Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Roadtrip über die Toscana ins Südtirol

Inspiriert von den Reiseberichten im Forum konnten wir es kaum erwarten, mit unserem Model 3 endlich selber auf grosse Fahrt zu gehen. Unser Plan war allerdings weit weniger spektakulär und nicht halb so abenteuerlich wie die meisten anderen hier beschriebenen Roadtrips.

Spannend wars trotzdem. Und auch ungeheuer entspannend – was schon bei der Routenplanung begann. A Better Routeplanner hat dafür perfekt funktioniert: Strecke eingeben, und danach einfach von Supercharger zu Supercharger schaukeln mit dem Tesla-Navi.

Zudem hatten wir uns beim TCS (dem Schweizer ADAC) eine Telepass Mautbox gemietet. Für CHF 24 Miete wirklich eine spürbare Erleichterung, nicht anstehen zu müssen und weder nach Kreditkarte, Ticket oder Münzen suchen zu müssen.

Los gings an einem Samstagmorgen um 5 Uhr in der Früh. Mit zu gut 90% geladenem Akku fuhren wir los und ich konnte die Fahrt von unserem Zuhause in der Nähe von Aarau ganz ohne Stau am Gotthard geniessen während Frau und Sohn friedlich schliefen. Auch ein ungeahnter Genuss: immerhin für fast 3 Stunden Alleinherrscher über Spotify zu sein :smiley:

Erster Halt dann am Supercharger in Melide, dazu Kaffee und Croissants von der Café-Bar gleich gegenüber. Ein paar Schritte zum Seeufer, und schon bald darauf meldete die App, dass der Ladevorgang in wenigen Minuten abgeschlossen sei.

Bei aufgehender Sonne gings weiter in Richtung Süden via Parma…

… bis zum nächsten Ladestopp am Supercharger Forte dei Marmi. Das Hotel hat seine besten Jahre wohl hinter sich, trotzdem kann man gemütlich auf der Terrasse sitzen und etwas trinken.

Um an unserem Ziel in Montescudaio (Nähe Cecina / Livorno) etwas mehr Spielraum zu haben, haben wir wieder bis 90 % geladen. Naja und dann waren wir auch schon dort. Das Car Cover hatte ich mir noch rechtzeitig vor Reisebeginn im grossen Online-Auktionshaus organisiert, zum Schutz vor dem Baumharz der Pinien. Echt eine lohnende Investition, wenn man den Wagen ein paar Tage stehen lässt.

Vor Ort hatten wir keine Lademöglichkeit. Und da wir doch ein paar Mal ein Restaurant besuchten, ein Mal ans Meer fuhren und dann noch einkaufen gingen, wurde Nachladen plötzlich ein Thema. Dank dem Forum hatte ich den Campingplatz Le Capanne in Bibbona ausgekundschaftet, der über zwei Tesla Destination Charger verfügt. Was wir aber als Tesla Newbies vergessen hatten, dass hier dasselbe Ladetempo herrscht wie in der heimischen Garage. Um also auf die benötigten gut 80 % zu kommen, legten wir spontan eine Mittagspause ein.

Und als wir vom Mittagessen zurückkehrten, da warens plötzlich zwei…

Die vier Toscana-Tage gingen natürlich viel zu schnell vorüber und so fuhren wir mittwochs weiter in Richtung Südtirol. Nächster Ladestopp war am Supercharger Florenz. Standort ist ein Novotel, wo wir uns ein kleines Frühstück am Gästebuffet holten.

Weiter gings nach Norden zum SuC in Affi, in der Nähe von Verona. Der Supercharger befindet sich gleich rechts nach einer Mautstation und liegt quasi auf einer Insel umzingelt von Fast Food Restaurants.

Irgendwann hatten wir dann doch Hunger und als die Nerven fast blank lagen – die Mittagszeit war schon längst vorbei – entdeckten wir zufällig das Gasthaus Brückenwirt in St. Martin. Mit eigener Brauerei und unglaublich leckeren Pizzen aus dem Holzbackofen. Alle wieder happy und bereit für den Aufstieg in Richtung Jaufental, wo unser Hotel lag.

Beim Aufstieg zum Jaufenpass konnte das Model 3 seine Stärken so richtig ausspielen…

Auf der Passhöhe…

Nach dem strengen Aufstieg gabs dann erstmal das Wellness-Programm, während sich unser Blauer an der hoteleigenen Ladestation https://www.hotel-rainer.it/ erholen durfte.

Der Heimweg in die Schweiz führte uns dann schliesslich durchs Val Müstair, wo wir im https://www.helvetia-hotel.ch/ – mit 3 Tesla Destination Chargern – einen Zwischenstopp einlegten. Bevor es am nächsten Morgen durch den Schweizer Nationalpark über traumhafte Strassen wieder nach Hause ging.

Einige Impressionen aus dem Nationalpark:

Blue im Namen, Himmel war auch immer strahlend blue und Autofarbe passt!
Jaufenpass - bin ich vor ein paar Wochen auch gewesen - super Strecke - extrem viele Biker und Radfahrer muss man echt vorsichtig sein.
Danke für den Bericht - schweizer Nationalpark tss kenn ich noch nicht - muss ich wohl mal hin.

Danke für den tollen Bericht. Ich freue mich schon auf unseren ersten E-Ausflug in Richtung Südtirol/Norditalien.