Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

RWE boykottieren – Hambacher Forst #Hambibleibt

Nur zu Deiner Info, Österreich produziert keinen Atomstrom.
LGH

Danke Healey, war mir zu blöd.

Und wenn man mal genauer schaut, wird man erkennen, dass besonders Frankreich ein Netto-Importeur ist und Deutschland eben weniger Atomstrom einführt, als dass wir Strom nach F exportieren…

Danke…, für den Hinweis, allerdings ist das kein Argument für den überhasteten und dümmlichen Ausstieg Deutschlands aus einer sicheren und sauberen Energiequelle.

Ich jedenfalls würde niemals so blöd sein und solche Typen unterstützen, die auf Bäumen hocken und mit Exkrementen um sich werfen. Aber…, jeder wia er mog!

Gut Olaf, weiter so.

Schön, dass du kein Problem damit hast, wenn man in deiner Nachbarschaft ein Endlager errichten wird. Wobei das Wort Endlager in dem Zusammenhang ja schon die Lachnummer überhaupt ist.

Gibt es tatsächlich noch Menschen, welche Atomstrom mit dem Wort sauber bezeichnen?

Es gab mal Leute, welche der Meinung waren was man nicht sieht, ist „sauber“. Das hat auch Madame Curie mit dem Leben bezahlt…

Ich wäre vorsichtig mit solchen Aussagen aus den Medien. Ich habe 1984 bei einer solchen Besetzung mitgemacht. Es war bei Hainburg an der Donau. Ich habe mit einigen hundert anderen im Winter, bei bis zu Minus 20° Grad, 3 Wochen im Wald und auf Bäumen verbracht. Die Au wurde damals tatsächlich von uns gerettet. Sie ist heute (wie damals schon) ein Naturschutzgebiet. Niemand von uns hat dort nur irgendeine Gewalt angewendet. Die damaligen Medien und Politiker haben aber über uns die wildesten Schauergeschichten erzählt und gelogen dass sich die Balken bogen. Erst als sich immer mehr Leute uns anschlossen und es am Ende Demonstrationen mit über 40.000 Teilnehmern in Wien gab, kippten auch die Boulvardmedien auf unsere Seite. Das damalige Innenministerium beharrte auf Ihrer Darstellung, dass es nur 8.000 Menschen waren, welche in Wien demonstrierten. Sie bestritten die Verwendung von Wasserwerfern live im Radio, während wir im Wald bei Minusgraden von diesen durchnässt wurden. Ich sah Leute auf Bäumen, die gemeinsam mit diesen umgeschnitten wurden. Auch das wurde bestritten. Die Verwendung von Nato Stacheldraht wurde ebenso bestritten, da dieser in Österreich ja wohl verboten sei. Trotzdem sammelten wir diesen überall ein und machten damit einen großen Haufen…

Eine relativ gute Zusammenfassung gibt es hier:
de.m.wikipedia.org/wiki/Besetzu … nburger_Au

Hier ein etwa detailliertere Bericht:
erinnerungsort.at/thema7/u_thema3.htm

Seit damals bin ich sehr vorsichtig wenn es um Anschuldigungen gegenüber Demonstranten geht. Vor allem wenn es sich um den Bereich Umweltschutz handelt.

P.S.: Ich war seinerzeit auch im Wackersdorf. Alleine habe ich es geschafft, völlig gewaltfrei, rund 1.000 Polizisten welche bereits auf dem Nachhauseweg waren von der Autobahn zurückzuholen. Mit Glück und Verstand und der Hilfe von ein paar Einheimischen Bürgern, gelang es mir sogar unendeckt zu bleiben. Am nächsten Tag stoppte ich zurück nach Österreich. Der erste bei dem ich einstieg war ein Polizist. Er war auf dem Nachhauseweg und in Zivil. Er nahm mich, in der Annahme ich sei einer der Demonstranten, mit. Er wollte wissen, wie wir denken. Er war stinksauer weil er am Vortag wegen eines einzigen „Wahnsinnigen“ aus dem Dienstschluß zurückgeholt wurde. Das ich derjenige war, habe ich Ihm verheimlicht. Aber es war ein interessantes Gespräch und wir verabschiedeten uns fast freundschaftlich.

P.P.S.:
Ich habe jegliche Gewalt, auch gegen Sachen immer strikt abgelehnt, nie angewendet und wenn etwas in diese Richtung ging und ich es nicht verhindern konnte, dann bin ich wieder gegangen…aus Wackersdorf bin ich deshalb wieder abgereist.

…dann gab es noch den Mauerfall und einiges andere in meinem Leben…vieles war recht turbulent.

LGH

Gratulation zu deiner Zivilcourage, ich habe einen anderen Weg gewählt, ich bin einfach weggegangen. Ich hab’s einfach nicht mehr ausgehalten. Ich habe meinen Hauptwohnsitz in Italien. Die Situation und Verordnungen hier sind auch nicht viel besser, aber die Italiener sehen das nicht so ernst wie viele Deutsche, die haben schon lange begriffen, dass der Staat und die Bürger kaum noch Gemeinsamkeiten haben.

Darauf zu antworten würde den Rahmen dieses Forums sprengen, deshalb nur eine kurze Antwort. Natürlich gab und gibt es das Problem mit dem Endlager, allerdings haben die Russen, aufbauend auf den Forschungsergebnis der Firma Siemens, einen Reaktor entwickelt, der a) sehr sicher ist und der b) nur noch einen winzigen, wirklich winzigen Bruchteil strahlenden Abfall erzeugt, so wenig, dass man darüber nachdenkt, den Abfall in den Weltraum zu befördern.
Natürlich haben die alten, konventionellen Techniken relativ viel strahlenden Abfall erzeugt, aber so ist das eben mit der Technik, sie entwickelt sich weiter und dabei werden Probleme eben auch gelöst. Das Beispiel (nicht von dir) mit Marie Curie ist daher wenig zielführend, da eben damals der Erkenntnisstand und die Entwicklung der Technologie noch in den Kinderschuhen steckte. Man würde heute schließlich auch nicht den ersten motorbetriebenen PKW mit einem heutigen vergleichen. Aber wenn damals beim alten Benz die Bürger auf die Barrikaden gegangen wären und wenn man daraufhin die neue Technik nicht weiterentwickelt hätte, gäb’s heute immer noch Pferd und Wagen.

Aber egal, wie man zur Atomkraft steht. Der Ausstieg war politikgetrieben, ohne Sachverstand und überhastet.

Wenn ich mich auf hoher See in einer dieselgetriebenen Nussschale befinde und ich Diesel schrecklich finde, dann sollte ich besser nicht über Bord hüpfen, wenn kein Ruderboot in der Nähe ist.

Hm, und Tschernobyl und Fukuschima sind nicht passiert…
Super, voll sicher die Technologie.
Vor allem wenn man bedenkt, dass es einige AKWs im Rheingraben gibt, der geologisch aktivsten Zone Mitteleuropas…
Sehr Vertrauen erweckend…

Wenn du’s so siehst, OK, ich sehe es eben anders.

In jedem Falle war der Ausstieg politisch motiviert, eure liebe Frau Merkel wollte den Grünen den Wind aus den Segrln nehmen, nur ist das kein vernünftiger und wissenschaftlich fundierter Grund einfach in’s Wasser zu springen, ohne ein Ruderboot zu haben.

Ich hoffe, du bist kein Brückenbauer…

Also wenn die Kosten für die Endlagerung und die Vollkaskoversicherung mit entsprechender Deckung auf den AKW-Strom aufgeschlagen werden, erübrigt sich die Diskussion.

:smiley: nein…, Mathematiker und Informatiker!

Mag sein, ich frage mich allerdings, warum nur im Atomkraft freien Deutschland der Strompreis so exorbitant hoch ist. Hier in Italien zahle ich 20ct/kw, das ist ein A1 Tarif, den man bekommt, wenn man ausschließlich mit Strom heizt und kocht. Allerdings nur in Verbindung mit einer Wärmepumpe, einem Induktionsherd und einer Solaranlage auf dem Dach.

Das ist hier alles off topic. Jeden weiteren Atomstrom-Beitrag werde ich melden.

Hast recht, Entschuldigung von meiner Seite!

Mach lieber ne Umfrage wie viele ihr Maingau Karte schon zurück gegeben haben :smiley: