Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Self-Driving Option

Hab nach dem Unveil sofort noch am 23.11. geordert, spontan und irgendwie high wie auf Droge - so sehr war ich von dem CT geflasht.
Und wie das so ist, wenn der Verstand wieder einsetzt, fallen einem hinterher so kleine Dinge auf, die man im Rausch überlesen oder nicht drüber nachgedacht hat. Eines davon ist die „Self-driving-option“, die für knapp 7000,- mitbestellt werden konnte.
Da ich Tri-Motor Variante bestellt habe, die deutlich mehr als das RWD Model kostet und gesehen hab, dass Autopilot in dieser Ausstattungsvariante Standard ist, hab ich gedacht, „muss ich nicht anklicken“ weil ist ja schon Standard.
Im Nachhinein hab ich nun begriffen, dass Autopilot und Self-Driving offenbar nicht dasselbe sind. Bei Autopilot sitzt der Fahrer noch immer am Steuer, beim Self-Driving nicht. Aber bitte, was kostet da so viel Geld? Ist das nicht nur eine Software-Sache? Die Sensorik sollte doch eigentlich diesselbe sein, oder?
Die Youtube Videos zu Praxistests des Self-Driving-Modus haben mich jetzt auch nicht so überzeugt, dass ich da unbedingt einen Mehrwert in dem Feature sehe.
Das Ausparken vom Parkplatz mag zwar nettes Gimmick sein, aber braucht man das wirklich? Hingegen ist die Idee mein Fahrzeug allein loszuschicken irgendwelche Einkäufe abzuholen ohne selbst Zeit für die Fahrt investieren zu müssen, recht reizvoll. Aber wie realistisch ist diese Szenerie bei unserer Gesetzgebung? Es nutzt ja wenig, wenn der Wagen das kann, die StVO das aber nicht zuläßt. Dann hat man 10% draufgezahlt für nix. Wie schätzt ihr das ein, insbesondere für die Situation hier in D?
Nun etwas verunsichert, ob ich die SD-Option nicht zu schnell abgetan habe, habe ich noch mal geschaut, aber es gibt wohl keine nachträgliche Zubuchmöglichkeit in der Konfiguration der Vorbestellung, oder?
Hab ich mir die Option nun von vornherein endgültig verbaut oder wird man bei der späteren Konfiguration des Fahrzeuges die Self-Driving-Option immer noch zu buchen können? Wie war das bei den anderen Tesla Modellen?

Wie bei allen Tesla die schon fahren. Hoffen dass die Autos alles mitbringen das FSD in Europa braucht wenn es in einigen Jahen mal zugelassen wird. Und daran glauben dass Tesla alles für Bestandskunden tut damit die lange fahren können.

Realistisch… mein Model S wird nie bei uns autonom fahren. Und alle anderen die bisher verkauft wurden auch nicht. Aber in 10 Tagen spätestens wird er Stopschilder und Ampeln erkennen können. Zumindest wenn die Angaben von Tesla stimmen.

Du wirst auf jeden Fall die Option nachbuchen können bei der effektiven Konfiguration.

Danke für Eure Antworten.
Moment, dann ist das also eine Option, die noch gar nicht funktioniert, richtig?
Muss ich die denn bei der Fahrzeugkonfiguration unbedingt mitbestellen oder kann ich ggf. später in ein paar Jahren das als Extra dazu kaufen? Ich meine, solange das nicht funktioniert und nicht erlaubt ist, macht die Investition für mich erst mal wenig Sinn. Aber wenn sie denn eines Tages wie versprochen funzt, ist das natürlich ein heftiges Feature, was ich sicher gerne hätte. Frage ist nur, wann das sein wird und ob ich das noch erleben werde.

…und ob der Preis dann noch derselbe sein wird… :wink:

Ich habe das nur angeklickt, weil ich mir bei einem Wiederverkauf dadurch mehr erhoffe. Ich habe jetzt kein AP, brauche kein und sicher auch in Zukunft nicht. Ich warte einfach ab wie in 2 Jahren die Zinsen sind, ob ich das dann konfiguriere oder nicht.

Übrigens RMA, das jetzt ist ja nur eine Kaufoption und kein verbindlicher Kauf.

Naja, ob der Kaufpreis später höher ist, ist erst mal zweitrangig. Wenn ich das beim Kauf gesparte Geld in Tesla-Aktien anlege, habe ich dann, wenn der Self-Driving-Modus mal richtig funktioniert, vermutlich noch Geld über, auch wenn er dann teurer verkauft wird. :wink:
Mich interessiert nur, wird das möglich sein? Braucht der SD-Mod noch irgendwas an Hardware, was nicht beim Standard-Autopilot mit drin ist und hinterher nicht mehr nachgerüstet werden kann?

In Anbetracht das die Fuhre hier frühestens in 3 Jahren verkauft wird, gehe ich davon aus das das System bis dahin läuft. Wnn nicht warte ich mit der Bestellung eh. Ich habe ja schon einen Tesla.

Was das mit den Aktien soll verstehe ich nicht. Die 100 Mücken machen doch im Portfolio nichts aus.

Es geht mir nicht um die 100 Mücken für die Vorbestellung, die sind schon weg, sondern um die 7000,- bei der Kaufkonfiguration. Wenn der SD-Mod bis zum Kauf läuft ist das ja auch kein Thema, dann wird er mitbestellt. Wenn er aber nicht läuft bzw. nicht genehmigt wird im Bereich der StVO kann man die 7000 doch eher Gewinn bringend anlegen, bis er läuft. So hab ich das gemeint.
Funktioniert natürlich nur, wenn man ihn später nach Auslieferung in Form eines Updates dazu kaufen könnte.

Jetzt unbedingt mitbestellen!
Der Preis für das FSD wird mit jeder Funktion mehr steigen.
Wenn du jetzt schon reservierst ist der jetzige Preis fixiert.
Sprich - wenn in 3 Jahren der Aufpreis 10.ooo€ Euro dafür wäre. Musst du trotzdem nur die 6.800€ bezahlen.

Du hast oben geschrieben: „ist das nicht nur eine SW Sache“ und dich über den Aufpreis gewundert.
Ja, wir gehen davon aus das die HW komplett verbaut wird und es sich tatsächlich „nur“ um SW handelt die natürlich auch später noch freigeschaltet werden kann.
Allerdings solltest du davon ausgehen das dies immer teurer wird.

Bei all diesen neuen Funktionen ist es die SW die den Unterschied macht, die paar Sensoren (etwas überspitzt) kann jeder Hersteller bestellen und einbauen. Aber entsprechend redundante Chips, im Falle Tesla mit neuronalen Netzen die mit Unmengen Daten von der ganzen Flotte (1 Milliarde Meilen?) angelernt wird, alle nur erdenklichen fahrsituationen die dir in deinem Leben begegnen können schon mehrmals durch hat, diese SW wird die secret souce jedes Herstellers werden.

Meiner Einschätzung nach kann dies die Hälfte eines Fahrzeugs ausmachen (untere Mittelklasse), vielleicht 15k.
Sollte es mal funktionieren und es immer noch das klassische Modell des fahrzeugbesitzes geben, werden sich die meisten Familien damit ein Fahrzeug sparen.
Z.b.: Papa fährt morgens ins Geschäft, das Fahrzeug zurück um für weitere Fahrten den Tag über verfügbar zu sein (Einkaufen, Arzt, Kinder,…) und steht wieder rechtzeitig vor dem Büro.
Zusätzlich besteht die theoretische Möglichkeit sein Fahrzeug temporär einem mietpool zu verleihen…

Diese funktionsweise wird einiges Kosten und auch wert sein und ist entkoppelt von den paar hundert eur kosten der Sensoren.

Ich denke es wird es günstiger werden in der Zukunft, weil es Standard werden wird und die Technik kostet nichts mehr. Und sei Dir sicher: Sollte Tesla hier wirklich allen anderen voraus sein, wird die Zulassung in D nicht erteilt, es sei den Audi & co sind auch soweit…

Aber bis wirklich autonome Fahrten hier funktionieren und! erlaubt werden sehe ich erst in 10 Jahren. Teilautonom eventuell ( nur AB ) aber alles andere ist viel zu komplex. Stell dir vor was alleine zugeschneite Straßen und Schilder ausmachen, das funktioniert heutiger Standard mal genau 0.

Es wurde von Tesla/Musk bereits angekündigt dass FSD mit der Zeit deutlich teurer werden wird, spätestens wenn es dafür verwendet werden kann um Umsatz zu generieren (Autonomes car sharing).
In dem Sinne ist die FSD Option jetzt eine Investition in die Zukunft und ansonsten ein enabler für ein paar Zusatzfeature in der Zwischenzeit, ich meine z.B. Smart Summon und Navigate on Autopilot gehören dazu?

Ach so ist das zu verstehen. Bei mir ist das etwas anderes. Sollte die Option bis dahin nicht funktionieren werde ich das ganze Auto nicht bestellen.

Zumal sie ja nichts extra kostet.

Soweit, dass ich mein Auto zum „Anschaffen“ auf die Straße schicken mag, bin ich mental noch nicht! :open_mouth:
Glaube auch nicht, dass der CT als Stadthure das geeignete BMI hätte. Da sähe ich das M3 als geeigneter an.
Car-Sharing ist aber allgemein nicht so mein Ding! :wink:

Ob FSD teurer oder billiger wird, bleibt abzuwarten. Sollte es mal funktionieren hat der Fahrzeughersteller selbst ein großes Interesse an der schnellen Verbreitung des Systems, denn je mehr Fahrzeuge mit FSD unterwegs sind, desto stabiler und sicherer läuft das System, da weniger durch den Menschen unberechenbare Entscheidungen im Verkehr getroffen werden. Auch wird der Vernetzung und Kommunikation der Fahrzeuge untereinander eine große Bedeutung zukommen. Der handgelenkte Wagen stört dann nur.
So reizvoll der Gedanke an FSD auch ist, so mach ich mir im gleichen Zug auch darüber Gedanken, wie lange ich meine Oldies noch fahren darf.

Hier noch die Quellenangabe:
twitter.com/elonmusk/status/1151180650033995776

Genau so ist es. 3 M3 oder MY laufen lassen und mit dem CT rum cruisen.

„rum cruisen“ :open_mouth:
Lass das mal nicht den Soccermomhassenden Deemer hören :mrgreen:

Ich habs erstmal einfach so angeklickt.
Zur Not stonierst die VorVorVorbestellung einfach und drückst noch mal neu auf kaufen. Eine geordnete Liste wird es sicher nicht geben. Wie beim Model 3. Die die 3 Jahre gewartet haben, haben ihren teilweise später bekommen wie die, die mal eben schnell an die Maus gekommen sind als er dann für alle bestellbar war.

:open_mouth: :open_mouth: :open_mouth:

Jetzt bricht gerade eine Welt für mich zusammen. Ich dachte echt, die Vorbestellungen werden der Reihe nach abgearbeitet. Hab ich dann ganz umsonst so überstürzt bestellt? Dann macht es vermutlich Sinn ich bestell jetzt einfach noch mal einen zweiten und schaue welcher zuerst zugeteilt wird. :stuck_out_tongue:
Man, hier im Forum merke ich erst, wie wenig ich tatsächlich von den Tesla Geschäftspraktiken weiss. :unamused:
Danke für eure Geduld mit mir als Newbie.

Kein Thema, war kostenlos :mrgreen:
Ich hab den auch nur für mein Ego bestellt :sunglasses:
Und weil ich es groß mag.

1 Like