Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Schraube im Reifen / Reifenwechsel am Model 3

Leider hat meinen hinteren, rechten Reifen eine Schraube an einer ganz doofen Stelle erwischt, sodass dieser nicht mehr repariert sondern getauscht werden muss.

Wie verhält sich das nun beim Dual Motor? Müssen bei einem Defekt nun beide hinteren oder allenfalls sogar alle vier Reifen gewechselt werden? Letzteres hoffe ich nicht…

Benötige ich für den Reifenwechsel zwingend den Jack Up Adapter zum Aufbocken? Oder kann das Model 3 an den markierten Punkten auch ohne Adapter aufgebockt werden? Ich bin der Meinung, dass das beim MS ging, beim 3 scheint das aber anders zu sein…

Da ich noch keinen Adapter habe müsste ich nänlich sonst ins SeC oder zum BodyShop, welche beide ziemlich weit weg sind.

Danke um euren Rat :slight_smile:

Wenn nicht all zu viel Profil runter ist - und danach siehts hier aus - reicht evtl auch einer. Also gleiche Marke und Modell natürlich. Ansonsten reichen sicher 2.

Alles klar. Weiss jemand ob man das Model 3 ohne Adapter aufbocken kann auf der Hebebühne?

Man soll nur GENAU an den in der Anleitung auf Seite 189 angegebenen Hebepunkten die „Hubarmpolster“ der Hubvorrichtung ansetzen, einen Puck braucht es dazu nicht, wenn das wirklich ein Hubarmpolster ist.

Den Reifen kann man Vulkanisieren, kostet etwa 100€. Habe ich schon bei unserem alten Cayenne gemacht, dann ist der besser als vorher… naja fast jedenfalls. Auf jeden Fall das günstigste und sicher ist es auch.

Die Schraube ist aber nicht auf der Lauffläche sondern am Rand und gemäss einer Autogarage in meiner Nähe sei das nicht zulässig zu reparieren.

Was ist denn ein Hubraumpolster? Bringt das ein Fachhändler mit einer professionellen Hebebühne etc. so hin, ohne dass ich die Jack Up Pucks brauche? :wink:

fabiokk03, schau nochmals GENAU hin :laughing:

Mir wurde einfach gesagt, dass man das an dieser Stelle nicht reparieren darf :smiley:

Also an der Stelle würde ich auch nicht vulkanisieren. Btw ist das in D nur bis zu V Reifen erlaubt. Klar niemand erkennt das von aussen. Ich hatte das auch direkt 500km nach Neukauf der Hinterreifen. Shit happens. Einen neuen kaufen und gut ists. Da ist noch kein signifikanter Profilverlust. Sollte gehen.

Bin zwar aus der Schweiz aber wenn mir ein Profi sagt man sollte das nicht reparieren, glaub ich das halt fürs Erste. Jetzt bin ich nur noch unsicher, ob das ein gewöhnlicher Reifenhändler beim Model 3 wechseln kann. Werd’s vermutlich erst vor Ort rausfinden. Das mit den Hebepunkten ist mir ja bekannt, Adapter habe ich jedoch keinen einzigen…

Geh’ doch einfach zu Euromaster. Euromaster ist der Vertragspartner von Tesla wenns um Reifen geht, zumindest in der CH. Ich denke die kennen Tesla’s auch.

Ja, geh zu Euromaster. Die sind auch in AT Vertragspartner und ich hatte nach sage und schreibe 15km eine Schraube links vorne. Euromaster hats dann vulkanisiert und seit dem fahre ich seit 2000 km problemlos. Die Euromaster wissen, was zu tun ist - also entweder tauschen (und wenn ja, dann 1 oder 2 Reifen) oder vulkanisieren. Die kennen sich auch mit Teslas komplett aus, während andere Reifenhändler nicht mal wissen, wie man das M3 aufsperrt, geschweige denn in Fahrt setzt.

Hatte auch schon eine Schraube im vorderen Reifen nach gerade mal 5000 km. Schön mitten in der Lauffläche Bin schnell zur Werkstatt im Ort gegangen, da haben die mir gesagt das sei kein Problem zu flicken, bis sie festgestellt haben, dass es ein Akkustikreifen mit Schaumstoff innen ist.

Bin dann am Ende doch zum Gummi-Mann meines Vertrauens gegangen der mit innert 20 Minuten für 30 € den Reifen geflickt hat. 10 tkm später hält er immer noch.

Ganz klar, innerhalb der Lauffläche läßt sich das reparieren…habe das auch schon 3x hinter mir.
Allerdings bei einem Nagel oder Schraube in der Schulter, so wie beim Threadersteller, geht das nicht.
Da hilft nur ein neuer Reifen.