Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Sinusförmige Verbrauchskurve

Hat irgendeiner von Euch eine Idee, wie es zu einer Oberschwingung in der Verbrauchskurve kommt?

War auf der Autobahn, kaum Verkehr, Tempomat auf 135 km/h, AP an, weitgehend windstill und trocken.

Ich hab die Verbrauchsanzeige sehr selten auf dem Schirm, kann mich aber nicht erinnern, das schon mal so gesehen zu haben.

Kann mich nicht erinnern, das schon mal so gesehen zu haben.
Der Verbrauch kommt mir sehr hoch vor, auch für ein P Modell.
Wir können ja gelegentlich mal ein Stück hintereinander fahren und vergleichen.

Höhenverlauf ? Fahrbahnbelag ?

Hügel.

Eben wie eine Tischplatte, zwischen Neumünster und Rendsburg. Fahrbahn war Beton.

Der Verbrauch war schon immer so. Hatte das mal im SeC prüfen lassen und die meinten nur: Alles normal, P Modell ist keine Energiesparlampe.

Das ist viel zu viel. Ich hab’ ein FL 90D, das macht das mit 220 Wh/km. Der P85+ hatte da eher 240 aber niemals fast 300, nicht mal im Winter. Würde Tesla befragen.

Vielleicht der DC/DC Wandler beim Versuch eine fast tote 12V Batterie zu laden?

Kann Leto nur zustimmen. Mein P85D aus 03/15 braucht bei AP 135km/h NIE durchschnittlich mehr als 250Wh. Eher weniger. Die 250+Wh hab ich eher bei 145km/h aufwärts. Ich fahr gemischt seit knapp 80Mm einen Durchschnitt von 214Wh (Sommer, Winter, BAB mit 200+, AT Autobahn AP auf 135-140, Stadt, Landstrasse. Also querbeet).

Ok, das würde zumindest die Zyklen erklären, bei EZ 04/16 aber eher unwahrscheinlich.

Mal ne andere Frage: Diese komische Ludicrous Taste ist doch nur ein Strombegrenzer oder hat die noch ein Eigenleben bei niedriger Leistung?

Irgendwie ist alles unwahrscheinlich nach einem halben Jahr, kann aber halt doch mal kaputt gehen. Zu L Mode kann ich nichts sagen, habe nie einen DL in Betracht gezogen weil mir der Akku zu leid tut :smiling_imp:

Nie und nimmer. Erstens wird die 12V-Batterie mit um Grössenordnungen geringerer Leistung geladen, als diese Ausschläge anzeigen, und zweitens erklärt 12 V-Ladung die negativen Schwankungen nicht.

Entweder es sind leichte Hügel oder leichte Abweichungen von der Sollgeschwindigkeit.

Weder noch. Die Periodenlänge sind etwa 250 m, das hätte man gemerkt.

Ich schicke das heute mal zu Tesla.

@CKO: Wenn Du wieder im Lande bist, würde ich gerne mal einen Vergleich mit Deinem 90D machen.

Nein. Rechnen wir mal nach:

  • Hügellänge: 250 m -> Länge Hügelseite: 125 m
  • Zusatz- bzw. Minderverbrauch gemäss Energieanzeige: ca. 80 Wh/km
  • Geschwindigkeit: 135 km/h
  • Masse Auto: Ca. 2300 kg

-> Die 80 Wh/km entsprechen 80 Wh/km * 135 km/h = 10.8 kW Zusatz- bzw. Minderleistung
-> Bei 135 km/h dauert die „Erklimmung“ des Hügels 125 m / (135 / 3.6 m/s) = 3.33 s
-> Die Energie zur Erklimmung ist also E = 10.8 kW * 3.33 s = 36 kJ
-> Bei einer Masse von 2300 kg entspricht das also einer Hügelhöhe von h = E / (m * g) = 36 kJ / (2300 kg * 9.81 m/s^2) = 1.6 Meter.

Eine solch geringe Erhebung auf einer Strecke von 250 Metern zu merken halte ich für sehr unrealistisch.

1,6m Amplitude bedeutet, die Autos vor einem tauchen auf und verschwinden,
das fällt einem mit Sicherheit auf.

Wenn diese Autos mindestens 250 m vor dir fahren, dann hast du recht, sonst nicht. Ich behaupte, dass selbst wenn das passiert, es so oft geschieht bzw. in der Vergangenheit geschehen ist, dass wir das gar nicht aktiv bemerken.

135 km/h sind 37 m/s. Wenn sich alle 3,5 s die Beschleunigungsrichtung ändert, merkst Du das.

1,6m sind deutlich mehr als die Sichtposition im Tesla,
das bedeutet, wenn Du dich im „Tal“ befändest wäre die Autobahn in 125m Entfernung Dein Horizont,
125m später hättest Du einen ganz anderen Horizont,
weitere 125m später wieder nur die nächste Autobahnkuppe.

Glaub mir, das würdest Du merken.

Machen wir. Fänd ich auch interessant.

Möglicherweise im dritten Fall, aber nicht in den ersten beiden. Dort war der „Hügel“ ein negativer Hügel, also eine Delle, siehe Energy-Charts im Originalpost.

Heizung?
Is ja recht kalt derzeit …