Radkasten-Innenverkleidung nicht paßgenau

Sage dich bitte bei sowas das SeC dazu.
In Hsmburg würde das never ever funktionieren. :-/

Ich habe mal einige 3D-Druckdienste angefragt wegen dem Schutz vorn in den Radkästen (thingiverse.com/thing:3900366). Die Schrauben (Inbus) und Stop-Muttern in Edelstahl habe ich bereits bestellt (damit könnte ich einige hundert Teslas versorgen). Vielleicht bekomme ich ein interessantes Angebot für eine Kleinstserie, dann würde ich das hier kund tun. Wenn nicht kostet mich mein Satz ca. 100 EUR am Ende, aber das ist es mir wert. Alle anderen Lösungen, die ich bisher gesehen habe, gefallen mir nicht.

Da hast du aber viele Schrauben bestellt.
Für meinen Satz 3D Druck (4 Teile) habe ich unter 30€ inkl. Versand bezahlt.
Für die Schrauben 6 Linsenkopf, 6 Senkkopf, 6 selbstsichernde Muttern und 6 normale Muttern in Edelstahl nochmal 4 € in Lübeck bei einem Schraubenfachgeschäft (war Sonderpreis, jedoch braucht man die unterschiedlichen Schrauben/ Muttern nicht).
In Summe waren das ganz knapp über 30€ für einen Satz.

Wie tröstlich für uns, dass es so günstig geht, hilft uns aber wenig, wenn Du uns an Deinem Wissen nicht teilhaben lässt!
Also: Wie erreicht man den 3D Druckanbieter, welches Material wurde verwendet und was hat es gekostet?

Ich habe nicht die billigste Variante gesucht. Du hast doch glaube ich PETG genommen oder? Wir wurde schon von mehr als einem anderes Material empfohlen für diese Anwendung. Mehrere hundert Fahrzeuge stimmt nicht, habe mich vertan. Es sind 500 Stk. von jedem, die ich bestellt habe, also gut 80 Fahrzeuge. War einfach wegen der Mengenstaffel und mir widerstrebt es, überwiegend Porto und Verpackung zu bezahlen. Die Schrauben kann ich auch für andere Dinge verwenden, wenn auch die 500 Stk. vermutlich nie aufgebraucht werden. Egal.

Du hattest doch glaube ich bei 3D-Hub bestellt und die haben nun deutlich am Preis geschraubt, war das nicht so? Jedenfalls ist noch niemand dabei, der mir auch nur annähernd für unter 30 EUR diese Teile inkl. Versand angeboten hat. Vielleicht habe ich noch nicht den Richtigen gefunden?

Mir sind sie aber auch 100 EUR wert, wenn ich dafür genau das bekomme, was ich will. Im Kaufpreis des M3 ist das mehr als verschwindend.

Wie ich schrieb, wenn ich einen Anbieter ausfindig machen kann, der einen guten Staffelpreis und hochwertigem Material bieten kann, dann werde ich das hier kundtun.

Hatte bereits im anderen Thread was zum Preis, Material und Bezugsquellen geschrieben:
[url]Überspannungsschutz]

Hier weitere Details:
Ich hatte über eBay nach „3D Service“ gesucht und mehrere Anbieter angeschrieben. Die Preise lagen alle um die 30€ +/– 5 € für Material PETG.
Ich habe mich für

entschieden (wenn das unzulässige Werbung ist, bitte löschen!)
Bei eBay gibt es noch folgende Anbieter, von denen ich ein Angebot hatte:
madisongrip
sparkson
grittos

Aus Datenschutzgründen nenne ich mal keinen genauen Preis, er war aber inkl. Versand unter 30€.
Material wie bereits gesagt PETG.

Einer von denen wollte mir ein „besseres“ Material „PRO-T“ für 45€ anbieten. Ich konnte aber keine Infos dazu finden.

Zu den Schrauben: in unserem Baumarkt gibt es nur ab M4.
In jeder Stadt sollte es aber einen Schraubenfachhandel geben. In Lübeck gibt es z.B Schrauben-Köhler. Da geht es ab Stückzahl 1 los und man muss keine Klinikpackungsgrößen abnehmen.

Wenn noch Fragen sind, her damit.

Vielleicht ist es sinnvoller, diesen und den letzten Post von mir in den oben verlinkten Thread zu schieben @Admins?

Kannst du mal noch ein Foto machen von hinten nach vorne fotografiert. Ich bin noch am überlegen ob ich mir die auch noch ausdrucke. Ich will allerdings nicht das die Teile dann aussehen wie die typischen hässlichen Dreckschutzlappen die es sonst so gibt.

Bei den Dingern bekomme ich immer ein Brechreiz

Mod Edit: Bei Fullquotes bekomme ich auch Brechreiz

Danke für den kindischen und unnötigen Hinweis. Bitte keine Fullquotes häts auch getan Herr Polizist

Du bist lange genug dabei und solltest das wissen. Manchmal muss man halt deutlicher werden. Hier geschah das auf ein humorvolle Art.

Genau so ein fettes Teil vom Lada hatte ich gesucht, aber nur was kleines, dezentes gefunden :wink:
Warnung: wer es gerne auffällig mag, für den ist der Spritzschutz nichts!

Bin gespannt, was das Ding in der Praxis für die Seiten des Fahrzeugs bringt. Meine Frau muss nun damit fahren, die findet immer ordentlich Matschlöcher.
Er schützt aber 100% die Stirnseite des Schwellers und den gefährdetsten Bereich unten im Radhaus, was mir sehr wichtig ist.
Konstruktiv ist das Teil der Hammer! Da hat einer ordentlich Gehirnschmalz investiert.

Hier ein paar Fotos aus unterschiedlichen Blickwinkeln, soeben aufgenommen im Carport bei beschränkten Lichtverhältnissen.

Der Dreck am Fahrzeug entstand noch vor Montage des Spritzschutzes. Fahrzeug wurde seit der Montage noch nicht bewegt.



Habe heute auch die hinteren Radhäuser erfolgreich bearbeitet.
Folgende Schritte:

  1. Radhausschalen vor einigen Wochen schon mit dem Heißluftfön geformt, so dass sie nurnoch einen minimalen Spalt zum inneren Radhaus (aus Alu!) hatten.
  2. Mittig oben scheinen die Radhausschalen zusammengesetzt sein (2x 1/4 Radhausschalen). Hier gibt es eine Überlappung beider Schalen. Eine Überlappung stand etwas ab. Diese habe ich mit 3M Doppelklebeband nun spaltfrei verschlossen.
  3. Zwischen Radhausschale und dem Innenkotflügel gab es teilweise noch den einen oder anderen kleinen Spalt. Des Weiteren lag dort umlaufend noch ca. 1 cm +- Blech frei. Den habe ich mit dem EPDM Zellkautschuk komplett verschlossen, so dass nun kein Blech mehr offen liegt.
  4. Dann nochmal bei den Temperaturen mit dem Heißluftfön sämtliche Klebeflächen erwärmen und gut nachdrücken.
  5. Das gleiche mit der anderen Seite wiederholt.

Bei mir sind nun die vorderen und hinteren Radhäuser perfekt vor Steinschlag und Salz geschützt. Zumindest die Außenseite. Innen ist ja teilweise noch an einigen Stellen grundiertes Blech zu sehen. Das ist aber auch an dem 1 Jahre alten Passat meines Nachbarn so. Das sehe ich aber völlig unkritisch, da hier auch verzinkte Stahlbleche oder Alu im TM3 verbaut sind. Ausserdem liegt es außerhalb des Steinschlagbereichs.

Der Winter kann kommen. (Von mir aus aber auch gern der Frühling).

Vielen Dank für die Bilder. Ich werde mal die Teile ausdrucken und ausprobieren. Bei mir werden sie deutlich auffälliger sein, da mein M3P weis ist.

Ich habe am Samstag die Radhausschalen auch mit dem Heißluftfön bearbeitet. Hatte erst versucht es im eingebauten Zustand (allerdings mit abmontierten Rad) zu verformen, was nicht so gut geklappt hat.

Dann habe ich alle Clips gelöst bis auf die letzten 2 die irgendwie an der Heckschürze von unten verschraubt sind und die Schale soweit rausgezogen das sie sich gut bearbeiten ließ.

Erster Eindruck zum Schutzeffekt meines montierten Spritzschutzes:
Bislang auffällig ist, dass der Schweller über die gesamte Länge im unteren (sonst extrem beanspruchten) Bereich effektiv vor Verschmutzung geschützt wird. Grenze ziemlich genau die seitlich fühl- und sichtbaren Kante.
Darüber nimmt die Verschmutzung deutlich zu.

Genau das verspreche ich mir auch davon.
Meine sind endlich auch angekommen, sind aus ABS und von Treatstock für 20 € je Set (habe zwei Sets bestellt).

Mein Plan ist allerdings die Teile direkt zu montieren und nur an der Kontaktfläche zum Schweller dort ein Stück Schutzfolie anzubringen.

So sieht es nun montiert aus.

Da die Teile direkt an der Schwellerfalz geklemmt sind und somit eh nicht reiben, habe ich auf Folie verzichtet. Das ist auch nicht vorgesehen, da noch etwas zwischen zu kleben. Und was soll bitte ABS-Kunststoff an der Stelle für Probleme machen?

Die Dinger sind super, halten extrem fest, sind dezent und ich bin froh, dass ich sie nun dran habe, bevor in München gestreut wird.

Eine Frechheit ist, wie ungeschützt der vordere Schwellerbereich nach innen hin zuvor war, da habe ich viel Dreck raus geholt. Ich habe sogar die vordere Schraube der unteren Schwellerabdeckung gelöst, um die Blätter und den Schmodder komplett zu entfernen (hab von der Aktion auch Fotos). Ich hoffe, dass dies durch den Mud Guard nun besser wird, weil der ja auch das ominöse Loch in der vorderen Radhausabdeckung verschließt. Theoretisch kann der Schmutz noch von oben, da wo die Radhausabdeckung offen ist, kommen. Dann müsste ich mir nächstes Jahr was besseres einfallen lassen.

Muss man für die Teile in die Radhausschale Löcher bohren? Die 3 Schrauben müssen da ja irgendwie durchkommen oder?

Nein, es gibt ein Gegenstück. In das werden 3 Muttern eingesetzt und darin enden die Schrauben. Das Gegenstück wird teilweise hinter den Falz des Schwellers geschoben.
Die Schrauben klemmen Spritzschutz und Gegenstück. Sitzt bombenfest. Ist eine 1a Konstruktion zusätzlich mit formschlüssiger Verbindung.

Nein, die Mud Guards liegen außerhalb der Radhausschale und werden an die dort vorhandene Falz der Karosserie geklemmt. Man muss absolut nichts Bohren, das ist reines Plug & Play. Die Teile sind so gut geformt, dass sie selbst mit einer Schraube schon richtig fest sitzen.
Wenn du noch an mindestens einer Schraube mit Sicherungslack arbeitest, dann wird dir das Teil garantiert nie runter fallen.
Ich würde als Material übrigens ABS empfehlen, das wird bei einem vernünftigen Druckservice schön glatt und ist sehr stabil.

Ich hab sie mir selber mit PLA gedruckt, ABS hatte ich gerade nicht zur Verfügung und hab sie mit einer Lackdose schwarz lackiert. Mal schauen wie das aussieht. Dadurch das mein Lack weiß ist bin ich eh noch nicht so 100%ig überzeugt aber ich montiere die Teile erstmal.

Ich hab mir die Dinger in blau, passend zum Auto, ausgedruckt. Sind wirklich super passgenau und haben auch schon die Waschanlage überlebt.
Verwendet habe ich PLA.