Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Schiffstracking Model 3 Lieferungen

Will hier ja niemand in „Die Anstalt“ bringen, aber häufig fahren die Schiffe deutlich langsamer als Maximum um den teuren Treibstoff zu sparen, kann man auf der Seite nachschauen wie lange dieses Schiff in der Vergangenheit für die Strecke gebraucht hat ? :wink:

Das sind vermutlich Länge und Höhe, danach werde ich bei Fährbuchungen auch immer gefragt. Die Breite der Spuren auf dem Schiff wird wohl fest sein.

Mahlzeit,
hatte gestern durch Zufall eine Doku gesehen wo die in England mein ich 8 Stunden brauchen um so einen Kutter mit Jeeps zufüllen und da liege Zeit am Pier richtig Geld kostet werden die sich schon beeilen.

Es könnte sein, dass die Norweger doch direkt beliefert werden. Dann würden die von den 21000 schon mal wegfallen.
Außerdem könnte es gut sein, dass vor der Glovis Captain noch ein Autotransporter in Zeebrügge ankommt der von Texas oder irgendwo von der Ostküste der USA startet. Ein Sattelzug mit M3s von Fremont gestartet ist wohl auf jeden Fall schneller an der US-Ostküste auch wenn der LKW nur 8h am Tag fährt, als die Glovis Captain mit dem riesigen Umweg über den Panamakanal.
(Die direkte Schiffroute vom Panamakanal nach Europa führt ziemlich direkt an der US-Ostküste entlang)

Das erste mal dass ich auf Bildern auch Fahrzeuge mit Aero Felgen sehe. Hatte schon Zweifel bzw. bedenken ob erstmal nur P Modelle verfrachtet werden

Die Beladung von 3000 Autos (RollOn- RollOff) dauert 6 Stunden. Wir haben jemanden in der Familie, der sich den ganzen Tag damit beschäftigt.

Ich als noch nicht Besteller plädiere eh dafür, dass die Glovis Captain wenn sie um Florida rum ist ihren Motor abstellt. Wind und Strömung befördern das Schiff dann schon ganz von selbst irgendwann nach Europa.
Das wäre vor allem klimatisch richtig schön korrekt. :wink:

Boah!
Das ist ja super wenn das so fix geht.

Das geile ist ja, dass wir es nun dank Marine traffic quasi live verfolgen können. Zumindest sehen wir ja wann der olle Pott in San F. ablegt.

Ich weiß nicht , wie du rechnest. Aber es fährt ja nicht dieses eine Schiff hin und her. Falls das heute mit 3000 Stück ablegt fährt nächsten Freitag wieder ein anderes los. Und so weiter.

Nicht das Entladen dauert, sondern die Aufbereitung wie in der Stellenbescchreibung beschrieben. Bei geschätzten 6 Tage Woche, müssen die 500 am Tag schaffen bevor die nächsten ankommen.

Tesla hat die Firma damit beauftragt, 3000 Model 3 nach Europa zu bringen. Nirgendwo war die Rede, dass Tesla mehrere verschiedene Firmen beauftragt hat auch noch über diverse andere Wege Auto nach Europa zu bringen. Das macht auch gar keinen Sinn. Weder wirtschaftlich noch kann man das verwalten. Man nimmt immer so wenig Dienstleister wie möglich. Wo sollen außerdem die zusätzlichen Model 3 herkommen? 3000 für Europa, eine mir unbekannte Anzahl für China und weiterhin einige für Nordamerika. Da ja Freemont scheinbar weiterhin weit von den 10000 pro Woche entfernt sind ist das auch unmöglich. Die schaffen doch gerade mal 6000 die Woche. Wenn überhaupt. In Q4 war der Wochendurchschnitt bei 4700. Und es sieht nicht so aus, dass das heute wirklich viel mehr ist.

Die Firma suchten knapp über 100 neue Mitarbeiter dafür. Ich bin kein Experte, aber 5 Autos pro Mitarbeiter und Tag hört sich für mich machbar an.

Bin voll bei dir, mit 100 Mitarbeitern, ergo 5 Autos pro Tag und Mann/Frau total machbar, jetzt aber die große Preisfrage, haben die auch 100 halbwegs qualifizierte Mitarbeiter gefunden?

Wenn Tesla schlau ist werden die erstmal die Fahrzeuge für den Transport auf z.B. 50 Km/h Höchstgeschwindigkeit beschränken.

Ich dachte die Tesla’s werden erst in Tillburg verheiratet (Karosse/Akku).

Nein, dass ist nur bei S&X.

Hallo okt-i,

Soweit ich weiß ist das doch beim Model 3 nicht möglich, da der Akku vom Innenraum aus verschraubt ist.

Gruß

Kurt

Ok Danke wusste ich nicht. Dann zahlt Tesla ja die volle Einfuhrsteuer und erwirtschaftet weniger Gewinn.

Werden die Wahrscheinlich. Andere Hersteller haben auch einen sog. Transportmodus. Da fährt der Wagen recht langsam (20-40km/h). Zusätzlich gelten strikte Geschwindigkeitsbegrenzungen in den Häfen. Meine Schwester fährt nebenher in Bremerhaven Fahrzeuge auf Schiffe. Zumindest dort achten die sehr genau darauf und wer dagegen verstößt ist schnell raus.

Bei Be- und Entladungen für Schifftransporte sind eigentliche alle Fahrzeuge nur eingeschränkt fahrbar. Anders habe ich es noch nie gesehen. Meine Sorge liegt viel mehr in der Behandlung der Karosserie, da habe ich schon so einige Dinge gesehen, die waren nicht schön. Nicht umsonst gibt es bei diesen Gesellschaften zig Mitarbeiter, die ausschließlich Transportschäden aufnehmen.