Serienproduktion des Model 3

Nein, will ab April bauen. Absichtserklärung.
Und: Bauen die wirklich an 7 Tagen?

Hier der Grund warum es nicht voran geht.

bloomberg.com/news/articles … e-february

Der Aktienkurs hat erst mal gar keine Relevanz für die Firma. Das spielt erst eine Rolle wenn frisches Geld beschafft werden soll.

Weil für VW keine Notwendigkeit besteht, dies zu pushen. Als es zB die Mercedes B Klasse Eelektro noch „gab“ war die Wartezeit über 1 Jahr, wurde dann immer länger bis das Teil nur noch auf dem Papier existierte.

100 Autos am Tag, ist kein 3 Schicht-Betrieb. Oder 2-Schichten. Das ist so eine Art „Nebenbei“
VW will eher komplett neu konstruierte Kisten verkaufen, ab 2020 / 2022 und keine umgebauten Golf. Die sind dann auch wirklich auf die Produktion zugeschnitten und kosten VW wohl auch deutlich weniger

Positives:

  • Die Info steckt schon im Kurs, dass das Model 3 bis Ende Q1 nur ca. 12.000-14.000 mal gebaut und ausgeliefert werden kann.
  • Ab april wird’s mehr
  • Ankündigungen zur Model Y Vorstellung könnten bald kommen.
  • SuC Ausbau in D geht weiter :slight_smile:
  • Tesla Semi fährt real
  • Problem ist nur kurzfristig und in 2018 einfach mit der Zeit behebbar.
  • Knappes Angebot bei M3 lässt Nachfrage bei Model S und X oben
  • jüngste strategische Preisanpassung der Suc Gebühren für M3 führt zu mehr orders für S und X

Geduld!

Ich bilde mir ein, hier fleissig mitzulesen, aber da muss was an mir vorbei gegangen sein. :wink:

Ich habe keine Ahnung, wie viel Nicht-Zielerreichungen noch zusätzlich im Börsenkurs abgespeichert sind, aber als Reservierer ist mir der erst einmal egal. Außer, er signalisiert Zweifel an der Unternehmenskontinuität.

Nachdem die Lücke zwischen in Aussicht gestellter Produktionsrate und tatsächlicher Rate unübersehbar geworden ist haben wir zumindest seit letzter Nacht ein Statement, dass man „planmäßig“ die Fertigung stillgelegt habe und auch zukünftig beabsichtigt, dies nach Erfordernissen wiederholen zu müssen. In der exponentiellen Ramp up-Grafik war sowas nie drin. 2.500 bzw. 5.000 im Q2/2018 sind dann offensichtlich jeweils ein angestrebter Quartalsend-Sprint, anschließend brauchen die Werke zwei Wochen Erholungspause?

Ich habe viel Verständnis für Fertigungsanlauf-Themen, aber das Erwartungsmanagement von Tesla ist verbesserungsfähig (neueste Sau im Stall: Full Self Driving Ende 2019, wobei womöglich nicht gemeint ist, dass Tesla diese erreicht).

Es gibt keine offizielle Prognose, wie viel Stück Model 3 Tesla in diesem Jahr insgesamt fertigen will. Die gibt es nur für Model S und X - dort sind es ungefähr genau so viele wie letztes Jahr, weil die Kapazität ausgeschöpft ist. Und man will margenstarke Fahrzeuge priorisieren, kannibalisiert also Ressourcen notfalls auch aus der Model 3-Linie.

Ich stelle mir nur die Frage, wann meine Reservierung angerollert kommt, ob die Macken bis dahin raus sind und ob es hier ein stabiles Model 3-Ecosystem geben wird, damit man nicht der dumme Exot ohne Ersatzteilversorgung bleibt. In den kommenden Wochen sind die Ohren angespitzt, da muss es jetzt laufen. Fest davon auszugehen, dass Fremont tatsächlich zügig ab April lossprintet und 2.500 Fahrzeuge/Woche hält könnte seeeeeehr über-optimistisch sein. Ich befürchte, es bleibt noch absehbare Zeit holprig und es finden sich dann andere Gründe, z.B. vornehme Produktionszurückhaltung zur Optimierung des Federal Tax Credits oder Böschungsbrand.

[url]2012 Tesla Ausfahrt im Februar =10.-12.02.]

@ Flottes Wiesel +1

Ich bin es langsam auch sehr Leid irgendwie ist es nur noch vertrösten.Es wird mit Raketen und neuen Ankündigungen abgelenkt.
Ich lese jetzt hier schon ne Weile mit und habe mich wirklich sehr auf meinen M3 gefreut aber allein der Bereich Service bei Tesla Ersatzteillieferungen usw. da wird es mir Angst und Bange.Wie soll das funktionieren wenn der Markt wirklich irgendwann 2019 oder 2020 mit M3 bestückt wird? Das ist kein Vorwurf an die Servicecenter aber das ist doch garnicht zu bewältigen?
Eventuell ist da mein Anspruchsdenken an Tesla zu hoch?Allerdings sind für mich 40000 bis 50000 Euro kein Pappenstiel.Nicht falsch verstehen ich freue mich sehr auf das M3 aber das gute Gefühl bekommt langsam einen faden Beigeschmack. :frowning:

Nun, wenn das Deine Bedenken sind (die ich sogar nachvollziehen kann), dann siehe Dich halt nach einer Alternative um.
Was allerdings „stabiles M3-Ecosystem“ (was soll das überhaupt sein?) und „der dumme Exot ohne Ersatzteilversorgung“ mit einem steigenden Output an M3s zu tun hat, dass erschließt sich mir gerade nicht. Weder „Ecosystem“ noch „Ersatzteilversorgung“ hängen direkt mit dem Output zusammen.

Für mich sind aktuell zwei Punkte für dieses Thema entscheidend:

1.) Hat die Downtime in Fremont (Optimierung der Automation) eine Verbesserung herbeigeführt?
Wenn ja, was war betroffen, was ist nun besser und wie wirkt sich dies nun auf die Fertigungsrate aus?

2.) Wie steht es um den Flaschenhals der Zell-/Pack- Produktion für das Model 3?
Wann wird die Tesla/Grohmann Linie vor Ort sein, bzw. ist sie schon dort und wenn ja, wann ist sie einsatzbereit?
Wann ist hier mit einer Verbesserung der Outputrate zu rechnen?

Sehe ich genauso. Wenn der Flaschenhals wirklich die GF ist, dann braucht die Fertigung in CA ja auch nicht so schnell laufen. Ansonsten würden ja mehr Autos produziert als Akkus nachkommen. Vielleicht ist auch der der neue Semi von Tesla mit den Akkus liegen geblieben :laughing: :laughing:

auf electrek.co findet sich dazu u.a. :

Wir haben jetzt bald Mitte März. Mal gucken, wie sich das entwickelt.

Gemäß : twitter.com/model3vins?lang=de ist die aktuell höchste VIN 13823

In 8 Tagen wurden 1387 VIN registriert, macht ca. 1200 pro Woche. Die höchsten VIN-Registrierungen laufen den von Käufern gemeldeten VIN ja immer über einen Monat voraus.
Daher würde ich annehmen, dass Tesla erst für Q2 Produktionsraten von mehr als 1000 pro Woche einplant. Mit leichtem Optimismus ergibt sich dann, z.B.:
Q3: >= 2500 pro Woche
Q4: >= 5000 pro Woche

Also die spannende Frage ob Tesla dieses Jahr 100k Model 3 schafft.

Bloomberg zur kurzfristigen Veringerung der Produktion:

Fettung von mir.

Der komplette Artikel mit Gründen für die Produktionsunterbrechung steht hier: bloomberg.com/news/articles … e-february

Gruß Mathie

Da war Knobi heute morgen schneller :wink:

Es müssen Model 3 in Massen ausgeliefert werden, um das Geld für mehr Servicecenter und eine gute Ersatzteilversorgung zu verdienen. Bis dahin regiert der Rotstift.

Na du machst mir ja richtig Hoffnung [emoji33]

Ja, und es wäre gut, wenn die gelieferten Modell 3 mangels Qualität die neuen sec auslasten :wink:

Ab 2020 sind neue EV in Deutschland nicht mehr 10 Jahre steuerfrei und die ePrämie ist sicher schon vorher pfutsch, ob wir es noch rechtzeitig bekommen?

Wart mal ab wenn die deutschen Hersteller kommen mit ihren BEV´s was da dann alles auf einmal geht an Förderung und Steuererleichterungen :wink:!