Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Saboteur bei Tesla aufgeflogen

Schon sehr sehr derbe. Schwierig da einen Schaden zu beziffern. Puh…

Wäre einen eigenen Thread wert. Wer weiß, was da noch rauskommt.

Hhhmmmm klingt ein wenig nach vorgeschoben um das verfehlen des 5000er Ziels zu rechtfertigen das gibt es doch überall.

?
Dann schreibt man sowas nicht an alle Mitarbeiter.
Denn die meisten werden wohl wissen, wie es um die Produktion steht.
Da würde man sich doch lächerlich machen.

Bei Tesla ist wohl ein Saboteur aufgeflogen und es hat einen schwer zu erklärenden Brand an der Model 3-Produktionslinie gegeben.

Mit welcher Begründung?

Was steht da? Bitte keine Artikel, bei denen man bezahlen muß oder sämtliche Sicherheitseinstellung ausschalten muß :astonished:

Ich verstehe nicht warum man sich damit lächerlich machen sollte und warum man die Belegschaft nicht darüber informieren sollte.
Mit Illegalen Abschalteinrichtungen für Diesel macht man sich ja auch nicht lächerlich.

Das ist ein völlig normaler Artikel in der FAZ.
LGH

Der Artikel ist auf der Seite der FAZ und die möchte nur das du deinen AdBlocker ausschaltest. Also nichts mit Sicherheitseinstellungen :wink:

Hier ist der Artikel nochmal von SPON.

spiegel.de/wirtschaft/untern … 13702.html

Hier können die beiden E-Mails gelesen werden, die Musk an seine Mitarbeiter zu dem Thema gesendet hat. (Englisch)

Wussten M. Spiegel / B. Lutz vielleicht schon länger davon? :mrgreen:

orf.at/stories/2443502/2443503/

…und auch der aktuelle Brand wird ausgeschlachtet.

Ich finde es schon spannend wie Tesla beäugt wird, vor allem da ja vor ein paar Tagen der Vorstand von Audi eingekastelt wurde. Es ist ja nicht so dass das nicht im Fernsehen kommt aber so hoch hängt das meiner Meinung nach nicht. Gestern Abend hat der bayrische MP nochmals darum gebeten das Auto nicht zu verteufeln.

Ob das mit der Sabotage wirklich so dramatisch war und es erhebliche Auswirkungen gab muss sich zeigen oder aber ob es nur von Tesla hoch gekocht wird um einen Grund für ein zwei Wochen Verzögerung der 5000er Marke zu erklären.

Tesla klagt - vermutlich im getweeteten Fall - nun gegen den Mitarbeiter.
https://www.cnbc.com/2018/06/20/tesla-sues-former-employee-for-allegedly-stealing-gigabytes-of-data-making-false-claims-to-media.html?__source=newsletter%7Cbreakingnews
Hinweise: Englisch. Zum lesen muss der Adblocker ggf. abgeschaltet werden.

Hier noch ein etwas ausführlicheren Bericht bei Bloomberg:

bloomberg.com/news/articles … de-secrets

Der Beschuldigte soll eine Software zum Transfer von Internen Daten auf Rechnern anderer MA installiert haben, so dass der Datenexport auch nach seinem Ausscheiden weiterging.

Gruß Mathie

Ich glaube die Aussage von Musk, das die Shorts drei Wochen haben könnte nun eine andere Bedeutung bekommen.
Was wäre, wenn Tesla bereits die Partei kennt, an die die Daten geflossen sind. Die Auftraggeber?
Dann bereiten sie gerade die mega Klage vor…

Wie würde eine solche Entwicklung den Kurs von Tesla positiv beeinflussen? Bislang ist ja nur Tesla ein Schaden entstanden. Und Klageschriften in den USA sind so dünn, dass sich daraus schwerlich Erfolgsaussichten in einer Schadenersatzklage ableiten lassen. Auf Basis dessen einen nennenswerten Kursanstieg zum jetzigen Zeitpunkt zu erwarten erscheint mir nicht wahrscheinlich.

Jetzt behauptet der ex-Mitarbeiter er wäre ein Whistleblower:

teslarati.com/tesla-lawsuit … -response/

Jetzt wird es spannend.

Wenn sich das „Phantom Tripp“ einen adäquaten Anwalt nimmt (ich gehe davon aus, das Tesla die Bazooka aufbietet), und
es wirklich im Ansatz um Whistleblowing anstatt Industriespionage handeln sollte haben wir „high noon“.
Dann hätte Tesla die SEC am Allerwertesten und ein Riesenproblem.

Ich denke mal „Business Insider“ wird hier mehr wissen und das für sich zu nutzen wissen.

Das Problem wird sein, das sich bei Herrn Tripp nun sicherlich Spitzenanwälte melden werden (wenn er sie denn nicht schon mit „Short Unterstützung“ hat) und das Ganze zu einer fetten Schlammschlacht ausarten wird.
Ungut für alle Seiten, sie hätten ihn vllt. später hochgehen lassen sollen.

Die Australier haben noch mehr Info, es geht wohl sehr persönlich zu.
smh.com.au/business/compani … e=rss_feed

Zitat aus dem Bericht: "[b]…Tripp said he was interrogated at work last week and fired over the phone Tuesday by a human-resources representative. He said he learned of the lawsuit for the first time Wednesday.

Tripp said Musk emailed him shortly after the lawsuit was filed to say he was a horrible person. Tripp said he responded that Musk deserved what was coming…"[/b]

Krimi.

Glaube ich eher nicht. Wenn sie ihm nachweisen können das er Software manipuliert hat, dann wird das der Anklagepunkt.
Und stehen Whistleblower in den USA unter Schutz? Wieso sitzt Snowden dann in Russland?