Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Schlechte Web-Browser Performance über LTE

Hallo,

bei meinem Model 3 ist der Web-Browser im LTE-Betrieb kaum vernünftig zu benutzen. Das Laden von Seiten dauert sehr lange und beim Tippen eines Suchbegriffs auf Google.de benötigt jede Zeichen einige Sekunden (weil im Hintergrund jedesmal Suchvorschläge abgerufen werden). Wenn ich auf einen Link klicke, erhalte ich kein Feedback und die Seite erscheint häufig erst nach 1 bis 2 Minuten Wartezeit. Ist dass bei Euch auch so?

Mir ist auch aufgefallen, dass beim Aufruf von google.de alles in holländisch angezeigt wird. Kann es sein, dass es sich um eine holländische SIM-Karte (oder eSIM) handelt, und der Internet-Zugriff von Deutschland aus per Roaming läuft? Oder verlangsamt Tesla die Kommunikation, um das Datenvolumen gering zu halten?

Spotify und TuneIn funktionieren dagegen vernünftig über LTE. Wenn der Wagen im W-Lan ist, ist auch der Browser halbwegs schnell.

Viele Grüße
Christoph

Hey,
also bei mir läuft der Webbrowser annehmbar schnell über LTE, Webseiten mit vielen Bildern/Animationen brauchen zwar auch etwas zum Aufbauen aber normale Google-Anfragen oder z.B. die Google-News laden wie auf dem Handy :slight_smile:
Die LTE-Verbindung ist bei mir vergleichbar mit meinem 50MBit DSL.
Hast du mal einen anderen Standort ausprobiert?
PS: Ja Tesla nutzt eine holländische SIM mit Europa-Roaming dementsprechend erkennen Webseiten teilweise den Standort als Holland.

Mir ist heute aufgefallen: Im Parkmodus funktioniert der Browser auch mit LTE halbwegs schnell. Während der Fahrt wollte meine Frau am Beifahrersitz etwas suchen > niente, nada, garnix. Kann es sein das dies nach dem Motto läuft: „Feature, not a bug“, um den Fahrer vor Spielereien zu schützen…?

Ich wollte beim Laden schon öfter mal kurz was googeln und hatte LTE. Die Performance ist sehr schlecht und für mich kaum zu gebrauchen, habs darum gelassen.

Versucht mal ein ModelS mit 3G :smiley: DAS ist langsam

Die Browser sind generell nicht so fix, eher was für den Notfall beim Suc mal rumspielen. Kommt immer stark auf den Empfang an, da stimmt auch die Anzeige nicht immer. Zudem können die Browser ja auch nicht alles darstellen und abspielen. Also ich denke je nach Webseite ist das normal. Google geht bei mir sogut wie garnicht weil der ständig Daten raussaugen will nehm ich an.

Auch bei „4-Balken“ LTE Empfang und im Stand ist Google Maps kaum zu gebrauchen. Das normale surfen läuft aber halbwegs. Ein Ookla Speedtest hat 95/8 MB ergeben. Am LTE liegt’s also nicht - der Browser ist langsam.

Das Thema kennen wir seit Jahren, der Browser ist eine Gurke, leider. Kein Update hat wirkliche Verbesserung gebracht, ich dachte im Model 3 wäre eine schnellere MCU verbaut, also liegt es doch an der Software.

Tesla baut tolle Autos, leider ist Software auf einem Stand wie bei MS Vista, es kann nur besser werden.

Ähm was stellt ihr eigentlich mit dem Browser an? Das der nicht für Multimedia-Bespaßung a la Netflix taugt sollte klar sein aber alles andere läuft doch normal damit. Im Vergleich zum aktuellen Jaguar I-Pace ist die ganze GUI gefühlt 10 Mal schneller.

Z.B. Nicht-Tesla-CCS-Charger suchen, weil beim Model 3 nur Tesla-Charger angezeigt werden.

Das erklärt aber nicht, warum der Model-3-Browser im W-LAN deutlich schneller als mit LTE ist.

Weil Spotify und TuneIn mit LTE gut funktionieren, kann es auch nicht an der LTE-Verbindung liegen. Ich denke, dass der Browser bewusst gedrosselt wird.

Das ist auch aus meiner Sicht in Ordnung, schließlich muss Tesla im ersten Jahr den Provider (ich denke es ist Telefonica/O2) bezahlen und wird hier bestimmt keine Premium-Angebot mit HighSpeed und Flatrate eingekauft haben.

könnte evtl. ein geringer dem Browser zugeteilter Arbeitsspeicher die Ursache sein?
Das würde auch erklären, warum mancher Patch den Wagen mehrere Stunden lahmlegen kann ^^

Spotify läuft bei dir vernünftig? gratzuliere :slight_smile:

Dann müßte der Browser bei W-Lan betrieb mehr Hauptspeicher erhalten und bei LTE weniger. Klingt wenig plausibel.

Ich gehe davon aus, dass bestimmte Dienst (z.B. TuneIn oder Spotify) nicht oder wenig begrenzt sind und andere (Web-Browsing) stärker.

Naja, die Erklärung wäre stimmig, aber die letzten Jahre zeigen etwas anderes…

Mit cmyip.com wird bei mir „KPN Mobile the Netherlands B.V.“ als Provider angezeigt. Die IP-Adresse wird der Region „Zuid-Holland“ zugeordnet, was auch die holländische Sprache in Google erklären würde.

Es sieht also so aus, als wenn mein M3 per Mobilfunk-Roaming ins Internet geht.

Ist das bei Euch auch so?

Ja