Reichweite M3 LR AWD im Schnitt nur 445 Kilometer!

Die Antwort is sehr frustrierend. Vor allem, wenn man selber den Grund kennt. Ohne ein CAC Reset wirst du wohl für immer mit 11% weniger Reichweite leben müssen. Ich würde an deiner Stelle zum SC hinfahren und auf einen CAC Reset bestehen.

Die wollen doch nicht ernsthaft behaupten, dass ein 11% Reichweitenverlust nach ein paar tkm beim Model 3 jetzt noch im Durchschnitt liegt. Wenn das wahr ist, dann lass uns das hier gleich im Hauptthread als Warnung posten, mal sehen, wer sich dann noch ein Model 3 kauft. Auch wenn es nur Einzelfälle sind, so kann es nicht sein, dass sich Tesla diesen nicht annimmt.

Moin,

Wird die Reichweite nicht unter Berücksichtigung des Durchschnittlichen Verbrauch der letzten Zeit berechnet.
Ich habe nun fast 10000 km in 3 Monaten gefahren. Durchschnittlicher Verbrauch 170 kw\h. Mein Reichweite liegt immer noch bei 450 km bei 90%.

Schau mal bei T&T Tesla rein (Facebook) Ove beschreibt hier sehr gut die Akku Kalibrierung

Ihm bleibt ja noch eine andere Möglichkeit. Er kann den Kaufvertrag versuchen zu wandeln. WTLP sagt 560 km Reichweite, eine gewisse Abweichung wird er tolerieren müssen, 21% weniger wahrscheinlich eher nicht.
Und da kann das SeC behaupten was es will.

Ich weiß nicht ob ich der einzige bin der diese Antwort anders deutet. Ich lese da keinen Bezug zur angezeigten Reichweite sondern erstmal nur, dass der Akku getestet/ausgelesen wurde und die Daten die daraus gewonnen wurden im Flottendurchschnitt liegen.

a) davon dass 450km angezeigte Restreichweite bei 100% SoC normal sind, steht da nichts

b) bisher weiss ja auch noch keiner dass es tatsächlich nur 450km sind oder?

Hat von den betroffenen denn schon mal jemand den Akku runtergefahren gegen annähernd null? Eine Wandlung oder sonstiger rechtlicher Anspruch dürfte echt schwierig werden wenn es nur um die angezeigte Restreichweite geht und keiner sagen kann ob nicht einfach das BMS hier nur eine falsche Anzeige liefert.

Nein, es geht hier nicht um die WLTP sondern um die typische Reichweite (TR). Diese liegt beim AWD im Neuzustand bei 500km. Dabei gibt es eine Streuung von max. 1%. Nach 5tkm kann man vielleicht mit 1% Degradation rechnen. Tesla´s Aussage, dass 11% Reichweitenverlust nach 5tkm noch in der Streuung liegt (also irgendwo bei 1Sigma) ist einfach irreführend und falsch.

Hallo zusammen,
nochmals vielen Dank für eure Unterstützung; da hilft mir das TFF-Forum wirklich weiter!

Hier nochmal kurz eine Zusammenfassung der Situation:

  1. Mein Model 3 Long Range AWD zeigt seit Kilometer 1 bei 100% geladenem Akku eine typische Reichweite von 445 Kilometern an.

  2. Mein Model 3 Long Range AWD zeigt nach jetzt 5700 gefahrenen Kilometern bei 100% geladenem Akku eine typische Reichweite von 440 bis 445 Kilometern an.

  3. Mein Model 3 wurde auf 1% Restreichweite runter gefahren und im Anschluss mit einer Ladeleistung von 11 kW auf 100% aufgeladen. Dargestellt werden dann 445 Kilometer, die tatsächlich geladene Energie (Charge Energy Added) beträgt laut Teslafi (nur?) 66 kWh. Dieser Test wurde 3 mal durchgeführt, das Ergebnis ist immer dasselbe.

  4. Die typisch entnehmbare maximal Energie beim M3 beträgt im Flottendurchschnitt 73,6 kWh;
    mir fehlen da also irgendwo ca. 7,6 kWh

Vermutung:

  1. Entweder hat der Akku einen Fehler oder das BMS kalkuliert die vorhandene Energie falsch.

Problem:

  1. Ich habe ein Fahrzeug das ab Werk eine um 11% geringere Reichweite als ein entsprechend vergleichbares Fahrzeug hat. Es kann sein das der Akku i. O. ist, das nützt mir in der Praxis aber nichts wenn das BMS diese Energie nicht wahrnimmt; vergleichbar am besten mit einem Fahrzeug das nur 89% der möglichen Energie lädt auch wenn ich auf 100% (Trip) einstelle.

  2. Falls ich das M3 jemals wieder verkaufen will ist so ein Fahrzeug am Markt schlicht nicht oder nur mit sehr hohen Abschlägen verkäuflich; das will ich nicht hinnehmen.

Aussage Tesla zu dem o.g. Problem:
Hallo Herr XY,
bitte Entschuldigen Sie unsere späte Rückmeldung.
Das Ergebnis der Diagnose zur Reichweite liegt nun vor.
Die Auswertung unserer Techniker hat ergeben, dass ein Defekt des Akkus ausgeschlossen werden kann.
Im Vergleich aller identisch konfigurierten Fahrzeuge, liegt Ihr Fahrzeug innerhalb des Flottendurchschnitts.
Mit freundlichen Grüßen
Tesla Service Stuttgart

Auf Rückfragen meinerseits wird nicht geantwortet.

Wie geht´s weiter:
Da man mit Tesla auf keinem Kanal kommunizieren kann (anonyme SMS, keine Reaktion auf Antwort SMS von mir, kein Ansprechpartner, keine Rufnummer mit der man jemanden erreicht usw.) bleibt mir jetzt nichts anderes übrig als meine Rechtsschutzversicherung zu bemühen und einen Rechtsanwalt einzuschalten. Hat jemand eine Empfehlung an wen ich mich wenden könnte?
Infos gerne als Nachricht an mich.
Dankeschön.
:slight_smile:

Ansonsten macht das fast mängelfreie M3 nach wie vor sehr viel Spaß. Trotzdem geht -11% Reichweite und vor allem so eine lausige und in ihrer technischen Lösung fast schon respektlose Kunden Kommunikation in meinen Augen überhaupt nicht; ist ja fast schon wie bei einem Mobilfunkanbieter… sehr Schade um´s tolle Produkt!

Vielleicht liest ja (wenigstens) ein Socialmedia-Experte von Tesla mit und setzt sich mit mir in Verbindung um gute eine Lösung zu finden? Ich bin gespannt… :wink:

Wenn´s was neues gibt geb ich natürlich Bescheid!

Mein M3P steht ja auch mit angegeben 530km in der Liste. Am ersten Tag habe ich es voll geladen und es wurden 499km angezeigt. Das ist schon ein paar hundert Kilometer später vorbei. TR ist jetzt nicht mehr über 483km zu bekommen.

Maximale Fahrstrecke am Stück waren 301km von 91% auf 4%. Angezeigt wurden jeweils 439km bei Start und bei Ankunft 21km. Nie schneller gefahren als 130 km/h. Den größten Teil mit AP, alles in Frankreich. Also wenig Verkehr. Ich habe mir schon etwas mehr erwartet. Aber vielleicht fahre ich einfach zu schnell.

Hier mal der komplette Ladevorgang von obiger Fahrt zum Vergleich.

Die 530 km bekommst du nur bei niederen Geschwindigkeiten! Autobahn ist das schlimmste - Luftwiderstand!
Probier mal immer unter 80 zu bleiben, wahrscheinlich schaffst du dann 650 km.
Meiner braucht in der Stadt und am Land ca. 140Wh/km, auf der Autobahn bei 125km/h sind’s schon 175Wh/km.

es gibt bei Nextmove einen schönen Vergleichstest 150kmh und 120kmh und den daraus resultierenden Verbräuchen. Schon erstaunlich welche Reichweitenunterschiede sich daraus ergeben.
Bei 100kmh wirst du die 500km wohl erreichen. Vielleicht auch bei 110km. Bei Sonne. Ohne Gegenwind. Je nach Aussentemperatur. :sunglasses:

In diesem Thread geht es nicht um real erzielte oder erzielbare Reichweiten, sondern um die typische Reichweite (TR). TR liegt beim AWD bei 500km (im Neuzustand), hat nichts mit WLTP (560km beim AWD) zu tun und ist unabhängig von der Fahrweise.

Nach welcher Laufleistung; welchen Gesamtverbrauch? 3% Degradation nach 15tkm (3000kWh) ist durchaus als normal anzusehen. 11% im Neuzustand ist nicht normal.

Eventuell hast du die falschen Stichworte verwendet und die Tesla Mitarbeiter haben die Antwort, dann wirklich auf die Reichweite bezogen, die ja wahrscheinlich mit 445 km völlig in Ordnung ist. Dein Problem ist offensichtlich die Battereikapaziät, die ja 11% zu niedrig ist (wie du ja auch nachgemessen hast). Ich glaube du müsstest es in diesem Sinne kommunizieren, sonst verstehen sie das immer falsch.

Die Beschneidung der TR der 70/85er Akkus hat eine vollkommen andere Ursache als das hier beschriebene Problem, das Endergebnis für den Fahrer ist jedoch das Gleiche: Weniger typische Reichweite = weniger entnehmbare Akkukapazität = weniger reale Reichweite.

Die Kommunikation von Tesla ist dieselbe wie in diesem Fall: Alles ok mit dem Akku. Ich glaube nicht an ein zufälliges Falschverstehen seitens Tesla. Die entnehmbare Akkukapazität ist ein streng gehütetes Geheimnis bei Tesla und wird niemals an Endkunden kommuniziert. Die Antwort, die der Threadersteller bekommen hat, ist die Standardantwort, die Tesla an alle Betroffenen erstmal rausschickt.

Ich würde in so einem Fall so einen Test machen (TBTP = TeslaBjörn Test Procedere):
auf 100% laden. Nach 100% evtl. noch paar Minuten warten… manchmal lädt er weiter, obwohl 100% und „Ladevorgang beendet“ stehen.
Dann mit möglichst konstanten 90km/h und ohne starken Beschleunigungen fahren bis der Akku möglichst leer ist (3-5% oder sogar weniger, je nach Ladesäulen in der Nähe). Und dann schauen wie viel man wirklich entnommen hat.

Hallo Eugenius, genau das (100% auf 1%, dann voll laden, dann wieder auf 1% runter und wieder auf 100% voll laden usw.) habe ich schon 3 mal gemacht, das Ergebnis ist immer dasselbe. Meine typische Reichweite, also die vom BMS interpretierte und im Display angezeigt wird, beträgt IMMER 445 Kilometer (+/- 2 Kilometer).

Entnommen wurden immer nur rund 66kWh statt der bei neuen M3 üblichen 73kWh.

Ich glaube das hast du bereits getestet, aber zeigt es wenn du von 100% auf 1% fährst und den Trip-Zähler zurücksetzt auch an, dass wirklich nur die 67KW verbratet wurden?

Dann Tesla nerven.

Perfekt zusammengefasst!

Ich bin leider auch ratlos, bei mir lief es ähnlich.
Sobald das SeC im Westen Münchens kommt, kann ich jeden Tag dort vorbei fahren, bis ein vernünftiger Lösungsvorschlag kommt.
Besonders dreist empfand ich, dass man mir zwei Mal erklären wollte, dass das Model 3 die Kilometeranzahl abhängig von der Nutzung anzeigt. Wenn das ernsthaft ein Mitarbeiter von Tesla glaubt, dann gute Nacht.

Halt uns auf den Laufenden!

Ich verstehe euch alle. Mein 79D mit 330.000km kommt nur noch auf knapp 300 angezeigten km.
Die Kommunikation ist bescheiden und nicht zufriedenstellend.
Aber, wir reden hier über Reichweite die vom Prospekt abweicht. Habt ihr das auch bei euren Verbrennern gemacht wenn der DIN Verbrauch einfach nicht zu erreichen war?

In meinem Fall haben alle anderen die ich kenne 499 km auf ihrem LR bzw. P-Modell, von daher ist die Verharmlosung der bei einigen wenigen Fahrzeugen fehlenden Kapazität nicht zielführend und mit Prospekt hat das mal gar nichts zu tun.