Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Seltene Erden

Moin!

Immer wieder hat man ja Skeptiker, mit denen man über das Thema E-Mobilität usw. spricht oder diskutiert. Heute hatte ich wieder einen sehr hartnäckigen Pessimisten.

Er meinte, dass ja überhaupt nicht so viele Akkus gebaut werden können, wie für alle E-Autos und Speicher notwendig seien, da es ja so dermaßen wenig von den seltenen Erden gibt, und in den Akkus ja so viel davon verarbeitet seien.

Mir ist leider nicht bekannt, wie viele oder ob überhaupt SE in den Akkus stecken. Weiss das jemand? Elon wird sich über die Rohstoffsituation ja sicherlich auch ein paar Gedanken gemacht haben. Man baut ja nicht einfach so drauf los und will weitere Gigafactories bauen, wenn man wüsste, dass es knapp wird, oder die Chinesen das Monopol haben.

Was meint ihr?

In Li-Ion-Akkus werden exakt Null seltene Erden verbaut. Lithium ist keine seltene Erde, und abgesehen davon ist der Lithium-Anteil an einem Li-Ion-Akku sehr klein (~2%). Dein Kumpel liegt also bezüglich Akkus komplett daneben.

In einem Tesla sind weniger SE verbaut als in einem Verbrenner. Der E-Motor ist ein Asynchronmaschine, die ohne Permanentmagnete (und daher ohne SE) auskommt, während die Lichtmaschine im Verbrenner SE enthält.

Andere E-Autos, die Synchronmaschinen einsetzen, haben hingegen SE verbaut. Diese können meines Wissens aber recycelt werden. Frag deinen Kumpel doch mal, ob die 30 Tonnen Rohöl, die ein Verbrenner in seinem Leben verbrennt, auch recycelt werden können und wie es denn da mit der Rohstoffsituation und der Umweltverträglichkeit aussieht. Er arbeitet nicht zufällig in der Automobilindustrie? :wink:

Ausserdem ist wichtig zu wissen, Seltene Erden sind nicht selten.

Auch wenn die Diskussion mit dem Kumpel höchstwahrscheinlich völlig sinnlos ist:
Im LiIon-Akku vom Falle Tesla (LiNiCoAlO2) ist Kobalt zB viel wertvoller/seltener/mehr vorhanden, als Lithium. Nur weil halt alle Welt nur ‚Lithium-Akku‘ sagt, muss natürlich aus irgendeinem Grund ja mindestens 90% Lithium drin sein. Vermutlich ähnlich wie bei Hundekuchen oder so :wink:

Moin!
Hier noch mal ein Verweis zu Wikipedia:
de.wikipedia.org/wiki/Metalle_d … enen_Erden

Das Zeug ist nicht so selten, aber die Gewinnung wohl nicht ganz ohne. Größter Lieferant dafür ist wieder mal China.

China ist der größte Produzent und Exporteur von seltenen Erden. Das liegt an den lückenhaften Umweltauflagen. Produktionsstätten in anderen Teilen der Erde mussten dicht machen, weil sie für Abwasserbehandlung und Lagerung des Abraums (Thoriumhaltig!) viel höhere Kosten hatten. Als China den Export von SE im Jahr 2006 zu begrenzen drohte, haben man in den USA überlegt, eine alte Mine von Molycorp wieder in Betrieb zu nehmen. Ergebnis war: Genehmigung und Erfüllung aller Umweltauflagen hätte 10 Jahre gedauert.

Der Preis ist immer ein ziemlich guter Indikator dafür, wie selten aktuell etwas ist. Wenn irgendein exklusiv für Elektroautos benötigter Rohstoff so selten wird, dass dessen Preisanstieg zu unerträglich steigenden Autopreisen führt, dann kann man sich über Alternativen Gedanken machen. Aber wie schon jemand schrieb: Die meisten in Elektroautos verwendeten Rohstoffe sind recyclebar. Der Antriebsstoff eines Verbrennungsmotors nicht. Elektroautos werden günstiger (Tesla ausgenommen), Verbrenner werden teurer.

Es ist ein kleines Fünkchen Wahrheit dran - Lithium reicht nicht, um alle Fahrzeuge auf die aktuelle Li-Ion Technik umzustellen. Auch nicht wenn man Lithium aus den Akkus recycelt, was man tun muss.

Wir reden dabei wohlgemerkt über eine Knappheit, die irgendwann ab 2040 auftritt, wenn über 50% des aktuellen KFZ-Bestand weltweit bereits mit Li-Ionen Akkus fährt, und außerdem basierend auf dem aktuellen Stand an erschließbaren Lithium-Vorkommen.

Bis 2040 geht aber viel Zeit ins Land. Entweder werden bis dahin bedeutende neue Lithium-Vorkommen erschlossen oder es gibt alternative Chemien.

Daher stimme ich der Aussage zu, dass kein Problem vorhanden ist. Leider ist selten jemand auf diesem Niveau informiert und meist wird ahnungslos dahergeplappert.

1+ :exclamation:
Kann jemand sagen welche Menge „Seltene Erden“ in einem Tesla verbaut sind? Im Vergleich zu einem Flachbildschirm oder so? Hat ja auch jeder mindesten einen davon zuhause. :unamused:

TeeKay’s Spitze Feder mal wieder… :laughing:

SE gibt es im Tesla mit Soundpaket:

Bildschirmfoto 2017-01-31 um 17.00.04.png
Ist natürlich easy recyclebar.

Laut dieser Quelle werden von Tesla keine Seltenen Erden verbaut.
Höchstens in den Lautsprechern

visualcapitalist.com/extraor … a-model-s/

Seltene Erden gibt es mehr als Blei in der Erdkruste, trotzdem bauen wir jedes Jahr 100 Mio PKW mit 12kg Blei in der Starterbatterie. Ich würde den Bedenkenträgern entgegenhalten, dass uns eher das Blei ausgeht, wenn wir weiter Verbrenner bauen.

im Tesla ist aber auch ein Blei Akku…

Richtig. Ein weiterer Schritt auf dem Weg der Erkenntnis, dass die Dinge im Alltag immer komplexer sind als am Stammtisch.

80Kg Lithium im Motor !
Business Insider ist wohl eine Mischung zwischen Bild und MAD Zeitung und nur für Geschäftsleute :wink:
businessinsider.de/tesla-ap … ant-2018-5

Oh, das ist ja mal ne Aussage. Wer keine Ahnung hat, sollte sich eher ruhig verhalten. :mrgreen:

Ich erwähne es auch hier gerne einmal:

„Seltene Erden“ bedeutet NICHT dass diese Rohstoffe selten vorkommen.
Es bedeutet lediglich, dass diese aufwändiger abbaubar sind.
Ein alter Begriff, welcher heute eine ganz andere Bedeutung hat.

Auch das ist falsch. Es ist schlicht und einfach eine Definitionssache.

Und mir ging eigentlich nur um die 80Kg Aussage (mehr von diesem kolossalem Artikel habe ich nicht lesen wollen.), aber wenn ihr weiter um Selten oder nicht streiten wollt.Bitte. :unamused:

Ja, bei den 80 kg ist ihnen eine Null zuviel reingerutscht, und dann auch noch in die falsche Komponente (Motor statt Akku). Das ist wirklich eine ganz beachtliche Leistung.