Solar Roof - Solardach von Tesla

Weil der gesunde Menschenverstand danach schreit dass endlich dachintegrierte Anlagen kommen.

Das bisherige System, also erst ein Ziegeldach draufmachen dann aufwändig Haken zwischen die Ziegel frickeln und anschließend eine zweite Schicht mit Solarmodulen installieren ist ein Treppenwitz der Geschichte.

Bei dem irren Preisverfall sind die Zellpreise in wenigen Jahren nicht mehr nennenswert. Dann kostet nur noch das Material (Glas, Gestell, …) und die Arbeit etwas. Jedes Dach wird einfach ein Solardach sein. So wie man heute nicht mehr überlegt ob man sich einen Stromanschluss legt - es ist einfach Standard. Wobei …, der Stromanschluss könnte auch bald wieder Geschichte sein :smiley:

Gruß

Bernhard

Ja der Markt schreit nach Innovationen.

Nur sehe ich im Tesla Dach keine. Viel zu aufwändig.

Und: Ich hab echt Mühe mit dem Vertrieb (nicht Auto, Energy Sparte).

Ich sehe nicht, dass der Markt nach Innovationen schreit. Der Markt schreit nach günstigen Produkten. Selbst im EFH Markt sind Black Module noch eher die Ausnahme als die Regel.

Preis / Leistung ist das was zählt. Ich habe zwischen 2009 und 2011 an der HFT als Gastdozent über BIP unterrichtet und war damals auch der absoluten Überzeugung dass wir heute zum großen Teil nur noch BIP sehen werden.

Es ist und bleibt halt ein Unterschied ob man eine Dachschindel aus Bitumen mit einem Cutter schneidet und mit einem Nagel auf ein Brett klopft oder einen Solarziegel in (was auch immer) installiert der elektrisch funktionieren muss, wo man neben dem Dach auch noch eine PV Anlage verkauft und somit um ein Vielfaches teuer sein wird als der Kollege.

PV wird sich nur weiterhin einfach vertreiben lassen wenn die Komplexität nicht noch mehr zunimmt. Zudem ist das Potential bei „tüchtigen“ Dächern so oder so viel größer als bei Neubauten und Sanierungen.

Von daher braucht man für eine günstige Lösung eben standardisierte Komponenten. Die paar Dachhaken machen den Kohl nicht mehr fett. Sie haben noch immer den Vorzug zu Sonderdachhaken die den Ziegel ersetzen.

Was ist BIP?
Bruttoinlandsprodukt kann wohl nicht gemeint sein. :question:

Building Integrated Photovoltaic. Damals kamen gerade Folien auf die mit PV beklebt waren auch die industrielle Dünnschicht Fertigung war hoch im Kurs.

Die Frage bei dem System von Tesla wird halt sein, was eine Glasschindel kosten wird und vor allem wie der Unterbau aussieht wie schnell das montiert ist und wie empfindlich das bei der Montage ist. Wie schwer das Systemdesign ist etc…

Bypass- und Blockdioden sollten schon verbaut sein!

Die Angaben bezüglich der Kosten für ein normales Dach sind zweifelhaft. Bitte lest euch dazu mal die Kommentare durch.

Ansonsten scheint mir die Installation im Vergleich zu herkömmlichen Module sehr aufwändig zu sein. Für jede Schindel einen Halter zu installieren und auch die Verbindungen herzustellen dauert. Ich habe schon einige Dächer mit Ziegeln gedeckt und wenn die Leute fit sind dann geht das fast im Sekundentakt. Bei diesen Schindeln dauert es mit Montage der Halter ein Vielfaches davon.

Ich kann mir nicht vorstellen dass sich das System in der Breite durchsetzt, insbesondere auch wegen des sehr hohen Preises/kWp.

Naja, wir haben ein deutlich kleineres Haus - und auch ein Angebot von deutschen Solarziegel - die würden 20.000 € netto kosten - für die Änderungen am Unterbau inklusive neuer Dämmung will der Dachdecker 45.000 € haben.

Kennt jemand dieses alternative System von Start-up Paxos aus Köln?

paxos-koeln.de/deutsch/paxo … chpfannen/

Wird jetzt exklusiv von der RheinEnergie vermarktet (Stadtwerk in Köln).

Was halten die PV-Profis davon (und die Dachdecker)?

Ein Vergleich zwischen den Kosten einer Dacheindeckung in den USA und D ist nicht relevant. Vergleichszahlen zu den tatsächlichen Kosten einer Dacheindeckung in den USA sind in den Kommentaren zu finden.

Ich sehe das so dass sich hier jemand seine Fehlinvestition schön rechnet. :unamused:

1000 Quadratfuss sind 93m2.

Und 50’000$ ? Wofür denn? Neue Ziegel? Oder inkl. Dachstuhl, Dämmung, folien, Ziegel und Innenverkleidung, etc? Es sind nur 93m2!

Hier wurden aber 85’000$ nur für die äusserste Schicht bezahlt! Das ist enorm teuer!

Die jetzt installieren lassen sind die „Early Adapters“, die wohl gerne Geld in die Hand nehmen um bei den Ersten zu sein. Jetzt gibt es nicht nur beim Auto die „First Edition“ sondern auch beim Hausdach :smiley:

„working hard to simplify the production and installation process before deploying significant capital into factory automation“ - Aussage von Tesla heute Nacht.
Es wird also noch einige Änderungen geben.

Da bin ich mal gespannt, und ich glaube weiterhin, dass da die Energieeinsparung gegen gerechnet wird. So wie man auch ein Tesla MS mal super günstig Leasen konnte (wenn man alle Einsparungen abgezogen hatte :slight_smile: )

Ich halte das Konzept weiterhin für sehr gewagt und da es bis heute noch nicht fliegt zeigt wie komplex die Ausbildung ist. Man muss halt gegen den Standard konkurieren und hat nur einen sehr begrenzen Markt (Neubau und Sanierung).

Aus optischen Gründen finde ich das Dach sehr geil, und hoffe dass es auch wirklich auf den Markt kommt.

Da stimme ich dir zu. Allerdings, wenn ich mich so umschaue in der Region, dann sind Sanierung und Neubau ohne Pv häufiger anzutreffen als PV Aufrüstungen auf Bestandsdächer. Von daher immer noch ein riesen Marktpotential. Zudem muss Tesla erstmal ein Produktionsvolumen gestemmt bekommen.

Hier ist ja lange nichts passiert. Gibt es schon jemanden in Europa, der ein Solar Roof hat?

Ich wäre stark am EU Rollout interessiert.
Unser Hausbau startet im März.

Da würde ich nicht drauf setzen. Ich warte auch schon seit Jahren.

In Deutschland müssen Ziegel vom Dachdeckerverband zugelassen sein - zumindest gab es dazu mal einen Bericht. Und die Aussage damals war - Tesla war noch nicht an sie herangetreten. Ich bezweifle, dass das durch Tesla erfolgt.

Eventuell gehen wir demnächst auf Indach-Lösungen. Dort gibt es jetzt auch einen Anbieter der Dreiecke usw. liefern kann. Sieht zwar nicht so schick aus aber unser altes Dach macht es leider nicht mehr lange.

Unabhängig von der Verfügbarkeit und dem wohl recht hohen Preis hatte ich bei so einem Exoten echte Bauchschmerzen, ob es in 30 Jahren noch problemlos Ersatz gibt. Es gibt zig Gründe dafür, warum es Probleme geben könnte. Außerdem geht es in der Solartechnik rapide voran. In 20 Jahren kann man eine Aufdachanlage für weniger Geld mit höherer Leistung und ohne Degression erneuern. Ein preislich mit Tesla vergleichbares Naturschieferdach hält nicht 30 Jahre sondern ein ganzes Menschenleben.

Tesla Energy ist in Deutschland im residential Markt schlecht aufgestellt und spielt hier keine Rolle. Das wird sich nach meiner aktuellen Einschätzung auch bei den Dachziegel nicht ändern. Wann war nochmals die Präsentation der neuen Ziegel auf den Dächern der Desperate Housewives? Und wo kann man das Produk nun kaufen?

Da es sich beim Solar Roof leider im weiter verschiebt, bin ich jetzt bei Autarq gelandet. Klingt erstmal ganz schlüssig - und Ziegel sind im Niederspannungsbereich. Muss wohl kein Elektriker verlegen und gibt keine Probleme falls es mal brennen sollte.

[url]https://www.autarq.com/solardachziegel/[/url]