Reise Berlin-Lyon

Noch ist meiner unterwegs nach Deutschland und schon plane ich eine ziemlich große Reise 1.200 Km
von Kleinmachnow an der A115 nach Lachassagne bei Lyon. Dort ist 30 Km entfernt eine SuC Station in Macon.
Doch die Reise dorthin … habe ich so meine Gedanken. Schon komisch, dass man sich doch wohl mehr mit einer Reise
beschäftigen und vorausplanen muss . Ich wollte nun auch nicht zuviel Zeit mit Laden verlieren und nur dann wenn es nötig ist,
an die Ladestation fahren. Hat jemand eine ähnliche reise gemacht? Nun, wir wollen im August (heiß?) un mit vier Personen und Gepäck
fahren. Und so ca 130-140 Km/Std. fahren.
Freue mich sehr auf Eure Erfahrungen.

Einfach mal auf Google Maps die Route normal berechnen lassen und dann mit den roten Punkten auf supercharge.info abgleichen. Am ersten Blick würde ich mal sagen das Du aufgrund des noch nicht in Betrieb befindlichen SuC in Sausheim über Luxemburg, Metz oder Nancy fahren wirst müssen.

Eigentlich gibt es für diese Zwecke ja den Trip-Planner im Auto, aber auf den würde ich mich in der aktuellen Version nicht unbedingt verlassen.

Im Sommer kann man 300km Etappen zwischen SuC eigentlich immer gut fahren, im Winter sollte man sich dazu schon mehr Gedanken machen.

Achja, Destination-Charging erleichtert das Leben auch ungemein. In Frankreich habe ich bisher aber immer nur Schuko-Dosen angeboten bekommen, dort scheint es keinen Starkstrom in den Haushalten zu geben.

Die Dosen dort haben einen Erdungs-Pin der es nicht zulässt den Stecker im Bedarfsfall umzudrehen (der Tesla-UMC erwartet sich Phase und Nulleiter immer an der gleichen Stelle). Ich habe mir für diese Fälle um €5.90 eine Schuko-Verlängerung im Baumarkt gekauft. Die hat auf einer Seite ein Loch für den französischen Erdungs-Pin und am anderen Ende kann man den Tesla-UMC in beide Richtungen einstecken.

Ohne Destination Charging musst Du ständig nach Macon zum SuC, wenn Du während Deines Aufenthalts immer wieder mal rumfahren willst.

Solltest Du kein Destination-Charging vorfinden empfiehlt es sich auch, die lokalen Lademöglichkeiten auszuchecken. Für Frankreich ist chargemap.com die erste Wahl.

ich empfehle auch mal einen Blick auf den (beta)Tripplaner von going-electric. Den finde ich persönlich gelungen…

http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/routenplaner/

Grüße

Eric

Wollt ihr die Strecke ohne Übernachtung durchfahren? Werden ja mal locker über 13 Stunden reine Fahrzeit, also mit Ladestops wohl so 17 Stunden…
Ideal wäre Übernachtung zwischen Freiburg und Basel, über Nacht aufladen??? und dann am nächsten Morgen nach Nuits-Saint-Georges…

Ich nehme für sowas immer den EVTripplanner, stelle bei Speed Multiplier 1,2 oder 1,3 ein, dann kommt da was annähernd passendes heraus.

Vielen Dank für Eure Antworten.
Wir werden bei Freunden in Straubenhardt übernachten und hoffentlich volladen können :slight_smile:
Bin sehr gespannt, wieviel KM meiner beim ersten Mal vorladen anzeigen wird,
meine Schätzung geht so um die 402 KM. Mal sehen.
Vielleicht gibt es ja das ein oder andere Hotel/Restaurant unterwegs, wo man aufladen kann.
Das Kabel mit Loch…gibt es das in jedem normalen Bauladen wie Hornbach, OBI oder Bauhaus?

Es gibt diverse Verlängerungskabel, die das Loch für den französischen Stecker haben und auf der anderen Seite deshalb gedreht werden können. In Belgien ist das durch Zufall aufgefallen, dass ich das richtige Kabel dabei hatte…

Ja, gibts überall… hier ein Symbolfoto: luxdisc.com/images/artikel/48228_1.jpg

Haben im Juni eine Reise in die Bretagne gemacht. 5.200 km - hin und zurück - viele Ausflüge.
Mit Chargemap.fr geht das ganz gut auch wenn es dann keine Supercharger mehr gibt. Der Trick mit der Verlängerung klappt auch immer super. Nachts Schuko laden bringt viel, da da auch einige Stunden zusammenkommen und man schläft ja ohnehin. Wenn mann dann nicht mehr fährt als man lädt, dann braucht man die anderen Ladestationen gar nicht mehr.
Wenn man mal einen halben Tag einen Stadtbummel macht muss man die angebotenen Schukos dann auch nicht ablehnen… wenns hilft…

In Villefranche sur Saone gibt es einen Leclerc. Man muss sich dort nur am Empfang/Info eine Kundenkarte holen. Damit schaltet man die Ladesäulen frei. Funktioniert dann in ganz Frankreich bei vielen (großen) Leclerc-Supermärkten.
Ehrlich gesagt haben wir es vor unserer Reise auch als viel schwieriger angesehen, als es dann war. Vielmehr war es dann sehr entspannt. Die vielen Adapter und Verlängerungen (bis auf Schuko) brauchten wir gar nicht.

Ich war vor ein paar Wochen in Lyon - alles per Supercharger. Absolut problemlos. Bin dann noch weiter nach Mailand gefahren und dann wieder über die Schweiz zurück. Alles top.
Man braucht keine Angst zu haben. Am besten plant man mit dem EVtripplaner.com, wenn man sich unsicher ist. Ansonsten einfach einsteigen und losfahren :smiley: