Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Rückgabe eines gelieferten Model 3

ja es ist unglaublich unwahrscheinlich aber ich muss ersthaft drüber nachdenken mein M3P rot mit weißen Sitzen (Voll AP/FSD) zurückzugeben was ich heute Nachmittag geholt habe (120km gelaufen).

Wie muss der Widerruf erfolgen ?
Gibt es hier eine verlässliche Info ?

VG

Wieso was los?

Nicht dein ernst :open_mouth:

Wie wäre mit Tesla Hotline?

Und ja, was ist los?

Es ist wie in der Medizin, 1 v 10000 bekommen Nebenwirkungen die signifikanten negativen Einfuss haben, ich will keine Details hier nennen da das mir selbst sehr ans Herz geht.

Wenn einer eine verlässliche Info hat wie man das machen muss, wäre mir sehr geholfen.
Danke

PS: sofern jemand Interesse hat an o.g. Konfiguration, auch gerne PN an mich, würde es unter LP sofort verkaufen. Verfügbar SOFORT

Verkauf nicht überstürzen. Denk an die BAFA Förderung.

Welche Konfig ist es denn?

M3 Performance 20“ mit weisen Leder in rot mit AP und FSD, also alles was geht.

Irgendetwas muss ja mit dem Fahrzeug nicht stimmen und wenn es hier jemand kaufen soll wäre es hilfreich zu wissen was. Meinst du nicht?

Das Auto hat die Mängel die fast jeder Tesla hat, die Person die das Auto fahren soll findest es nicht so toll wie wir alle … denke das sollte reichen an der Stelle.

Die Karosserie hat fast kein Fehler, die Scheiben sind teilweise nicht so Mega, ein paar Kratzer hier und dort das ist aber nicht !!! Der Grund . N8

Warum so kryptisch in der Anonymität des Internets? - Mir gäbe das kein gutes Gefühl, wenn ich Interesse an dem Auto hätte…

Man stellt euch doch nicht so an. Er muss es verkaufen weil seine Herzdame doch nicht damit warm wird und jetzt muss entweder die Frau oder das Auto gehen…

So würde ich das jedenfalls deuten.

Er hatte mal geschrieben dass er eins für einen Mitarbeiter bestellt hat.

Jetzt wird hier schon 2 Seiten lang gemutmaßt ohne das es dem Ersteller weitergeholfen hat. Klar ist der Mensch neugierig, es wäre dem TE aber mehr geholfen wenn er wüsste wie er formal richtig von seinem Rücktritt gebrauch machen kann

Ich wollte damit ja auch nur sagen, er verkauft das Auto sicher nicht weil es kaputt ist sondern weil der Fahrer für den es vorgesehen war nicht braucht. Aus Gründen die uns nichts angehen. Ich sehe da also keine Wertminderung am Auto, außer der normalen, die immer statt findet, sobald man ein Neufahrzeug zulässt und es 1m weit gefahren ist.

Warum soll was mit dem Auto nicht stimmen? Wenn es einen Defekt hätte, würde er ihn auf Garantie reparieren/wandeln lassen. Also es liegt sicher nicht daran, das was am Auto nicht stimmt.

Es paßt einfach nicht so wie gedacht zum Fahrer/zur Fahrerin, das soll vorkommen. Ich hatte auch mal einen Kleinwagen, bei dem ich ums verrecken den Sitz nicht so einstellen konnte, daß ich bequem sitzen konnte. War dann nach ein paar Wochen Geschichte, das Auto (war aber die Preisklasse 500,-- DM, da stört sowas nicht wirklich). Eine Freundin habe ich mal beim Autokauf beraten, am besten hätte ein Toyota Yaris gepaßt, sie hat sich reingesetzt, sich umgedreht (um einparken zu simulieren) und sagte einfach nur „Nein, geht garnicht.“ Wurde dann kein Toyota…

Aber auch ich kann mich da nur dem Tipp eines Vorredners anschliesen, den Auslieferungsmenschen bei Tesla anrufen/eMail schreiben, den Sachverhalt klären und auf Vorschläge seinerseits warten. Ein kurzes Rückgaberecht wird eingeräumt, wenn keine Probefahrt gemacht wurde, sogar 2 Wochen, glaube ich. Sonst 3 Tage, oder wie war das?

Ich würde vorsorglich schriftlich von dem Freiwilligen Rückgaberecht, sowie Hilfsweise vom Widerrufsrecht gebrauch machen. Danach kannst du immer noch irgendwann/irgendwie eine kundige Person erreichen, hast aber eventuelle Fristen eingehalten. Irgendwas sagt mir, dass Elon dieses Versprechen gemacht, aber niemandem gesagt hat wie das funktionieren soll :wink:

In jedem Fall, viel Erfolg beim Lösen des Problems!

Hi,

noch ein TFF-Thema, das bei „Außenstehenden“ wohl eher heftiges Kopfschütteln hervorrufen wird… :open_mouth: .

Da bestellt jemand (der schon ein 150 K EUR MX hat) voller Freude am 16. Januar 2019 ein 75.930 EUR teures Fahrzeug, bezahlt es, holt es ab, fährt damit nach Hause - und: GAU :confused:

Was da zuhause beim Ankunft passiert ist weiß ich nicht - aber es tut mir leid :blush: .

Die drei Tage Rückgaberecht sollten wohl für europäischen Model 3-Kunden gelten, da KEINER in Europa wohl vor der Bestellung eine Probefahrt gemacht hat - aber da sollte jemand mit Rechtskenntnisse (und gute Augen) das Kleingedruckte sorgfältig lesen.

Wenn Tesla das Fahrzeug nicht anständig zurücknehmen möchte sieht es wohl ein Bißchen kritisch aus, denn ein identisches heute konfiguriertes Fahrzeug (also ein Neufahrzeug und nicht wie hier eine „Tageszulassung“) soll laut Tesla-Website schon März ausgeliefert werden.

Aufgepasst, in den AGB steht nur was von Testfahrt, aber nix von einer Testfahrt mit einem M3. Will heissen auch eine Testfahrt mit einem S oder X verkürzt die Rückgabefrist von 3 auf 1 Kalender(!)tag.

Hi @ElDuderino :

Sowas von blödes - aber gut ausgedacht:

Man hatte also Interesse an Tesla Model 3 (ein Fahrzeug der Mittelklasse, das nur im Internet existierte), wurde eine Probefahrt in ein MS/MX angeboten (zwei Fahrzeuge der Oberklasse) - und wenn die Katze aus dem Sack gelassen ist, ist es eben deins… - wenn du innerhalb von drei mal weniger als der veröffentlichte Rückgabefrist nicht absagst.

Tesla hat schon Mut - MS/MX-Interessenten müssten einerseits monatelang auf ihre Fahrzeuge warten, und andererseits gibt’s jetzt bei (lächerliche) Inzahlungnahme-Angeboten und Rückgabe eines vor dem Kauf nicht mal probegesessenes Fahrzeug eben 24 Stunden - ZACK!

tesla.com/de_DE/support/Tesla-return-policy