Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Renault hat unsere ZOE stillgelegt

Ein Schmankerl zum Thema Renault und Batteriemiete, EVPlus, du hast mich gewarnt.

Vor zwei Wochen habe ich stolz gemeldet, dass wir eine gebrauchte ZOE gekauft habe. Heute hat Renault unsere ZOE ohne Vorwarnung stillgelegt! Meine Frau war auf ihrer Jungfernfahrt, d.h. die erste größere Fahrt alleine. Sie ist von Filderstadt in Richtung Heidelberg gefahren und hat ihre Mutter eingesackt. An der Ladesäule dann anhängendes Bild. Zum Heimfahren reicht die Reichweite nicht mehr, die Damen stehen in der Kälte an der Ladestation.

Was war passiert:

Wir haben das Fahrzeug in Deutschland am 23.1 gebraucht gekauft, mit der Maßgabe einen Batteriemietvertrag beim nächsten Händler abzuschließen. Ich habe einen großen Renault Händler gewählt, der sich mit der ZOE auskennen soll und habe ihn am Tag nach der Zulassung 24.01. angeschrieben, bzgl Batterievertrag (Email 25.01).

Der Renault Händler fragte Rück nach einem Vorvertrag, den gibt es aber nicht. Der private Händler bei dem ich gekauft habe hat keinen Batteriemietvertrag. Ich bin davon ausgegangen, dass Händler nicht für jedes Fahrzeug, dass sie verkaufen einen Batteriemietvertrag abschließen müssen. Heute 9 Tage nach der letzten Email drückt Renault auf den Knopf.

Nach zwei Stunden telefonieren weiß ich folgendes: Auf den Knopf gedrückt hat die Renault Bank in Frankreich. Die Bank hat wohl festgestellt es kommt kein Geld und das Fahrzeug fährt durch Deutschland. Die Erstbesitzerin war aus Monaco. Die Renault Bank in Deutschland konnte mir nicht helfen, das Auto nicht entsperren ohne unterschriebenen Vertrag. Die Sachbearbeiterin mit der man heute früh telefoniert hat und die mir einen Batteriemietvertrag zuschicken wollte, war Nachmittags nicht mehr da. Der Kollege bei der Renault Bank konnte mir nicht helfen, dass muß Frankreich machen - was er aber angestoßen hat - mit dem Hinweis „heute wird das nichts mehr“.

Das Autohaus habe ich auch rund gemacht, da es nur passiert ist, weil der Mitarbeiter nichts an die Bank gemeldet hat. Er hatte meinen Fahrzeugschein und den Kaufvertrag. Natürlich war der betreffende Kollege heute nicht da. Ein anderer Kollege im Autohaus war hilfsbereit wollte die ZOE kostenfrei abschleppen lassen. Wieso warum, die Zoe ist nicht defekt. Im Autohaus hätte man die ZOE aber auch nicht entsperren können. Auf die Abschleppaktion über 100 km habe ich verzichtet.

Meine Frau hat die ZOE bei Ihrer Mutter auf privatem Grund geparkt. Ich bin heute Abend noch 250 km mit dem Tesla unterwegs gewesen um sie zu „retten“. Unser Familienplan für morgen steht durch ein Fahrzeug weniger Kopf. Ich bin gespannt, wann sich Renault meldet und was sie zu sagen haben.

Meine Frau und ich sind einigermaßen frustriert über das wie Renault mit den Kunden umgeht.
Gruß
Ralf

Spannend!

Und gemein…

Lieber Ralf,

bitte berichte uns über deine weiteren Erkenntnisse.

Danke dir im Voraus.
TinyTiny

Und deswegen will ich, dass das Auto mir gehört. Kein Abo, keine batteriemiete. Verträge können auch aus blödsinnigen grünen gekündigt oder ein Vertrag verweigert werden.

Ich drücke euch die Daumen, dass das renault zeitnah in eurem Intresse klärt…

Da scheint der Händler schuld zu sein (hat nicht gezahlt) doofe Geschichte, ich hoffe das klärt sich kurzfristig.
Die Mitarbeiter der deutschen Renault Bank sind eigentlich sehr freundlich und hilfsbereit. Leider läuft einiges
nur über Frankreich. :confused:

Echt ärgerliche Sache! Grundsätzlich sehe ich Renault im Recht, der Akku ist schließlich nur vermietet, aber die Implementierung ist denkbar kundenunfreundlich gelöst.

Ich frage mich, wieso bei solchen Prozessen nicht an den Besitzerwechsel und Verzögerungen bei der Umschreibung des Vertrags gedacht wurde. Die Mahnung für umstehende Batteriemiete hätte auch schon im Display angezeigt werden sollen, nicht nur auf Papier an die Zahlungspflichtigen gehen! Dann wären die Neubesitzer nicht von der für sie nicht erwartbaren Abschaltung überrascht worden. Ich vermute jetzt mal, dass Renault vor der Abschaltung auf Papier gewarnt hat, nur halt leider nicht die von der Abschaltung betroffenen, die zu dem Schlamassel nichts beigetragen haben.

Ralf, halt uns bitte auf dem Laufenden, ob Renault jetzt eine kundenfreundliche Lösung findet oder ob nur auf die formale Position verwiesen wird, dass die Batteriemiete nicht gezahlt wurde und sie deshalb abschalten durften.

Ich drück die Daumen, dass die Zoe bald wieder flott ist!

Gruß Mathie

Wobei man sich dann die Frage stellen muss, wie lange schon keine Miete mehr gezahlt wurde.
Normalerweise dauert es ziemlich lange, bis Renault das Auto still legt.
Und ja, das ist ganz klar die Schuld des Händlers…

die erfahrung tut mir leid. der zoe ist doch eigentlich ein nettes ev und kann für solch blöden dinge nichts.
andererseits zeigt mir dieser fall, dass nicht nur tesla solche kommunikativen barrieren und kundenabgewandte seiten hat - sondern auch röno.
ich finde auch in diesem fall: egal, wer da vorher bockmist gebaut hat - der jetzige käufer darf da nicht im regen stehen gelassen werden :exclamation:

bin auch gespannt, wie´s weiter geht. wirst du berichten?

Das ist ja blöd. :frowning:
An deiner Stelle hätte ich das kostenlose Abschleppen des Autohauses in Anspruch genommen. Aber bitte zu deinem Renault Autohaus in der Nähe. Dann wäre die Zoe wieder bei euch in der Nähe. Und gleichzeitig hätte ich beim Händler darauf bestanden, ein Ersatzfahrzeug (natürlich kostenlos) bereitzuhalten, damit die Damen wieder mobil sind.
Vielleicht wäre das ja noch eine Idee für euch, um eure Planung nicht noch weiter auf den Kopf zu stellen.

Kann auch nicht verstehen wieso man ein kostenfreies Abschleppen ablehnt. Ich hätte außerdem eine Ersatz-Mobilität angefordert bis die das auf die Reihe bekommen. Mir würde doch niemals einfallen 250km durch die Gegend zu fahren und meine Pläne zu ändern nur weil andere was verbocken.

Aber mit dem Tesla fährt man gerne - das verstehe ich schon :smiley:

Als wir unsere ZOE verkauft haben, haben wir vorher einen entsprechenden Batteriemietvertrag unterschreiben lassen und erst nach Genehmigung die ZOE übergeben.

Ich vermute allerdings, dass der Händler selber keinen Batterievertrag hatte und auch keinen Bocjk drauf und somit einfach schnell weiter verkaufen ohne selber drin zu stehen…

Für (freie) Händler ist das sicher ein Problem, falls Renault keinen speziellen Händler-Batteriemietvertrag hat (quasi zum Nulltarif). Man stelle sich vor, der Händler hätte jede gebrauchte Zoe mal so 3 Monate auf dem Hof stehen und die Miete läuft, während der Wagen rumsteht. Da ist jede Marge ganz schnell aufgebraucht.

Meine Info zu diesem Thema von unserem Renault-Händler (wir verkaufen mit März unsere bisherige 22 kW-Zoe und bekommen das 52 kW-Modell, daher haben wir eine ev. Rücknahme besprochen): der Mietvertrag muss wegen sonst erlöschender Garantie ununterbrochen laufen. In der Zeit wo das Auto beim Händler am Hof steht muss dieser die Miete weiterzahlen, da gibt´s anscheinend auch für die eigenen Markenhändler keine Ausnahme.

Mit 22 kW wärst Du aber ziemlich behäbig unterwegs!
Die Kapazität der Batterie wird in kWH gemessen. :wink:
Nein, sie wird in kWh angegeben. Messen kann man nichts.
Wenn schon klugscheissen, dann richtig… :mrgreen:

Gut zu wissen, dass die Händler Druck haben, die Dinger wieder vom Hof zu bekommen… :wink:

Das erzähle mal dem eAuto-Fähnchenhändler Ali aus dem vorderen Orient. Der wird die Karre bei sich auf den Kiesplatz stellen und nicht zu Renault laufen, weil es ihm wurscht ist, solange die Karre bei ihm auf dem Platz steht.

So kann Renault natürlich verhindern, dass freie Händler die Produkte handeln.

Hi,

naja, zu diese Aussage:

war ja der fast heilig gesprochene CEO von Renault auch aus dieser Gegend.

Dieses knallharte Durchgreifen war fast ein Teil seiner Aura…

Es ging weiter heute.

Email der Renault Bank mit einem Batteriemietvertrag.

[i]Bitte unterschreiben Sie die Unterlagen an den markierten Stellen und schicken diese wieder an uns zurück.
Bitte gehen Sie auch mit dem Postident-Coupon zur deutschen Post und lassen sich da mit dem Personalausweis legitimieren.
Das ist sehr wichtig, da ich ohne Legitimation den Batteriemietvertrag sonst nicht anlegen und den Kollegen im Ausland eine Info geben kann, dass ein Batteriemietvertrag hier in Deutschland aktiv ist.

Wir werden in diesem Zug auch eine Aufforderung schicken, dass die Batterie wieder freigegeben werden soll.[/i]

d.h. Dienst nach Vorschrift, kein Entgegenkommen…

Heute war ich den ganzen Tag auf der Messe in Essen, keine Chance etwas zu tun. Ich habe Renault geantwortet, dass ich eigentlich mehr Schadensbegrenzung erwartet habe.

Zwischenzeitlich habe ich genug Wirbel gemacht auch bei Facebook, dass es vielleicht bei Renault angekommen ist.

Der Händler bzw sein Lieferant sind direkt an Renault Frankreich gegangen und haben heute morgen unsere ZOE entsperrt - sie lädt wieder! Heute Nachmittag hat sich Renault Deutschland Bank nochmal gemeldet:

[i]Guten Tag Herr Wagner,

wir haben soeben aus Frankreich die Information erhalten, dass die Batterie entsperrt wurde. Sie müssten also wieder laden können.
Wenn nicht, melden Sie sich bitte bei uns, dass wir nochmal nachfragen können. Den Batteriemietvertrag benötigen wir natürlich trotzdem. Bitte reichen Sie uns diese schnellstmöglich für die Vertragsumschreibung ein, sodass der Vertrag im Ausland beendet werden kann.
Sobald der Vertrag hier aktiv ist, erhalten Sie von uns eine schriftliche Bestätigung.[/i]

!> Ich vermute der Vertrag der Vorbesitzerin wurde nicht sauber beendet und sie hat trotzdem die Zahlung eingestellt, daher hat Renault abgeschaltet. Dank der Schlafmütze von Renault Händler über den ich den Batteriemietvertrag abschließne wollte aber nicht konnte, kam die Meldung bei Renault nicht an, dass das Fahrzeug verkauft ist.

Ich bin heute vorbei gefahren und mache mit der ZOE eine Notladung bei der Schwiegermutter, morgen fährt mein Sohn mit der Bahn hin um die ZOE heimzuholen.

da hat auf jeden Fall mehr als einer geschlafen, und das der ehemaliger Besitzer die Zahlungen zurückgehen lässt ist wirklich verständlich.
Sie lädt wieder, das ist die Hauptsache, früher hat es gereicht sich gegenüber des AH auszuweisen, und dort den Mietvertrag zu unterzeichnen.
Danach ging’s direkt per Mail ab die Renault Bank.

ist ja gruselig :astonished: ich glaube so etwas brauche ich nicht