Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

SpaceX

Es gab diese Nacht einen Test. Ca 5 Sekunden Feuerung. Hat alles gut geklappt. Jetzt wird ausgewertet

Hier mal der Vergleich zu den Triebwerken der Saturn 5 Mondrakete. Die erste Stufe hatte davon 5 Stück.
www.fotocommunity.de/photo/triebwerk-sa … ck/6234236

Wenn man denkt, dass die Dinger nach 3 Minuten Betrieb ins Meer gekippt wurden. Kann sich auch nicht jeder leisten. :wink:

Weiß man eigentlich wie es bei SpaceX finanziell aussieht? Es läuft ja eigentlich weitestgehend alles am Schnürchen, Aufträge hat man auch. Aber kann sich das alles selbst tragen bzw. finanzieren? So richtige Details habe ich spontan nicht gefunden.

Gelöscht – Falscher Thread

Darum ist es ja auch eine Privatfirma…:wink:
Sie haben ne ganze Reihe Staatsaufträge und die normalen sind anscheinend so viel günstiger, dass die Auftragsbücher voll sind.

Mangels Veröffentlichungspflichten gibt es da auch nicht viel. Was ich so an Gerüchten aufgeschnappt hab (hab die Quellen nicht gesammelt) hat Spacex trotz Dumpingpreisen eine gute Marge. Aufgrund der hohen Investitionen in F&E geht die wohl komplett dafür drauf, bei den Finanzierungsrunden wurde weniger Kapital beschafft als von Musk erhofft. Vermutlich geht es ihm aktuell einfach nicht schnell genug.

Der gesamte globale Launch-Markt wirft nicht genug ab für die Entwicklung der Mars-Rakete - jedenfalls nicht in dem Zeitraum, den sich Musk vorstellt (erste bemannte Marsmission Mitte der 20er Jahre). SpaceX braucht dazu weitere Geldquellen. Das Satellitennetzwerk für globales Internet könnte so eine cash cow werden.

Sehe ich auch so. Mit selbst produzierten Satelliten und den eigenen Raketen kann SpaceX auch ganz anders kalkulieren (nämlich nur die Kosten - ohne Gewinnaufschläge) und kann insbesondere die Anlaufphase gut bewältigen.

SpaceX preps second $500M fundraiser as Starlink & Starship make progress

via teslarati.com

SpaceX ist nicht börsennotiert und muß und will daher auch keine Internas bezüglich Finanzdaten veröffentlichen.
Vor ca. 2 Jahren (oder war das schon länger her?) wurden mal Zahlen geleaket. Wenn ich das richtig in Erinnerung hab, war SpaceX da gerade so knapp im Plus.
Die aktuelle Bewertung von SpaceX liegt mittlerweile bei über 30Mrd. ( finanzen.net/nachricht/akti … et-6952950 ), vor einiger Zeit waren es noch 25Mrd.

Leider etwas weniger als vor 1,5 Jahren noch geplant waren. Nachdem SpaceX 2017 zum Weltmarktführer aufgestiegen ist, hatte man für 2018 mit um die 30 Starts gerechnet. Es wurden dann aber „nur“ 21 Starts. Durch die Umstellung auf die Block 5 Version der Falcon 9 kam es zwischenzeitlich zu Engpässen bei den Boostern. Allerdings sieht es für 2019 aktuell nicht anders aus, nach 4 erfolgreichen Starts stehen derzeit noch 13 weitere auf der Planung.

Problem ist, daß derzeit kaum Starts für GEO-Sats anstehen. Nachdem sich Aufträge in 2015 und 2016 noch aufgestaut hatten, konnten diese überraschend schnell in 2017 dann abgearbeitet hatten, wodurch SpaceX selbst den Markt etwas leergeräumt hatte.

Positiv aktuell ist:

  • Block 5 Stufen sind nicht nur 1x sondern mindestens 10x wiederverwendbar; SpaceX nimmt weiterhin den selben Preis, dürfte also pro Start wesentlich mehr als in der Vergangenheit verdienen
  • Crew Dragon kam bzw. kommt dieses Jahr die ersten Male zum Einsatz; das dürfte auch wieder ordentlich Geld in die Kassen spülen, da solche Starts wesentlich besser bezahlt werden; Boing dagegen kommt mit dem Starliner nicht vorwärts, wird dieses Jahr wohl nicht mehr bemannt starten; bis Ende des Jahres fallen aber die Sojus-Starts weg (können auch nicht verlängert werden, da schlicht keine Kapseln vorhanden sind!), dann ist der Westen quasi erstmal komplett von SpaceX abhängig was den Crew-Austausch auf der ISS betrifft
  • die ersten Starlink-Sats starten dieses Jahr, das wird in Zukunft wieder wesentlich mehr Starts generieren, sind ja 1000de von Sats, die in den LEO müssen; das ist zwar ein eigenes SpaceX-Projekt, allerdings wird man damit wohl auch neue Finanzierungsrunden anstoßen können
  • die Starhopper-Tests für den zukünftigen Superschwerlast-Transporter (Mars-Raumschiff) in Boca Chica sind angelaufen; kostet zwar auch wieder zusätzliches Geld, wer allerdings die bisherigen Fotos gesehen hat, kann auch ahnen, daß SpaceX hier mit der typischen Musk-Weise arbeitet und das alles wohl 100x günstiger hinkriegt als die klassischen Firmen; erste positive Reaktionen kamen bereits, so möchte eine Nasa-Abteilung damit z.B. ein neues Riesen-Teleskop zum L2 bringen. Aktuell mehren sich die Anzeichen, daß der SLS-Schwerlastträger doch irgendwann eingestellt wird, dann wären extremst viel (amerikanische Steuer-)Gelder frei für Missionen mit den privaten (BFR und New Glenn).

EDIT @Bones, sorry jetzt gerade erst Deinen verlinkten Artikel gesehen

Mal eben $1B in weniger als einem halben Jahr eingesackt, nicht schlecht :slight_smile: Dazu kommt noch die „Spende“ von dem japanischen Mode-Milliardär vom letzten Jahr, bei der vermutet wird, daß es ebenfalls mindestens mehrere 100Millionen waren.

Da bin ich ebenfalls der selben Auffassung.
„Dumm“ gedacht - 5G ist ja in aller Munde und wird nie lückenlos sein, was aber für flächendeckendes, autonomes Fahren unabdingbar ist.
Frage an die Fachleute hier: Wäre Starlink nicht wesentlich geeigneter? Hat Musk nicht auch hier bereits viel weiter gedacht?

Wie enorm wichtig ihm das ist, konnte man in diesem Artikel lesen:
cnbc.com/2018/10/31/musk-sh … urces.html

@predatron

vielen Dank, sehr aufschlussreich und informativ.

Die beiden Runden wurden aber nicht voll verkauft, beim ersten Mal $ 273m, dieses Mal $ 44m:
sec.gov/Archives/edgar/data … ry_doc.xml
sec.gov/Archives/edgar/data … ry_doc.xml

Auf Teslarati werden solche „Details“ wohl manchmal ausgelassen.

Mit den Starship (Lebensdauer 20-30 Jahre) soll eine große Flotte aufgebaut werden die alle 26 Monate 30 Tage Richtung Mars fliegt um Materialien sowie Menschen zu transportieren. In der Zwischenzeit sollen die Starships andere Aufgaben erfüllen um das Projekt zu finanzieren.

twitter.com/elonmusk/status/1217993568482025472

[i]Then, once every 26 months approximately 1,000 ships will all depart over the course of 30 days for their Mars transit. While Starship will require an in-orbit refuel to make the trip to Mars leaving from Earth, because of how much boost is needed to exit Earth’s atmosphere, the same is not true for the reverse trip, Musk pointed out.

SpaceX’s goal, according to Musk, is to ultimately send one million people to Mars by 2050, something Musk also confirmed in another reply to a Twitter user. The goal is to make it common enough and affordable enough that “anyone can go if they want, with loans available for those who don’t have money.” Plus, Musk also noted that there “will be lots of jobs on Mars” for potential colonists.[/i]

techcrunch.com/2020/01/17/elon- … vice-life/

Ich bin mir nicht sicher, ob das so richtig übersetzt ist.
Bislang benötigten die Marssonden über 1/2 Jahr für den Flug zum Mars.
Die Entfernung dorthin beträgt zwischen 56 und 401 Mio km sonnen-sturm.info/wie-lange-dau … -mars-4476
Damit ergäbe sich bei der Minimalen Marsnähe bereits eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 80.000 km/h (über 20.000 m/s), über 1/4 Lichtgeschwindigkeit.

Aufgrund meines (auch nicht so guten) Schulenglisch würde ich den Satz

übersetzen mit

Das wären dann in diesem Zeitraum ca. 33 Starts pro Tag, mehr als ein Flug pro Stunde. Besser als manche Zugverbindung bei der Deutschen Bahn :unamused:

Ich glaub, da sind einpaar Einheiten durcheinandergewirbelt. Die Lichtgeschwindigkeit beträgt ja runde 300.000 km/s (Danke für den Hinweis; etwa 1,1 Mrd. km/h), im Promo-Video zum früheren ITS (die Version mit einem Durchmesser von 12m, anstelle der derzeitigen 9m) wurde eine Reisegeschwindigkeit von 100.800km/h angegeben, bzw. 28.000m/s, grob 0,01% der Lichtgeschwindigkeit.

D.h. bei einer durchschnittlichen Entfernung (Erde-Mars) von 228 Millionen Kilometern, dauerte die Reise (ohne Beschleunigung und Bremsung) knappe 100 Tage.

Warum fliegen die Sonden dann 6 Monate zum Mars, anstelle der 3,5 Monate? Das wird vermutlich mit der Masse des Raumfahrzeugs zu tun haben und den damit verbundenen Kosten beim Start. Im Grund bleibt es immer gleich, je schnelle ich mich bewegen will, desto mehr Energie brauche ich. Da die BFR im Orbit betankt werden soll, lassen sich daraus vermutlich auch höhere Reisegeschwindigkeiten erzielen.

Hier das Video dazu:
youtu.be/0qo78R_yYFA?t=201 (3:21 min.)

Ob Musk allerdings wirklich plant über 30 Tage 1000 Schiffe zu starten, das verstehe ich auch nicht ganz und würd meinen, dass über einen ganzen Monat lang, alle 3 Stunden, 4 Schiffe zu starten, schon in astronomischen Dimensionen gedacht ist.

Man sollte zwar nicht gegen Musk wetten, aber dass er manchmal gern einwenig größer denkt, als es dann am Ende herauskommt, ist auch kein Geheimnis.

MÖÖÖÖP!

Nicht 300.000 m/s (also 300 km/s) sondern 300.000 km/s ist die Lichtgeschwindigkeit. Das sind 1,08 Milliarden km/h. 100.800 km/h sind dann 0,00933 % der Lichtgeschwindigkeit :open_mouth:

Und der Flug dauert nicht 100 Tage sondern zwischen 6 und 11 Monaten weil Raumschiffe mit diesen Geschwindigkeiten nicht mal annähernd in gerader Linie fliegen sondern sich in einer elliptischen Umlaufbahn um die Sonne zwischen Erde und Mars befinden, mithin wie gesagt keine gerade Linie fliegen sondern eine wesentlich längere Kurve, nämlich eine Teil-Elipse.

Bedanke mich.

Natürlich. Man sieht wie gefährlich Nullen sein können.