Rekuperation Model Y bei Schnee und Eis bergab

Hallo zusammen,

da ich täglich eine längere Pendelstrecke zurücklegen muss/darf möchte ich mir dieses Jahr ein E-Auto anschaffen. Das Problem ist, ich wohne in Österreich/Vorarlberg, am Berg. Ich muss am Morgen etwa 5km Bergstraße runter bis zur Autobahn. Gefälle bei der steilsten Stelle sind fast 100% (45°). Da dies auch zum teil Privatstraße ist und sehr wenige Leute dort wohnen, ist es am Morgen oft nicht wirklich geräumt. Hoch mach ich mir mit dem Allrad keine Sorgen. Was mich jetzt aber stutzig macht: ich habe bei einem Review gelesen, dass man die Rekuperation nicht abstellen, drosseln kann beim Model Y u. Model 3 2021. Habt ihr da Erfahrungen wie sich das M Y auf Schneefahrbahn bergab verhält? Bin mit meinem jetzigen 5er X-Drive schon einige male bergab ins rutschen gekommen, möchte nicht ein 60k Auto gleich in die nächste Wand setzten weil es durch unkontrolliertes Bremsen ins rutschen kommt.

Danke euch schon vorab.

Grüße
Flo

2 „Gefällt mir“

Über das Strompedal kannst du immer steuern ob rekuperiert wird oder nicht. Es ist also keine „Zwangsrekuperation“ aktiv. Die Physik kann natürlich kein Auto aushebeln. Letztendlich kommt es auf gute Winterreifen an und auf dein Gefühl wann die Grenze zum Rutschen erreicht ist.

1 „Gefällt mir“

Also wenn der 5er xDrive mit HDC ins Rutschen kommt, hätte ich schon Respekt vor der Abfahrt mit einem MY.
Das MY wiegt ja noch einmal 10% mehr, und das dann nur am Gaspedal mit Rekuperation so fein auszutarieren, wie das mit Motorbremse, HDC und Bremspedal im 5er möglich ist, ist schon eine Herausforderung. Machbar sicher, aber früh morgens, gerade aus dem Bett und am Weg ins Büro? Das würde ich vorher mal testen.

3 „Gefällt mir“

Das ist nicht Rekuperation, das ist wie das Auto verhält sich beim stoppen!

6 „Gefällt mir“

Ok danke. Dann hatte ich das falsch verstanden.

1 „Gefällt mir“

Als ehemaliger BMW Fahrer, der einiges in den Alpen unterwegs war, glaube ich sagen zu können, dass der XDrive Antrieb nicht die ganz große Offenbarung ist. Für mich nicht mit einem System mit Kronenraddiff. vergleichbar. HDC wird man abseits von Privatwegen nicht oft anhaben, geht es doch nur bis 35km/h, so wie es der Kollege beschreibt kann es aber in seinem Fall vielleicht helfen. Ich bremse aber lieber selbst. Abgesehen davon ist Allrad Berg abwärts auch nicht der Heilsbringer. Gute Winterreifen oder Ketten helfen da sehr.

Grundsätzlich würde ich mir im Winter und Minusgraden bei einer Strecke von wenigen KM nicht viele Gedanken über die Rekuperation machen. Wenn der Akku hier nicht vorgewärmt wurde, wird der Wagen nicht sonderlich bremsen. Hier könnte ein starker Verbrenner mit der Motorbremse sogar deutlich stärker verzögern.

Hab derzeit nur einen 3 P, MY kommt erst, dh momentan kann ich auch nur von einem Fahrzeug mit niedrigem Schwerpunkt ausgehen, glaube aber, dass sich MY und 5er hier nicht soviel nehmen werden, mit einem Nissan Patrol oder so würde ich da eher drüber nachdenken.

2 „Gefällt mir“

Hallo, danke für die Antworten bisher.
Xdrive hat bei mir Bergauf immer funktioniert - bergabwärts ist es mMn egal ob Allrad oder nicht.
Das Problem beim 5er war eben auch, solange ich ruhig und mit gleichbleibender Geschwindigkeit abwärts gefahren bin, kein Problem. Leider schaltet er auch in Manuell dann immer wieder runter, und da beginnen dann die Probleme.
Ich möchte jetzt nicht, dass ich beim M Y vor der Kurve jedes mal Angst haben muss, dass wenn ich das „Gas“ Pedal etwas zu stark loslasse, sofort „unkontrolliert“ gebremst wird. Die HDC beim BMW habe ich nur beim steilsten Stück ein paar mal benutzt, wobei ich mir da keine so großen Sorgen mache, da geht es nur gerade und am Ende muss ich eh bremsen um auf die Straße abzubiegen. Mir machen die nächsten 5km mehr zu schaffen, da ist dann eine „Bergstraße“ die man recht zügig fahren kann, mit immer wieder steilen kehren. Vor diesen Kehren sollte man dann einfach kontrolliert verzögern können.

Vielleicht hilft dir dieses M3 Video hinsichtlich Traktion (Spoiler: schlägt sich hervorragend). Habe nicht geschaut, ob es auch ein MY Video gibt.

@Revo147
Ich meine mal etwas von einem „Tesla Owners Club“ in Österreich gelesen zu haben.
Dabei ging es um ein „Winter- fahr-Training“
Versuch doch mal dort Kontakt aufzunehmen. Die haben ja wohl ähnliche Situationen. Dann bekommst du die Informationen aus erster Hand von Menschen die es selbst „erfahren“ haben
Guten Rutsch ins Jahr 2022

1 „Gefällt mir“

Du fährst ein 45 Grad Gefälle? Ich hätte da mit jedem Auto Angst - und ich bin quasi im Schnee und den Bergen daheim. Ist da danach eine Kurve oder ein Abhang, oder ein „Auslauf“?

Ich habe mit dem BMW x3 Allrad samt Ketten bergab auf auf Eis schon Blut geschwitzt und da hatte es keine 45 Grad Gefälle. Mit dem M3 der ja ähnlich zum Y ist, bin ich auf derselben Strecke ähnlich wie mit dem X3 kontrolliert samt Ketten gerutscht - ich lege da (auch beim x3 schon) „N“ ein, da mir eine Motorbremse bzw Rekuperation da zu schnell ist - im Leerlauf bremse ich dann samt Ketten extrem zärtlich, bis er über alle 4 Räder rutscht und warte, dass er nach gut 1-1,5 Metern stehen bleibt, dann roll ich wieder weiter …. Nicht angenehm - aber wenn, dann macht das der Tesla am saubersten - wenn man schneller fahren kann (weil keine Kurve oder Abhang) regelt der Tesla die Rekuperation perfekt alleine soviel dass er wie auf Schienen fährt. Vorausgesetzt gute Reifen mit viel Profil.

2 „Gefällt mir“

Ich glaube du hast einen Denkfehler drin. Die Motorbremse vom Verbrenner , welche immer da ist (ausser Leerlauf), gibt es beim M3 nicht. Sobald ein Rad Schlupf spürt wird die Reku reduziert. Und da da kein Motor-Getriebe dazwischen hängt, funktioniert das Blitzschnell.
D.h. wenn es glatt ist, dann rollt dein M3 frei auch wenn du schlagartig vom Strompedal gehst…und dann bist du gefordert, wie vorher auch…

Berg hoch kann man die schnelle Regelung noch besser testen…selbst mit SR+ auf Schnee in der Kurve und vollen Leistungseinsatz, hab ich gefühlt 1cm Versatz der HA geschafft…

Such mal hier im Forum…gibt es genügend Infos dazu

2 „Gefällt mir“

Die Schlupfregelung bei Tesla ist markant besser als jedes mir bekannte xDrive von BMW.

1 „Gefällt mir“

Also das M3 das ich mal auf Schnee gefahren bin, war Welten hinter meinen Quattros. xDrive kommt zwar nicht an die klassischen Quattros ran, regelt aber meiner Erinnerung nach ebenfalls besser als das was ich damals im M3 gefahren bin. Wenn ich mir jetzt noch vorstelle, dass man mittlerweile die Rekuperation nicht mehr verstellen kann, wäre ein M3/MY nicht die erste Wahl für winterliche Bergstrecken, und mir gerade mal etwas lieber als mein aktueller Volvo (dessen Allrad wirklich nur für verschneite Parklücken taugt).
Ergänzung: Bevor da jetzt jemand schreit, dass Volvo gute Allradantriebe verbaut - es ist ein T8 Twin Engine :rofl:

Kommt vielleicht auf die Reifenkombination und Profiltiefe an?
Die Quattros sind gut, echt gut (das sag ich als ehem. BMW-Fan-Fahrer).
Vor knapp einem Jahr hab ich, bei gut winterlichen Verhältnissen, einen Kollegen mitgenommen, welcher einen neueren RS3 fährt (um den Dreh rum Jg. 2018/2019).
Er war beeindruckt wie gut sich das Model 3 auf Schnee und glatter Fahrbahn fahren liess.

Der RS3 hat aber „nur“ eine Haldex, kein Torsen-/Kronenraddifferential mit permanentem Allrad. Das gibt es erst ab dem A4 (bzw in den Modellen in denen der Motor längs eingebaut ist) - aber seit einigen Jahren auch nicht mehr in allen Motorisierungen (stattdessen gibt es jetzt den Ultra Quattro, der eher wie Haldex funktioniert, aber ein bisschen intelligenter ist).

Schau mal hier:

2021/2022 Winterfahrtrainings

1 „Gefällt mir“

Hier konkret „Der Hügel“:
Tesla Model 3 im Schneetest - Anfahren, Verbrauch, Bergabfahren [Deutsch 4K] | Vision E Drive #137 - YouTube … sollte ausreichen :wink:

Dann solltest du bitte mal ein aktuelles M3 fahren - die haben deutlich nachgelegt und der läuft jetzt wie auf Schienen - das M3 muss nichtmal neu vom Band gelaufen sein, sondern muss nur die neue Software bekommen haben - das ist ja so genial an Tesla - wenn es was zu verbessern gibt, kommt das per OTA Update - da kommt kein Audi oder BMW, Volvo oder VW mit.

Darf mich mit dem 3P nicht beklagen. Lediglich die fehlende Bodenfreiheit wirkt begrenzend.

Besser als eine 0815 Haldex Kupplung ist der Tesla Allrad meiner Meinung nach aber schon.

Mit einem sperrbaren Diff anfänglicher Audi Modelle darf man keinen der modernen Allradantriebe vergleichen.

Denke auch, dass das Kronenraddiff bald der Geschichte angehört. Leider.
Ist und war ein beachtliches Stück Ingenieursleistung.

Also welcher Allradantrieb der beste ist, ist für das Thema eigentlich irrelevant, da es mir ja nicht ums bergauf-fahren geht. Das ist am Berg meist komplett egal. Rauf kommt man fast immer, mit jedem Allrad. Lustig, genau das Video wo ihr oben angegeben habt, hat meine Zweifel geschürt gehabt. Aber auch hier nochmal: die Vollbremsung am Hügel ist komplett irrelevant, ich will ja nicht vor jeder Kurve eine Vollbremsung machen, es geht darum möglichst flüssig eine Passstraße runter zu fahren. Und genau der Schweizer Kollege vom Video sagt: man muss vor der Kurve die passende Geschwindigkeit haben und darf in der Kurve dann nicht vom Gas wegen der Rekuparation, das wäre für mich aber so wohl nicht möglich, jedes mal genau zu wissen wie schnell man fahren kann und dann nicht mehr vom Gas gehen zu dürfen. Wenn es so ist wie oben von jemandem geschrieben, dass sobald Schlupf auftritt die Rekuparation zurückgenommen wird würde das ja wohl nicht passieren oder? Danke auf jeden Fall für den Tipp mit dem TOC Österreich, werde dort auch mal nachfragen.