Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Shell will Tankstellen mit Ladestationen aufrüsten

spiegel.de/auto/aktuell/oelk … 32282.html

das hört sich immer so gut an diese Ankündigungen …

aber wo kann ich sehen welche Säulen die BRD bereits an der Autobahn hat? (damit meine ich nicht die tank&rast.

„In Deutschland sollen bereits bis Ende dieses Jahres mehr als 400 Schnellladestationen für Elektroautos an Fernstraßen stehen. Das sieht zumindest ein Plan vor, den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) im Sommer 2015 vorstellte. Derzeit ist allerdings erst ein Viertel davon fertig - Dobrindt will in dieser Woche in Augsburg die 100. Ladestation an einer Autobahnen in Betrieb nehmen.“

Laut Bericht soll es schon welche geben

Wer will schon seine Ladeweile an stinkenden Tankstellen verbringen.

Der ein oder andere SUC ist auch an elner tankstelle.

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

Und woher kommt dann der Strom ? Von dem Dieselgenerator gleich nebenan ? :laughing:
Glaube kaum das Shell dann einen auf Öko macht und dann an jeder Tanke noch nen Solardach oben drauf zimmert.

Jede Ladesäule ist eine gute Ladesäule. Und an der Tankstelle ist doch gut, sehen die Verbrenner dann direkt drauf und werden dadurch hoffentlich zum Denken angeregt.

Also die Annahme das der Strom eines Ölkonzerns weniger gut oder Öko ist finde ich ohne fundierte Informationen dumm. Jede Ladesäule, egal von wem, ist ein Schritt in die richtige Richtung. An jedem Parkplatz gehört eine Lademöglichkeit. Vor allem für Fahrer ohne Garage und EFH. Diese Gruppe ist die wichtigste Gruppe die es zu erschliessen gilt. Erst wenn diese Leute EVs kaufen bringt das auch wirklich was. Mir ist natürlich bewusst, das das noch ein langer Weg ist. Jedes EV was fährt ist aber ein Schritt in diese Richtung.

Das dürfte sich für die Pächter lohnen. Wenn es immer noch so ist wie früher™, dann verdienen die Pächter vor allem am Betreiben des Tankstellen-Shops. Lieber an einem gut ausgestatteten Tankstellen-Shop mit sauberer Toilette laden als irgendwo einsam in der Pampa. Ich bin froh um jede Säule.

Das stimmt, Gastronomie ist eine wichtige Einnahmequelle. Wenn man eh 45 Minuten warten muss kann man auch eine ordentliche Pause machen. Sauberkeit vorausgesetzt. Wichtig ist halt, das man dort mit EC oder Kreditkarte bezahlen kann. Braucht man wieder eine dumme Ladekarte oder ähnlichen Murks, wird das nichts.

Bin nicht sicher ob das der Fall ist.

Jemanden den ich kenne betreibt nebenbei 2 Säulen und verdient damit CHF 80’000 jährlich.

Ich würde sagen, dass das immer etwas davon abhängt wo die Säulen stehen. An einer normalen Tanktselle kann ich mir jedenfalls solche Einnahmen kaum vorstellen. Ganz grob über den Daumen entsprechen 80.000CHF 11 kompletten Ladungen jeden Tag (bei einem normalen Strompreis). Da sind wir momentan noch etwas von entfernt.

Aber auch nur wenn du ein Model S mit mind. 85er Akku voll lädst. Und ich bezweifle, dass da nur Teslas laden.

Falls Du meine CHF 80’000 meinst:

Ich rede von Tanksäulen, nicht Ladesäulen.

Wozu sollte ich überhaupt dort meinen Tesla laden, wenn ich ein (vermutlich) mehrfach schnelleres, zudem kostenfreies, zuverlässiges, barrierefreies und auch noch europaweit flächendeckendes eigenes Ladenetzwerk von Tesla zur Verfügung habe, das zu allem Überfluss auch noch in meinem Navigationssystem hinterlegt ist?

Also - wo ist das Popcorn? :wink:

Weil Ladezeit auch Lebenszeit ist. In der kann ich -hoffentlich- besseres machen[emoji41]

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Ich find’s super, das auch der CEO von Shell meinen Bog liest: Genau das hab ich vor einem halben Jahr vorgeschlagen:
Und ich sehe auch Vorteile auf Beiden Seiten, Anbieter wie Nutzer: morellife.com/wordpress/modelx/2 … hell-ware/

Ach sooo… :smiley: Na das erklärt einiges.

Also ich denke man kann als E-Auto Fahrer grundsätzlich froh über fast jede Ladesäule sein. Für Shell selber dürfte es aber erstmal ein Minusgeschäft sein und nur dann rentabel wenn die Fahrer sich auch noch Brötchen, Kaffee o.ä. dazu gönnen.

Ich fände es nicht schlecht. Zeugt es doch davon, dass Shell sein Geschäftsmodell langfristig möglicherweise grundsätzlich neu ausrichten könnte.
Ladesäulen an ganz normalen Tankstellen könnten auch das Signal an Verbrennerfahrer senden, dass die E-Mobilität in der Normalität angekommen ist.

Shell könnte dann auch wieder berechtigterweise an Tesla-Superchargern werben :smiley:

Habe ich schon vor Jahren prophezeit. Dann waren an der A2 bei den Westphalia Tankstellen Ladesäulen. Erst wenige. Aber die werden im Laufe der Jahre immer mehr in den Mittelpunkt rücken. Ist doch logisch