Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Roadster VIN 425 "im Sack gekauft" mit Lagerschaden?

Hallo in die Runde,

zum Einen möchte ich hier mal meinen Roadster vorstellen, aber damit verbunden leider auch gleich mal ein Problem schildern.
Ich habe schon eine Weile mit dem Kauf eines Roadsters geliebäugelt und dann vielleicht doch etwas zu unvernünftig ohne eigene Probefahrt zugeschlagen. Der Preis, nur 45000km und die Ausstattung gefielen sehr gut, aber die Zeit fehlte für eine Reise nach Finnland, wo dieser hübsche Roadster 2.5 Sport auf seinen neuen Besitzer wartete. Mit dem finnischen Autohändler hatte ich dann aber eine Überführung direkt zu Tesla HH ausgemacht und eine Übernahme von 50% der nach Check von Tesla evntuell anfallenden Reparaturkosten falls diese 1000€ übersteigen sollten.
Da gab es dann laut Tesla auch ein paar Dinge, die dann auch die 1000€ überstiegen, allerdings hatte man den Roadster wohl leider nicht ausgiebig gefahren, weil sich das wohl größere Problem erst bei der Überführungsfahrt von HH nach Peine zeigte.
Nach Recherche hier und im US Forum habe ich wahrscheinlich ein Lagerproblem in der Motor/Getriebe Einheit, was von der Reparatur wohl eher aufwändig sein dürfte.
Vielleicht könnt ihr ja mal dieses Video anschauen und insbesondere bei 10 und 15sek. auf das Geräusch achten, was sich wie ein Propellerflugzeug aus der Ferne anhört und immer bei wenig Last bzw. leichter Rekuperation auftaucht, aber nie beim Beschleunigen oder starker Rekuperation:
dropbox.com/s/iw52isnbl77om … e.mp4?dl=0
(Mit Kopfhörern natürlich am Besten zu hören)
In diesem Beitrag aus 2013: Neue Lager für meinen Roadster/New bearings for my Roadster hatte Talkredius ja bei deutilch höherem km Stand auch Geräusche bemerkt und diese durch Überholen des Getriebes in der eigenen Firma beseitigen können.
Bei 45000km hätte ich so etwas jetzt nicht unbedingt erwartet und vielleicht erfahre ich von den Roadster Fahrern hier ja auch, dass es etwas ganz anderes ist.
Hier verschwanden auch schon mal Geräusche nach einem Getriebeölwechsel:
teslamotorsclub.com/tmc/threads … 947/page-3

Auf jeden Fall wäre es nett, wenn ich hierzu mal ein paar Rückmeldungen bekommen könnte, insbesondere auch eine Einschätzung, wie aufwändig ein Getriebeausbau ist bzw. was die Beseitigung wohl ungefähr kosten wird.
Einmalig hatte ich auch eine Fehlermeldung „Powertrain Problem restart when safe“ auf dem mittleren Display, vielleicht hängt das ja sogar zusammen??

Jetzt bin ich gespannt auf Antwort und bleibt möglichst alle Covid frei!

…Du hast eine PN :wink:

Ich hatte bei rund 36’000 km einen Lagerschaden an Motor oder Getriebe (weiss ich nicht, wurde beides getauscht). Das war aber ein relativ lautes, tieffrequentes Brummen bei rund 30 km/h.

Dein Geräusch habe ich glaube ich auch in ähnlicher Form, sofern sich das aus dem Video beurteilen lässt. Auch nur im Bereich von 0A bis ganz leichte Rekuperation. Dachte eigentlich, dass das normal ist. Kling für mich auch eher ach irgend einer Vibration, die übertragen wird als nach Lagerschaden.

@warden_clyffe wäre auch sehr an deiner Meinung hier interessiert. PN an den Threadersteller ist nett, aber ich glaube hier gibt es noch andere, die sich für Roadsterprobleme und deren Einschätzung und Lösung interessieren.

Eine genaue Einschätzung nur anhand des Geräusches in einem kurzen Clip ist eher im Bereich der Spekulation, aber „normale“ Reku ist das sicherlich nicht, denn auch ohne Schublast zu hören.

Prinzipiell könnte es alles Mögliche sein, von Sägezähnen auf den Reifenprofilen über Radlager bis zu den Antriebswellen, das muß man aber „live“ hören.

Drivetrain tauschen ist kein Hexenwerk, dazu muß der Akku nicht raus, es muß auch nix angelernt werden, sollte es wirklich am Getriebe liegen, kann man das originale ausbauen und (z.B. bei SEW) überholen lassen oder ein gutes Gebrauchtes einbauen.

Wichtig für alle, die so ein Geräusch haben: Erstmal keine Sorge, sooo schnell fliegt da nix auseinander - nervt halt.

…und der Tausch des Getriebeöles auf die „zähe“ Variante bringt in diesem Fall garnix…

danke schon mal für die Rückmeldungen!

Das mit dem Bild einfügen im Erstbeitrag hat nicht geklappt, hier aber mal ein link:
https://www.dropbox.com/s/ufo9zxaf71w4f2w/R1.jpg?dl=0

Die einmalige Fehlermeldung „Powertrain Problem restart when safe“ bringt ihr also bisher damit nicht in Verbindung?

Gut zu hören, dass ein Getriebeausbau nicht extrem aufwändig ist und auch die SEW Reparaturmöglichkeit noch gegeben ist!
Glaube aber auch nicht, dass das so normal ist und Reifen auch bestimmt nicht. Ich denke, ich werde dann mal warden clyffe einen Besuch abstatten und dann hier weiter berichten.

Ich Tippe auf Radlager, ( was auch das günstigste wäre ).
Dann aber alle 4.
Grüße
Schrottix

Bei mir wars auch ein Radlager, obwohl es sich auch mehr nach Getriebe angehörst hatte (nach 160.000km). Mit VIN 421 war er etwas jünger als Deiner.

Danke nochmal für weitere Anregungen! Und Eberhard und Schhrottix machen mir ja Hoffnung in Sachen Radlager. Da meiner erst 45000km runter hat, wäre das vielleicht auch die wahrscheinlichste Lösung, da er dann ja auch ein Großteil seines Lebens nur rumgestanden hat, was Radlager ja wohl nicht so mögen… Also wie beim Reifenwechsel mal aufbocken und hören, ob ein Rad beim Drehen Geräsche macht, oder wie könnte ich als Laie das selber rausfinden?

@Elektromote das mit dem Bild hat bei mir auch nicht funktioniert- was wolltest Du denn zeigen?

Eigentlich ist das nur dein Bild. Bei mir wird es angezeigt. Schönes Auto :stuck_out_tongue:

Das ist beim Roadster eher wenig hilfreich. Klar, kannst zwar den Abschleppmodus aktivieren, aber so wirklich was hören wirst Du da nicht…

Ich habe bei meinem Reifenhändler meinen Roadster einseitig angehoben und mit einem externen Reifenantriebmotor eine Seite auf Touren gebracht. Da hatte man das Radlager deutlich gehört.

ich würde es durch ein ausschlussverfahren angehen und hinten die radlager wechseln. die kosten keine 100 €/st. und wer gern mal schraubt und keine 2 linke hände hat, kann das wohl selber machen. dazu gibt es videos auf youtube.

wenn danach ruhe ist, wäre ja alles gut. falls nicht, hat man seinem wagen wenigstens schon mal etwas gutes getan aber dann auch einen fingerzeig auf die wahre ursache (getriebe).

danke, Toaster, ist sicherlich eine Überlegung wert, so vorzugehen.
In diesem Beitrag


hatte Schrottix vor 2 Jahren gemeint, dass der dort verlinkte Opel SKF VKBA 3651 Radlagersatz auch hinten passen sollte und dieser kostet aktuell 75€/Stk. was ja nicht viel ist. Wobei es bei Ebay auch welche für 32€/Stk von Fa. maXpeedingrods gibt. Aber billig ist ja leider oft auch dann die Qualität, was ich bei diesen Teilen nicht beurteilen kann.
Schrottix schrieb in „meinem“ Thread aber auch, dass man dann besser gleich alle 4 tauschen sollte. Ich versuche noch einmal eine genauere Ortung, ob zumindest vorne/hinten rauszuhören ist.
Ansonsten kann ich auch mal bei den örtlichen Reifenwerkstätten fragen, ob die auch so einen Reifenantriebmotor haben, den Eberhard beschrieben hat.
Dazu aber noch mal ein laienhafter Gedanke von mir - auf die Grube fahren, dann hinten beidseitig auf Böcke und vorsichtig „Gas“ geben. Dann müssten doch beide Räder drehen, oder meckert dann gleich die Elektronik?
Falls es klappt, dabei vielleicht mal mit dem Stethoskop auf Ursachensuche gehen??
Bevor ich mich gleich auf den etwas weiteren Weg zu Warden Clyffe mache, ist das ja vielleicht einen Versuch wert…

hmm…ob der aufwand für die test-rotation sinnvoll ist? in der zeit sind vermutl. 2 lager gewechselt. das team von warden_clyffe baut dir die lager mit terminvergabe bestimmt so zügig ein, dass du fast daneben stehen bleiben kannst.

alternativ könntest du dich auch im lotus-forum anmelden und dort mal nach einem spezi in deiner nähe fragen, der dir die lager wechselt. die lotus-leute sind ziemlich nett und haben nichts gegen tesla- zaungäste im forum. da würde sich bestimmt jemand aus deiner nähe melden.

und zuletzt: da du ja in/um peine wohnst, würdest du bestimmt auch eine lotus-werkstatt in deiner nähe finden…

Sind das nicht die Reifen, weil der Gummi bestimmt nicht mehr der Jüngste ist.

danke nochmal Toaster und Philipp!
Die Reifen sind zumindest hinten neu und das Geräusch ist auch Straßenbelags unabhängig und kommt ganz klar aus einer Quelle, da es keine akustischen Interferenzen hat. Durch meinen früheren Job als Tonigenieur habe ich diesbezüglich feine Ohren.
Also da ja selten nur ein Reifen Geräusche macht, sind die wohl zu 99% nicht schuld.
Und Toaster hat Recht, dass Radlager wohl wirklich einfach zu wechseln sind und großes Testen vorher wohl überflüssig.
Das Video vom Elise Radlagerwechsel
youtube.com/watch?v=KtnK4jFbd3o&t=624s
und auch das vom Antriebswellenwechsel hinten zeigt es sehr anschaulich und ich werde die Radlager nun als Erstes in Angriff nehmen, bevor ich Wardens Team mit dem Drivetrain Ein- und Ausbau und Fa. SEW mit der Getriebeüberholung beauftrage.
Ich halte euch auf dem Laufenden und bin selbst gespannt, was denn nun die Ursache ist.

videos für hinten sind wohl doch kaum im netz, da war ich zu optimistsich. aber hier wenigstens eine anleitung…

wiki.seloc.org/a/Replace_wheel_bearings