Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Smartmeter - Risiko Gesundheit

Mal von den Dingen mit den Daten und Hacken abgesehen.

Ich habe neulich ein Bericht über diese Dinger im TV gesehen. Da wurde vor sehr starken gesundheitlichen Schäden berichtet. Die Smartmeter sollen wohl über eine sehr starke Frequenz senden.

Ich habe 3 kleine Kinder im Haus, 2 Hunde und meine Dame leidet auch des Öfteren mal so schon unter starken Kopfschmerzen. Unser Wohn- und Schlafraum liegt genau zwischen Zähler und Internetanschluss. Eine Festleitung legen lassen würde bei uns fast heißen das halbe Haus aufzureißen. Ich bin nicht generell gegen diese Technik, aber der Bericht hat mich schon ein bisschen stutzig gemacht. Zumal die Auswirkungen dort im Bericht wirklich gravierend und nicht mehr hinzunehmen waren. Und das waren wohl auch keine Einzelfälle.

baubiologie-nuernberg.de/co … 333716.pdf

Ich gucke mal ob ich den Bericht auch noch finde. Das kam irgendwo bei Frontal21 oder so. Glaube ich.

Wie denkt ihr darüber?

Moskowitz, auf den sich das seltsame Exzerpt welches Du verlinkt hast bezieht, scheint eine von der übergroßen Mehrheit der Wissenschaftlern im Bereich Public Health nicht geteilte Einzelmeinung zu vertreten.

Ich würde darauf nichts geben!

Wenn Du den Bericht nicht mehr finden kannst und er in einem seriösen Medium ausgestrahlt wurde, könnte das auch daran liegen, dass der Bericht zurückgezogen wurde, da er Fehler enthielt.

Gruß Mathie

Ich kanns jetzt auf die Schnelle nicht finden. Vielleicht ist es aus den Mediatheken auch schon wieder raus. Frontal war nur ein Beispiel.

Ich habe das allerdings schon in vielen Berichten so nebenbei gelesen, das die sehr stark strahlen sollen.

Man liest auch in vielen Berichten, dass Elektroautos häufiger brennen, dass das Stromnetz zusammenbricht wenn mehr Elektroautos laden, was weiß ich.

Ich mache meine Meinung hauptsächlich daran fest, dass mir die Aussagen des Herrn Moskowitz, der in dem von Dir verlinkten Text zitiert wird, nicht seriös vorkommen.

Ich würde auf die Sache nix geben!

Gruß Mathie

Was ist an einem Smartmeter anders als an jedem anderen beliebigen WiFi-Gerät?
Nichts, wie man deinem Link entnehmen kann:

Also die übliche „Panikmache“ gegen Funkwellen!

Ist zwar ein wenig OT, aber ich finde es immer wieder erstaunlich, dass gerade diejenigen welche nicht so richtig an den Klimawandel glauben, oder die Schädlicheit der Abgase weniger ernst nehmen, gleichzeitig diejenigen sind die sich vor „Strahlungen“ aller Art fürchten.
LGH

Do smart meters really pose a risk to our health?

Wenn ich eine Strahlenquelle im Haus abschaffen dürfte, wäre das DECT-Telefonie.

Gibt aber aktuell noch Widerstand. :smiling_imp:

DECT – Gesundheitliche Aspekte (Wikipedia)

In den Einstellungen moderner Router kann man tatsächlich die DECT-Sendeleistung reduzieren und den Full Eco Mode aktivieren.

Vorab: Ich respektiere (fast) jede Meinung und möchte niemandem zu nahe treten oder verärgern. Daher versuche ich auch, mich sehr vorsichtige auszudrücken.

Grundsätzlich stehe ich jedoch seit einigen Jahrzehnten der Berufsgruppe „Baubiologe“ sehr skeptisch gegenüber. Wie schon erwähnt, wird in diesem Bereich sehr viel mit Ängsten gearbeitet. Ich habe es selbst erlebt, dass Holzplatten im Boden vergraben wurden, um gegen die elektromagnetische(!) Strahlung von Freileitungen zu schützen . Überhaupt scheint angeblich Holz ein hervorragendes Abschirmmittel gegen „Elektrosmog“ zu sein. Daher meine Skepsis.

Sicher sollte man keine potentielle Gefahrenquelle leichtfertig abtun oder gar ignorieren. Jedoch scheinen die Begriffe Strom und Strahlung in unserer Bevölkerung sehr schnell Unbehagen auszulösen, woraus einige Menschen für sich Profit schlagen.

Ich kenne einen Fall, wo eine Frau über Probleme aufgrund einer Stromleitung geklagt hatte. Als Beweis führte sie an, dass ihre Katze an zwei(!!) Stellen im Haus nicht fressen würde. - In unserem Haus gibt es mehr als zwei Stellen, an denen unsere Katze nicht frisst, und wir haben weder Stromtrassen noch Mobilfunkmasten in unserer Nähe.

Aber zur Ursprünglichen Frage: Ohne das konkrete Smartmeter genau zu kennen, bin ich davon überzeugt, dass es in eurem Haushalt größere Strahlungsquellen gibt - z.B. DECT oder auch das Smartphone. Trotzdem habt ihr jetzt ein Problem: Wenn der Gedanke des strahlenden Smartmeters sich erst einmal im Kopf festgefressen hat, dann werdet ihr sicher schlechter schlafen, wenn so ein Ding bei euch eingebaut ist. So wie die Leute auch Kopfschmerzen bekommen, wenn sie einen Mobilfunkmasten sehen, der gar nicht in Betrieb ist.

Und nun freue ich mich auf die weitere Diskussion hier und hoffe, dass sie so kultiviert verläuft, dass kein Moderator einschreiten muss.

Vor der Entscheidung einfach mal schauen wie was weiter von Deinem Körper entfernt ist: Dein Smartphone oder das DECT. Und dann noch flugs ein Blick in die möglichen Sendeleitungen der beiden Schlingel. Hat dann eher was von einem Kettenraucher, der aus Gesundheitsgründen an seinen BMI rumoptimiert :slight_smile:

Bye Thomas

Ich kenne den hier skizzierten Smartmeter nicht, und vermeide selber wo immer möglich WLAN Geräte. Da aber nur, um die Geräte, die per WLAN senden müssen nicht unnütz zu drosseln (shared medium).
Mit einem RasPi und einigen Leseköpfen kann man sich auch selber einen besseren Smartmeter selber bauen. Entsprechende Sw gibts unter dem Suchbegriff „Volkszähler“

Also in Österreich werden Smartmeter in den Beschreibungen der Funktionsweise der Datenübertragung teils per
Stromtrasse oder Funkübertragung mitgeteilt. D.h. je Bauart des Gerätes und Netzbetreiber kann die Übertragung auch ohne oben genannter Strahlung erfolgen. Die Ausrollung der smarten Zähler in AT wird noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Ob ohne Funk in DE möglich ist??

Interessant finde ich auch in der Diskussion, dass es immer nur eine „Strahlung“ gibt, ganz gleich, wie die Wellenlänge oder Intensität ist.

Demnach sind wir Menschen (ja alle warmblütigen Wesen) ebenso starke Strahlungsemittenten, wir erzeugen Infrarot-Strahlung, die einer Leistung unter Höchstlast von bis zu 300W betragen kann.* Etwas spitz gefragt: Wer schützt mich gegen über dieser Strahlungsleistung?
Ich weiß, dass das nun übertrieben ist und auch sarkatisch aber ich will deutlich machen, dass es nicht „die böse Strahlung“ gibt, sondern es immer von der Wellenlänge abhängt, wie schädlich elektromagnetische Wellen sind - denn praktisch alles erzeugt eine Form elektromagnetischer Strahlung.

Wer aber würde Gamma-Strahlung mit Mikrowellen oder Infrarotstrahlung gleichsetzen, wer würde die Strahlung, die uns sehen lässt, das sichtbare Licht, als schädlich deklarieren? Es gibt UV-Strahlung, die unsre Haut zerstören kann aber auch die Wärmestrahlung unserer Körper, die uns gegenseitig anzieht, bis hin zur heißen Herdplatte, mit der man früher oder später Erfahrung macht - das ist alles eine Frage der Wellenlänge und Stärke.

Quellen:

Alles Gute!

Und Du meinst, wir wüssten nicht, dass es verschiedene Strahlungsarten gibt? Ziemlich anmaßend.

Gibt es keine Smarmeter mit LAN Anschluss?

Erst denken, dann schreiben.

Wenn ich unnötige Strahlungsquellen vermeiden kann, mache ich das. Weshalb bitte sollte ich DECT-Telefone betreiben, wenn sie nur selten verwendet werden? Abgesehen davon, dass das unnötiger Stromverbrauch ist, handelt es sich um eine unnötige Strahlungsquelle.

Die DECT-Router und Basisstationen senden permanent, auch wenn keine Nutzung stattfindet, die Mobilteile senden nur bei Verwendung. Wo das Problem bei dieser Art von Strahlung ist, kannst Du selbst nachlesen.

Ja, das ist es, da geb ich dir absolut Recht.

DECT und Mobilfunk liegt meist um den Bereich von 2 GHz, das liegt im Feld der Mikrowellen, welche bei gleicher Amplitude weniger Energie haben, als z.B. IR Strahlung. Die UVA Strahlung trifft mit etwa 30W/m² auf, bei DECT liegt die Leistung bei grob 100mW (von 2mW im Ruhemodus, bis über 250mW bei Höchstlast), bei energetisch geringwertigerer Wellenlänge.

Wir haben und schüren Ängste vor Dingen, die wir nicht verstehen, deswegen drücke ich mich hier auch so direkt und provozierend aus. Das trifft auf viele Themen und Situationen zu, es scheint ein allgemeiner Mechanismus in uns Menschen zu sein.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Welle

Alles Gute!

Also wenn ich mich noch richtig erinnere, dann geben die so viel Strahlung wie 150 oder 160 (weiß nicht mehr, war jedenfalls sehr hoch) Handys ab.

Wie gesagt, ich wollte nur eure Meinungen hören. Ich habe das jedenfalls schon öfters mal gehört in dem Zusammenhang Smartmeter. Also so ganz an den Haaren kann es ja nicht herbeigezogen sein. In Österreich gibt es ja anscheinend ein großen Widerstand dagegen. Zumindest sind die Hälfte aller Seiten aus .at

Nur wie gesagt, unser Internetanschluss und der Zählerplatz ist genau so, dass alle Räume genau dazwischen liegen wo man sich immer aufhält. daher ist es in meinen Augen mal wert da nachzufragen. Und nicht erst hinterher. Bald kommt der Elektriker noch mal und der will auch klären ob man das hier einbauen kann oder auch nur einen abschaltbaren Zähler. Ich bin also nicht gegen die Sache, aber fragen darf man ja. Vorher!

Nochmal, gibt es keine LAN basierten Smart Meter?

In Österreich gibt es keinen großen Widerstand, zumindest nicht in meinem sehr großen Umfeld. Aber es gab in der Nähe ein Dorf in welchem ein Arzt von gestiegenen Krebserkrankungen fabulierte. Nach Jahren wurde es dem Mobilfunkbetreiber zu bunt und er wies nach, dass in dem zwar gebauten Mast, nie eine Sendeanlage eingebaut war. Der Artikel hat es bis ins Wikipedia geschafft, leider finde ich Ihn nicht mehr. Vor einigen Jahren habe ich Ihn aber hier schon mal verlinkt.

psiram.com/de/index.php/Elektrosmog

LGH

Ein Mobiltelefon hat je nach Frequenzband eine maximale Sendeleistung von 1 oder 2 W. Dann Hätte ein Smartester also, je nach Vergleichstelefon eine maximale Sendeleistung von 160 oder gar 320W wenn man die Emissionen betrachtet, wenn man die Immissionen betrachtet müsste man noch den Abstand Mobilfunk-Körper bzw. Smartmeter-Körper betrachten.

Die Immissionen nehmen mit dem Quadrat des Abstands ab, also müsste die Sendeleistung wen die Immissionen um einen Faktor 160 höher wären als die bei einem Mobiltelefon, die Sendeleistungen von Smartmetern nochmal viel höher liegen als die schon völlig absurden 320 W!

Einen Bericht, der von der 160-fachen Strahlung eines Mobiltelefon redet, ist jedenfalls absoluter Quatsch!

Ich hab schon öfters gehört, dass Masturbation blind mache, ist trotzdem scheint es so, als sei die Behauptung falsch :wink:
watson.ch/blogs/der%20enth% … icht-blind

Ernsthaft: Nur weil man etwas öfters hört, muss es nicht wahr sein.

Nur weil mehr Webseiten aus der Top-Level-Domain at solchen Schwachsinn verbreiten als aus anderen Domains, muss der Widerstand in Österreich nicht groß sein, nur die Szene derjenigen, die den Quatsch verbreiten, scheint dort aktivier zu sein, dürfte aber immer noch eine kleine Minderheit sein.

Dann hoffe ich, dass Dir die Antworten geholfen haben, die Behauptung einzuordnen. Das ist Bullshit und Panikmache. Die Strahlung von Smartmetern stellt kein ernstzunehmendes Gesundheitsrisiko dar!

Wenn ein Smartester eine Sendeleistung im Bereich von 160 Mobiltelefonen hätten, gäbe es riesige Proteststürme dagegen! Nicht wegen der Strahlung sondern wegen der Stromrechnung. :wink:

Bei einer Sendeleistung eines Smartmeters von 360W würde das Teil im Jahr gut 3 MWh p.a. versenden (die Tele sind dauernd aktiv), das wäre etwa der durchschnittliche Stromverbrauch eines Zweipersonenhaushalts in Deutschland!

Würde sich die Stromrechnungen nach Einbau eines Smartmeters verdoppeln, hätten wir zurecht einen Proteststurm dagegen!

Gruß Mathie