Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Roadtrip Planung

Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren, wie ihr Eure Trips plant. Sprich, plant ihr vorher genau wo ihr laden werdet oder erst wenn Ihr demnächst laden müsst, oder immer einen Tag voraus, …?

Bisher habe ich bei meinen Trips immer recht genau geplant wo ich laden kann. Allerdings war ich nie länger als 3 Tage unterwegs. Jetzt würde ich allerdings gerne mal eine etwas längere Fahrt unternehmen und das lässt sich nicht mehr so genau ohne grösseren Aufwand planen. Vor allem würde ich auch gerne mal Richtung Südtirol/Dolomiten fahren und da habe ich bisher überhaupt gar keine Webseite/App mit Ladestationen gefunden.

Kann man davon ausgehen, dass man immer irgendwie eine Unterkunft findet bei der man auch über Nacht laden kann? Oder sollte man vorher rumtelefonieren und gleich reservieren? Da ich nicht darauf angewiesen bin in einer bestimmten Zeit von A nach B zu kommen (und weil es auch nicht meinem Naturell entspricht :wink:. würde ich ganz gerne ohne grosse Planung losfahren. Aber gerade bei Italien bin ich mir da etwas unsicher, ob das realistisch ist.

Ich geh auch mal davon aus, dass es sehr schwierig ist auf gut Glück irgendwo mal schnell mit 32A laden zu können (ausser an öffentlichen Ladestationen natürlich.)

Was sind die Must-Have Stecker für Österreich/Italien/Schweiz?

Danke

Dominik

Ahoi nikwest,

bei längeren Strecken und „unbekannten“ Routen plane ich meine Ladehalte i.d.R. im voraus, d.h. telefonieren mit Hotel oder Gasthäusern wegen Lademöglichkeit. Die Auskünfte sind manchmal gut u. zuverlässig, häufig unklar (gerade was Stromstärke u. Art der Steckdose angeht), es bleibt häufig ein (Rest)Überraschungsmoment übrig.

In Sachen Österreich und Italien nimm einfach per PM Kontakt mit Talkredius auf, da er gerade die Anfahrt zu den eco-dolomities plant. Bei ihm kannst Du sicher einiges erfahren. Ergänzend die CH/Östereichischen Teslanauten anpingen.

Viel Spaß beim planen … aber diese Zeit geht auch zuende

Elektrische Grüße

Udo

Eine nette Seite ist ralfzimmermann.de/lemnet/
Dort gibt es aktuelle Google-Karten für die verschiedenen Länder.
Aber Italien ist richtig dünn besiedelt - aber Du findest bestimmt viel neue da unten :slight_smile:

Im Augenblick wenig Zeit deswegen in Steno :

grundsätzlich Vorplanung von Hotels mit Plan B : immer RWE/Kelag/Drehstromkiste in der Nähe des Hotels

Empfehlung : 10 m 6 mm² 32 A Verlängerung + Adapter 16 A => 32 A

empfohlene Adapter :

DACH : wie DE, gut ist Bettermann Mennekes Adapter

Frankreich : CE, Schuko + seperater Drehstromstecker(Marchaise), Mischa fährt gerade mit meinem Adapter durch die Gegend
Plane Thread mit Bildern

Südtirol : ähnlich DE aber eher nur Schuko/CEE blau,

Achtung : Schuko in Italien/Frankreich ist anders aufgebaut, Schutzkontakt über einen Stift in der Steckdose, der Spare Adapter vom Tesla hat geeignetes Loch, kann also verwendet werden.

Hotels auf dem Weg ins Grödnertal : Ötztal gibt es ein Hotel mit 32 A => pvmike
Wolkenstein im Grödnertal: aktuelle technische Klärung mit HOTEL DES ALPES , sieht ganz gut aus, endgültige Details morgen

weiter Hotels von den Weg dahin werde ich morgen suchen und finden.

Tipp : Da häufig der Empfang technisch nicht versiert ist nach dem Koch fragen und der Entfernung Küche Parkplatz.
Lade derzeit in Baiersbronn an einer CEE Dose 3 x 16 A mit 10 m Verlängerung aus der Küche :wink:

Super, danke für die Hinweise. Das ist sehr hilfreich. Den Bettermann Adapter habe ich schon. (Habe auch einen von HCSharp, aber der hat leider noch die Version 1 Autobuchse dran und da bekomme ich kein Kabel für). Blaue CEE muss ich mir noch holen.

Also wenn ich jetzt noch 10m Verlängerungskabel mitschleppe, dann muss ich meinen Beifahrer daheim lassen :wink:

Was die Strecke angeht hatte ich mal so ungefähr folgendes im Auge:

München - Telfs (HPC) - St. Moritz (HPC) - Comer See (???) - Stilfser Joch - Meran - Dolomiten (weiss noch nicht genau wo) - Tolmezzo - Ljubljana - Nockalmstrasse - Salzburg - München

Wenn es zu weit ist, dann von den Dolomiten über den Grossglockner zurück, aber Nochalmstrasse ist halt sehr schön.

Die Recargo Webseite/App zeigt ein paar Ladestationen in Italien. Scheint aber alles Schuko 16A zu sein. Da muss man dann doch schon lange ausschlafen damit man dann nen vollen Tank hat :wink:
Hat jemand Erfahrung mit Campingplätzen was aufladen betrifft?

Dolomiten :
bellavistahotel.it/
32 A Details Lemnet

Hallo, ich verwende meine „selbstgestrickte“ Webanwendung www.erouting.net, um die optimalen Ladepunkte inkl. Streckenführung zu finden. Wenn du die HPCs auch angezeigt bekommen möchtest, dann müsstest du dich der TeslaGruppe anschließen.

Ciao Geert

hätten wir uns nicht besser hier einbuchen sollen?

super danke, guter Tipp. Hatte ich in Lemnet glatt übersehen. Ist der Roadster auf den Fotos heimisch?

ja is Marco sein Roadster, dem gehört das Hotel

Also hier noch eine Zusammenfassung der Tour für die, die es interessiert. Ich habe jetzt absichtlich mal nichts gross geplant und bin ohne Buchung etc. losgefahren. Ich wollte mal sehen wie weit ich komme. Im grossem und ganzen hat es ganz gut geklappt … :wink:

  1. Tag: München - Samnaun: Im Hotel über Nacht mit 10A und Adapter Schuko auf Schweizer Stecker geladen. War mir etwas mulmig, hat aber ohne Problem geklappt. Allerdings war die Batterie am morgen alles andere als voll … Kosten 20CHF

  2. Tag: Samnaun - St. Mortiz - Pontresina - Livigno: der HPC in St. Mortiz war ein Reinfall: perfekte Installation in einer öffentlichen Tiefgarage, aber der HPC war abgeschalten. Wird nur bei Voranmeldung aktiviert und war am Wochenende nicht mehr für mich aktivierbar … was sich manche Leute denken … dafür kurz in Pontresina am HPC gegen 5CHF geladen. Dann in Livigno auf einem Bauernhof übernachtet. Mit blauem CEE bei 16A geladen und dafür 8EUR gezahlt.

  3. Tag: Livigno - Stilfser Joch - Meran - Passo Pordoi (Canazei): War ne längere Strecke mit einer längeren Pause in Meran. Da konnte ich aber auf die Schnelle nichts zum Laden finden. Daher bin ich ziemlich leer in Canazei angekommen um am HPC im Hotel Bellavista zu laden. Problem ist nur, dass das Hotel oben am Passo Pordoi ist und ich wirklich nach mehreren Batteriewarnungen bei strömenden Regen mit den letzten Wattstunden oben angekommen bin. Leider war das Hotel geschlossen, aber Marco war glücklicherweise da. Der HPC ist zwar noch nicht aktiv, aber dafür konnte ich mit 32A auf den reservierten E-Parkplätzen laden. Danke nochmal an Marco für die Hilfe!!! Habe 65kWh(!) über Nacht geladen und 20EUR gespendet.

  4. Tag: Paso Pordoi - Hermator - Villach: da bin ich etwas rumgekurvt. Wollte eigentlich Richtung Slovenien, wollte aber auf Nummer sicher gehen und habe nochmal in Hermator kostenlos an einer RWE Säule 2 Stunden mit 32A geladen. Bin aber dann doch nicht nach Slovenien, weil mir da die Ladesituation zu unsicher war und habe noch eine Nacht in Villach eingeschoben. Dort mit 16A an einer öffentlichen Ladestation in der Stadtmitte perfekt voll geladen.

  5. Tag: Villach - Triglav - Ljubljana: Leider etwas viel Regen im Triglav Gebirge. In Ljubljana gibt es einige öffentliche Ladestationen in der Stadtmitte. Perfekt ohne Registrierung mit 32A in der Altstadt geladen. Dann nach 2h plötzlich SMS vom OVMS, dass der Ladevorgang unterbrochen wurde. Mein Kabel hat nur noch rot geblinkt und wollte sich auch nicht mehr zum Laden bewegen lassen. Da ich das Kabel schon mal mit diesem Problem ausgewechselt hatte und Peter per Email auch nicht weiter wusste, ging das Drama los. Ich bin alle anderen Ladestationen abgefahren, konnte aber keine dazu bewegen mir nach erfolgloser Registierung per SMS/Web Strom zu geben. Zufällig war dann die letze Ladestation vorm Hauptgebäude der Elektrizitätswerke. Die Nachtschicht konnte mir zwar die Ladestation nicht freischalten (keiner wusste wie das geht :wink: aber dafür durfte ich dann auf dem Betriebsparkplatz über Nacht mit 13A laden.

  6. Tag: Ljubljana - Maribor - Weinstrasse Südsteiermark: Perfektes Abendessen, Übernachtung und Laden mit 13A auf dem Lande. 8 EUR für Strom gezahlt.

  7. Tag: Weinstrasse - Nockalmstrasse - Innerkrems: Ich wollte eigentlich in Bischofshofen am HPC laden und noch etwas weiterkommen, aber ich bin da nur auf der Mailbox gelandet und konnte mich nicht anmelden. Im Hotel bei 13A für 10EUR geladen. Im Hotel war zufällig grosses Renault Alpine Treffen, die konnten aber mit dem Tesla irgendwie nicht viel anfangen (so ganz ohne Motorensound :wink:

  8. Tag: Innerkrems - Saalfelden - Lofer - Weyarn - München: Am nächsten Tag dann nochmals versucht mich für den HPC in Bischofshofen anzumelden. Leider erfolglos, wieder Mailbox. Bin dann vorbeigefahren, aber mein Navi hat mich irgendwohin gefahren, aber kein HPC weit und breit zu finden ;-(. Habe es dann nicht mehr nach München geschafft und noch kurz bei meinem Bruder mit 32A in Weyarn geladen.

Alles in allem hat das mit dem Laden ganz gut geklappt. 13A gehen immer irgendwie. Allerdings kann man mit 13A normalerweise über Nach nicht wirklich voll laden. HPC Benutzung war irgendwie enttäuschend. Wenn man die Standorte nicht kennt, dann sollte man sich wirklich vorher informieren, ob man auch wirklich laden kann.

Das eigentlich ärgerliche ist, dass das Leben viel, viel einfacher wäre, wenn der Roadster mit 3 Phasen laden könnte. Da wird dann jeder 16A Drehstromanschluss zum HPC …

Falls Marco eine Einweihung für den HPC im nächsten Jahr macht, wäre ich dabei :smiley:

und jede 32 A Dose zum Supercharger :smiley: Interessante Reise, der Engländer würde jetzt sagen lesson learned :smiley:

Ja, Marcos Hotel ist der perfekte Ausgangspunkt für wunderbare Dolomitentouren. Jeder Tesla-Fahrer sollte da mal vorbeischauen :wink:

Was war denn nun mit dem rot blinkenden Kabel?

p.s. Danke für die tolle Story!

Bei meinem Bruder hat es wieder funktioniert. Es muss also wohl doch die Ladestation gewesen sein… eventuell war die Ladestation nur auf 16A ausgelegt. Ich habe einen Adapter von Mennekes auf CEE verwendet. Ist natürlich komisch, da sollte die Sicherung in der Ladestation schon schneller fliegen und nicht das Tesla Kabel einen Fehler anzeigen. Das Ladelicht der Station hat auch ganz normal geleuchtet …

Die Frage, die sich mir generell stellt ist, wie man rausfindet wieviel Ampere so eine Ladestation ab kann? Das müsste man eigentlich per LED oder so im Adaptor anzeigen …