Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Serienproduktion des Model 3

Ich glaube KaJu74 meinte in Summe 5k im Januar. Die 5k/ Woche sollen erst ab Ende Q2 kommen.

Nein. Monat nicht mit Woche verwechseln.

Danke, dann brauche ich OSE nicht mehr zu antworten. :wink:

Hier mal eine etwas negativere Sicht, aber mit den Erwartungen von Tesla:


Das würde folgende Kurve bedeuten:

Bis Ende 2018 wären das (incl. der 2017er) 184.272 Stück. Ohne 2017 182.500 Stück.
Aber im ersten Halbjahr 2019 bereits 165.000 Stück.

Wie gesagt, eine negativere Sicht, weil ich mit 625 Stück pro Woche in Januar gerechnet habe, obwohl Tesla bereist im Dezember mehr gemacht hat.

Angenommen hast Du laut Deiner Tabelle die insideevs Auslieferzahlen, richtig?

Die Produktionszahlen liegen aber höher. Und Tesla selbst spricht von:

Ob man damit jetzt rechnen sollte, steht auf einem anderen Blatt.
Fraglich ist auch: Produzieren die an 5 Tagen (Mo-Fr), an 6 Tagen (+Sa)
oder vielleicht sogar an vollen 7 Tagen, um hinterherzukommen?
1 Schicht, 2 Schichten oder 24/7 Fertigung?

Aus welcher Logik ergibt sich der Knick in der Kurve von Juli 2018 an?

2.Produktionslinie mit linearem, eher langsamen Anlauf.

Einschätzung sieht realistsch aus.

Okay, dann habe ich Monat mit Woche verwechselt denn es heißt

„As we continue to focus on quality and efficiency rather than simply pushing for the highest possible volume in the shortest period of time, we expect to have a slightly more gradual ramp through Q1, likely ending the quarter at a weekly rate of about 2,500 Model 3 vehicles. We intend to achieve the 5,000 per week milestone by the end of Q2.“

KaJu hat Monat gemeint. Da kommt man ganz durcheinander mit den vielen verschiedenen Angaben :slight_smile:

Ich finde es nicht besonders glücklich wie sich das entwickelt. Klar war es schwer aber was bitte hat denn Elon zu dem Tweet im Juli oder August veranlasst?

Ich denke Tesla leistet große Arbeit, kann aber nicht erkennen warum man sich selber unerreichbare Ziele steckt? Jeder textet mich gerade voll wie schlecht Tesla sei und dass die nichts auf die Reihe bekommen.

Tesla/Elon Musk setzt die Ziele nunmal sehr hoch, das ist ja nichts neues. Man müsste aktuell eigentlich nur darüber diskutieren ob die Ziele extrem verfehlt sind, oder noch im „kalkulierten Bereich“ liegen.

Dazu habe ich mich hier bereits ausgelassen:

Woher kommt eigentlich die Vermutung dass es eine 2. Produktionslinie gibt? Kann mir da jemand eine Aussage von Tesla nennen? Nach allem was ich kenne sollen die 500.000/Jahr also 10.000/Woche über eine Linie laufen.
Über jede Quelle die was anderes sagt bin ich dankbar.

Gruß

Bernhard

Meines Wissens sollen nur 5000/Woche pro Linie gehen. Quellen müßte ich aber noch raussuchen.
Auf den beiden Linien für S und X gehen aktuell nur insgesamt 2000/Woche und die laufen am Anschlag.
Kann mir nur schwer vorstellen, dass Tesla es bei der M3 Linie hinbekommt, das 10-fache auf einer Linie zu produzieren.

Weil ich nicht wusste, wie ich nach 20.000 Fahrzeugen pro Monat weiter machen sollte.
Habe dann eine leichte Steigerung von 1.000 pro Monat angenommen.

Wenn man ein wenig nachrechnet wird man sehen dass 10.000 Stück auf einer Produktionslinie fast unmöglich sind. Bei einem 60 sec. Takt erreicht man bei 2 Schichten a 8 Stunden und 6 Tage Woche max. 5.760 Fahrzeuge. Dies ist ohne jeglichen Stillstand gerechnet…

Nur bei einer Fertigung von 7 Tagen und 24 Stunden würde man auf über 10.000 Stück kommen. Genau wären es 10.080 Stück.
7 Tage Produktion halte ich allerdings für nicht möglich. Den 60 sec. Takt habe ich mal angenommen. Auch dieser muss erst mal erreicht werden. Von daher sollte auf jeden Fall eine 2-te Linie kommen, wovon ich allerdings auch schon lange nichts mehr von Tesla gehört habe.

Ich glaube, die haben grad genügend Probleme, die erste Linie mit mehr als 2000 Fahrzeugen die Woche ans Laufen zu bekommen, als dass sie über eine zweite Linie in naher Zukunft nachdenken werden…:wink:

Genau wie 600 km Reichweite im Elektroauto nicht möglich sind?
Genau wie Supercharging mit 120 kW nicht möglich ist?
Genau wie 0-100 in 2,7s mit einer fetten Limousine nicht möglich ist?
Genau wie das landen einer Raketenstufe nicht möglich ist?
Genau wie die Hyperloop nicht möglich ist?
Genau wie Tunnel…

Genau dieser 60s-Takt ist der Punkt an dem Elon Musk seit Jahren „rumredet“. Das Ziel ist die Durchlaufgeschwindigkeit massiv zu erhöhen. Um das zu erreichen sind folgende Punkte notwendig:

  • Komplexität massiv reduzieren => wenige Varianten
  • extrem hohe Automatisierung => keine Menschen die die Robbis ausbremsen
  • Produktdesign auf montagefreundlichkeit optimiert

Mich würde es wundern wenn es eine zweite Montagelinie für das Model 3 gibt. Alles was Tesla in den letzten Jahren dazu gesagt hat widerspricht dem. Für einzelne Takte die länger dauern kann es Bypässe geben.

Gruß

Bernhard

Bei den Fordwerken in Saarlouis werden im 3 Schichtsystem 1500-1700 Focus gebaut.
Das ist natürlich ein alter eingesessener Betrieb. Soweit ich weiß wird der auch auf einer Linie Gebaut. Bei 6 Tage Woche sind bei einer einfacheren Bauart wie M3 und eingespielten Team schon 10000 möglich???

Hallo Bernhard,

keine Ahnung warum du mich hier so angehst.
Ich bin keinesfalls ein Tesla Gegner, so wie du es vielleicht aufgenommen hast.
Ich bin von Tesla auch begeistert und werde mir zu gegebener Zeit auch einen kaufen.

Nur bin ich auch ein wenig Realistisch da ich ähnliche Prozesse kenne bei denen die Prozesskette längst nicht so lang ist.
Und desto mehr Komplexität in die Fertigung (Roboter und Automation) eingebracht wird desto komplexer wird die Anlage und desto länger dauert es Sie zum laufen zu bekommen. Aber wir werden sehen…

Ohne eine Quelle parat zu haben: Ich habe auch in Erinnerung, dass die 10.000 Einheiten mit einer zweiten Linie (möglicherweise auf einem anderen Kontinent) erreicht werden sollen. Wenn die „machine that builds the machine“ mal läuft, kann man sie ja im Prinzip relativ schmerzfrei kopieren und woanders nochmal hinstellen – vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld.

Obwohl alle wieder unzufrieden sind, sind die Zahlen gar nicht so schlecht. Man ist in der nähe von MS / MX Produktivität; ca. 1000 Stk / Woche ist doch bereits gut.

In 1-2 Monaten hat man dann mehr M3 ausgeliefert als MS / MX, in 5-6 Monaten mehr als MS + MX. Tesla hat bisher 100k / Jahr geliefert, nächstes Jahr werden es um die 250k sein.

Ich sehe wirklich keinen Grund pessimistisch zu sein. Elon verwendet diese optimistische Ziele um die Belegschaft zu motivieren und um Investoren zu angeln. Auch wenn er nur die hälfte davon schafft, ist es mehr als das, was Rest der Welt für möglich hält.

Bsp: Chevrolet Bolt EV ist der M3 Konkurrent, ist seit einem Jahr zu haben und hat 3200 Stk / Monat in den USA erreicht. In Januar, spätestens Februar wird er bereits von M3 überholt. Also wo genau liegt das Problem?

Für sich alleine betrachtet wäre eine Verzögerung von ~6 Monaten wie wir sie jetzt in etwa sehen ja nicht weiter schlimm. Der Kunde bekommt es eben etwas später.

Nur hat Tesla kein Geld. Und mit den weniger verkauften Model 3 wird’s auch nicht mehr.

Also muss nun der Finanzchef das Geld besorgen und/oder bei anderen Investitionen auf die Bremse treten.