Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Regensensor

(OT2) Und dein Sohn sollte den Sicherheitsgurt richtig anlegen, ansonsten wird er bei einem Crash halb stranguliert… :astonished:

Für mich muss ich auf Stufe 2 zwischendurch teilweise selbst nochmal manuell tippen.
Ich liebe halt klare Sicht.
Im Dunkeln gestern Abend bei strömenden Regen keine Chance, habe dann Dauerbetrieb angestellt!

Laut Elon’s Tweet „Using a neural net to detect rain using cameras (no dedicated rain or sun sensors). Computers are very patient.“ steckt ja eine ganz andere Technologie hinter dem Intervallschalter des Scheibenwischers. Ein neuronales Netz. Ich würde vermuten, dass das System selbstlernend ist. Je öfter man den Intervallschalter benutzt, sollte das System lernen, bei welcher Regenstärke ich das mache und nachreguliere dann irgendwann „genau meine“ optimale Einstellungen hat.

Also abwarten und dem System beim Lernen zusehen :slight_smile:

Also ich möchte Danke sagen. Ich freue mich, das er endlich da ist, es gab viele Stimmen, die das für die „neuen“ für unmöglich gehalten haben.

Im Vergleich zu den Fahrzeugen von Audi in unserem Fuhrpark ist der Regensensor auf keinen Fall schlechter, und ganz wichtig: es ist Beta, also es gibt noch die Möglichkeit der Verbesserung, ganz im Gegensatz zu anderen Herstellern, da muss ich mir erst ein neues Auto kaufen…

Ich konnte die letzten beiden Tage (leider) intensiv testen. Ich habe Stufe 2 genutzt, hat gut funktioniert, sogar einige Male selbstständig in den Dauerbetrieb gegangen. Ich musste nur bei Dunkelheit manuell schalten.
Für meine Frau ist es allerdings so, dass die Stufe 2 eher Stufe 1 sein sollte, und die zweite Stufe deutlich eher wischen müsste.
Jeder hat halt ein anderes Empfinden :wink:
In diesem Sinne, gute Fahrt ( natürlich ohne Regen. :smiley: )

Bei meinem letzten Wagen hatte ich noch eine sechs- oder siebenstellige „Tröpfchen Empfindlichkeits Auswahl“ am Hebel. Sowas wär noch fein. Da man diese ja üblicherweise eh kaum noch anrührt, wenn man mal die persönliche Präferenz gefunden hat, könnte man diese als Schieberegler in Centerscreen Einstellungen integrieren.

smart wäre, wenn der Tessi wie angedeutet lernfähig ist.

Ich werde in den kommenden Regentagen mal die Stufe I nutzen und bei Bedarf den Knopf zum manuellen auslösen des Wischers wählen.
Sollte tatsächlich eine Lernfähigkeit integriert sein, sollte dieser dann doch mit der Zeit für mich besser werden.

also wenn der regensensor wirklich selbstlernend ist ,wäre das mal ein quantensprung… vorallem wenn das dann noch an die fahrerprofile gekoppelt wird,denn jeder hat irgendwie an anderes empfinden ,was ein optimales ansprechverhalten ist.
ich muss mir heute abend mal die aktualisierte bda zu dem punkt mal genauer anschauen . ob da irgendwas diesbezüglich beschrieben wird.

Hier wurde schon so manchen Mechanismen eine Lernfähigkeit unterstellt. Bewahrheitet hat sich kaum eine davon. Also ich glaube nicht daran.

Das ist wohl war. Beim Kauf wurde mir gesagt, dass auch die Spracherkennung lernfähig sein soll. Gemerkt habe ich noch nichts.

Update 50.3 heute morgen angekommen, am Nachmittag gleich bei leichtem, aber konstantem Regen auf Stufe I getestet – funktioniert soweit tipptopp, keine Beanstandungen.

Mein Fazit nach zwei Regentagen mit der neuen Software: Tagsüber funktioniert das automatische Wischen in Stufe 2 ganz gut. Nachts ist es allerdings nicht zu gebrauchen. Bin gerade im strömenden Regen heimgefahren und konnte nichts mehr durch die Scheibe erkennen bis endlich gewischt wurde. Kommt einem ein Fahrzeug entgegen oder es gibt eine helle Straßenbeleuchtung wird öfter, doch noch immer zu selten gewischt.

Ich frage mich ob Tesla mit seinen Innovationen nicht manchmal über das Ziel hinausschießt. Ein Regensensor als Hardware kostet ein paar Dollar und hat sich bewährt. Zumindest war ich damit in meinem alten Tesla mit AP1 recht zufrieden. Und nun wurde um so ein Feature über die Kameras zu lösen so viel Zeit für die Entwicklung investiert, welche man lieber in die Verbesserung des Autopiloten auf Niveau von AP1 hätte stecken können. Zudem benötigt dies sicher auch Rechenleistung, die man anderweitig vielleicht besser einsetzen könnte.
Ich sehe auch die Realisierung des vollautonomen Fahrens nur mit den Kameras sehr skeptisch und denke auch da wären zusätzliche Radar- und Lidarsensoren vor allem bei schlechten Wetterbedingungen die bessere und zuverlässigere Wahl. Als ich zumindest vorhin rückwärts einparken wollte, konnte man durch meine Rückfahrkamera wegen Schmutz und Regen absolut nichts erkennen. Das wird mit den seitlichen Kameras nicht viel anders sein…

Mich wundert, dass man so eine Entscheidung den Regensensor weg zu lassen offenbar getroffen hat noch bevor die Funktion über Kameras fertig programmiert war.

Nun zeitgleich wurde ja auch entschieden einen verbesserten Autopiloten zu verkaufen, welcher dann fast ein Jahr lang so gut wie nicht zu gebrauchen war und an dem bisher noch immer nichts besser funktioniert wie mit der alten Hardware.
Tesla verkauft wohl lieber ständig neue Ideen und Visionen - welche theoretisch irgendwann funktionieren, anstatt das aktuell mögliche und notwendige anzugehen und zu verbessern, um irgendwann mal ein ausgereiftes Produkt anbieten zu können. Die Liste von vielen alten offenen „Baustellen“ ist lang und ich habe leider auch nicht so den Eindruck als bestünde großes Interesse daran diese wenn überhaupt zügig abzuarbeiten.

Man muss allerdings Tesla dafür bewundern, wie sie es schaffen diese Visionen zu verkaufen und so viele Menschen zu finden, welche eine Menge Geld ausgeben und sich dann nach eineinhalb Jahren wie kleine Kinder freuen, wenn man automatische Scheibenwischer bekommt, welche seit Jahren selbst in Kleinwagen zu finden sind und dort aktuell wohl auch noch besser funktionieren! :laughing:

  • 1

Oder: …die selbst in Kleinwagen vorhanden sind und dort so wie auch bei Tesla nicht funktioneren :laughing: Auch beim A6, beim CLS und beim V70 nicht :open_mouth:

Aber ich erkenne immerhin an, daß Tesla auch beim AP1 mit Regensensor nachgebessert hat: zumindest wird Sprühregen bzw. Gischt jetzt erkannt und es wird immerhin mal gewischt (seit der 2017.47-Softwareversion). Bis dahin war die Reaktion des Wischers zwischen Tiefschlaf und Schnappatmung angesiedelt. Jetzt schläft er nur noch manchmal ein und braucht manuelle Nachhilfe.

Wenn wir mit Tesla zum Mars fliegen, muß das mit dem Planetenstaubsensor noch besser werden. Sonst sehen wir bei der Annäherung Olympus Mons nicht :confused:

VG, Tommy

Hier (m) ein Algorithmus:

Scheibenwischer allmählich schneller das ich was seh, wenn von rechts Gemecker höre (Ehefrau) oder stirnrunzeln sehe, eine Stufe schneller. (…) wenn der Scheibenwischer anfängt trocken zu schaben, langsamer (…)

Hoffnungslos das in Software zu gießen :wink:

Aber prinzipiell:
Optische und akustische Sensoren genügen, evtl. Kann der Scheibenwischer ja per self-learning die Gewohnheiten des Fahrers adaptieren/erlernen und per bilderkennung die Gemütslage der jeweiligen Beifahrerin berücksichtigen.

Der Algorithmus ist die Lösung zu den unterschiedlichen Empfindungen. 100% Zustimmung [emoji1]

+1
Das fänd ich übrigens auch beim AP das perfekte Feature: Lernfähigkeit über akustisches Feedback. Ich spreche eh schon die ganze Zeit mit der Tesline „Gut gemacht, brav, jaaa…“, "Hoppla, jetzt aber langsamer! „Komm, die Kurve schaffst du, komm, komm…“ usw. – jetzt muss das alles nur noch algorhythmisch verarbeitet und deep gelearnt werden und der AP wird nur noch besser. :laughing:

Mein Eindruck nach 2 Tagen und 1000 km durch Dauerregen unterschiedlicher Intensität: auf beiden Stufen werden die Wischintervalle bis zum Dauerwischen geregelt. Auf Stufe II etwas empfindlicher und im Dauerwischmodus dann auch im Schnellgang. Einen Einfluss der Lichtverhältnisse konnte ich nicht feststellen.
Für mich funtioniert der Regensensor schon auf Stufe I etwas zu empfindlich, im Gegensatz zu eigentlich allen anderen Forumsmitgliedern, die hier dazu berichtet haben. Mein Erklärungsversuch: meine Windschutzscheibe ist mit einem hydrophoben Coating (rain repellant) versehen, das so gut funktioniert, dass ich die Scheibenwischer in der Regel sowieso nur bei geringen Geschwindigkeiten einschalte.
Der Ansatz könnte eine Lösung für diejenigen sein, denen die Intervallstufe I noch zu unsensibel ist.
Ein „self learning“ oder eine allmähliche Anpassung an mein Schaltverhalten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Niederschlagsintensitäten konnte ich bisher nicht feststellen.

Ich habe das Gefühl, wenn die Tropfen zu groß werden hat die Kamera ein Problem es als Regen/Feutigkeit zu erkennen und es dauert bis der Wischvorgang einsetzt. Bei feinem Niesel arbeitet das System sehr gut. Auch wenn der Tesla steht, keine Probleme.

Insgesamt habe ich mich bereits bei Tesla bedankt - für den Sensor, gute Arbeit und meine „Beobachtung / Gefühl“ habe ich mitgeteilt. Und ich denke: auch Tesla benötigt mal ein Lob für die Motivation :mrgreen:

Ja natürlich, nichts ist 100%