Solar Carport von Tesla?

Das wäre doch das logische fehlende Bauteil, ein solar Carport mit Wahlweise Wallbox, Powerwall. Wäre ein super Einstieg in Solar für viele. Und wenn es cool aussieht würde es weggehen wie warme Semmeln.

1 „Gefällt mir“

da brauchst du 1 woche ladezeit :smiley:

Tesla ist eine US Firma. Dort kennt man quasi keine Carports sonder nur Garagen:

2 „Gefällt mir“

Ganz so schlimm ist’s nicht :wink: hab einen Doppel-solarcarport (nicht Tesla) mit Tesla-Technik also Powerwall im Geräteschuppen & Wallbox :sunglasses: und es läuft sehr gut, wobei sich Haus & Auto immer „streiten“, wer mehr von den 6,3 kwp kriegt :face_with_hand_over_mouth: M3P-Fahrer in Berlin :racing_car: zum 100% Sonnenstromladen brauchst jedoch mehr PV :face_with_monocle: solarcarport ist übrigens nicht aufgeständert, sondern mit semitransparenten, dichten Modulen mit schönen sonnenmustern & Beleuchtung im inneren :star_struck: toll geeignet auch für Terassen :blush:

3 „Gefällt mir“

Bilder?? :slight_smile:

Ein Bild ist in seinem Profil.

Meiner Meinung nach wäre das der nächste clevere Schachzug dem Teslafahrer eine ausbaubare Komplettlösung aus der Garage/Carport hinzustellen. So hier habt ihr schon mal Solar mit Batterie angeschlossen an das Haus, das Dach machen wir später…
Viele von uns die noch kein Solar haben brauchen genau das und eigentlich genau jetzt.

Holger kannst du mal auflisten was so ein Solarcarport kostet? Ich habe zwar den Wegfall von den US Sensoren vorausgesagt aber hier liege ich wahrscheinlich falsch.

Kommt der dann vor oder nach den PV Dachziegeln?

Sehr gern - zusätzlich zum Bildausschnitt im Profil hier noch ein paar andere Fotos vom Solar-Doppel-Carport :slight_smile: Noch mit den alten Verbrennern aus dem letzten Jahr - jetzt natürlich mit eAutos :wink:


Die Auflistung von Technik, Montage & Kosten in separatem Post.




11 „Gefällt mir“

Hier nun noch die Auflistung der Technik mit Montage & Kosten :laughing: Da sieht jeder sofort: es hat dann statt S Plaid nur noch für ein M3P gereicht :wink: Lief alles über Solarcarporte - Aufmaß, Planung, Lieferung, Montage, Anschluß Haus etc. in 6 Monaten. Nur die TeslaWallbox wurde separat und später montiert. Alles brutto-Summen - inzwischen ist ja PV-Technik Mwst,-befreit :slight_smile:

Doppelcarport mit Geräthaus (Holz, lackiert): 11.500 (+ 3.500 Montage)
Solarmodule, WR (SMA) + Elektrik: 31.600 (+1.700 Montage)
Powerwall Tesla + Gateway: 7.600 + 1.600 (+ 1.800 mit Hausanschluss & 1Phasen-Umstellung für Not-/Ersatzstrom)

Findige & geschickte Handwerker kriegen das sicher (fast) ohne Montage-Kosten hin :open_mouth: Und für die PW von Tesla hat die Berliner IBB-Förderbank glatt 4.350 Zuschuss gegeben - Programm ist leider ausgelaufen :frowning:

Gesamtsystem läuft übrigens mit allem in der Tesla-App: Fahrzeug, Powerwall, Hausstrom (Notstrom-Einstellung per Schieberegler). Nur die Wallbox-Einbindung (Steuerung Sonnenstromladen) lässt auf sich warten - aber da haben Freaks schon erste Codes in US-Updates entdeckt, die das ermöglichen sollen.

Zusammen mit dem Powerwall-Tarif von Octopus Energy bin ich sehr zufrieden :slight_smile: Bis auf die Tatsache, dass es zu wenig PV ist - da muss wohl demnächst noch eine Solarterasse her oder PV auf das (mit Solarthermie teilbelegte) Süddach :sunglasses:


7 „Gefällt mir“

Danke für deine Mühen, das sieht schon toll aus. Jetzt haben wir einen sehr guten Überblick. Also um die 50K sollte man zur Sicherheit schon einplanen, ich stelle schon mal ein Sparschwein auf.
Genau wie du will ich auch vom Carport Richtung Haus für beides muss man ja zur Bank und das ist derzeit ja nicht lustig.
Mich wundert tatsächlich, dass Telsa keinen eigenen Carport anbietet wenn sie doch schon den Parkplatz in Grünheide solar überdachen und das vielleicht auch am Supercharger machen.
Was ist die beste Zeit mit PV im Bezug auf die Förderungen zu beginnen, kommt sie noch oder war sie schon?

1 „Gefällt mir“

Nö, so viel musst du nicht einplanen :face_with_hand_over_mouth: die haben Standard-Modelle, meins war e Sonderanfertigung (2 versetzte Stellplätze) :sunglasses: es reicht auch nur ein Stellplatz mit Gerätehaus zB oder Selbstmontage. Carport hat auch einfache Bausätze zum DIY-Bau :blush: damit kommst du locker auf d Hälfte der Kosten :wink:
Ich bin da so reingerutscht aus 2 Überlegungen: 1. es stand da schon ein alter doppelcarport mit undichten Dächern, die ohnehin ersetzt werden mussten :face_holding_back_tears: 2. Ein eAuto macht doch nur so richtig Sinn bzw rechnet sich, wenn man 2-3000€ Spritkosten NICHT durch die gleiche Summe Strom-Fremdkosten ersetzt!

Übrigens: Carportwerk vermittelt sogar online auch Finanzierungen :sunglasses: aktuelle Zinssätze kenn ich aber nicht … und die PV-Technik samt Bauwerk ist alles aus deutscher Produktion :+1: mit Garantie.

Neu ist bei denen auch: die bauen BMW-Speicher & wallboxen ein! Es gibt also außer Tesla auch noch andere Autobauer, die in Richtung eMobilität agieren und Pakete aus einer Hand anbieten :star_struck: bei meiner alten Stammmarke gefallen mir nur die eAutos im Preis-Leistungs-Verhältnis nicht :face_with_hand_over_mouth:

1 „Gefällt mir“

Ich brauche auch zwei Standplätze. So ein angebauter Schuppen wäre schon cool für die Powerwall, Winterreifen und Fahrräder. Und Powerwall ist gut Preis/Leistung so wie es von Tesla bekannt ist?

Unser 3fach Carport bekommt gleich ne anständige PV drauf… 6.5kwp für noch mehr grünen Stom im Quartier :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Wer baut ihn oder selber?

Ein Elektriker hier in der Gegend der mit PV anfängt. Selber bauen fällt aus. Ich habe nicht die Fertigkeiten um das anzuschliessen, dürfen tu ich das auch nicht und Elektriker der mir das dann einfach unterschreibt finde ich ebenfalls nicht.
Aber ich darf die Konstruktion selber bauen, die Panels verlegen, Kabel ziehen etc. selber. Nur anschliessen etc. muss ich abgeben.

1 „Gefällt mir“

Sieht gut aus und mal einer der nicht an den Türen so einen Balken hat =)
Aber warum hat die Anlage nur 6,3kwp bei der Masse an Modulen?

Wow, das schaut richtig gut aus, sinnvoll sowieso. Gratulation zur wirklich sehr gelungenen Umsetzung :+1:

2 „Gefällt mir“

das ist wirklich cool :slight_smile: aber über 50k€ist wirklich krass :confused:

Ja Powerwall mit intelligentem Gateway ist top und lohnt sich! die nimmt zwar (wie die Autobatterie) ab & an mal Strom für ihren internen Heiz-Kühl-Kreislauf, aber das hält sich i Grenzen :sunglasses: dafür läuft die draußen eben von -20 bis +50 grad :wink: und intelligent insofern, dass die in herbst/Winter sich rechtzeitig vorheizt, damit sie bei Sonnenaufgang gleich volle Ladung aufnehmen kann :blush:

Mit den neuen Updates soll sich das Gateway auch mit der Wallbox abstimmen - ggf. ist das auch einstellbar, wer in welcher Reihenfolge PV-Strom bekommt: erst das Auto, dann der Speicher, danach das Haus oder genau andersherum :face_with_monocle:

Ist jedenfalls mit Blick auf 10/15 Jahre Nutzung (Garantie 80% Leistung) & dem Tesla-updatekurs sowie der neuen Orientierung auf Energy vielversprechend :star_struck:

1 „Gefällt mir“