Reduzierung der Ladeleistung bei öfterem DC-Laden

meines Wissens ist da technisch kein Unterschied. Der 75D wurde nur per Software auf einen 60D reduziert um den Preis zu „drücken“. Die „hohe“ Ladeleistung hatte ich auch nur 1x. Ansonsten max. 120 bis knapp unter 130 kW.

1 „Gefällt mir“

Bei meinem max 128 kW

@Eckhard
Die Parameter des BMS bleiben leider noch ein Geheimnis.
Aber kein Geheimnis ist dann die zukünftige Abhängigkeit aller E Autos vom Hersteller und was dann bei den Updates so alles verändert wird.
Das ist leider die Realität !!!
Deshalb soll und darf das Analoge nicht aussterben.

LG Manni

3 „Gefällt mir“

Komisch, weil alle 60Ds 0-100 in 5,2 Sek schaffen statt in 5,4 Sek wie früher. (Nach Performance Upgrade) Die 75Ds aber beschleunigen in 4,4 Sek 0-100 und das habe ich einem Freund getestet. Die Batterie kann ich leider nicht auslesen, so kam ich halt in den Schluss, dass meiner kein echter 75D ist.

Irgendwann in 2017 kam das Upgrade mit der erhöhten Beschleunigung. Es war abhängig von einer anderen Drive Unit und bei mir Voraussetzung für den Kauf des Autos. Nicht alle S75(D) haben es bekommen. Wenn ich mich richtig erinnere gab es damals auch keine 60D mehr und somit haben die wohl noch die alte Drive Unit drin. Nicht jede Limitierung kommt vom Akku (Leistung Motor, Mechanik, Kabel…)

1 „Gefällt mir“

Also meiner wurde 05.17 gebaut und 09.17 ausgeliefert, nur hatte ich es 2016 bestellt und deshalb habe ich auch SuC Free. Vor dem Performance Upgrade im SeC hat er 5,4 Sek geschafft und nachdem halt nur 5,2 Sek. SeC Team meinte, dass es bei allen 75Ds nur ein minimaler Unterschied macht. Was verwirrend war, weil mein Freund nachdem Upgrade 4,4 Sek schafft. Obwohl er davor auch nur 5,4 Sek brauchte, aber vielleicht hast du Recht und meiner hat ein anderen Drive Unit.

Falls ich Mal einen Garantiefall haben sollte, bauen sie mir hoffentlich einen stärkeren Drive Unit ein. Habe bei Teslamag gelesen, dass wenn man einen Garantiefall wegen der Batterie hat, soll man es gegen ein 90 er Batterie tauschen können. Mit 5000€ Aufpreis versteht sich :slight_smile: Ich denke dann sollte er eine bessere Performance und Ladeleistung haben. (Hoffentlich)

1 „Gefällt mir“

Ich hatte meinen auch von 60 auf 75 freischalten lassen.
Der Unterschied ist bei meinen nicht merklich bzgl des Performance Upgrades.

1 „Gefällt mir“

@iCar bei mir wurde in einem alten 60er in Garantie ein 75er Akku eingebaut, aber nur weil es keine alten 60er Module gibt.
Mir wurde es so geschildert, ein 75er bekommt einen 75er , ein 85er einen Remain 85er oder einen 90er Akku.
Was außerhalb der Garantie möglich ist , das wird sich noch weisen.
Ein upgrade meines 60er auf einen 75er wurde nach mehrmaligen Nachfragen abgelehnt.
Mein 60er schafft ne Beschleunigung von 5,7 Sec.
Mit altem Akku waren es um die 6,3 Sec.

LG Manni

1 „Gefällt mir“

Also ich habe einen ehemaligen 60er der nun mittlerweile 75er ist. Er hat auch ein Performence Upgrade bekommen. Vorher genau 5,6 sec und nun 4,8. Also auch nicht genau 4,4 aber doch deutlich schneller. Ich denke es ist eine Mischung aus Motor und Akku. Wer mal einen Motor Tausch bekommt, hat dann schonmal sicher die aktuellen Motoren. Und laut dem was man so ließt, wird man in Zukunft bei einem Akku Tausch auch den 90er nehmen können mit Zuzahlung oder nach der Garantie halt komplett Zahlung. Dann wird man auch sicher die 4,4 schaffen und hat im Prinzip nen normalen 90er. In Summe kann man sagen, wer seinen 60er oder 75er noch längerfristig fahren will, wird mit der Zeit mit einem noch besserem Auto belohnt.

@MeinLieberScholli ,wie hoch war deine TR Reichweite mit dem 60er(neu/gebraucht)?
meine Beschleunigung ist auch genau 5,6 Sec(heute gemessen) mit nen 75er Akku.
Meine theoretische Reichweite TR 307km
Wie hoch war mit deinem 60er die SUC Ladegeschwindigkeit?
Meine zur Zeit max 116KW
LG Manni

Servus , bei 50 % SUC find ich das gut , dein Akku leidet bei jeder SUC ladung, versuche malk langsam von 0 weg mit wenig AC ca 5KW zu laden über Nacht , wirkt Wunder

bis heute war ich der meinung ein 60 er ist ein per softeware reduzierter 75 er…

Haste falsch gedacht kauf dir einen Porsche der ladet super schnell und bei 30.000 km ist der Akku tot, das was von tesla betrieben wird ist eine Werterhaltung deines Autos , wer das nicht versteht und honoriert sollte
sich ein Deutsches Auto als Audi und Porsche kaufen
viel versprechen und dann als lügner entlarvt werden.
Die Technologie ist neu und wird mit jedem Tag aktualisiert, ist so.
tesla ist pionier und Technologieführer vergiss das nie der Rest baut nach…

2 „Gefällt mir“

Das kann ich dir leider nicht beantworten. Der Wagen wurde auf 75KW hochgesetzt, bevor ich ihn gekauft habe. Aber ich kann im originalen Vertrag sehen das dort 60er steht. Und dann steht sogar im Kaufvertrag Upgrade auf 75KW. Warum das so ist weiß ich nicht, ob er vom Werk aus als 75er verkauft werden sollte und direkt beim Kauf hochgesetzt wurde weiß ich leider auch nicht.

Nein, es gibt echte 60er und softwarereduzierte 75er.

@WeberSascha
@nastrowje
Es gibt auch alte 60er was echte 60 er waren, die was nach einem Akku-Garantieaustausch zum softwarereduzierten 75er wurden.
Ist aber nicht üblich aber möglich.
Das Upgrade auf nen 75 ist leider seitens SEC nicht möglich, oder besser gesagt sie wollen es nicht!

LG Manni

Was genau widerspricht sich da mit meiner Aussage? :roll_eyes:

Es gibt vereinzelt „echte“ 60er(2013-2014) mit softwarereduziertem 75er Akku😉

1 „Gefällt mir“

Echter 60er heißt Akku mit 60 kWh Kapazität.
Alles andere ist softwarereduziert.

Das ist kein echtes Upgrade. Bei jedem Model S75 steht Model S Base und 15kWh Upgrade auf der Rechnung. Das war dem damals möglichen Umweltbonus geschuldet, weil das Model S75 Base 59.999 Euro netto gekostet hat und somit das Fahrzeug förderungswürdig war, was ja jetzt gerade vom BAFA bestritten und die Gelder zurück gefordert worden sind und Tesla in Frankfurt vor Gericht verloren hat.

Es gab echte S60, die wirklich nur 58,5kWh Batterien hatten, wohl aber kaum in Deutschland verkauft worden sind. Hier sind eher die S70 mit 68,8kWh Batterien verkauft worden.

Allerdings sollten wir langsam wieder zum Thema, Reduzierung der Ladeleistung zurückkehren, um die es ja in diesem Thread geht.

Ich war letzte Woche mal wieder 1.800km auf der Langstrecke mit meinem S75 unterwegs und habe nur an HPC-Lader geladen, insgesamt waren es 9 verschiedenen Standorte und 15 Ladestationen.

Dabei habe ich bei Außentemperaturen von 4 - 15 Grad und Batterietemperaturen von 30 - 38 Grad vor der Ladung nie mehr als 117kW Spitzenladeleistung trotz entsprechendem SOC von unter 12% erhalten und somit unter den möglichen 128kW gelegen.

Dabei war es egal welchen HPC-Lader ich angefahren bin, ob IONITY, Aral, EnBW, Fastned, Allego es war überall das Gleiche.

Weil ich ein Video produziert habe, konnte ich nicht zwischendurch Supercharger testen. Interessant wäre gewesen, ob dort eine bessere Ladeleistung möglich gewesen wäre.

Nun meine Frage: Hat schon mal jemand mit seinem S/X75 am HPC-Lader die Spitzenladeleistung von 128kW mit den Softwareversionen nach Freischaltung der Limitierung erzielt oder nur am Supercharger?

Viele Grüße

Dirk

2 „Gefällt mir“