Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Reichweite mit der 60 kWh Batterie?

Hallo EcoModel

Wir überlegen uns die Anschaffung eines Tesla S. Bei der Probefahrt mit dem P85 hat uns der enorme Speed/Beschleunigung beeindruckt. Benötigen tun wir den Powser aber nicht und sind auch keine PS-Fetischisten. Die innovative Technologie und das Design sind einfach toll beim Tesla. Wenn es eine Grösse „M“ gäbe wären wir wohl auch zufrieden, denn im Grunde ist das ein Rebound Effekt wenn die grüne Eco-Innovation durch zuviel Verbrauch von Energie verpufft.

Leider kann man keinen 60er probefahren, weshalb mich von Dir interessiert, wie Du den Power oder eben den Speed und die Beschleunigung einschätzt. Ist die merklich (auffallend) reduzierter als beim 85 oder P85? Als Laien-Einschätzung habe ich das Gefühl, dass der Tesla übermotorisiert ist und der Tesla S 60 vollkommen reicht. Ausser natürlich der schmerzlich reduzierten Zahl erreichter Km.

Danke für Dein Feedback.

…dann nimm doch einen 85er ohne p
du sparst rund 10.000.- und brauchst deutlich länger auf 100km/h (5,6 sekunden, statt 4,4) :wink:
an der reichweite ändert sich nichts
:sunglasses:

+1

so habe ich es auch gemacht.

Ich kann den 60er nicht empfehlen. Habe den normalen 85er und bin froh über jede kwh. Mein Durchschnittsverbrauch seit Auslieferung hat sich bei knapp unter 250Wh/km eingependelt. Und nein, ich rase nicht. Fahre vor allem lange Strecken. Das ergibt eine Reichweite von 270 km bei einer 90% Ladung bis Range 0. Entspricht 67,4 kwh.
Wenns irgendwie geht empfehle ich den normalen 85er. Dann hast du Supercharging und mehr Leistung. ImageUploadedByTapatalk1388475582.636008.jpg

und ne längere Lebensdauer, weil der Akku für die gleichen abverlangten Leistungen (Beschleunigung, Länge der Fahrstrecke, Ladestrom) weniger belastet wird.
Auf jeden Fall 85er :exclamation:

bis der 85er auf die 80% des 60er degradiert ist, müssen im 60er die Batterie schon 3x getauscht werden.
60kWhx80% = 48kWh oder 12kWh verlust. 85kWh-48kWh = 37kWh /12kWh = 3.

lg

Eberhard

Danke für die Rückmeldungen!
Es scheint, dass das Model 60 nicht so gut ankommt, resp. die Motorenausstattung doch zu stark abfällt im Vrgl. zu 85 oder 85P.

Naja, was heißt nicht so gut ankommt. Es sind ein paar technische Fakten, die das 85er besser da stehen lassen und die ~10k€ durchaus gut investiert sind.
Antriebstechnisch in Sachen Reaktion, kultivierter Lauf usw. ist natürlich auch das 60er Modell jedem Verbrenner weit überlegen. Ist ja der gleiche Motor und co. Leistung ist sekundär. Die hast Du eh nur damit Du weißt dass sie da ist. Und dafür würde auch das 60er reichen.

Der 60er ist 100kg leichter und fährt effizienter. Aber angesichts des geringen Preisunterschiedes von 60+supercharging zu 85 macht es durchaus Sinn, die 8000 Euronen drauf zu legen.

bessere Reichweite und Fahrleustung sowie 3fache Batterielebensdauer und Superchargernutzung?

lg

eberhard

was immer gerne übersehen wird :

je größer die Batterie desto mehr Freiheitsgrade in der Wahl der nächsten Ladestation insbesondere bei längeren Strecken.

Bei den Größenordnungen, über die wir hier reden, gilt für die Akku-Kapazität dasselbe wie für den Speicher im Smartphone oder die Speicherkarte in der Digicam: Man hat immer zu wenig. Kauf einfach den größten, den Du Dir leisten kannst.

Wenn der 85er zu teuer ist und der 60er für Deine typische Nutzung ausreicht(!), dann lieber den 60er als gar kein Model S. Aber wenn Du in Extras investierst, dann fang auf jeden Fall mit der Akku-Größe an und guck, was dann noch im Budget drin ist. Den Kauf des größeren Akkus wirst Du ganz sicher nicht bereuen. Den Kauf des kleinen Akkus wirst Du ganz sicher irgendwann bereuen, es sei denn, Du hast die Gewissheit, dass Du Dir den größeren nicht hättest leisten können.

Soweit mein väterlicher Rat. :wink:

Das muss ich an dieser Stelle mal ganz ganz stark unterstreichen :mrgreen:

Hallo Cornelius,

ich bin weiterhin sehr zufrieden mit der Beschleunigung, der Reichweite meines 60kWh Model S und den gesparten 8.000€. Die Beschleunigung ist auch in meinem Modell immer noch beeindruckend und Ampelstarts gewinnt man selbst damit fast immer - und mag der Nebenmann bei Rot noch so laut röhren…

Der Unterschied zum 85-er war für mich bei normaler Straßenlage nicht auszumachen, den Unterschied zur Performanceversion merkt man dagegen sehr deutlich. Ebenso deutlich ist damit aber auch ein höherer Stromverbrauch verbunden. Bei der Performanceversion ist mir auch aufgefallen, dass die Räder leichter durchdrehen, wenn die Straßenverhältnisse nicht so gut sind, d.h. es ist mehr Beschleunigungsmoment vorhanden als man in manchen Situationen nutzen kann.

Bzgl. Reichweite habe ich folgende Überlegung angestellt:
Die längste Strecke, die ich an einem Tag öfter fahre, sind 210km einfach. Wenn ich davon ausgehe, dass ich nach 8 Jahren noch ca. 70% Akkukapazität habe und als Alltagsreichweite 300km annehme, dann würde es gerade noch reichen. Zunehmend wichtiger als die Reichweite ist die Frage, ob es auf der Strecke einen Supercharger gibt. Da ich davon ausgehe, dass das Supercharger Netzwerk noch weiter ausgebaut wird, verliert die Reichweite ohne Nachzuladen zunehmend an Bedeutung. Und wirklich weite Strecken (also z.B. die Nordseeinseln) fahre ich - wie früher auch - weiterhin lieber mit der Bahn.

Mein Fazit: Selbst das 60kWh Model S ist von der Leistung her beeindruckend und gerade bei begrenztem Budget eine gute Kaufentscheidung.

Meine Alltagsreichweite sind auch 300km. Aber mit Range Charge. Und einem 85er…

Ich habe oft gezweifelt, ob die Entscheidung für den 60er richtig war.

Ich fahre zu 90 Prozent kurze Strecken. Jedenfalls unter 100 km am Tag.
Vor diesem Hintergrund war es mir wichtig, nicht so viel unnötige Ressourcen spazieren zu fahren.
Und ja, auch der Preis war ein Kriterium. Ich sah noch nie zuvor einen Grund, so viel Geld für ein Auto auszugeben.
Selbst mein 60er liegt mehr als doppelt so teuer wie meine üblicherweise angeschafften Fahrzeuge (35-45K€).

Die wenigen Kilometer auf Langstrecken werden natürlich etwas unkomfortabler sein als mit einem 85er.
Ich muss dann also langsamer fahren :slight_smile: und vielleicht auch einmal öfter laden.

Hoffentlich denkt Elon beim Supercharger-Ausbau auch an seine 60 kW Modelle.
Elon: „Should work, but perhaps you will have to be careful with your speed.“
Von Wilnsdorf nach Bad Rappenau halte ich jedenfalls für schwierig mit dem 60er.
Theoretisch. Noch 1,5 Monate und ich weiß mehr.

Grüße
Holger

Nicht wirklich. Mit nicht ganz vollem Range-Charge (95-97%) und AB 110 km/h hatte ich am Ziel noch etwa 150 km typical drin. Verbrauch so bei 160-180 Wh/km. Ist ne sehr flache Strecke (für meine Verhältnisse). Sollte also auch mit nem 60er bequem machbar sein.

Wie war denn die Anfangsreichweitenanzeige?

170 Wh/km im Model S. Das ist eine Ansage.

Aber Tacho 110? Das ist heftig. Das würde ich nicht durchhalten wollen.
Habe ich noch nie durchgehalten. Doch, damals auf DDR Autobahnen. :slight_smile:

Mit dem Prius würde ich so zwar nur vier Liter verbrauchen,
aber dafür dauerhaft so langsam zu fahren, ist mir noch nie eingafallen.
In solchen Tempi und darunter fahren die Gas-guzzler, die sich im Priusforum
und bei Spritmonitor gegenseitig mit ihren Niedrigverbräuchen messen.

Wie’s aussieht, würde ich das aber müssen. Es sei denn, der Supercharger
bei Mannheim würde wahr.

Grüße
Holger

Das ist Entspannung pur! Habe noch kein anderes Auto erlebt, mit dem man so gelassen fahren kann. Für 110 km/h habe ich auch den Tempmat drin. Es passiert mir sonst bei längeren konstanten Strecken sehr oft, dass ich unter 100 km/h falle.

Lasse doch fahren und Geld verbrennen da links neben Dir. Wir wissen doch alle, wer das bessere Auto hat :wink:

Vielleicht reicht wirklich das Gefühl, dass man schneller als 95 % der Mitautobahnnutzer sein könnte, wen man den wollte… :laughing: