SLAM - Schneller einfach Strom tanken. LOL

Hallo

Habt ihr das schon gesehen:

bundesregierung.de/Content/D … laden.html

:unamused:

Ganz toll. Ich freu mich: Schnell-Ladestationen für alle nach dem Reichseinheitsstandard CCS! Damit sollten doch endlich alle E-Mobile was anfangen können. Und dann die Ladesäulenverordnung, die verhindert, dass jeder Privatmann einfach so eine Ladestation betreiben kann, es sei denn, sie ist im Heizungskeller versteckt. Demnächst darf ich dann über die Busspuren düsen! Das wird mir viel Zeit sparen auf der Weg zur Arbeit. Wann genau werden diese Busspuren denn gebaut? :laughing:

Wenn es nicht tragisch wäre könnte es lustig sein. 50kW CCS als Forschungsprojekt während das 135 kW Typ2 Netz schon steht. Aber nicht alles ist schlecht…

Und SLAM Ladesäulen stehen nicht nur Autos mit CCS Anschluss zur Verfügung - andere Länder bauen die auch mit CHAdeMO, ein Anbieter (Fastned aus NL) baut auch in D eine Achse mit SLAM Triple Ladern. Bin mal gespannt ob die deutschen Erbauer von SLAM Ladestationen sich tatsächlich die Mehrheit der derzeitigen DC ladefähigen Kunden entgehen lassen indem sie nur CCS und ggf. noch Typ2 bauen.

Ich hasse diese Deutsch-Industrie-Protektionistische Propaganda und die entsprechenden Gesetze zugunsten der deutschen Autoindustrie.

Frank

+1

Das stimmt. Die standardisierte Abrechnung wäre ein Schritt nach vorne. Aber die Schweizer machen es uns schon vor. EVite verlangt Zahlung per Kreditkarte, das würde mir für die paar Fälle schon reichen.

Wenn man Chademo mit anbieten möchte, muss man schon mind. 2 Säulen bauen, da die 1.Säule kein Triplelader sein darf. :confused:

Das ist nicht richtig. Man bekommt bei SLAM für alles Ausnahmegenehmigungen, dafür gibt es im Antragsformular klare Regelungen. Die meisten Lader von SLAM sind tatsächlich Tripple-Lader. Das könnt ihr auf der SLAM-Homepage nachprüfen, dort sind die alle ausgefüllt. :slight_smile:

Unsinn, es gibt für Chademo explizit keine Ausnahmegenehmigung und es gibt keinen einzigen SLAM-Triplelader. SLAM fördert lediglich seit kurzem auch die Netzanbindung für einen zusätzlichen Triplelader, der erste muss aber zwingend rein CCS/Typ2 sein.

Wenn du auf der SLAM-Website Ladesäulen mit Chademo findest, dann sind die zu 100% privat vom DG Verlag finanziert. Der DG Verlag ist assoziierter Partner und stellt dem Forschungsprojekt SLAM Nutzungsdaten zur Verfügung. Fördergelder flossen für diese Säulen 0,00 Euro.

Teekay, das ist schlicht falsch. Hier ist die Seite der mit Slam geförderten Ladestationen. ALLE VR-Bank-gebauten Lader sind Tripple-Charger mit Chademo.
[url]http://www.slam-projekt.de/karte.php[/url]

Genauso gibt es Lader mit nur 30 kW CCS und mit nur 22 kW AC (es muss aber > 22kW sein laut Vorgaben, nicht >= 22kW). Es gibt also genügend Ausnahmen.

Ich zitiere mal, wie hieß er… ach ja TeeKay: „Wenn du auf der SLAM-Website Ladesäulen mit Chademo findest, dann sind die zu 100% privat vom DG Verlag finanziert. Der DG Verlag ist assoziierter Partner und stellt dem Forschungsprojekt SLAM Nutzungsdaten zur Verfügung. Fördergelder flossen für diese Säulen 0,00 Euro.

Es liegt auf der Hand, dass SLAM für nicht geförderte Säulen keinerlei Vorgaben machen kann.

Das würde heißen, dass der DG-Verlag Säule auf dem Gelände anderer Genossenschaften ihre Säulen aufbaut. Das wäre eine Erklärung. Ich glaube sie zwar nicht, denn dann würde die DG ja mehr Säulen aufbauen als Porsche. :wink:

Es erklärt aber in keinem Fall, warum es fast nur 22kW AC Lader gibt. Die sind alle so nicht zulässig laut den Förderbedingungen. Die AC-Leistung muss >22kW sein.

Ich zitiere hier mal die offizielle Anforderung:

Was besagt was Du meinst. Nur besagt es eben auch, dass bisher keine SLAM-Säule die Anforderungen erfüllt. Denen fehlt nämlich alle die AC-Ladeleistung >22kW. Und technisch ist die machbar. ABB verkauft solche Säulen. Öffentliche Förderungen sind Rechtsakte. Die müssen ggf. begründen, warum sie eine Ausnahme erlauben, eine andere aber nicht.

Zudem verlinke ich im Folgenden mal das Antragsformular. Man beachte Punkt 7:
http://www.slam-projekt.de/pdfs/investoren/investorenerklaerung.pdf

Eine Abweichung ist nach Teilnahmeregelungen keine automatische Ablehnung, sondern wird aus wissenschaftlichen Anforderungen abgewogen. Die Chademo-Ladevorgänge sind ja erkennbar, können also aus der Gesamtmasse herausgerechnet werden. Zudem braucht jede wissenschaftliche Studie eine Kontrollgruppe, also ein paar Punkte, an denen man erkenne kann, wieviele anderweitige Nutzer geladen haben. Das wäre dann Chademo. In der Studie keine Chademo zuzulassen verfälscht die Studie also. Man hat also doch eine ganze Menge Argumente für die Anpassung.

Und nicht vergessen, die Gelder vergibt am Ende eine Universität und nicht Audi, BMW und Porsche!

Also ich bin bei SLAM registrierter Investoren-Interessenten und stand mehrfach im telefonischen Kontakt zum Organisator. Ich habe Kontakt zu anderen potentiellen Investoren, die wiederrum mit SLAM in Kontakt stehen. Und wir alle haben eine gemeinsame Info: ES GIBT KEIN CHADEMO. Aber du weißt das vielleicht noch besser.

Und ob du es glaubst oder nicht, der DG Verlag baut mehr Säulen als Porsche. Das ist nicht schwer. Und sie finanzieren sie zu 100% selbst. Die ersten Säulen standen schon längst, als noch nichtmal Anträge bei SLAM für Förderung eingereicht werden konnten. Darum sind die SLAM Förderbedingungen so egal wie Elektroautos für Porsche. Aber ich red mir hier den Mund fusselig, du weißt das ja besser und wunderst dich, warum die traumhaften Förderkonditionen für Triplelader bisher niemand annahm.

können wir den ganzen SLAM Murks mal auslagern? :unamused:

Interessant. Dann glaube ich Dir das mal mit Chademo. Wenn es aber keine Ausnahmen gibt, warum kann man dann 22kW Säulen bauen? Die entsprechend doch ebenso nicht den Voraussetzungen?

Glaub es ihm. Besonders traurig ist, das sicher auch auf Grund dieser bescheidenen Förderbedingungen, 16 Monate nach den Kick-Off des SLAM Projektes noch keine einzige (in Zahlen 0) geförderte Säule am Netz ist. :frowning:

Im Leitfaden wird sogar per Zeichnung erklärt, was gefördert wird.
goingelectric.de/forum/oeffe … am#p225682

Es soll aber demnächst etwas passieren.

Keine der Säulen in der Liste ist gefördert? Das ist natürlich ein Reinfall und erklärt die ganzen Ausnahmen. Denn mit einer Präzedenz kann man bei Förderungen (tatsächlich) auch Ausnahmen durchsetzen. Die verantwortliche Uni dafür läge für mich dafür recht geschickt. Aber ohne Präzedenzfall besteht da keine Folgemöglichkeit. Ich ziehe also meine Aussagen von vorher zurück. Wer kann denn so ein Versagen bei einem Förderprogramm ahnen…

Sag mal, sprech ich Chinesisch? Es ist noch keine einzige geförderte Säule gebaut. Der DG Verlag kann bauen, was er will, wenn er es selbst bezahlt. VW kann bauen, was sie wollen, wenn sie es selbst bezahlen. Und auch VW kann bauen, was sie wollen, wenn sie es bezahlen. Weil die alle ganz dolle lieb ist, stellen sie dem Fraunhofer Institut aber Ladestatistiken zur Verfügung, damit die einen total dicken SLAM-Forschungsbericht draus basteln können.

VW bekam möglicherweise Geld von SLAM für die Aufrüstung von 20kW DC auf 50kW DC. Viele waren ursprünglich mit 20kW gebaut. Die Aufrüstung auf 50kW kann durch den einfachen Einbau dreier weiterer Gleichrichtereinheiten erfolgen, wenn es der Netzanschluss hergibt. Daher gibts da möglicherweise auch 50kW DC + 22kW AC mit Förderung, da sich die Förderung dann auf die Nachrüstung der Gleichrichtereinheiten beschränkte.

Das ist auch kein Versagen eines Förderprojekts, sondern ein von vornherein so angelegtes Projekt. Nach der Startankündigung im April 2014 war der Mitarbeiter bei Fraunhofer sehr engagiert, positiv und zuversichtlich, dass man Chademo auf eigene Kosten mitbestellen könne. Daraus wurde dann im Laufe der Verhandlungen zwischen Fraunhofer, dem Wirtschaftsministerium und den deutschen Herstellern eine strikte CCS-Förderung. Nach 6 Monaten wirkte der Fraunhofer-Mitarbeiter dann schon nicht mehr so enthusiastisch, da er wohl von allen registrierten Interessenten eine Absage nach der anderen bekam für reine CCS-Säulen. Und die deutschen Hersteller hatten auf einmal offensichtlich gar kein Interesse an der Förderung - sonst müssten langsam mal ein paar Säulen kommen. Die erste Vergaberunde startete schließlich im November 2014.

Teekay, in aller Ehre, aber das einzige, was man von Dir verstehen konnte war, dass Chademos von Haus aus nicht dabei waren (wusste ich, aber das war nicht relevant für meine These) und die ganzen Chademo-Lader der VR-Banken von ihnen selbst gebaut wurden (erst nach Post #3, worauf ich dann eingegangen bin). Das kein einziger Lader insgesamt gefördert wurde stammt erst von Gerd. Daraus ergibt sich aber auch, dass keine Grundlage auf eine Ausnahmeregelung existiert um die es mir ging. Den Rest wusste ich schon alles, denn ich habe mir die ganzen Regelungen durchgelesen. :slight_smile:

Also, wenn Du verstanden werden willst, schreib einfach alles. Dann musst Du Dich auch nicht selber mit einem Argument zitieren, dass nicht sofort verständlich ist (nicht jeder weiß, dass der DG Verlag scheinbar für alle VR-Banken Lader bauen darf).

@Teekay:
Zum Thema zurück: weißt Du eigentlich, wie lange die Säulen stehen bleiben müssen und ob man sie nach dem Modifizieren anpassen darf, z.B. die Ladeleistung erhöhen wie von Dir angedeutet? Dazu habe ich in den Unterlagen nichts gefunden.