Scheibe quietscht beim Fahren

Hallo zusammen,

habe mittlerweile 4500km auf meinem M3 und bin bis auf manche Sachen echt zufrieden.

Leider fängt jetzt die Seitenscheibe auf der Fahrerseite beim Fahren an zu quietschen wenn das Auto sich durch Bodenwellen oder Schlaglöcher verwindet. Da ich fast nur solche Strecken fahre ist das entsprechend nervig.

Es wirkt auch so als ob die Scheibe nicht ganz schließt und man immer etwas von draußen hört.

Reinigen der Scheibe und behandeln der Gummis mit Silikonspray hat nur einen Tag geholfen. Es scheint auch so, dass es verstärkt auftritt wenn die Türgummis warm sind.

Gibt es hier Abhilfe?

Hast du mal die Scheibe, bzw den Öffner neu kalibriert?

Tür schließen und vom Fahrersitz aus die entsprechende Scheibe einmal ganz auf machen, wieder ganz zu und noch einmal ganz auf.

Habe ich noch nicht probiert.

Versuche ich nachher gleich mal.

Danke!

Bringt leider auch nichts.

Wird gefühlt auch immer schlimmer, so dass auch kleinste Bodenwellen schon ein quietschen verursachen.

Das Problem hatte ich auch. Es half, die Tür/Fenstergummis zu schmieren. Ich mache das mit einem Gummi-Pflegestift von Nigrin. Es gibt aber unzählige, ähnliche Produkte, die sich genauso eignen. Einfach der ganzen Türdichtung entlang dünn auftragen. Vor allem dort, wo die Scheibe anliegt. Danach war wieder Ruhe.

Bei dir scheint es aber etwas schwieriger zu sein, denn geschmiert hast du ja schon und du merkst sogar einen Unterschied bei den Aussengeräuschen. Ich würde daher auch zuerst einmal die Scheibenheber neu kalibrieren.

https://www.tesla.com/de_CH/support/do-it-yourself-model-3#calibrating-windows

Habe nochmals die Gummis mit einem anderen Spray behandelt. Jetzt scheint es zu gehen.

Bin heute das erste mal mit dem Wagen über 200 gefahren. Windgeräusche sind enorm im Vergleich zu meinem alten Cupra Leon. Aber ist das normal, dass ab 220 sich die Seitenscheibe von der Dichtung abhebt?

Musste die Scheibe danach kurz runter und wieder hochfahren damit sich alles wieder an seinen platzt setzt.

So schön die Technik an dem Auto ja ist, schon bei 220 solche Probleme hätte ich nicht erwartet. Es ist und bleibt ein Ami…

Wie sieht das denn beim Performance bei 260 aus?

Nein, die Scheibe sollte natürlich immer an ihrem Platz bleiben, egal bei welcher Geschwindigkeit (bei mir tut sie das auch) - das SeC kann die Scheibe einstellen.

Also es scheint so, dass die Scheibe tatsächlich auf der Fahrerseite nicht ganz schließt.

Auch nach dem anlernen fährt die Scheibe bei weitem nicht so weit in das obere Dichtgummi wie auf der Beifahrerseite. Hierzu habe ich mal 2 Bilder von der Fahrer- und Beifahrerseite gemacht. Kann sowas vom Ranger eingestellt/angelernt werden oder muss ich dazu ins SeC?


Das sieht wirklich so aus, als ob die Scheibe nicht ganz nach oben fährt. Denke das sollte auch ein Ranger beheben können (ohne Gewähr).

Habe mal einen Termin beim Ranger gemacht und werde berichten.

2 „Gefällt mir“

So hohe Geschwindigkeiten sind ausserhalb Deutschland kein Thema. Niemand fährt 200, ausser die Deutschen :slight_smile: Ich mag es euch gönnen - solange ihr noch könnt. Der nicht-deutschen Autoindustrie sind so hohe Geschwindigkeiten aber ziemlich egal. Der Markt in Deutschland ist viel zu klein, als dass man Autos heute noch wirklich dafür auslegt.

Das entschuldigt aber nichts. Die Geräusche sollten trotzdem besser gedämpft sein und die Scheibe darf sich sicher nicht abheben. Das sind halt die Probleme der rahmenlosen Scheiben. Die sehen super aus, haben technisch aber nur Nachteile.

Das mag sein, dass es sonst nirgends ein Problem ist. Wenn ich ein Auto aber auf die Geschwindigkeiten auslege und eine Betriebserlaubnis dafür anstrebe sollte das Ding halt tatsächlich nicht anfangen auseinanderzufallen.

Ich empfinde 200 auch jetzt nicht gerade als extreme Geschwindigkeit die besondere Vorkehrungen erfordern. Jeder Kleinwagen erreicht mittlerweile diese Geschwindigkeiten.

Mal abwarten was der Ranger meint.

2 „Gefällt mir“