Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

Da verstehst Du mich falsch. Niemand hat in Abrede gestellt, dass eine Batteriekapazität über die Zeit degradiert. Das ist völlig akzeptiert.

Was nicht geht ist, einen Parameter wie die Ladeleistung ungefragt zu ändern, denn das kann für so manchen ja der entscheidende Wert sein.

Spekulation: Wenn Schnellladen nicht zu erhöhten Garantieleistungen sondern nur zur „normalen“ Reduktion der Kapazität führen würde, dann würde Tesla da nicht Hand anlegen, siehe die alten 85er.

Ziemlich sicher, ich bin den Akku von 40% runter auf 3% gefahren und der Kühler lief wie verrückt. Den tiefen Beginn hatte ich neulich auch nach 1000 km Autobahn.

Ok - komisch.

Das sieht so anders aus, als alles, was ich mit unserem 85D je gesehen habe. Eine Ladeleistung die von 4% bis 50% kontinuierlich steigt, wenn mir das irgendwer erzählen würde, würde ich wahrscheinlich kein Wort glauben.

Hat einer unserer Akkuspezialisten da eine Erklärung? Beatbuzzer?

Gruß Mathie

Ich hab die Kurve auch in Teslalog mit deutlich mehr Datenpunkten, die sieht wirklich so aus.

Der Anstieg entspricht übrigens ziemlich gut dem Anstieg der Ladespannung.

Ich muss ohnehin mal ins SeC, Vmax geht dauerhaft nicht mehr, der AP ebenso und wenn ich Vollgas gebe, hört es sich an, als hätte ich Kopfsteinpflaster unter der Hinterachse.

Wenn man bedenkt, dass die Ladeleistung bereits bei den relativ geringen Ladeleistungen von 120kw reduziert wird - was wird dann aus den geplanten bzw. angekündigten 350kw Ladesäulen? Sind die am Ende überhaupt nicht realisierbar? Wollte Tesla nicht „Volladen“ in 5 bis 10 Minuten erreichen? Was machen die etablierten Hersteller, wenn sich das Thema bzw. die Vorgehensweise Teslas manifestiert? Dann klatschen die BEV-Gegner in die Hände und alle BEV-Projekte werden sofort gestoppt, weil Schnellladen „doch nicht funktioniert“? Wird dann doch die Brennstoffzelle reaktiviert?

Es wäre schön, wenn Tesla hier bald Klarheit schafft.

So sieht die Kurve vom S85 aus, wenn technisch alles ok ist (und Akku warm ist). So sollte es doch beim S85D auch noch sein?
Leider habe ich auf die Schnelle nur eine von 3 - 64 % gefunden.

Nun, die Kurve passt optisch zu der Kurve von Björn mit dem 90er neu (rot) nur etwas nach unten versetzt.

Hier nochmals…

Bild1.png

Die 90er beginnen bei geringem SoC nicht sofort mit der max möglichen Ladeleistung; erst bei bzw. knapp unter 10% stehen ~90kW an & steigen langsam in Richtung ~100kW. Das kann anfangs locker ein paar (~10??) Minuten zäh anlaufen, wenn man z.B. mit 1% Ladestand ankommt.

Anders bei den 85ern: wenn man leer anstöpselt & die Parameter (Akku-Temp. usw.) passen, hat man sofort (mit den üblichen ~30sec Delay bis alles hochgelaufen ist) die volle Ladeleistung (mein Rekord: 118kW in Hengersberg, erreicht bei knapp 20% SoC).

Dieser Unterschied wurde sicher schon in einem anderen Thread erwähnt. Es ist für die 90er-Fahrer einfacher, eine optimale Reise-Strategie im Hinblick auf die Gesamtzeit (Lade- und Fahrt-Dauer) zu erreichen: sie müssen/dürfen nicht die unteren ~10% SoC mit einplanen, haben aber ein komfortables breiteres Ladefenster von ~10-~80% (bezogen auf eine vernünftige Ladeleistung) zur Verfügung.
Dazu eine bequeme „Not-Reserve“ nach unten, wenn man sich mal verschätzt hat.

Als 85er-Fahrer ist es etwas schwieriger, das Optimum zu treffen: mit nahezu Null anzukommen, damit man die anfänglichen ~116kW so lange wie möglich nutzen kann ist manchmal auf den letzten km vor dem SuC gelinde gesagt „spannend“ :wink:
Mit zunehmendem SoC lädt man vgl. mit einem 90er-Akku definitiv langsamer & steht in Summe etwas länger am SuC, v.a. wenn die folgende Teilstrecke länger ist; im Winter (zusätzliche Energie f.d. Heizung erforderlich) ist das Delta noch größer.

Die bei 90ern nun reduzierte Ladeleistung bei häufigem DC-Laden wird die Unterschiede 85<->90 verringern, aber nur in wenigen Situationen (kurze Teilstrecke ohne Heizung) ausgleichen oder gar umdrehen.

Bei mir steigt die Ladeleistung zwischen 10 und 50% ebenfalls langsam an, auch bei warmer Batterie. Es ist immer das selbe Spiel.
Das letzte Mal als ich mir die Daten notiert hatte (Remote S) lag ich bei 20% bei 79kW (321V, 246A) und bei 50% bei 85kW (343V, 247A).
Danach geht die Ladeleistung wieder zurück.

Die Spannung steigt also während der Strom wohl bei ca. 246 verharrt.
Früher erreichte ich noch Ströme von rund 290A :frowning:

Mit der Kostenpflicht ab April für Neuwagen und der Einschränkung der Ladeleistung am SuC geht es Tesla eindeutig um die Stromkosten… Wenn jetzt den Langstreckenleuten längere Ladezeiten aufgedrückt werden hat das auch nichts mehr mit dem ursprünglichen Verkaufskonzept zu tun. Falls nun die Konkurrenz irgendwann mal ein vergleichbares Fahrzeug auf die Straße bringt, werden min 50% der TeslaFahrer den Taschenrechner rausholen und dann ist Tesla sein Zugpferd k.o.
So vergrault er uns Käufer und Fahrer, schließlich ist der Erfolg nur durch jeden verkauften Wagen entstanden. Aber in Kalifornien kommen unsere Bedenken wohl zu spät.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Noch meine Rückmeldung zu meinem Besuch im SeC:

Ich konnte mein Baby gestern Abend endlich wieder abholen :slight_smile:

Auf meinem Auftrag standen schlussendlich 10 verschiedene Punkte (Mängel / Garantie-Arbeiten) darum hat der ganze Spass etwas länger gedauert. Aber keine Angst, das waren fast alles nur Kleinigkeiten (75er Badge, Klappergeräusche, etc.).

Mein Akku wurde anscheinend umfassend überprüft und ein Defekt konnte nicht festgestellt werden.
Ich bat um eine schriftliche Stellungnahme (wie, wo, was) damit man als Kunde sieht was einem erwartet.
Z.B. nach 100x DC laden 5% weniger Ladeleistung, nach weiteren 50 DC-Ladungen wieder 5% weniger, oder nach 2’000kW DC laden weniger Leistung oder wie auch immer.
Das würde mir zwar nichts mehr bringen, wäre aber für andere bestimmt gut zu wissen.

Ausserdem wünschte ich Informationen dazu, wie es bei mir nun weiter geht.-> Lade ich nächstes Jahr noch mit 40kW am SuC?..

Leider konnte man mir keine dieser gewünschten Informationen zum Ladeverhalten geben :frowning:

Andererseits muss ich sagen, dass sich die MA im SeC wirklich bemüht haben und wohl einfach auch selber nicht mehr wissen, weil sie von Tesla USA keine Infos kriegen (meine Vermutung).

Mir wurde gesagt, ich soll das Ladeverhalten einfach weiter beobachten und falls sich nochmals eine signifikante Änderung zeigen sollte, solle ich mich nochmals melden.

Ich fahre also einmal weiter wie bisher und schaue was auf mich zu kommt :wink:

tesla spricht ja von einer ungefähren ladezeitverlängerung von um die 5 minuten (?).

wäre es nicht anschaulicher, statt vergleiche mit „V“- und „A“-angaben darzustellen, einfach zu ermitteln:

modell (75, 85 …) / an den SuC mit x% / abgestöpselt mit y% / reine ladedauer früher / reine ladedauer jetzt / bemerkung (frost, batt warm …)

wenn sich das dann tatsächlich im 5-minuten-bereich abspielt, aber die langlebigkeit der batt unterstützt, könnte der eine oder andere vielleicht damit leben (?).

denn letztendlich geht es ja um die ladezeit und nicht um die vielen angaben von „A“ und „V“ im mäusekino (so spannend das auch sein kann …).

youtube.com/watch?v=4bXYisWDGo0
youtube.com/watch?v=2qlvgaxPztU

In diesen Video sind ein paar interessante Infos zur Degradation von Tesla Batteriezellen zu finden.

Ich bin ja total gespannt ob 5 bis 6 Jahre nach dem Model S an der Ladegeschwindigkeit geschraubt wurde.
Aktuell liest man ja nur von Rückschritten wie die Erhöhung der eh schon langen Ladezeit für ältere Fahrzeuge.

Da hast du etwas verwechselt: es betrifft nur die neueren Fahrzeuge :wink:

Was sagt er denn in seinen 20min? Du hast bestimmt noch die Kernaussage(n) im Kopf, nicht? :wink: Wäre sehr interessiert daran, aber den Byørn-Nyland-Stil von Wissensvermittlung mach ich nicht mit :laughing:

Apropos Björn !

youtube.com/watch?v=-1Oqs558b9g

X P90DL
ODO 71k km
SuC#: approx. 350
CHAdeMO#: approx. 200
SoC 10% bis 80% in 45 min !
Peak Charging Power: 95 kW

Tesla gibt auf der eigenen website an 0% SoC bis 80% SoC in 40 min - so lese ich die Grafik - im Text steht nur 10% - 80% SoC geht schnell - aber keine Zeitangabe.

Man kann auch lesen 270 km in 30 min.

Björn schreibt auch:

"…

This is my recent supercharging session from 10 to 90 % SoC. It took one hour. Last year after v8.0 was introduced, I suddenly went from max 115 kW to around 80-85 kW. The 10-90 % usually took 1 hour and 20 minutes du to slower charging.

…"

Also peak power ist definitiv weniger - auch am Anfang - insgesamt aber schneller für ihn.

Mögen die 90er unter uns das für sich mal bewerten. Ich fahre dann meinen heiligen Gral mal weiter…

:wink:


Bildschirmfoto 2017-05-12 um 14.49.44.png

Bin heute mit meinen S85 aus 09/2014 nach Triest und am SuC Maribor hat er bei 40% mit 102kW begonnen welche sich nach 30Sek auf 100 einpendelten!!! Bei 60% waren es 62kW und bei 80% 41kW.
Meiner lädt derzeit unten schneller und oben ca 2kW weniger als erwartet.
Bin voll zufrieden…

Übrigens der Suc Maribor ist direkt von der Autobahn zu erreichen und nicht wie das Navi sagt vorher abfahren.

Das würde ja nur noch mehr bestätigen, dass man sich fragt wo der Fortschritt geblieben ist.
Von daher wird die Vorstellung des M3-Akku sehr spannend.