Rückkauf Angebot

Klar, die Wallboxen mit Lastmanagement und Webanbindung veralten nie und halten mehrerer Autoleben lang… Nach 10 Jahren müssen die wohl ersetzt werden, nicht weil kaputt aber weil nicht mehr kompatibel mit den neusten Betriebssystemen etc.

Mit Investitionsrechnungen kenn ich mich etwas aus.
Ewige Abschreibedauern und unrealistisch lange Ersatzzyklen sind Milchbüchlirechnungen.

1 „Gefällt mir“

Die letzten Beiträge haben nichts mehr mit dem Thema zu tun…

2 „Gefällt mir“

Ja, die Verbrenner werden noch mehr leiden. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Teslas irgendwo Boden finden werden, wenn man nur noch elektrisch in die Stadt fahren darf.

Wie bei den Handys werde ich dann aber die Wahl haben zwischen einem 5-jährigen ehemaligen Top-iPhone und einem neuen NoName-Smartphone zum selben Preis mit ähnlichen Leistungen.

BTT: ich glaub die Rückkaufangebote werden tendenziell immer schlechter, da die Risiken betreffend Preisentwicklung kaum kalkulierbar sind. Im Automobilsektor findet grad ein massiver Umbruch statt (Technologisch, Lebenszyklen, Vertrieb, Gesetzgeber etc.) und die ehemaligen Faustformeln zur Gebrauchtmarktsentwicklung haben ihre Gültigkeit verloren.

Nach Deiner Meinung, die natürlich über allen Anderen steht.

Korrekt !!! …

1 „Gefällt mir“

Der Ausdruck „Rückkauf“ impliziert ja schon, das jemand der etwas absichtlich losgeworden ist, wieder selbst kaufen soll.
In welchem Szenario, wird derjenige denn absichtlich viel Geld in die Hand nehmen? :man_shrugging:

Auf den verkaufsplattformen bekommt man ohne Zweifel mehr.

Ich habe mein M3 extra geleast, weil es - ähnlich einem Smartphone - ein Technologieprodukt ist. Das ist überholt, wenn das Leasing durch ist. Dann kann ich mich neu entscheiden.

Aber genau wie beim Smartphone heute, wird das e-Auto Game in 10 Jahren durchgespielt sein, dann braucht man sich nicht mehr ärgern, wenn das neue Model raus kommt.

So ist das. Und deshalb sind auch die Leasingraten etwas höher als bei Verbrennern, weil die Leasinggesellschaften das genau wissen. Viele Leasinggesellschaften steigen bei eAutos auch gar nicht erst ein. Ich kann damit leben und lease mir in 3 Jahren dann ein MS oder das aktuelle M3… Oder etwas ganz anderes. Wer weiss das heute schon. 2020 dürfte das Jahr sein in dem die eAutos vieler Hersteller langsam durchstarten. Was da auf uns zukommt…

1 „Gefällt mir“

Es war direkt bei Tesla, als ich meinen X5 von davor eintauschen wollte bzw. ich mir ein Angebot rechnen lassen wollte dann wäre das um die 50.000 bei einem 3 Monate alten 108.000 Euro Auto.
Damals kamen mir die unbelehrbaren und komplett verblendeten Tesla (E-Auto) Fanboys mit dem Argument dass eine E-Auto Firma keinen Stinker eintauschen will - das wäre ja zumindest noch nachvollziehbar gewesen.
Jetzt kommt dann das übliche BlaBla mit ja weiß man doch, die ersten Monate, das erste mal den Schlüssel umdrehen (hab ich keinen),… also es wird immer wieder eine Ausrede gesucht, ausgenommen im Kaufprozess, da loben dieselben Leute den Werterhalt, na dass man nicht noch ein Geschäft machen kann wenn man das gute Stück ins Ausland verkauft.

Dann wird man fast schon beschimpft dass einem doch das klar sein muss, oder dass man sich das Auto sowieso nicht leisten kann usw.

Mein Lieblingskommentar ist ja weiter unten, man muss das Auto aus seiner Spielgeldkasse bezahlen und kann es dann doch nach 1 Jahr am besten verschenken - jemand der so etwas schreibt ist mMn eher gefährdet nicht genug Geld zu haben, weil diese Einstellung ist gelinde gesagt lächerlich. Ausgenommen davon sind von mir aus Superreiche (100 Mio.+) wobei da gehts dann eher nicht um ein Model 3…

So genug, ich fahre gern E Auto, ich mag Tesla grundsätzlich gerne und lass mir von den Fanboys mit der rosaroten brille auch die Freude nicht nehmen, da versuche ich eher sie zu ignorieren, weil die bringen nur Unruhe rein wenn jemand sich erdreistet etwas gegen den Heiligen Elon von Muskien zu sagen…

PS: ich hatte ein BMW 6er Gran Coupe 8 Monate, danach einen 5er BMW 13 Monate danach den X5 für 7 Monate (hab ich dann für den Tesla verkauft) und bin trotz mehrmaligem Wechsel im 1 jahr noch nicht verhungert.
Sollte es mal soweit kommen (wovon ich nicht ausgehe :wink: ) dann frag ich die Oberfans um milde Gaben, weil die wussten es sicher immer schon und haben locker die 10.000% Profit bei Telsa Aktien mitgenommen und können es sich leisten :wink: (Kategorie Trader Superman, kauft IMMER am Tiefstand und verkauft IMMER am Höchststand!)

5 „Gefällt mir“

OK, wenn du es nicht verstehst dann soll es so sein - spaßhalber = schon mit echtem Interesse, das sagt man bei uns so…ich maße mir es auch nicht an zu verstehen wie ein Deutscher was meinen könnte und bevor ich den dumm anflegel mit einem Sinnlosargument halte ich mich dann lieber zurück.

Mach Dir keine Sorgen um mich *g , das lohnt sich nicht.

Alle schreiben davon, dass Verbrenner keiner mehr will, alles geht in Richtung Elektro, Tesla hat Jahre Vorsprung in der Technik usw, alles das sind immer wieder herunter geleierte Argumente, wenns dann aber um den Verkauf der hochgelobten „Wertanlage“ geht dann ist der Markt im Umbruch, Tesla überholt sich beinahe täglich selbst links, doch wie jedes andere Auto 1x starten = minus 30% usw.
Meiner Meinung nach drehen sich die Meinungen je nach Bedarf wie die Fähnchen im Wind und DAS verstehe ich nicht.

2 „Gefällt mir“

Das war doch nur Gleiches mit Gleichem, nachdem du meine Finanzkraft in Frage stellst wollte ich dir die gleiche Höflichkeit erweisen…
Die die ich kenne mit richtig Kohle (da mein ich nicht das geerbte 80.000 Euro Sparbüchlein von der Oma) würden niemals so einen Blödsinn wie du verzapfen. Da kümmern sich ALLE um ihr Geld und wie sagte Niki Lauda (man mag von ihm halten was man will) schon immer " Ich habe nichts zu verschenken!"
Diese Mentalität was kostet die Welt und ich bin Mr Dagobert kenne ich berufsbedingt eher von denen die „a bissl Geld“ haben aber sicher nicht von denen mit richtig Kohle! :wink:

2 „Gefällt mir“

Na ja, es geht noch lange nicht alles Richtung Elektro. Ohne die 6.000€ vom Staat in Deutschland sähen die Zulassungszahlen sicher anders aus.

Also mein Model S ging mit 50 % Wertverlust nach 4,5 Jahren weg mit 125.000 km und der Stand nur 1 Woche online. Beim Trade-Inn wurde 8000 Euro weniger angeboten.

Im Moment könnte es mit Corona-Krise eher ungünstig sein. Normale Autos verkaufen sich gerade schlecht und Elektroautos werden extrem gefördert. Da würde ich auch eher einen Neuwagen nehmen.

Bisher bei jedem Verbrenner war das so, die Händler haben für die eigne Marke gute Rückkaufkonditionen geboten!
Falls das bei dir nicht so war, schlecht verhandelt.

Kein Wunder. Das ist ja auch ein Gasthaus

1 „Gefällt mir“

:sweat_smile:

https://www.tesla.com/tradein

1 „Gefällt mir“

Bitte nicht widersprechen, er ist stinkreich und weiß ALLES!

Wir haben ja hier einen richtigen Hr. Meier-Schlau an Bord :wink:

2 „Gefällt mir“

TradeIn is doch nur eine Weitergabe der Daten deines Fahrzeug an eine Vermittlerfirma, die diese Daten wiederum an Autohändler weitergibt. Tesla bewahrt das Fahrzeug maximal bis zur Abholung auf.
Tesla will Neuwagen verkaufen. Mal ein gebrauchten (Tesla) ankaufen, tut denen nicht weh, aber das ist ja momentan nicht deren Fokus.
Dazu sind sie ein normales Wirtschaftsunternehmen. Da verschenkt keiner irgendwas.
Verstehe daher die ganze Empörung nicht, das sie wenig anbieten.

1 „Gefällt mir“