Schaden durch Laden an Haushaltssteckdose?

Der Grund ist doch klar, die lange anliegende Last. Bei 1,5mm2 Verkabelung und Dauerlast nahezu bei 16A ist eine Erwärmung nichts unübliches und vollkommen in Ordnung. Es darf bloß nicht richtig Heiß werden, dann wären die Klemmen in den Steckdosen zu prüfen bzw. nachzuziehen.

Ich würde mir da keine Sorgen machen.

2 „Gefällt mir“

Dauerhaft auf keinen Fall.

Ich habe bei mir sämtliche B16-Automaten mit 2,5 mm2 und B13,5-Automaten mit 1,5 mm2 verdrahtet.

In alten Häusern wurde alles mit 1,5 mm2 verdrahtet und günstigere B16-Automaten genommen. Da kann es schon Mal zu warm werden…

Unter Putz Schukosteckdosen sind meines Wissens nur für eine Stunde Dauerlast mit 16 Ampere geprüft !
Daher ist grundsätzlich beim Laden von Elektroautos mit max. 12A auszugehen.

Die Stundenangabe (z.B. 6h) auf einer CEE-Steckvorrichtung gibt lediglich Auskunft über die Lage des Schutzleiters.

Korrekt, wollt ich auch gerade schreiben.

Das Laden an Schukosteckdosen wurde hier im Forum schon in epischer Breite diskutiert:

Denke hier ist alles gesagt

Stimmt, da habe ich die Info aus der Ausbildung, wo ein Kollege das so fälschlich erklärt hatte, einfach ohne Überlegung nochmal falsch gepostet… Sorry…

Allerdings nutze ich auch CEE-Verbindungen nur ein paar Stunden bei maximal zulässigem Strom.

Hallo, diese Anwendung sollte einmalig gewesen sein. Die max Belastung pro Stromkreis sollte unter ca. 3.600W liegen, da ansonsten ein Kabelbrand entstehen kann. Die Steckdose ist jedoch für Dauerbelastungen nicht ausgelegt, was heißt, dass man diese womöglich nach einem Jahr tauschen sollte. CEE Camping Stecker Anschluss wäre hier sinnvoller.

1 „Gefällt mir“

Kabel mit 0,75er Querschnitt können bei einer Installation, die mit 16A abgesichert ist nicht vorkommen. 1,5 oder 2,5 sind üblich.

1 „Gefällt mir“

Sollten nicht vorkommen, was nicht bedeutet das ich nicht schon mal welche gefunden hätte bis hin zu flexiblen Leitungen von einem „Elektriker“ in einer Schraubklemme ohne Hülse.
Also fest zu halten: sollte nicht vorkommen heißt noch lang nicht dass es nicht doch manchmal so ist. :wink:

1 „Gefällt mir“

Eine mögliche Erklärung warum der Schalter warm wurde: der Schalter wurde als Verbindungsklemme verwendet.

Also L Zuleitung → L Schalter → L Steckdose.

Dann läuft die gesamte Last durch die Klemme im Schalter.

Ich habe schon oft an der Steckdose geladen ohne Probleme. Wennich dieLeistung nicht gedrosselt hatte, kam vom Model 3 selten die Meldung, dass diemSteckdose warm war und deshalb die Leistung automatisch gedrosselt wurde.

Die ganzen Komponenten wurden halt nicht für eine Dauerlast über 10+ Stunden ausgewählt, gebaut und montiert.

Wenn ich an Schuko lade, stelle ich 10A ein, so kann ich beruhigt schlafen. Wären es draußen 30°C, würde ich sogar auf 8A gehen.

Ich habe aber auch noch 10 Meter Schuko-Verlängerungskabel dran (2,5 mm2 !)

Ich will halt das Risiko, dass etwas passiert, bei 0% haben (oder 1 : 1 Mio), denn im Schlaf bemerke ich nicht, wenn etwas schiefgeht. Deshalb 20-30% Sicherheitsabstand.

Aber eine Auskunft, was genau bei Steckdose X maximal möglich ist, bekommt man nur durch Begutachtung und Vermessung der elektrischen Elemente.

1 „Gefällt mir“