Rear Seat Entertainment System

Hallo zusammen,

zwei Kinder auf der Rückbank + lange Autobahnfahrt = regelmäßiges Gequengel
zwei Kinder auf der Rückbank + lange Autobahnfahrt + Rear Seat Entertainment = relativ entspannte Reise

Und ja, viele sagen jetzt, brauche ich nicht, wir sind ja früher auch nur mit einem Buch bewaffnet von Hamburg nach Italien gefahren. Aber früher gab’s auch völlig legal mal ne Watsche. Jetzt ist heute und vieles anders.

Im vorherigen Fahrzeug hatte ich Monitore, die man an die Kopfstütze befestigen konnte. Die passen natürlich im M3 nicht mehr. Also musste eine neue Lösung her.
Als Zuspieler benutzen wir einen iPod Touch mit großem Speicher, auf dem vorher einige Filme heruntergeladen werden (Netflix, Prime funktioniert, Disney+ erlaubt kein Abspielen von Downloads auf externen Bildschirmen). Und dann eben einen AV Adapter für HDMI.

Das wichtigste: eine vernünftige Halterung für Bildschirm oder Tablet. Entgegen des Fotos lässt sich der Halter auch um 90 Grad drehen, so dass er über die Tesla Kopfstütze passt.

Hält gut, lässt sich gut anpassen, vor allem die verstellbare Neigung ist wichtig.

Zwei Bildschirme, ca. 11 Zoll. HDMI, Full HD. Hier gibt’s ne recht große Auswahl und die Produkte scheinen sich häufig zur ändern.

HDMI Splitter: 1in - 2out:

2x HDMI auf Mini HDMI Kabel, vom Splitter zu den Bildschirmen.

Stromversorgung für zwei Displays und den HDMI Splitter:

12V Verlängerung:

Dann braucht ihr nur eventuell noch ein paar USB Kabel zur Stromversorgung und einen HDMI Adapter für den iPod.

Ich habe dann den Splitter und das 12V Netzteil mit den überschüssigen Kabeln in eine Dose gepackt, die vorher von mir zwei Löcher zur Kabeldurchführung bekommen hat:

Die zwei Kabel zu den Bildschirmen kann man ganz gut zwischen Polster und der Sitzschale einklemmen. Strom gibt’s vom Anschluss in der Mittelkonsole, daher die Verlängerung mit dem flachen Kabel.

Auf Ton über das Audiosystem des Fahrzeuges habe ich diesmal verzichtet, es fehlt einfach der AUX in, FM Transmitter nerven auf langen strecken meist. Also Kopfhörer für die Kinder.

Fotos habe ich leider verpasst zu machen.

12 „Gefällt mir“

Cooles Projekt, danke fürs Teilen! :+1:t3:

Vielleicht findest du noch die Gelegenheit, ein paar Fotos im verbauten Zustand zu machen. So oder so - klasse dass du so detailliert beschrieben hast wie du das umgesetzt hast! :+1:t3:

Wäre ein guter Beitrag im „Gadgets fürs Model 3“ Thread. Aber bitte noch die ganzen Ref links entfernen bevor ein Moderator das sieht!

Ich habe es mir einfacher gemacht und lediglich diese Halterungen für 12$ vom freundlichen Chinesen bestellt. Erfüllen ihren Zweck.

3 „Gefällt mir“

Hast du da einen Link ?

Ich habe diese Saugnapf-Halterung gekauft und mache sie bei Bedarf (lange Reisen) mittig zwischen den Vordersitzen oben am Glasdach fest. Rein kommt ein Tablet. Strom gibt es direkt unterhalb an der Mittelkonsole.

Mit Hilfe eines Y-Kabels wird für jedes Kind ein Kopfhörer angeschlossen und das WLAN stellt ein mobiler LTE-Hotspot bereit, wenn es denn Netflix & Co. sein muss. Geht natürlich auch ohne WLAN mit Filmen auf Stick. Den Hotspot lege ich einfach in die Seitentasche der Tür. Die haben so große Akkus, dass sie locker längere Fahrten durchhalten.

Ich hatte mir vorher diverse Rear-Seat-Entertainment-Systeme angesehen und festgestellt, dass die die Videos in ganz seltsamen Formaten haben wollten. Ich hätte meine MP4-Filme auf dem Server alle normal konvertieren müssen. Ein Android-Tablet kann die hingegen einfach abspielen. Und es muss nicht zwingend jedes Kind einen eigenen Bildschirm haben, finde ich. War außerdem günstiger so.

Genau die gleichen Halter habe ich auch bestellt!
2 Stück, für jeden Sitz eins (3 Kinder auf der Rückbank).
Sind stabil und lassen sich in alle Richtungen schwenken, und bis auf die 2 Ladekabel für die 2 Android-Tablets, kein Kabelgewirr und keine zusätzliche Technik.

Dann noch ne App auf beiden Tablets installiert, damit der gleiche Film Synchronisiert abgespielt wird.
Und fertig ist das Kinder-Cartainment System für längere Strecken.