Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Rekuperation heute bei -4 Grad

Ich war heute morgen doch sehr erschrocken, dass nicht mal die minimalste Rekuperation stattfand. Das verstehe ich nicht, wenn ich das Fahrzeug anschließe, läd es ja auch - wenn auch langsam. Warum dann NULL Rekuperation?

Als ich dann in der Firma ankam ( nach 20 Minuten ) gab es eine minimals ersichtliche Rekru. Dann an 17 KW angeschlossen, wurde mit 6 KW geladen. Die Ladeleistung erhöhte sich aber minütlich auf 17 KW nach ca. 10 Minuten.

Aber das mit der Rekuperation finde ich schon unverständlich.

Wenn der Akku <0°C hat, wird er nicht geladen. Ist auch besser so, denn sonst hättest Du recht schnell nur noch ein Gewicht unterm Auto, und keinen Akku mehr :wink:
Laden tut er, wenn Du ihn dann ansteckst auch nicht, sondern er nimmt erstmal nur Strom zum heizen der Batterie, bevor das laden startet.

Naja, kalte Zellen dürfen nicht geladen werden. Die Rekuperation muss dann reduziert und bei richtig kaltem Akku sogar deaktiviert werden, um den Akku nicht zu bricken. Am Netz kannst du einen so kalten Akku auch nicht sofort laden, zuerst wird der Akku geheizt.

Edit: zu späät :slight_smile:

Wenn Reichweitenmodus an ist wird soweit mir bekannt ist die Batterie nicht vorgewärmt - daher keine Rekuperation. Reichweitenmodus ausschalten und schon klappts wieder

Das dient dem Schutz des Akkus. Wenn Du danach sowieso laden möchtest, lohnt es sich, den Rang Mode auf Off zu stellen. Dann wird der Akku bei der Fahrt geheizt. Ist dies auch der Fall, wenn man vor der Abfahrt vorklimatisiert?

P.S. Wird rekuperieren nicht mit „P“ geschrieben?

Ist bei mir auch so. Ausser ich heize und lade vor der Abfahrt. Was sich immer anstrebe. Reichweitenmodus aus. Ist nur eine kleine Umstellung und der Batterieschutz ist mir das wert. Also kein Grund zur Sorge, nur umgewöhnen.
Gruss Siggy

Wieviel Energie kann den die Akku-Heizung aufnehmen. Wieviel Energie kann die komplette Innenheizung aufnehmen ?

Angenommen ich starte bei minus 5 Grad und fahre jeden morgen eine längere Strecke bergab: Dann würde ich erwarten, dass zumindest jegliche Energie, die das Auto gerade für Heizen (Batterie/Innen/Sitzheizung etc) verbraucht, auch aus dem Motor gezogen wird. Dann dürfte aber zumindest eine kleine „Verzögerung“ spürbar sein. Ist das so in der Software implementiert oder muss man in diesem Fall alles „Wegbremsen“ ?

Ich glaube, dass dies aus Sicherheitsgründen so nicht implementiert ist.

Und noch ein Aspekt. Die Bremsen werden dann mal wieder freigebremst. Sonst setzen die leicht Rost an. So zumindest bei mir als meist Wochenende Fahrer.

Bei mir ist und war Rangemode immer aus. Mein Auto steht draußen, wird per App vorgeheizt. Heute morgen -8 Grad. Natürlich sind zuerst - auch nach 15 min vorheizen - die gestrichelten Linien da, aber man kann fahren. Für geringe Reku bin ich bei unserem Heckantrieb bei diesem Wetter sogar dankbar, da ich immer extra bremse, nur Heckreku ist bei glatter Straße richtig grottig. Sonst ist über kalten Akku aber alles gesagt.

Mit wie viel Leistung hast du geladen? Range Mode aus? Kann sein, dass die Ladeleistung auch einfach zu gering war, um gleichzeitig noch die Batterie aufzuwärmen. Was war denn der Ladestand bei Abfahrt?

Nein, die beiden Quadranten „Bremsen“ sind am Umrichter komplett gesperrt. Eine genaue Abwägung der zurückgewonnenen Leistung, um die Spannung im HV-Kreis nicht steigen zu lassen, wäre ziemlich kritisch und zusätzlich aufwendig für das, was man daraus gewinnen könnte.
Darum also keep it simple einfach keine Reku und gut. Oder an welchen größeren Vorteil/Nutzen denkst Du?

Soweit ich weiß gibt es eine 6kW Elektroheizung und einen Wärmetauscher, dessen Aufnahme- und Wärmetauschleistung mir unbekannt ist, aber wohl unter den 6kW liegt. Zusammen mit Sitzheizung, Lenkradheizung, Scheibenheizung und allen sonstigen Verbrauchen kommt man vielleicht auf 10kW? Volle Reku sind über 60kW. Halbe Reku (die ich schon wenig finde) sind immer noch 30kW. 10kW wirst du da wahrscheinlich kaum spüren. Wenn das dann auch noch, wie Beatbuzzer sagt, kritisch in der Umsetzung ist, lohnt sich das wohl nicht…

An welchen Vorteil? Na Reichweite natürlich. Bei niedrigen Temperaturen funktionieren die Akkus schlechter (Laden/Entladen), gleichzeitig wird mehr Energie benötigt f. die Heizung,
Wenn man den Vorteil „Rekuperation“ genau dann weglässt, wenn die Effizienz eh schon schlechter ist, dann verschenkt man Reichweite.
Angenommen man könnte mit jedem „Verzögern“ den Akku beheizen, dann kann bei jedem folgenden „Verzögern“ wieder etwas mehr geladen werden.
Natürlich funktioniert das nur mit Überwachung der Akkuspannung. Warum soll das technisch nicht lösbar sein ? Bei Treten des Spaßpedals lässt sich die Leistung ja auch gut „dosieren“…
Und ich erwarte nicht, dass 60kW zum Heizen des Akkus verwendet werden können. aber wenn 6kW möglich wären, die nicht zusätzlich der Batterie entnommen werden, ist das doch nicht schlecht.

Reichweite? Wenn Du weit fahren willst, ist der Akku nach ein paar km warm. Kommt es da dann noch auf die wenigen Wh an, die am Anfang verbremst wurden? 1 Minute am Stück mit konstant 10 kW rekuperieren bringt 167 Wh rein. Wie weit reicht das im Winter? :wink:

Wo steht denn das, das es technisch nicht lösbar ist? Klar ist das lösbar. Regelgröße wäre dann der Stromfluss aus dem Akku. Sobald der gegen null geht, muss begrenzt werden. Muss man halt alles implementieren und absolut sicher am laufen haben, dass der Akku unter keinen Umständen mal Ladestrom bekommt. Aufwand/Nutzen entscheidet hier.

Geändert :sunglasses:

Wäre für eine Eingrenzung der Rekuperationsfähigkeit in Abhängigkeit von der Temperatur nicht eher die Tiefsttemperatur der Nacht massgebend?

Ich nehme an, bei -4° C am Morgen, wie vom Themenstarter geschrieben, hatte der Akku nicht -4° C sondern eher eine Temperatur, die in der Mitte der Nacht herrschte. Wir müssten also eher „Rekuperation bei -10 Grad“ diskutieren, nicht?

Stimmt und ist falsch! Die Nachttemperaturen sind bei Winterwetterlage i.Allg. höher als die Morgentemperaturen. Wegen der thermischen Trägheit der Akkumasse braucht man aber nicht die niedrigeren Morgentemperaturen als Referenz nehmen.

Der kälteste Zeitpunkt eines Tages liegt im Normalfall ungefähr eine Stunde nach Sonnenaufgang.
Du Geographielehrer. Oder -leerer? :wink:

Edit: Da war einer schneller.

Korrekt. Die tiefste Temperatur herrscht im Allgemeinen 1h nach(!) Sonnenaufgang.

Edit: da waren zwei schneller :slight_smile: