Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Reise- und Schneewahnsinn mit dem 70D

Die letzte Etappe: (SuC Aichstetten bis Skigebiet Warth-Schröcken, via Bregenzerwald) 130km

Dank der Essenspause mussten wir uns, trotz Aufstieg, um die Reichweite keine Sorgen mehr machen. Bei mir setzte Skilaune ein, denn die Schneedecke auf der Straße wuchs stetig an. Vorige Woche hatte man hier noch gejammert, bei 50cm Schnee auf dem Berg und nun hat’s 165cm im Tal! (Tendenz steigend).

Übrigens ein Tipp für alle Schneesüchtigen, die spontan reisen können, hier ein Link für die nächste Skigebietssuche, sortiert nach Schneemengen im Tal: bergfex.at/oesterreich/schne … t=Tal,DESC

Wir kamen gut gelaunt an.

Der Dual-Motor ist über jeden Zweifel erhaben und steht dem Quattro in nichts nach - und so versauerten die Schneeketten im Frunk und erhielten nicht ihrem planmäßigen Einsatz. Heftige kurze Steigungen und Kehren, die man auf Schnee und darunterlegender Glätte (Reifenspuren von Heckschleudern, die hier massiv durchdrehen, machen die Kehren spiegelglatt) zu meistern hatte, wurden souverän genommen. Selbst anhalten und „danach die Fahrt wieder aufnehmen“ waren kein Problem.

Unser Black Beauty hat uns sicher ans Ziel gebracht und durfte sich nun in der Tiefgarage ausruhen, sowie etwas Strom nuckeln.

Der Verbrauch belief sich nach dem Aufstieg nur auf erstaunliche 331Wh/km (1600m, verteilt auf 130km), da hatte ich dann jetzt doch nochmal etwas mehr erwartet.

Die gesamt Reisezeit inkl. Pausen betrug 8,5 Stunden, was für die heutigen Verhältnisse recht gut war.

„Früher“ (im alten Verbrenner-Leben) hätten wir statt der 1h:50min vermutlich nur 1h Pause gemacht und wären auf den wenigen, nicht-glatten Abschnitten Vollgas gerast, was uns heute nur 10min Zeitvorteil eingebracht hätte (Sprich: statt 8,5h nur 7,5h Rasezeit inkl. Pausen). Dafür hätte die Rückbank vor Rückenschmerzen gejammert (da es nur eine Pause statt 3 gegeben hätte), das Thrombose-Risiko wäre erhöht gewesen, es wäre eine Menge(!!!) Dreck in die Luft gekommen und vor allem hätte uns der Spaß statt 0,- etwa € 100,00 gekostet. Ach ja: auch ein Koffer weniger wäre mitgekommen, da der Alte trotz Kombi-Heck und Dachbox eigenartigerweise weniger Stauraum aufwies.

Einzig den Dachträger, werde ich wohl, wenn möglich, nur noch fürs Weihnachtsbaum-holen nutzen. Kostet einfach zu viel Strom und Nerven.

Fazit: Mit der Familie und dem gesamten Gepäck in den Skiurlaub zu fahren und das mit einem Elektroauto, das geht. Unter erschwerten Bedingungen, also nur mit dem „kleinen“ 70D, dann dabei einen Dachträger zu montieren und bei bis zu -19 Grad und Schneetreiben eine 600km Langstrecke zu bewältigen, das geht auch. Natürlich braucht es etwas Gefühl im Strompedal, aber man kommt sicher und glücklich, sowie um eine Erfahrung reicher, an. Den Dual-Motor würde ich für uns nach heute als absolutes „Must-Have“ ausrufen wollen.

Das muss noch gesagt werden:
Diese „coole“ Fahrt wäre -wieder einmal- ohne die Supercharger undenkbar! Danke Tesla.

Edit: Was mir gerade noch auffiel: Das war unser erster Trip mit „Null“ anderen Tesla-Sichtungen an den drei SUCs.

Winterliche Grüße in die Runde und allen eine schöne Woche
Earl

(Auf der Rückfahrt wird’s wohl etwas wärmer, also weniger spannend)

Outtakes: „Umparken“ hat mir heute mal einen Rekordverbrauch beschert:

Gute Story, sehr unterhaltsam. Mein Rating: 3x Daumen nach oben [emoji106][emoji106][emoji106]

Sehr schöner Bericht! Für einige Zeit hatte ich vergessen, dass es ein 70D ist. Schön, dass es selbst mit dem so möglich ist - wenn man nur die Ruhe bewahrt. :slight_smile:

danke toller Bericht!!

Klasse Berichterstattung und tolle Fotos! [emoji106]

Vielleicht zeigst du mal, was du alles in den Frunk bekommen hast und wie.
Ich träume ja von einem Gepäckstück, das genau in die D Modelle passt.
Gibt es sowas schon??

Wir waren vor zwei Wochen auch in den Bergen, leider hatten wir nicht das Glück im Tiefschnee zu fahren. Aber mal ehrlich.: sind wir nicht irgendwie Pioniere der Neuzeit :slight_smile: Ein bisschen Abenteuer und Nervenkitzel ist immer (Berechenbar :stuck_out_tongue: ) dabei.

Herzlichen Dank an alle für die vielen netten Worte!

@K.I.T.T. Im Frunk waren nur ein paar Skischuhe und die Schneeketten, da wir nicht mehr Stauraum benötigten. Eine passende Tasche für die D-Modelle ist mir leider noch nicht bekannt.

„Coole“ Story Earl! Zu Anfang hatte ich spekulativ erwartet, dass Du es doch bereut hättest nicht den 85er genommen zu haben. [emoji15] Aber dann hast Du ja alles richtig gemacht. [emoji106][emoji4]

Super geschrieben, hätte noch ewig weiterlesen können. Danke.

Tolle Story, hättest Du mit einem 90D einen SuC-Stop weniger gebraucht oder wären die gleichen drei nötig gewesen?

PS: Für den Weihnachtsbaum reicht es die Rückbank umzuklappen und bei Bedarf den Kofferraumdeckel einen Spalt offen zu lassen.

Sehr schön geschrieben Earl!
Bin gerne mit euch mitgereist. :slight_smile:

Dein Bericht hat auch meine Vorfreude auf unsere erste grosse Winterfahrt in die Berge Ende Februar nochmals gesteigert. Es werden zwar „nur“ etwa 300km sein, aber erwarte auch ein paar zusätzliche Leckerbissen wie Stau, verschneite Strassen, eingeschränkter AP, etc…

Ich freu mich auf jeden Fall schon jetzt auf das winterliche „Abenteuer“ mit der ganzen Familie und einem vollgepackten 70D.

Das mit den Schneeketten werd ich mir aber voraussichtlich schenken. Hab die in all den Jahren vorher dank 4WD noch nie gebraucht und das soll gefälligst auch so bleiben. :laughing:

Jep, sehr schöner Bericht - Danke! Hals- und Beinbruch …

Wie sich wohl ein JetBag statt nackten Ski auf dem Dach ausgewirkt hätte?

@ Earlian: vielen Dank für deinen Bericht. Wir werden uns Ende März auf die Reise machen - von Hamburg bis nach Schoppernau / Bregenzer Wald.

Ich bin zwar guten Mutes, dass Frau Holle zu diesem Zeitpunkt nicht so klotzt - aber spannend wird das allemal, denn ich hab dann Dachgepäckträger plus Skibox oben drauf und bin mal gespannt, wie die Reichweite auf der Autobahn damit aussieht.

Sehr schöner Bericht, man lebt richtig mit!

Und da ich auch „nur“ 70 kWh durch die Gegend fahre, freue ich mich immer besonders über Beiträge, bei denen ein S70 die Hauptrolle spielt!

:smiley:
„Oldschool“… :laughing: wenn man bedenkt, dass „Oldschool“ vor 3 Monaten noch ganz normal war mit V6.2…

Geht mir aber auch so, ich habe mich schon so dermaßen an den AP gewöhnt, dass mir neulich richtig was gefehlt hat, als ich einen Tag einen Non-AP-Loaner hatte.

Danke für den winterlichen Bericht. :slight_smile:
Mit den hilfreichen Erfahrungserzählungen anderer Teilnehmer kann man für seine eigenen Reisen eine realistische Abschätzung einplanen.

Danke, ein wirklich toller Bericht.
Ich kann das gute Winterhandling nur bestätigen, bin letzten Sonntag von Unterwössen noch Moosburg nördlich München gefahren, Mega-Schneefall, später Vollsperrung der A8, alles Schneefahrbahn. Nach einem Kurzstopp am SuC Irschenberg für einen Kaffee habe ich die 160km bequem gefahren (< 300Wh/km). Wegen Stop-and-Go waren es zwar über 3 Stunden Fahrzeit, aber wie gesagt, es ging allen so. Mein einziges kleines Problem war mal Eis auf der Frontscheibe wegen ebenfalls vereister Scheibenwischer - hatte leider vor lauter Schneebegeisterung die Scheibenwischerheizung nicht eingeschaltet. Das in Kombination mit 100% Frostschutzmittel in der Waschanlage hat das Problemchen abgestellt.
Winterfahren macht richtig Spaß, hatte heute -16C auf dem Weg zur Firma! Der S85D läuft richtig gut auf der Schneepiste!

Super Bericht, toll geschrieben :sunglasses: