Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Restriktionen der Autopilot Aktivierung

„we are discouraged, there’s been some fairly crazy videos on youtube - we are… this is not good. We’ll be puting some additional constraints on when the autopilot can be activated to minimize the possibility of people do crazy things with it.“ Elon Q+A 3rdQ Conference call 3.11.15 bei Minute 16.
Heißt wahrscheinlich auf Autobahn kein Unterschied in der Nutzung, aber weniger AP auf Landstraßen und vielleicht kein AP mehr in Ortschaften. Hab da gemischte Gefühle. Aber wahrscheinlich ist es eine richtige Entscheidung.

Das wäre bedauernswert - nur wegen einigen wenigen Idioten, wo man eigentlich den Tesla wegnehmen sollte …

Also keine wirkliche Restriktion für die von uns, die den AP bestimmungsgemäß eingesetzt haben …

Habe in den knapp 2 Wochen auf ca. 1500 km den AP ausgiebig getestet. Auf der AB ganz großes Kino,
aber auf der Landstr. habe ich mehrere knifflige Situationen gehabt, eine extreme. In der Stadt leidlich.

Ich vermute, für einen richtig guten AP müssen die Sensoren noch mehr erfassen können, als weiße Linien
erkennen und Radar only.

Radar only ist großer Unfug und es wird nicht wahrer, nur weil es immer wiederholt wird.

Kameras erfordern zwar Rechenpower für die Auswertung, bringen aber viel viel mehr Informationen und lösen deutlich höher auf. MobileEye hat dazu einen schönen Vortrag gemacht, den du im Nachbarthread findest.

Traurig, das die Nutzer (auch hier im Forum) durch ihre unzulässigen Spielereien mit dem AP, die dann natürlich auch noch mit allen geteilt werden müssen, nun bei Tesla zur Einschränkung führen. Vermutlich aber die Notbremse, bevor Behörden eingreifen und die Konkurenz hämisch Lacht.

Das freut mich sehr, dass Tesla Motors hier Maßnahmen ergreift. So wie das jetzt ist, darf es nicht bleiben. Je früher die Handlose AP-Funktion z.B. GPS-basiert auf Kraftfahrstraßen (für Deutschland) beschränkt wird, deste besser für alle Verkehrsteilnehmer.

Sorry, das ich da auf dem Schlauch stehe, was meinst du mit „So wie das jetzt ist, darf es nicht bleiben“ ? Ab wann werden hirnverbrannte Vollidioten IQ-basierend von den Kraftfahrstraßen verbannt die bei Nebel und Sichweiten unter 50 m schön mit Nebelschlußlicht und 140km/h über die Autobahn brettern? Wann wird Apple die iOS und Google die Android Smartphones, Nutzungs und Geschwindigkeitabhängig einfach ausschalten, den diese Geräte sollte man wirklich nicht bedienen während der Autofahrt oder? :smiling_imp:


Tesla muß sich schützen, vor Vollidioten die ihre Darwin-Award-Filmchen in auf YouTube stellen. Tesla will nicht der erste Autohersteller sein, der mit „seinem“ teilautonomen Fahrzeug, einen Menschen überfährt. Auch wenn der Fahrer 5 Promille hat, wird das Auto dafür verantwortlich gemacht werden.

Told you…

Sorry, das ist einfach nicht nötig. Es gibt ganz klar Vorschriften für uns Fahrer und die sind einzuhalten. Fertig, Schluss!!
Sonst müsste in der Konsequenz auch jedes Auto so eingeschränkt werden, das es technisch nicht möglich wäre mit 150kmh durch ein kleines Dorf zu fahren. Macht ja auch (fast) niemand obwohl das Autos zulässt. Sehe hier kein unterschied zum AP. Meine Meinung. Ich mag keine Einschränkungen, da ich das Gesetz einhalte.

Das ist falsch: Er hat definitiv „We discouraged…, …“ gesagt, also „wir haben empfohlen, nicht…“ statt „wir sind enttäuscht“. Ziemlich relevanter Unterschied!

Gps könnte zu ungenau sein… und was machst du in Tunneln ?

Also eine Beschränkung von Autosteer auf BABs und Stop&Go allgemein wäre doch keine Einschränkung. In allen anderen Einsatzgebieten ist es doch eh nur eine stressige Spielerei.

Bin strikt gegen irgendwelche systemseitigen Einschränkungen. Der bestimmungsmäßige Einsatz muss immer in der Verantwortung des Kfz-Führers liegen!

Das ist mit allen Dingen so: Geschwindigkeit - empfohlen/vorgeschrieben - trotzdem kann man sich darüber hinwegsetzen. Ich kann einen Blinker setzen oder es sein lassen und trotzdem um die Ecke fahren.

Also bitte keinerlei Einschränkungen, die auch wieder zu Ärgernissen führt, weil sie z.B. die Autobahn nicht richtig erkennt oder Daten nicht aktuell sind.

Verantwortlich für den Einsatz des Fahrzeugs und all seiner Systeme ist und bleibt der Fahrer!!! Das Auto bleibt ja auch nicht stehen, wenn der Reifendruck nicht den Vorgaben entspricht.

Hallo,

Gebe euch recht, aber man hat doch auch schon ein Video gesehen, wo niemand auf den Vordersitzen (Fahrer- und Beifahrersitz) saß. Geschwindigkeit war zwar im Video sehr langsam, (ich glaube 20 Meilen). So etwas müßte doch z. B. über die Sitzerkennung erfasst werden.

Gruß

Kurt

Wie das angestellt wurde, weiß ich auch nicht - vllt. mit einem Gewicht auf dem Fahrersitz. Weil, ich meine mich erinnern zu können, der Wagen in ‚P‘ springt, wenn der Sitz verlassen wird.

War aber auch nicht in Deutschland und angeblich auf einer Privatstraße.

Andernfalls gilt in Deutschland § 315b StGB - Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Den sollte sich jeder Faher, der die Absicht hat, Faxen zu machen, vor Augen halten!

Danke, sehe ich genau so!

Ich eigentlich auch, aber Tesla kann sich nicht leisten das der AP (siehe Absenkung des Fahrwerks) in die Presse kommt wegen der Idioten als tödliches Risiko für die Insassen der Tesla und anderer!

Bei der Fahrwerksabsenkung war es inhaltlich nutzlos sie auszusetzen, daher ich auch vehement dagegen, Tesla hat es trotzdem getan. Hier kann man wirklich ohne die AP Funktion einzuschränken gegen die geplante Nutzung viel verbessern, also bleibt wohl keine Wahl.

Hi !

Finde ich ja grundsätzlich nicht falsch…

Es täte mir nur leid den AP in der Stadt in Standardsituationen bis15 oder 20 km/h im Folgemodus nicht nutzen zu können - das ist wirklich sehr entspannend und ungefährlich…

Bei kriechenden 5 km/h (wie heute morgen) macht selbst ein abrupter Lenkeinschlag keinen wirklichen Ärger…

Aber ich habe es kommen sehen…schaun’ mer mal…

:open_mouth:

AP wie er ist ist super!
Bitte keine Restriktionen!

Wie soll entschieden werden, was eine Autobahn ist und was nicht? Wer entscheidet das?

Ich war vor kurzem im Tessin und habe den AP für die Durchfahrt durch den Gotthard-Tunnel genutzt.
Sehr aufmerksam habe ich verfolgt, wie der AP das managed. Genial.
Musste die ganzen 17 km nicht einmal eingreifen.

Der Gotthard ist eine Autobahn mit Gegenverkehr!
Also wie soll so etwas beurteilt werden, und von wem?

Lasst es so, wie es ist, Ist einfach genial.
Die Verantwortung liegt immer beim Fahrer!

Hi !

Die Navi’s wissen das. Die kennen die Strassentypen. Aber was Du schreibst ist eben richtig - man würde bei vielen - gerade europäischen - Ausnahmen Probleme bekommen.

Elbtunnel ex mittlere Röhre ist eine BAB mit Gegenverkehr. Wäre das richtig gut, dann würde der AP sich hier deaktivieren - ein Unfall dort hätte auch krasse Folgen. Aber da müssen unsere amerikanischen Freunde ganz schön Aufwand in das Thema stecken.

Technisch ist das nur vordergründig einfach - aber Deine Frage kann beantwortet werden mit: Das Navi weiß es ! (wir wissen aber auch, was Navigon alles nicht weiß).

Mal sehen, wohin das noch führt…