Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Softwareversion V10.2 2019.40.50

Die Jungs in Kalifornien sind schon viel weiter. Aber die deutschen Behörden nicht. Vergesst bitte nicht, dass jedes Festure zugelassen werden muss…

Wie von Cupra beschrieben schon. Das habe ich 1 pro Monate auch - ohne einfahrendes Auto - auf der Überhohlspur. Zeit kurz vor Sonnenuntergang, Wetter bewölkt, Temp. Ca. 6°. Glänzender Boden. Geschwindigkeit im Display bei jeder Einfahrt per rot. Kreis. Nur an diesen Tagen.

Und dann in Bern selbst ist NoA ganz spannend. Blinkt immer auf der falschen Seite beim Wechseln der AB. Das ist seit Beginn täglich so.

Ich bin gestern von Zürich nach nach Spiez gefahren über Bern. Natürlich mit NoA und ich hatte weder auf dem Hinweg noch auf dem Rückweg irgendwelche Phantombremsungen

Viele Grüsse
Eric

ich habe deutlich weniger bis keine Phantombremsungen seit den letzten 3-4 Updates und bin sehr zufrieden, aber ein aktivierter AutoPilot zwischen der Ausfahrt Rothrist und Oftringen/Zofingen morgenfrüh bei tiefer Sonne ist lebensgefährlich… der AP erkannt da neben den Fahrspuren noch so schwarze Rillen als Fahrspur und fährt dann extrem gefährliches Slalom… habe das 2mal am Wochenende bei wenig Verkehr erlebt, aber an einem normalen Wochentag bei Rush Hour wird es dort früher oder später mit einem Tesla mit aktiviertem AP krachen…

Genau das meine ich. Was bringt der Button, wenn niemand genau weiß ob im Hintergrund tatsächlich etwas sinnvolles mit den erhobenen Daten passiert. Aktuell ist dem normalen Benutzer nicht einmal transparent, wann er diese Funktion überhaupt nutzen soll. Von daher ist das für mich eher ein optisches Easter Egg ohne Nutzen.
Das mit den angeblichen Markern im Log ist ja eher Spekulation als ein dokumentiertes Feature.
Auf jeden Fall ist recht wahrscheinlich, dass es zum Melden von AP-Fehlern direkt an Tesla nicht den gewünschten Effekt hat.

@tesla3: Ist doch hier gut beschrieben worden was passiert und wie der SuC die Daten verarbeiten kann. Es ist meines Wissens nie(!) von Tesla gesagt worden, dass diese Infos von Tesla in der Entwicklung ausgewertet werden (lasse mich gern eines besseren Belehren, aber bitte mit Quellenangaben)

Also was ist los mit der .7er? Bei mir sind viele Bugs wieder da die eigentlich ausgeräumt waren und auch neue die ich vorher nicht kannte. Ich hoffe wir bekommen bald die nächste Version, ist so auf jeden Fall schade, dass immer wieder die alten Fehler einprogrammiert werden. Gerade die Nutzung der Telefon App ist absoluter Quatsch. Wenn ich aus einem Termin nun ins Auto komme und habe 5 Anrufe in Abwesenheit dann sieht das so aus…

Druck auf Apps, dann Telefon, dann letze Anrufe / Favoriten, dann auf ersten verpassten Anruf… Und zack, das Fenster geht weg… Wenn ich dann den Anrufer nicht bekomme oder nur belegt ist dann geht das ganze wieder von vorne los…

Das stimmt so nicht. Ich habe, wie geschrieben, von jemandem mit Root-Zugang jenes Script erhalten, welches ausgeführt wird wenn ein solcher Report getriggert wird (entweder über Sprachbefehl oder langes Drücken des Autosymbols). Es werden lokal auf dem Auto Daten abgelegt welche dann vom SeC oder auch HQ abgeholt werden können.

Du hast aber recht, dass es zum Melden von AP-Fehlern im allgemeinen nichts bringt, ausser Du meldest Dich noch beim SeC. Es gibt (bzw. gab zum Zeitpunkt als das Script noch aktuell war) keine automatische Übertragung.

Der Wagen ist einen Monat alt, die Scheibe blitzsauber, alle Kameras auch, Wischer wischen gut.

Heute Morgen ist zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche der Autopilot beim Losfahren nicht verfügbar gewesen. Es erscheint keine Meldung dazu, es lässt sich einfach weder TACC noch AP aktivieren. Nach einem Wechsel in Park ging es dann wieder. WENN der Autopilot beim Losfahren deaktiviert bleibt, sollte man schon eine Meldung bekommen, warum sich der Wagen dazu entschieden hat, damit man etwas gegen die Ursache (so es denn eine gibt) unternehmen kann.

Das ist normal, dass er nicht sofort zur Verfügung steht. Ich vermute, dass er sich jedesmal kalibriert oder das Laden der Objekte etwas dauert.

Kann ich so nicht ganz bestätigen.
Mein m3p ist nach 500m auf der Autobahn wenn ich abends heim fahre. Da starte ich meistens direkt den AP.

Ich weiß echt nicht, was solche Beiträge sollen. Ich fahre jetzt seit mehr als 10 Monaten Model 3, was Dir auch bekannt sein dürfte. Geh doch einfach davon aus, dass ich einschätzen kann, was normales Verhalten ist und was nicht.

Jedenfalls rolle ich aus meiner Garage nicht direkt auf die Autobahn. TACC geht normalerweise sofort und wenn nach 10 Minuten Autobahnfahrt ohne echte Fehlermeldung beides nicht aktivierbar ist, liegt offensichtlich ein Fehler vor, zumal er sofort aktivierbar war, nachdem das Fahrzeug für zwei Sekunden in P war.

Sorry, dass ich nicht weiß wie lange Du Deinen Wagen schon hast. Ist für mich nicht relevant, da ich hier versuche zu helfen.

Dass der AP nach 10 Minuten noch nicht geht hättest Du schreiben sollen, so bin ich davon ausgegangen, die erste Minute oder weniger nicht funktioniert. Du hattest nur von „nach dem losfahren“ geschrieben.

Dein „normales Verhalten“, bzw. deinen Ton mir gegenüber möchte ich nicht kommentieren.

Dein Aktionismus und deine Hilfsbereitschaft in Ehren aber wer hier schreibt, dass es „normal“ ist

muss auch damit Leben können, wenn es auf die gleiche weise zurück kommt. Das war nämlich kompletter Stuss. Der AP ist verfügbar, wenn er einen „befahrbaren Weg“ erkennt. Wenn ich mit meinem X aus einer Parklücke auf eine normalgekennzeichnete Strasse fahre, dann ist der AP spätestens mit Version 2019.40.2.5 bereits ab etwa Tempo 20-25km/h (früher 30km/h) verfügbar. Autobahn braucht es nicht und kalibriert wird in der Regel nur die allerersten paar Kilometer nach Fahrzeugkauf/-übergabe.

Irgendwie dachte ich immer, in diesem Forum seien primär „Tesla Freunde“ - das vermittelt der Forumsname.
Aber scheinbar wächst die Zahl derer, die sich im Vorfeld Null Gedanken gemacht haben, auf was sie sich eigentlich einlassen!
Die jetzt plötzlich Features verlangen, die Anbieter klassischer Antriebe bieten können. Anbieter „neuer Antriebe“ haben einfach einen anderen Focus. Dessen muss man sich bewusst sein und darüber muss man sich im Vorfeld auch Gedanken machen! Aber offenbar kaufen immer mehr Tesla, weil es „sexy und cool“ ist, ohne sich irgendwelche Gedanken im Vorfeld zu machen!
Ich möchte mal vorsichtig darauf hinweisen, dass der Autopilot (FSD) zumindest in Deutschland noch im Beta-Stadion steckt und auch nirgends als fehlerfrei und/oder alltagstauglich angepriesen wird!
Also denkt mal vor den ätzenden Kommentaren daran. :wink:
Danke!

Anmerkung/Frage: Ist FSD nicht überall Beta? ^^
“Feature ready” für US und A soll in 2020 passieren.

Ja, weltweit Beta. Und feature complete hat überhaupt nichts mit „kann überall uneingeschränkt genutzt werden“ zu tun. Das wird noch laaaaaaange dauern :slight_smile:

Aber ärgerlich sind Verschlechterungen natürlich trotzdem, wenn es vorher für einem selber „gut“ funktioniert hat

Nicht funktionierender TACC liegt nach meiner Erfahrung fast immer an beschlagener oder zugefrorener Frontkamera. Er zeigt normal auch einen Hinweis an wenn man versucht zu aktivieren… Ich habe da bisher 2 verschiedene gesehen, einer war „hindernis erkannt“, da wollte ich nur zum testen in der tiefgarage TACC aktivieren, aber die Wand 100 Meter vor mir hat er nicht so gern gehabt, die andere ist „Sicht der Frontkamera eingeschränkt“ ich könnte mir noch vorstellen, dass es eine Meldung für ein verdecktes Radar gibt…

Im S mit AP1 gibt es keine Meldung für ausgefallenes Radar. Nur das generische „nicht verfügbar“.

Die 2020.4 deutet sich an

twitter.com/tezlabapp/status/12 … 32768?s=21