Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Roadster Verkauf

Im Rahmen der Verkaufsaktivitäten meines Roadsters (soll einem Model S weichen) bekomme ich die Rückmeldung, dass die Batterien eine große Ungewissheit darstellen. Das kenne ich so nicht, da die Technik voranschreitet (Besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, verfügbare Ersatzpakete) und die Langzeiterfahrungen mit dem Auto vorliegen (auch hier im Forum). Es stellt sich auch die Frage, ob einem dann mit dem Model S ähnliches passieren kann? Ist der Gebrauchtwagenmarkt wirklich so vorsichtig, oder bin ich mit „mobile“ im falschen Forum unterwegs? Es muss doch möglich sein, ein so schönes und zukunftsträchtiges Fahrzeug zu verkauften. Ist das Interesse so gering?

Hi Peter.

Was erwartet Du?

Die meisten Leute kennen nur Benzin und Diesel :frowning:
Die probierens nicht mal aus ein E auto einfach mal probezufahren…

Natürlich ist die Batterie dabei DAS Thema und wird ja in den Medien auch hochgepusht…

Aber es kommt der Tag :slight_smile:

Gruss

Mario

Na schau doch mal wie viele Leute in Deutschland Erfahrungen mit Elektroautos haben. Das sind nur ganz wenige. Und der Rest wird durch die Medien immer wieder falsch informiert. Ist doch klar, dass da nur Unsicherheit herrscht.
Versuch doch mal das Fahrzeug in Schweizer Börsen (autoscout24.ch oder Ricardo) anzubieten. Eventuell hast du da mehr Erfolg.

Tesla Deutschland wollte einen Bekannten seinen Roadster im Zuge eines Neukauf „Model S“ nicht in Zahlung nehmen…….Tesla hat den Deutschen Markt noch nicht verstanden, glauben die gebrauchte Autos gehören in die Tonnen?

Tesla ist halt noch ein Exot, einfach weiter versuchen zu verkaufen. Gibt es hier im Forum keine Spalte Ankauf -Verkauf? :wink:

Doch gibt es: viewforum.php?f=5

wie viel möchtest du den haben? ist ein schwiriges thema hier, auf treffen weis ich auch von einem TR’ler der bei mobile drin ist mit wenigen km und sehr gepfegt, das für nur 75 T€.
Was hast du dir so vorgestellt und wie viel km hast du drauf so wie dein CAC Wert des ESS? (Ah des Akkus)

p.s. von 3 Teslamitarbeiter weis ich das sie sich gebauchte TR selbst gekauft haben => weis zwar nicht wie teuer aber die wissen was gut ist :mrgreen:
hast du mal die werkstatt in münchen sowie Frankfurt gefragt?

Mfg ManuaX

Da ich den Gebrauchtmarkt ja einige Zeit beobachtet habe bevor ich einen Roadster (sehr günstig) gekauft habe muß ich leider sagen daß viele Fahrzeuge zu Mondpreisen angeboten werden. Wer sein Fahrzeug wirklich „loswerden“ will wird m.M.n. nicht mehr als 60k dafür bekommen. Natürlich kann man als Verkäufer sagen daß der Durchschnittspreis bei mobile.de höher ist, jedoch werden die Dinger ja nur angeboten, aber nicht verkauft. Und je kürzer die Restgarantie wird, falls überhaupt vorhanden, desto niedriger wird der erzielbare Preis. In zehn Jahren vielleicht, wenn man günstig Ersatzakkus bekommen kann bzw. weiß daß die Originalakkus doch sehr lange halten und Erfahrung mit der Haltbarkeit der Elektronik hat wird der Roadster evtl. ein Sammlerstück. Bis dahin kennen die Preise nur eine Richtung. :open_mouth:

Ich glaube, dass am Anfang viele den Roadster gekauft haben mit der Absicht, ihn nach 2-3 Jahren gegen das Model S zu tauschen. Einige Roadster waren auch Leasingfahrzeuge, deren Verträge jetzt ausgelaufen sind. Wenn diese Welle vorbei ist, werden viele Roadster bei Besitzern sein, die sie langfristig behalten möchten. Dann wird sich der Preis einpendeln.

Ich würde meinen Roadster niemals für 60 T€ abgeben. Was soll ich mir denn für den Betrag als Ersatz kaufen? Selbst zum ursprünglichen Betrag > 100 T€ gibt es aktuell kein Auto, dass mich reizt.

Hohe Kosten für Austausch von Akku und PEM wären ggf. ein Argument. Aber es gibt ja bereits mehrere Roadster mit mehr als 100.000 km auf der Uhr. Und die meisten von denen laufen noch mit erstem Akku und PEM.

Ich beobachte den Markt sicher auch schon mind. 2 Jahre. Denn ich hätte sehr gerne einen TR.
Dabei fällt mir auf, dass mind. 60% der Fahrzeuge zu teuer sind.

Zum Beispiel:
TR mit 86000km für 66000.-€
Bei einem Vielfahrer, mit 30 bis 40tkm Fahrleistung pro Jahr, müsste dann die Batterie in zwei Jahren ersetzten. Wir wissen, dass die Batterie ab 200tkm rapide abnimmt.
Das Kostet ca. 40000€
Also müsste man in 24 Monaten 40000€ Rückstellungen machen, dann ist der Roadster für meine Begriffe viel zu teuer…

Irgendwie passen Deine Zahlen nicht :smiley:
30.000-40.000 / Jahr = 60.000-80.000 in zwei Jahren, also erst nach 5 Jahren maximal 200.000 km.
In diesem Fall also alle 5 Jahre ein neuer Akku und nicht alle 2, oder?

Du hast km-alt vergessen, 80kkm in zwei Jahren plus im Beispiel 86kkm alt = fast 200kkm

Ein neuer kostet auch nicht 40.000 sondern 25.000 im Austausch gegen die alte. meiner ist nach 156.000 noch recht gut im Schuss
lg eberhard

von wo hast du die Zahlen, mir wurde die 40t€ als cirka angegeben…

Gestern, direkt aus dem Service Center in Feldkirchen vom Chef-Ranger persönlich genannt bekommen.

lg

Eberhard

Der Wertverlust wird auf folgenden Seiten recht gut dargestellt:

http://www.focus.de/auto/ratgeber/diesel/tid-30940/restwertriesen-2017-die-neuwagen-mit-dem-geringsten-wertverlust-luxusklasse_aid_977505.html

Ich denke so ca. 40-45% Wertverlust wird man nach 4 Jahren schon verschmerzen müssen. Das ist bei Fahrzeugen dieser Preisklasse üblich.

Die waren bei meinem RS5 aber schneller weg. Unter 50% nach 4 Jahren verlieren erfordert IMHO schon die Auswahl nach Wiederverkaufswert, also 911er wenn es ein Sportwagen sein soll, etc. In der Regel sind teure Autos 50% weniger wert wenn sie neu vom Hof gefahren sind. Aber das sind nicht immer die Autos die man haben will…

Bei Elektro Autos wir der Verlust grösser sein, denn wir sind noch ganz am Anfang der Technik. Sobald was besseres kommt, wie das Model S, wird das Interesse am älteren sinken, wie bei einem Vorjahres Computer

Ist das so? Wer kauft noch eine gebrauchte Schreibmaschine als die 2 Generation Computer auf den Markt kam?
Ich denke es ist entscheidet ob es noch ein Update für den alten Computer gibt, dann kann man diesen noch verkaufen, die Schreibmaschine kauft nur der Schrotthändler zum Kilopreis.

Oder Schriftsteller, die auch bei einem Stromausfall schreiben wollen.

Denn auch die Schreibmaschine hat noch seine Berechtigung. :laughing:

bei den Autos sehe ich das etwas anders: Die Mechanik unterliegt nicht so schnellen Wechseln. Die ist beim MS doch das Aktuellste. Steuerung und Akkus lassen sich updaten. Eigentlich sind das sehr gute Voraussetzungen fuer eine lange Werthaltigkeit. Vielleicht bekommen MS und Roadster ja so etwas wie einen Oldtimer~Status, da sie die Ersten ihrer Art sind. :smiley: