Revolut und andere Fintechs zur Nutzung bei Ladeanbietern

Falls du noch keine hast: Revolut. Kost’ nix…

Ich möchte nur kurz erwähnen das das eine Debitkarte und keine Kreditkarte ist :wink:
Aber ja kann ich auch empfehlen wenn die eigene Bank Währungsumrechnungsgebühren nimmt.

2 „Gefällt mir“

Ja. Revolut habe ich auch. Einfach nicht zu viel Geld drauf laden. Ab und zu sperrt Revolut Konten bei zu zu hohen oder aus Sicht Revolut auffälligen Transaktionen …und dann geht es sehr lange bis das Geld wieder freigegeben wird.

Einfach eine Visa Karte nehmen die keine Auslandsgebühren verlangt… Wenn ich mir die Bewertungen bei Revolut anschaue, sperren die mir zu oft Bankkontos…

dkb, n26, revolut, advanzia,…
gibt ja debitkarten ohne auslandseinsatzentgelt wie sand am meer

Ich habe jetzt seit mindestens 5 Jahren Revolut und absolut keine Probleme.
Okay, bei manchem kommt die Frage, warum ich mal ne LT IBAN angebe, aber im SWIFT Raum sind Überweisungen ja auch ins EU Ausland kein Problem mehr.

1 „Gefällt mir“

Das mit den Sperrungen bei Revolut stimmt, hatte ich auch schon und kenne auch noch mehr Leute, denen das passiert ist.
Du musst denen dann nachweisen, woher Du so Einkünfte hast (ist wohl deren Geldwäsche-Regularium) und das kann dauern.
Man bekommt es wieder frei und ich nutze Revolut auch nach wie vor, aber es ist dann lästig. Passiert, wenn man da aus deren Sicht ungewöhnliche oder große Transaktionen hat.

Genau so ist es. Mit kleineren Beträgen passiert aber eher nichts. Zu viel Geld wlürde ich darum da nicht drauf tun.

Vielleicht lohnt sich ein eigener Revolut-Thread?

Ich nutze Revolut seit 5 Jahren und hatte noch nie ein Problem. Und da gehen schon einige €€€€ pro Monat drüber.

Neben den Fremdwährungen ohne Gebühren sind auch die Fremdwährungskonten ganz praktisch, wenn man sich Kurse sichern will. Auch die Junior-Konten finde ich persönlich für die Kids gut.

Edit: Ah, da ist der eigene Revolut-Thread. :+1:

Also, wenn ihr Fragen habt, dann her damit. Bei Revolut gibt es wie bei Bonnet (allerdings nur von Zeit zu Zeit) auch Empfehlungen über Referals. Falls ihr aktuell plant, Revolut zu nutzen, würde das für einen bestehenden Revolut-Nutzer, dessen Empfehlungslink ihr nutzt, eine Prämie geben.

1 „Gefällt mir“

Moin,
hab ich mir gerade auch mal besorgt, für Swisscharge und Bonnet.

Geld draufladen und in die entsprechende Währung umrechnen, sprich CHF und GBP, schon erhält man denke ich einen wesentlich günstigeren Wechselkurs als bei den meisten deutschen Banken.

Bei der Eröffnung wird die deutsche SteuerID benötigt, also schon mal raussuchen.

Die virtuelle Karte kann für Aplle Pay genutzt werden, ebenso gibt es virtuelle Karten für eine Einmalzahlung die danach verfällt, schönes Feature.

Danke für den Tip mit REVOLUT.

Revolut hat schon öfters Probleme bereitet, gerade die LT IBAN ist oftmals unbrauchbar. Ganz zu schweigen davon das die App mittlerweile so überladen ist und diese dadurch kaum mehr nutzbar ist . Hab vor kurzem auf Vivid umgestellt, muss es aber noch bei Bonnet testen.

Wechseln die Banken nicht eigentlich immer mit dem aktuellen Tageskurs?
Wird ja Revolut genauso machen.

Du hast bei Revolut keinen Fremdwährungsaufschlag wie bei den üblichen Kreditkarten, bekommst also direkt den aktuellen Wechselkurs.
Dazu hast Du die Möglichkeit, Dir auch ein Konto in einer Fremdwährung anzulegen. Solange auf diesem Konto ausreichend Guthaben in z.B GBP ist, wird jede Abbuchung über die Kreditkarte in GBP von diesem Guthaben abgebucht. Damit kannst Du einen Wechselkurs auch „fixieren“.

Habe ich bisher weder mit geschäftlichen noch mit privaten Transaktionen Probleme gehabt.
Nur wenn jemand ein Konto mit einer Sperre für Auslandsüberweisungen hat, klappts halt nicht.
Aber warum sollte man so was haben?*grübel
Solange man sich im EU/SWIFT Raum bewegt ist es bei allen mir bekannten Banken problemlos.

Verstehe ich es richtig?
Ich transferiere einen Eurobetrag auf mein Kreditkartenkonto.
Eröffne dann ein Konto in GBP.
Abbuchungen von Bonnet werden dann statt vom „Kreditkartenkonto“ vom Fremdwährungskonto in GBP abgebucht solange Guthaben auf dem Fremdwährungskonto ist.
???

Moin,

wenn du Euro auf Revolut überwiesen hast muss du in die entsprechende Währung dort wechseln, die Konten für die Fremdwährung werden automatisch angelegt.

1 „Gefällt mir“

Hinter Deiner „Kreditkarte“ (ist ja eine Debitkarte) können „Konten“ in verschiedenen Währungen liegen. Wird die Karte in einer dieser Währungen eingesetzt, dann wird zunächst das Guthaben in dieser Währung abgebucht. Reicht das nicht, wird der Rest vom „Hauptwährungskonto“, also EUR, gewechselt.

Sehr praktisch bei Reisen, wenn man sich vorab einen Wechselkurs sichern will und/oder mehrere Währungen braucht. Auch interessant ist der Bargeldbezug in einer Fremdwährung am Automaten, der so ohne Gebühr funktioniert.

Das alles legt man in ein paar Sekunden in der App selbst an.

2 „Gefällt mir“

Du musst nicht unbedingt ein Konto in GBP eröffnen, du kannst alles mit einem Konto in EUR machen. Neue Abbuchungen in Fremdwährungen werden durch Revolut dann automatisch zum aktuellen Kurs gewechselt.

Willst du jedoch vorzeitig schon EUR zu einem evtl. besseren Kurs wechseln, dann musst du ein weiteres Fremdwährungskonto anlegen.

Revolut ist eigentlich ganz simpel, man muss jedoch die Gebühren für einige Fremdwährungen beachten sowie die Zuschläge für Fremdwährungswechsel an den Wochenenden.

1 „Gefällt mir“

Revolut macht Probleme, sobald Du irgendwas ungewöhnliches machst.
Wenn Du das zB auch als Gehaltskonto verwendest, bist Du in der Regel fein raus, dann sehen die, wo das Geld herkommt.

Die haben halt wie alles auch die Geldwäsche-Verdachtsermittlung automatisiert und schlagen da recht schnell zu (bei Fintechs sind die diversen Finanzaufsichten da auch immer recht empfindlich), aber nach der automatisierten Verdachtsermittlung und damit Sperrung kommt dann der manuelle Entsperr-Prozess und der kann halt dauern, deren (manueller) Kundenservice ist alles andere als fit.

Ich habe mir recht früh mal ne Sperrung eingefangen, weil ich das vor allem als Investment-Konto genutzt habe. Ich hatte mir das ursprünglich angeschafft, um in UK Investments machen zu können, wo man häufig halt ein UK-Konto braucht. Das bekam man als Deutscher am einfachsten bei Revolut (die Fremdwährungskonten sind schon ein wirklich gutes Feature). Aber entsprechend lief da selten Geld drüber (ich bezahle über das Konto nix) und dann aber meist etwas größere Summen. Das hat halt offenbar den Algorithmus getriggert.

Dauerte dann zwei Wochen, bis das wieder frei war, seitdem ist Ruhe. Hat sich der Algorithmus wohl bei mir jetzt dran gewöhnt.

Wer noch eine „echte“ kostenlose Kreditkarte möchte, dem sei die Barclay Visa empfohlen.

1 „Gefällt mir“