Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

S2X

ACHTUNG ÜBERLÄNGE
****TEILT ES EUCH AUF MEHRERE TAGE AUF :mrgreen: ****

2013 saß ich zum ersten mal in einem Tesla - einem P85+ - damals noch mit 80A Lader - ihr wißt schon…jedenfalls war danach klar, dass ich mal aus meinem automobilen Koma erwachen müßte - ich fuhr damals Benz und hatte irgendwie die ganze Palette aus Stuttgart einmal durch…im Westen nichts Neues…

Es war Sommer - der Juni 2014 ! Jedenfalls ging mir dieser blaue (das alte Blau) P85+ nicht mehr aus dem Kopf und ich hielt es „nur“ bis Juni 2014 aus und bestellte dann einen S85 mit netter Ausstattung - das teuerste Auto, was ich je besitzen sollte - bis 2019.

In diesem Beitrag möchte ich darüber schreiben, wie ich vom S zum X kam und dabei auch auf Dinge eingehen, wie z.B. die Abwicklung des Vertragsendes mit SIXT als Leasinggeber, meiner Zeit mit dem S, der Frage, was danach kommen sollte, einer Entscheidung, Augenzeugenberichten aus der delivery hell gepaart mit Schilderungen aus der pricing hell, meiner Einschätzung zum X nach 3.500 km und alles natürlich wie immer - mit der Maus !

Unser S85D diente uns 4 Jahre lang als Erstwagen für die Familie und mir als Dienstwagen für meinen Job. Wir sind zu viert und mit zwei Kindern ist das S nie ein Problem gewesen - hatte dennoch Spucktüten im Handschuhfach. Ab 2016 kam dann unser Hund dazu und ich kann bereits jetzt vorwegnehmen, dass die kleine Fellmaus auch damit zu tun hat, dass wir nun mit dem X unterwegs sind.

Aus dem im Juni 2014 bestellten S85er wurde mit dem D-Day im Oktober 2014 dann doch ein S85D. Der Aufpreis betrug damals 2.050,- € brutto - man glaubt es kaum ! Das Tech-Paket blieb im Preis mehr oder minder gleich teuer - inkl. AP !!! Seinerzeit mußten ja noch Parksensoren und Nebelscheinwerfer extra bezahlt werden - die waren dann im Tech-Paket drin. Also wuselig war es bei Tesla schon immer !

Kurz zur Ausstattung des S85D:

  • S85D
  • free SuC lifetime
  • solid white
  • 21’’ Turbine grau
  • passender Yacht Floor
  • Doppellader
  • Tech-Paket mit Autopilot für die Autobahn (sooo hieß das damals…)
  • Dual Motor
  • Smart Air-Luftfederung
  • Kaltwetter-Paket

Über die 4 Jahre haben wir mit dem S einmal ne blöde Situation gehabt - da wollte im Urlaub in DK der Türgriff der Fahrerseite nicht mehr ausfahren - bekanntes Problem - wurde innerhalb der Garantie getauscht. Ansonsten kurzes Fazit: Nie liegengeblieben, nie einen Ausfall gehabt. Kein DU Tausch, keinen BATT Tausch oder Defekt. TR bei Abgabe (knapp 60.000 km) 412 km - wie am ersten Tag. Das Fahrzug wurde nur im Urlaub und auf seltenen längeren Dienstfahrten am SuC geladen - ich schätze weit über 99% AC bei 22 kW Wallbox zu Hause. Wir hatten nie ein Reichweitenproblem, es ist aber auch so, dass unterhalb der 85er BATT die Akzeptanz in der Familie nicht sooo sehr gegeben wäre - es war schon eher das untere Ende.

Ich hatte den Wagen auf den Namen AMplifier getauft - das hat er auch 4 Jahre lang gemacht. Die Idee verstärken ! Unzählige Veranstaltungen, Schulungen oder auch Einsätze in der Schule. Es war einfach ein tolles Auto und ich hoffe, sein neuer Besitzer weiss es auch zu schätzen.

An dem kalten Märzmorgen, an dem ich ihn das letzte mal auf dem SIXT Parkplatz sah, muss ich gestehen, dass ich Probleme hatte, loszulassen - selten hatte ich eine so große Bindung zu einem Auto aufgebaut. Ich kannte das bisher nur von meinen DUCATI Rennmotorrädern.

Schnipp - immer noch Mitte 2018…

Irgendwann stellte sich mir die Frage, wie es denn nun nach dem S weitergehen sollte. Es wurde auch zwischendurch immer unterirdischer. Es mag sich komisch anhören für einige von Euch, aber es gab Zeiten in den letzten 4 Jahren, da konnte ein Tesla Model S oder X knapp 200.000,- € kosten.

Unvorstellbar heute beim S/X. In dieser Zeit war es mir sehr unklar, ob ich da mitgehen würde. Ich fing an, mir 70er oder später 75er „schönzurechnen“ ich überlegte sogar, der S85D weiterzufahren - ausserhalb der Garantie.

Nun - 2018 mußte ich wohl oder übel bestellen, da ich einen nahtlosen Übergang zum nächsten Wagen aus beruflichen Gründen benötigte.

Wie in jedem Jahr, begann ich im April meine Reise hin zur Zuteilung der Ökoprämie. Das wurde von Jahr zu Jahr schwerer, weil kaum noch jemand bei Tesla arbeitete, der sich an diese tolle Sache aus dem Jahre 2014 hätte erinnern können. Irgendwann im Juni gelangte ich dabei an einen Sales Kontakt aus HH. Wir kamen ins Gespräch und er machte mir ein Angebot für ne Finanzierung mit 0,99 % - das Angebot sollte nur noch 2 Wochen gelten, zu dieser Zeit versuchte Tesla zum Quartalsende immer die Verkäufe zu pushen, in dem man am Quartalsanfang die Finanzierungen subventionierte. Standard waren da bereits marktunübliche 3,39 % über Santander - es war die post Bank11 Zeit. Weiterhin würde ich noch free SuC für den Erstbesitz bekommen. Ich dachte einige Tage nach und schlug zu. Wir vereinbarten den spät möglichsten Liefertermin - irgendwo im Dezember. Ich würde dann beide Tesla kurz parallel halten, mir war es das aber wert, weil dieser Zinssprung finanziell ne Menge bedeutete und free SuC ja eigentlich im Juli sterben sollte - wie wir alles wissen, wurde es dann September oder so…

Bestellt habe ich einen:

X100D

  • Pearl White Multi-Coat
  • 22 Zoll Onyx
  • EAP (es war auch die FSD off menu Zeit)
  • Premium Upgrade Paket (zwei Wochen später inkl. !!!)
  • 7-Sitzer

RÄUSPER zum Preis von 135.280,- € ! Ihr ahnt, worauf das später noch hinauslaufen wird.

Jedenfalls hatte ich ne menge Zeit mit Vorfreude zu überbrücken, die z.B. dadurch geprägt war, dass dass Premium Paket inkludiert wurde, Leder Standard wurde und hin und wieder die Preise sich leicht verschoben.

Doch wie kam ich nach 4 Jahren S denn nun zum X ?

Ganz einfach. Ein S hätte es sicher wieder getan. Irgendwie hätte es aber empfindlich mehr gekostet, als mein S85D. 91.540,- € waren ein super Preis für diesen Wagen. Er fuhr am Ende wirklich wie am ersten Tag - das ist kein so dahingesagter Spruch von mir. Für einen S100D in adäquater Ausstattung wären zum Bestellzeitpunkt aber ca. 30.000,- € mehr fällig gewesen, als für den S85D der prima da stand. Nichts am S - sei es das face lift, die 100er BATT oder auch AP2.5 (und im Juni 2018 war der AP 2.5 Schrott gegenüber dem AP1 - ist ein Fakt !) wären 30k € Mehrpreis wert gewesen - so meine Einschätzung.

Beim X hingegen sah das anders aus. Eine AHK - endlich mal die eigenen bikes mit in den Urlaub nehmen. 7 tolle Sitze…viel mehr Platz auch für unseren Hund. Ein schöner großer Frunk ! Mit dem face lift S hätten wir weniger Platz gehabt, da die Dual Motor S pre face lift Varianten ohne HEPA Filter einen größeren Frunk hatten. Naja - und dann die Türen. Nennt mich gern bekloppt, aber ich mag die FWDs. Für mich sind sie Ausdruck dessen, was Tesla ausmacht - manchmal machen sie Sachen, weil sie es können, weil sie dran glauben und weil sei einfach doch irgendwie auf eine kindliche Art verrückt geblieben sind - die Furz app ist auch so ein Beispiel. Kurzum - das X war es wert, mehr Geld für einenbTesla auszugeben, weil es einfach auch einen echten Mehrwert hat - für uns als Familie.

Ist der Aufpreis zum S85D mit 45.000,- Euro gerechtfertigt ? Aus meiner Sicht nicht so, aber ich habe da mit der cleveren Finanzierung und einem Wink des Schicksals letztendlich keinen Fehler gemacht.

Schicksal, Fügung, Glück ?

Im Dezember bekamt ich einen Anruf von Tesla mit der Frage, ob es auch OK wäre, den Wagen erst im Februar abzunehmen ? Ich willigte sehr gern ein, da das meine Doppelhaltungskosten erheblich verringerte. Mein Leasingvertrag mit SIXT lief erst Ende März aus. Diesem Umstand hatte ich es später auch zu verdanken, dass ich ein ‚K‘ in der VIN an der 10. Stelle kassierte und somit einen echten 2019er X erhielt. Undenkbar noch im July 2018.

Es wurde Februar und ihr ahnt es. Bis dahin schrieb ich mal hier und mal da ne mail an meinen DeS und bekam sehr zackig Rückmeldung. Ab Februar wurde das schwieriger. Wir kennen uns schon seit 2014 - er hatte mir damals meinen S85D (den 2. oder dritten in DE überhaupt und den 1. in HH) überreicht. Ich wurde aber dennoch nie hängengelassen - das muss ich tatsächlich sagen. Es war sehr stark zu spüren, wie sehr die Tesla Delivery Organisation unter dem M3 ächzte - tut sie mglw. heute noch.

Hier mal die myTesla-Historie meines X100D:

  • Bestellt : 07.07.2018
  • Bestätigt : 14.07.2018
  • VIN : 07.11.2018
  • Production : 27.12.2018 - 04.01.2019
  • Transit Fremont / port east coast : 04.01.2019 - 28.01.2019
  • on board of transport ship : 28.01.2019 - 18.02.2019
  • Endmontage Tilburg : 18.02.2019 - 21.02.2019
  • Im Bestimmungshafen eingetroffen : 21.02.2019 - 12.03.2019
  • Delivery : 12.03.2019

Freude kam in mir auf, als es Februar wurde - hatte ich es doch irgendwie geschafft, eine Art Einhorn zu kreieren.

Ein S100D, während es schon max range gab, produziert in der KW1 2019, mit Stoffsitzen und SuC free.

Am 26.03.2019 lief mein Leasingvertrag mit SIXT aus. Ich hatte mich seinerzeit - anno 2014 für km Leasing mit SIXT - damals preferred Tesla Partner - entschieden. Das Verwertungsrisiko lag bei SIXT und 2014 war nicht alles so klar mit Tesla. Viele Finanzierer und Leasinggeber hatten Probleme, den Restwert in ein paar Jahren korrekt einzuschätzen. Deshalb gab es damals auch die Restwertgarantie von Tesla. Wie wir heute wissen, wurde es ja dank des M3 für Tesla auch noch mal knapp. Tesla hätte auch von der Bildfläche verschwinden können. Etwaige Risiken in dieser Ecke wollte ich gern ausschliessen. Leasen erschien mir hier probat zu sein.

Im Januar 2019 „verhandelte“ ich mit SIXT den frühestmöglichen Zeitpunkt für die Rückgabe, auch um Doppelhaltungskosten zu minimieren. Der 12.03.2019 sollte es sein. Fortan versuchte ich, Tesla auf den 12.03. mit dem X zu terminieren und SIXT ebenfalls auf diesen Tag zu konditionieren.

Glaubt mir - DAS hat mir einige graue Haare eingebracht.

Warum ? Nun ja. Irgendwann habe ich von SIXT die Modalitäten zur Fahrzeugrückgabe erhalten. Meine Güte !!! Man muss ein Gutachten bei einem von SIXT bestimmten Gutachter 24h vor Rückgabe des Fahrzeuges anfertigen lassen - die 100,- Euro für das Gutachten hat man selber zu tragen. Ab dem Zeitpunkt des Gutachtens dürfen keine 24h vergehen und das Fahrzeug darf nicht mehr als 250km bewegt werden. Guess what - den Kram musst Du als Leasingnehmer SELBER organisieren. Gutachter und Rückgabestation werden von SIXT zwar vorgegeben aber den Rest must Du selber erledigen. LEIDER hatte ich echt Schwierigkeiten, den Gutachter zu koordinieren - DAS war anstrengend !!! Und Tesla ??? NIE hatte ich in myTesla irgendwie stehen, dass es einen Delivery Termin gibt. Bis zum Tag der Auslieferung stand dort „Im Bestimmungshafen eingetroffen“.

Aber - es sollte noch härter kommen !!!

DIE PREISSENKUNG !!!

Über Nacht war mein Fahrzeug 24.000,- Euro günstiger geworden. Was tun ??? Noch 1,5 Wochen bis zur geplanten - aber immer noch nicht bestätigten Auslieferung.

Stornieren ? Neu bestellen ? 4k€ Anzahlung verlieren ? Free SuC verlieren ? Ledersitze ? (niemand von uns wollte die, die wurden in der Zwischenzeit abgeschafft). Es war zwischenzeitlich so skurril, dass ein X P100DL günstiger war, als mein X100D. Als ex Racer zuckte mir da mein linkes Auge auffällig. Aus irgendeinem Grund, den ich aber vergessen hatte, unterlag ich aber einer mir selbst auferlegten freiwilligen Selbstbeschränkung für solche Spielzeuge…Irgendetwas muss da mal gewesen sein, damals, als man sich noch die Knie auf dem Asphalt abschliff….

DAS IST DIE WAHRHEIT:

Es ging mir für ca. 2 Wochen nicht sooo gut - ich konnte schlecht schlafen, träumte nur noch wildes Zeug und war früh am Morgen fertiger, als abends vor dem Schlafen. Und das alles wg. einem Auto - mannnnn !

So oder so - es ging hier darum, Schaden im Wert von 24.000,- € abzuwenden. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, wie diejenigen unter Euch sich fühlen, die z.B. Anfang Februar ein X oder S bekommen haben - wirklich - ich verstehe das.

Irgendwann hatte ich meinen seller dran und der eröffnet mir (zu diesem Zeitpunkt !!!) dass man da vertraglich nichts drehen kann, ich könnte aber stornieren. Aus den o.g. Gründen wollte ich das aber weniger, zumal das auch viele Folgeprobleme hervorrufen würde.

Anyhow - ich unterbreitete ein Angebot:

  • FSD for free UND
  • einen 4-Jahres-Wartungsplan inkl. !

Dann würde ich den Wagen wie geplant am 12.03.2019 abnehmen.

Tesla willigte ein.

Ich hatte meinen Frieden irgendwie gefunden und tröstete mich damit, dass Tesla von der Bank einfach mehr Kohle bekommen würde und das einfach nur gut für die Welt wäre - ich hätte noch FSD und die Wartung und würde auch meine Finanzierungskonditionen behalten und das Auto - dessen VIN ich bereits seit November auswendig konnte und zu dem ich bereits eine Fernbeziehung aufgebaut hatte, würde seinen Weg zu uns finden. Haltet mich erneut für bekloppt, aber es war ab diesem Zeitpunkt OK für mich.

Abgabe sollte an der SIXT Station in der Nähe des SeC HH erfolgen. In der Zwischenzeit hatte ich den Gutachter dazu genötigt, das Gutachten bei SIXT zu machen, ich hätte danach fußläufig innerhalb von 10 min das SeC erreicht und wäre mit dem X nach Hause gefahren - perfekt !!!

Denkste Puppe….ich kannte die Brücke, den Damm aber den Weg noch nicht…die Rede ist vom Kattwyk …. aaaaaaahhhhh….

S85D Abgabe in Norderstedt und dann Delivery kurz vor Niedersachsen !!! Alles südlich der Elbe ist Niedersachsen…gut - den Rest kennen alle, die dort abgeholt haben.

Das Wochenende nahte und ich konnte irgendwie schlafen….hatte Resturlaub am 11.03 (Auto saubermachen) und 12.03. Abgabe S85D und Delivery X100D genommen.

Kurz bevor ich am 11.03. los wollte, um den S85D auf Neuwagenniveau zu bringen, klingelt mein Telefon - Tesla.

Man hätte ne schlechte Nachricht für mich. FSD und das mit dem Wartungsplan würden nicht funktionieren. Ich bin noch nicht so alt, das Kopfkino spielte aber gerade den passenden Film eines Herzinfarkts mit vorgeschaltetem Nervenzusammenbruch ab - sehr passend, wie ich in dieser Nanosekunde meines Lebens fand ! Zum Glück konnte ich das Satzendezeichen in der Äußerung meines telefonischen Gegenübers noch nicht parsen - eine notwendige Bedingung für das Abspielen des Kopfkinos in der echten Welt. Ahhh…nach dem Komma folgt noch ein Satz…seltsam, was die „die Hoffnung stirbt zuletzt“ Synapsen im Hirn so für Möglichkeiten haben. Und dann spürte ich eine unglaubliche Ausschüttung von Endorphinen und zwar bevor die Buchhaltung rechts vom Stammhirn irgendwie alles zur Info-Übermittlung aufbereitet hatte.

Sinngemäß schien folgender unrealistisch erscheinender Satz gesagt worden zu sein (Kopfkino: Ich lag ohnmächtig am Boden und ein elfenähnliches Wesen beugte sich luftzufächernd über mich, um mir zu sagen:) „Sie bekommen von uns einen Rabatt von 24.000,- € auf Ihr Fahrzeug und dürfen ihre Finanzierungskonditionen beibehalten !“. Es ist wie in diesen Filmen, wo sich jemand gerade ne line Koks per credit card in die Nase donnert und das dann irgendwie per Schleimhaut mit einer 4s Verzögerung durchschlägt. Meine Kurzzeitlähmung verflog und die Atmung setzte wieder ein - ich glaube, da war auch ne Träne auf meiner Wange…oder Schnodder - im Nachgang verklärt man diese Momente immer - ist wie bei der Eheschließung…Welche weissen Tauben und wer hatte Flügel ? Wach’ mal auf !

Man müsse jetzt nur noch schnell einen neuen Finanzierungsvertrag machen und den ganzen Genehmigungsprozess mit der Santander neu anstossen und die Papiere unterschreiben und dann können Sie ihr Fahrzeug morgen abholen…

Kennt ihr dieses von Größenwahn und Aberwitz gekennzeichnete „Durchdrehlachen“ aus Filmen ? Ich habe es mir am Telefon verkniffen, obwohl ich wußte, dass dieser Satz in der Realität die SI Einheit EMT (ElonMuskTime) besitzt und real bis zu 3 Monate umfassen kann.

Die Geburt meiner beiden Kinder hat mich emotional nicht in so kurzer Zeit von links nach rechts baumeln lassen. Da verging etwas Zeit von „Ist die Süß…“ bis zu „Wann zum Geier soll ich je wieder schlafen ?“.

„Dennoch“ - so sprach das Elon: „So soll es sein !“ Ich erhielt innerhalb von 2h neue Finanzierungsunterlagen, die ich selber gegenzeichnete und beim Delivery Team wurde am Fahrzeug vermerkt, dass ich es nur bekomme, wenn ich den Finanzierungsvertrag im Hafen lasse…

Glaubt man das ?

Am 11.03.2019 war dann auch klar, dass ich bei den Finanzierungsraten deutlich unterhalb meines S85D monatlich laufen würde - alle Randbedingungen ein wenig angepaßt…

Ich weiß - ein Schlag in das Gesicht all derer, die das nicht so erleben durften und mal eben 130k€ oder sogar mehr für ihre Babies ausgegeben haben.

Ich kann hier nur von meinem Weg berichten und der ist so unglaublich, wie es hier steht.

D-Day:

Start mit dem S85D nach Norderstedt zu SIXT, um den Gutachter gut achten zu lassen.

EIN Steinschlag auf der Fronthaube der 2,1 mm groß war - 2 sind erlaubt und ein Baby Kratzer an einer Felge. Ansonsten - wie Neu !

Ich stelle den Wagen ab und gehe rein - dort war die Rückgabe avisiert - ich gebe die Schlüssel ab und den Fahrzeugschein und kann gehen - unspektakulär.

Ich gehe noch mal zu ihm und sage ihm wirklich DANKE während meine Hand auf dem Dachholm ruht- für 4 sehr bedeutsame Jahre - für uns beide - ich spüre, dass ich einen Klos im Hals habe.

Ein Jungspundpraktikant-Dingens kommt, weiß nicht, wie er auf geht, weiß nicht, wie man ihn startet, fährt - egal was - ich erkläre es ihm kurz und er fährt mit ihm weg. Es geht schnell - zu schnell.

Das war das letzte mal, dass ich meinen AMplifier gesehen habe…

Push notification aufs Handy reißt mich aus meiner Traurigkeit…Ranjid - mein indischer myTaxi-Fahrer ist nur noch vier Blocks entfernt.

Gemeinsam finden wir, was keiner finden will…irgendeinen Platz irgendwo im Hafen. Kurz vorher fahren wir am Kohlekraftwerk Moorburg vorbei - das weiß der geneigte Teslanaut sofort wieder, warum er oder sie auf den Bestellbutton gedrückt hat - ich bin voll motiviert und checke ein beim Pförtner um wenig später in einem BLG-Schuppen ein imposantes Fahrzeug zu erblicken.

Leute - Model X > > > Großes Auto ! Model S auch groß - aber X größer !!!

Ich bin 1,70m groß - Auto war auf ganz hoch eingestellt…da muss ich fast hochklettern !

Netter Empfang - nur M3 - ein X ! Alle freuen sich darüber, mal etwas „anderes“ ausliefern zu können.

Im Fahrzeug ein Schild: Nix anfassen Softwareupdate läuft - soll noch dauern. Ich mache einen Aussencheck und kann nicht viel Feststellen - es ist aber am 12.03. um 10 Uhr auch irgendwie dunkel - um es vorwegzunehmen - ich hätte schon den Schaden an der Felge sehen können und einiges mehr - aber das ist da nicht soooo möglich gewesen…

Anyhow - jemand macht zu früh die Tür auf und das Softwareupdate war noch nicht soweit…

Als hot spot in der fancy unreal delivery location ohne WLAN diente das Privathandy eines Mechanikers - echt mal RESPEKT für diesen Einsatz Leute !

Nachdem ich dem Team meine überlebenswichtigen Finanzierungsunterlagen überreiche, von denen sie natürlich nichts wußten - und mein Name ist Jack Smith, wirklich - ziehe ich mit einem grandiosen Auto OFFLINE von dannen. Jo - das update war fehlgeschlagen und hinterließ den Wagen offline mit Software von Ende November 2018 und dem ollen AP der 7 Jahre zum Kalibrieren benötigt. Navigieren ging nicht - keine Karte nix - und ich irgendwo am Kohlekraftwerk. Egal - war beim Bund - das Moos ist an der Westseite der Bäume und gegen 11 Uhr steht die Sonne fast im Zenit - nichts, was man im März im Hafen anwenden kann, klappte aber dennoch.

Schnurstracks zum SeC, wo mein Zubehör lauerte (Fußmatten, iPhone Dock), da man ja im Kattwykweg nicht bezahlen kann und gleich mal den X an den SuC (for free) gebaumelt, ins WLAN eingecheked und nett gefragt, ob ich auch Software aus diesem Jahr bekommen könnte. Alles kein Ding - ab nach Hause ! Software drauf - und jetzt fahren !

Zu Hause angekommen - kurz in myTesla alles gechecked und FSD als Upgrade für 2.100,- € gespotted ! Zack - gekauft !

Quitschie ! So haben wir das auf 111.000,- € abgewertete 135.000,- € Geschoss nach nicht weniger als 24h genannt. Es war nicht mehr zum Aushalten !!! Die 2. Sitzreihe hat dermaßen das Quitschen angefangen, dass es nicht mehr zu ertragen war und einem die ganze Freude auf das Fahrzeug nahm !

Am 1. Wochenende nach Übernahme waren also die Explosionszeichnungen heruntergeladen und ich sah’ mich im Carport den ganzen Boden in der 2. Sitzreihe demontieren und lag unter den Sitzen.

Latte - da wollte ich sowieso hin, weil ich ja noch die Innenraumbeleuchtung verändern wollte - also 3 Fliegen mit einer Klappe. Nachdem ich alles verstanden hatte, war Schluss mit Quitschen. Zwei gezielte Feuerstöße aus der Silikonspraydose und das Quitschtier segnete das Zeitliche an Ort und Stelle. Ganz klar konnte man sehen, welche Fortschritte Tesla bei der Fertigungsqualität bereits erzielte. Extra Kabel- und Bowdenzugführungen mit Verschlüssen - Wahnsinn. Aber wenn ihr das da so hübsch reinbaut, dann legt doch auch ggf. gleich die Kabel da rein und klipst alles zu ? Ehh…oder ? Gut - dann mache ich das für Euch…und hey…danke für den 8er Torx Schraubendreher aus Fremont - hättet ihr ja nicht unter der Sitzbank liegen lassen müssen und hey - hättet ihr in Tilburg auch nicht liegen lassen müssen. Ihr wißt schon - bei dieser Sache - wie heißt das doch gleich….ahhh…Endkontrolle oder so ? Dabei fällt mir ein Gespräch mit einem Service-MA von vor zwei Wochen ein, der erzählte, dass seine krasseste Sache mal die war, dass beim X in Weiß - ein 6-Sitzer - ein Sitz schwarz war…hat bis zur Auslieferung keiner mitbekommen…ob es auch das Gegenfahrzeug gab ? Egal - es hat mich weitere 60 min gekostet, zu verstehen, dass Tesla es nur gut mit mir meint. Neben dem Gratiswerkzeug aus Fremont, gab es noch eine Gratis-Sitzschienenabdeckung - GEIL ! Sorry - aber als X-Anfänger dachte ich eben, die fehlt irgendwo. Neee…die Explosionszeichungen offenbarten, dass sie einfach über war.

Und dennoch…ICH LIEBE DIESES AUTO !!!

Also mein Sohn und ich. Den Frauen ist es zu peinlich. Meine Tochter will nur vorn sitzen, damit niemand die FWD sieht, wenn sie aussteigt - geht in dem Alter nicht.

Größter Unterschied für mich: Beim S sitzt man IM auto - beim X irgendwie AUF dem Auto.

Aber der Reihe nach für mein konkretes Fahrzeug:

Verarbeitung aussen:

Gut - nicht super oder überragend. Die Bleche passen alle recht gut, Door alignment ist gut. Zierleisten passen. Die Plastikleisten passen nicht überall sehr gut. Lack - naja…die Flächen sind ganz gut, wenngleich ich einen Einschluss habe - den kann man auch wegpolieren, ist mir aber zu geringfügig. Alles in allem sind die Übergänge zu den Innenseiten nicht gut. Der Multicoat Lack ist ja wirklich nur aussen - wahrscheinlich aus Kostengründen und z.B. an den Türinnenseiten oder Schwellern ist ein Deckweiß. Der Übergang ist tlw. dilettantisch abgeklebt worden. Over all wurde mir aber von Tesla schon bestätigt, dass ich aussen zufrieden sein kann.

Verarbeitung innen:

Deutlich wertiger als das S. Ich fühle mich richtig wohl.

Was nervt ? Nachdem das Quitschtier sein Leben ließ, blieben noch das Knack-Tier und der Vribrationsbär über. Letzterer in Höhe B-Säule Beifahrer - richtig nervig !!! Es stellte ich heraus, dass ich rechts ne Gen1 Sonnenblende habe, da klappern die Magneten in der Führung und links ne Gen2. Bekomme nun auch ne Gen2 rechts - Thema durch. Bis jetzt habe ich dem Vibrationsbär mit Filzkleber das Maul gestopft und Ruhe ist - sieht man auch nicht und die Blende bleibt verwendbar.

Es bleibt das Knacktier. In Höhe der A-Säule auf der Beifahrerseite muss das Armaturenbrett hinterfüttert werden. Termin ist bereits für Anfang Juli festgelegt. Das nervt echt, jede Karosseriebewegung wird quittiert.

Over all: Das X ist deutlich besser als mein S, aber es wirkt nicht fertig. Deshalb habe ich nach 3.000 km (erstmal fahren) alle nervigen Sachen gesammelt und wir machen Anfang Juli einen „drück’ es richtig an, klip es wirklich fest, kleb’ es richtig ein und schraub’ es einfach fest“ Termin und danach wird alles gut. Die derzeit gefundenen workarounds sind schon super für’s Fahren.

Sound proofing:

Bis 70 km krass besser, als bei meinem S ! Drüber ist er etwas lauter - liegt aber auch an diesen Igelwalzen. Insgesamt aber absolut OK und einfach schön !

Luftfederung:

Lightyears ahead ! Viel besser als beim S. Ich meine damit nicht den Federumgskomfort sondern z.B. die Einstellgeschwindigkeit und auch die Lautstärke des Kompressors - echt super alles !

Soundsystem:

Mmm…Besser als mein Standardsoundsystem im S aber gefühlt schlechter als die alten Sound Systems mit Dolby in den S Modellen, die ich so fuhr. Also ich finde es super - aber Endstufe ist es nicht - da ist noch Luft nach oben. Hat aber ne Woche gedauert, bis ich die richtigen Einstellungen für mich hatte. Balance ist da ein Thema - habe ich auf Höhe 2. Sitzreihe (kurz vor Kopfstützen) - dann hört sich das hinten und vorne richtig gut an !

AHK / Fahrräder:

Super ! OK - bei 100k€ + Fahrzeugen ist die Montage unter dem Auto so ne Sache - aber ich bin so froh, dass das Ding da dran ist und habe auch schon fein Fahrräder transportiert - easy !

Ich bin aber bei einem 3er Träger geblieben (Atera Strada Evo 2), wg. dieser seltsamen 54kg Diskussion.

Innenraumbeleuchtung / puddle lights:

Nach Blau im AMplifier hatte ich Böcke auf Grün ! Abstract Ocean-Umbau für den Rest - Frunk/Trunk, puddle lights. Bilder weiter unten…

Und SIXT ?

Tja - ich schreibe das erst jetzt, weil ich abwarten wollte, wie denn nun alles mit SIXT verläuft. Der letzte Formalakt erreichte mich Anfang Juni !

Nachdem man im Mai (ABGABE AM 12.03.2019 !!!) dann sofort alle Rechnungen rausgeballert hat, dauert es bei Gutschriften gern noch mal viel länger. Aber der Reihe nach:

Abmelden darf man den Wagen selber nicht - kostet Strafe ! Macht SIXT für einen für 19,- € netto. Wenn man den Wagen nicht mal eben selber in München abliefern kann, werden netto 250,- € für den Transport fällig, dann noch die 100,- € für den Gutachter.

Also - 439,11 € Abwicklungskosten.

Zu den Schäden:

  • 1x 1,3 cm Kratzerchen in Felge und
  • 2,1 mm Steinschlag auf Frunk-Haube

Macht 260,- Euro !

Insgesamt brutto > 699,11 € Nachzahlung.

Soooo…da ich das schon ahnte, um den März aber als Lesingmonat nicht drumrum kommen konnte, habe ich ja die Abgabe maximal nach vorn verschoben - auf den 12.03.2019. Es wird taggenau berechnet, so dass mir die Fa. SIXT nun noch 665,21 € schuldet - schreibt sie selbst.

Ich bin dann da also fast „neutral“ für den März rausgekommen - das Geld von SIXT habe ich natürlich im Juni immer noch nicht, kann mir aber lebhaft vorstellen, was passiert wäre, wenn ich mal ne Rate vergessen hätte….

Was bleibt noch ? Ach ja…

Er heißt X-Cellerator…und wird seinem Namen sehr viel Ehre machen - habe schon wieder zwei Termine zur Schulung von Wehren und werde mir mal sagen lassen, wie man da mit den FWDs umgeht - die Jungs und Mädels haben da immer so ein Leuchten in den Augen, wenn sie drüber nachdenken, wo sie die Schere oder den Spreizer ansetzen dürfen…

Soweit von mir….nun mit dem X unterwegs und auch angekommen !

:wink:







Danke past petrol, ich habe es in einem durch geschafft, kein Problem. Vielleicht sollten wir Dich als Moderator rausschmeißen, damit Du wieder mehr Zeit hast für Texte im Forum. :smiley:
LGH

Klasse geschrieben! Ich gebe zu, ein X wäre auch mein Traumauto…

Glückwunsch! Toller Text und deshalb unterscheiden wir Tesla Fahrer uns von den Normalos und Tesla wird dadurch eine unsterbliche Marke!

Hab mich weggeschmissen vor Lachen, weil ich mir den Tod des Quietschtiers im Cartoon-Stil á la Chuck Jones (u.a. Roadrunner & Coyote) vorgestellt habe. Meine Frau guckte schon etwas verwundert, musste aber, als ich ihr den Teil des Text vorgelesen habe, auch schmunzeln.

Danke für den Text und immer viel Spaß mit dem X!

Ich bin ja im Gegensatz zu Dir schwach geworden und habe mein neues im März bestelltes MS nochmal (nicht ganz freiwillig, sondern eher aus Doofheit/Gier auf free Supercharging) auf einen Raven geändert und warte jetzt noch etwas länger …

Bin auch mal gespannt wie die Rückgabe bei Alphabet am Ende funktioniert. Das Erlebnis mit Sixt war ja irgendwie nicht so prickelnd! Werde das bestimmt auch hier mal erzählen, nur bestimmt nicht so unterhaltsam, wie Dir das gelungen ist!

Gruß Mathie

Mathie,

Auskunft von Tesla: Die Alphabet Wagen (ist mein MS auch) gehen direkt zu Tesla zurück. Tesla hat eine Rückkaufvereinbarung.
Übergabe soll sehr entspannt sein, kein Vergleich mit Sixt.

Schön, fast ein Buch :slight_smile: und gut geschrieben :exclamation: :exclamation:

Vielen Dank, für diese lange, aber sehr kurzweilige Geschichte zu Deinem MX.
Wenn ich nicht schon eines hätte, würde ich jetzt bestellen.
Sehr cool auch die Sache mit dem Rabatt.