Quality Check vor Auslieferung?

Hallo zusammen,

ich dachte ich lasse euch mal an meiner Story teilhaben, die sowohl Negatives wie auch Positives zu Tesla beinhaltet.

Ich habe meinen MYLR MSM vor genau 3 Wochen entgegengenommen und bin, um es vorweg zu nehmen, sehr zufrieden.

Die Abholung lief reibungslos, es fielen mir lediglich kleine Ungleichheiten in den Kofferraum Spaltmaßen ins Auge und auch meine Frau meinte, dass die Linie an den Heckleuchten für sie nicht durchgängig wirke. Der Mitarbeiter aus dem Service sagte uns, dass es minimal sei und kein Grund zur Beanstandung wäre, das sei völlig normal. Gut dachten wir uns, dann ist das so. Ist ja auch unser erster Neuwagen und demnach ist die Erfahrung nicht vorhanden.

Draußen haben wir die Kindersitze aus dem alten Auto in den Tesla, damit meine Tochter gleich mitfahren konnte. Bei dieser Gelegenheit bin ich nochmal an den Kofferraum und die Spaltmaße „lachten“ mich schon wieder schelmisch an. Genau zu dieser Zeit lief mein Sales Agent vorbei und ich griff ihn gleich ab um ihn nach seiner Meinung zu fragen.
„Joa, so ganz 100% sieht es nicht aus, aber genau kann ich das auch nicht bewerten. Der Service ist leider schon weg (es war Samstag), machen Sie einen Termin über die App aus, die schauen sich das an“, war seine Einschätzung.

Na gut, gesagt getan, Termin über die App beantragt und Bildern vom Kofferraum hochgeladen.
Die Antwort von Tesla dem Sinn nach „auf Garantie machen wir da nur etwas, wenn es wirklich notwendig ist, die Bilder lassen diese Vermutung nicht zu!“

Okay, dann fahr ich mal hin, ist zum Glück für mich nicht weit nach Mannheim Friedrichsfeld und lass die mal drüber schauen - was gestern 7:45 Uhr gewesen ist. Das Ende von Lied ist, dass ich 2,5 Stunde dort saß bevor man mich mit einem Model 3 Performance nach Hause schickte, da die Reparatur länger dauert als gedacht. Es wäre sehr gut gewesen dass ich gekommen bin, da würde ja nix stimmen, war die Aussage. Man müsse sogar den Dachhimmel runterholen, um die entsprechenden Einstellung vornehmen zu können. Geplant war, dass ich mein MY dann am Nachmittag (also gestern) wieder abholen kann. Das änderte sich dann mit dem Anruf weitere 2 Stunden später. Das wird leider vor Montag nichts, man müsse nun auch noch Schrauben lackieren und das schaffe man nicht vor Montag.

Naja, alles nicht so wild, als Entschädigung fahre ich nun M3 Performance bis Montag, lade dieses kostenlos und bekomme mein Auto geputzt und voll geladen am Montag wieder, aber irgendwie muss ich mich ja schon fragen, wie ein Auto für 60k € so dem Kunden übergeben werden kann?? Prüft da irgendjemand, irgendetwas?

Unabhängig davon waren die Kollegen in Mannheim super bemüht und sehr freundlich und kundenorientiert. Der Prozess über die App war absolut Benchmark, selten sowas gutes und einfaches erlebt aber ein Geschmäckle bleibt schon, zudem verunsichert mich das ganze nun auch ein wenig. Geht es hier nur um optische Aspekte oder wäre etwas passiert, wenn ich der Sache nie nachgegangen wäre? Wie gesagt, meinte der Servicemitarbeiter dass es sehr gut gewesen sei, dass ich gekommen bin.

Schöne Grüße Joe

1 „Gefällt mir“

Mir kommt es so vor als ob die Mitarbeiter nur prüfen ob 4 Räder dran sind und nichts offensichtlich beschädigt ist.

Sieh es positiv: In der Anfangszeit gab es wesentlich mehr Probleme mit Spaltmaßen und anderen Eigenheiten der Fertigung.

Na, Du machst mir Mut :thinking:
Haben vor 14 Tagen in HH unser MSM abgeholt und als erstes ist mir die komplett schiefe Heckklappe aufgefallen. Vom SA wurde das aufgenommen und soll im ersten Servicetermin korrigiert werden. „Geht ganz schnell“. Bin da jetzt, ehrlich gesagt, ziemlich gespannt, denn die schiefe Heckklappe war nur Punkt 1 der langen Liste, die inzwischen recht lang ist, so dass ich nicht damit rechne, dass der erste Termin „ganz schnell“ geht. Von Flecken im Innenraum über Schrammen an den Caps und den Felgen bis zu schabenden Türen (auf der Dichtung) ist alles dabei, auch die Spur muss eingestellt werden.
Ich fürchte, der Graue ist der Endralley zum Opfer gefallen und wurde nur im Schnelldurchlauf gecheckt und aufbereitet. Am Telefon hieß es aber „Machen wir alles, wir wollen ja, dass Sie zufrieden sind“ - da gehe ich jetzt erstmal positiv zum Termin. In der Hoffnung, dass der Termin auch stattfinden wird, denn verschoben wurde er bereits auch schon einmal.
Long Story Short: bin Deiner Meinung, habe mir dieselben Fragen gestellt. Die Nutzung macht vieles wieder gut, aber die Art der Übergabe/Aufbereitung ist in den Fällen m. E. ausbaufähig (auch, dass wir ihn z. B. im Regen übernehmen mussten). Drücke die Daumen, dass dies bei uns beiden ein einmaliger Eindruck war und wir mit den Ys noch viel Spaß haben werden.

VG
Run

1 „Gefällt mir“

Wie hast du das mit der Spur festgestellt? Ist das schon zugesagt, dass Tesla das bei dir einstellt? Viel Glück für die Anpassungen :+1:t2:

Spur ist etwas was man bei jedem neuen Tesla überprüfen sollte(oder Du wartest und checkst die Reifen wie sie abgefahren sind, da kann man das auch rauslesen). Generell scheinbar ein Tesla Problem.

Ich hatte bereits eine Spureinstellung nach Übernahme meines MYP gebucht beim ÖAMTC(österr. Automobilclub). Da widerrufen hat sich das erledigt.

Ich lasse meine Spur an meinen Autos regelmäßig prüfen da Reifen bekanntlich nicht billig sind und jedes gröbere Schlagloch der Spur etwas anhaben kann(am Donnerstag dieser Woche habe ich nach 2 Jahren wieder mal die Spur meines 3er BMW kontrollieren und einstellen lassen - keines der 4 Räder war korrekt eingestellt nach 2 Jahren Einsatz in (Süd-)Italien. Der letzte Reifensatz war an 2 Rädern außen noch vollkommen ok, innen durch bis auf das Geflecht. Korrekte Spur/Sturz ist extrem wichtig.

Würde die Spur aber eher nicht bei Telsa überprüfen lassen sondern bei jemandem dem man das eher zutraut. Und auch da sehe ich denen von Anfang bis Ende zu bis alles korrekt eingestellt ist(sieht man ja am Monitor).

Dass mit der Spur ist bei der ersten Autobahn-Tour bei höherer Geschwindigkeit aufgetreten, da zieht er nach rechts. Muss gestehen, dass ich hier aber auch schon etwas mitgelesen habe und das auch extra prüfen wollte, weil sich das gern als Problem herausstellt.
Eine Vibration merkt man auch, dass kann aber ggf. auch von den Reifen kommen (nicht richtig gewuchtet).
Wollte das auch lieber beim Reifenhändler vor dem Aufziehen der WR machen, der hat aber kurzfristig abgesagt, weil er keine Messwerte bekommt.

Auf Nachfrage hat Tesla das angeboten, dass sie das machen, aber wollen nur mit den Sommerreifen vermessen (wobei die Winterreifen auch von Tesla sind, aber mir jetzt mal egal). Reifen wollen sie dafür im Nachgang wechseln. Wenn das alles klappt: top! Wenn nicht, dann schauen wir mal…
Termin ist jetzt am 17. geplant, danke für die Daumen. Kann ja berichten, was passiert :upside_down_face:

@The_Carinthian na, Du machst mir Mut :expressionless: ich geh da jetzt mal optimistisch ran und denke, dass das Service-Team bei uns das hinbekommt. Sonst stehe ich halt wieder auf der Matte…

VG

1 „Gefällt mir“

ist leider genau so „üblich“. Hab ich damals bei meinem 70k Benz gehabt (der hatte, weil er ein „Junger Stern“ und damit schon 6 Monate alt war, nämlich REICHLICH Steinschläge vorne an der Stoßstange und an den Scheinwerfern, die die Aufbereiter irgendwie „übersehen“ hatten), hat ein Kollege von mir an seinem etwas über 100k Porsche gehabt, als seine Freundin sich anschnallen wollte und im Inneren erstmal ins Leere griff, ehe man feststellte, dass der Beifahrer-Sicherheitsgurt nicht dort befestigt war, wo er sein sollte, die Polster falsch vernäht waren und die Verkleidung dort, wo der Gurt angebracht war, wieder runter gekommen war.

Überall wo Menschen arbeiten gibt es Mist, auf den man aufpassen und bei dem man genau hinschauen muss. Ist leider ganz normal. Manche haben Glück und bleiben von verschont, andere dagegen haben ein echtes „Montagsauto“. Einziger Unterschied bei Tesla ist eben, dass man da gefühlt nach unserem Standard mehr hinterher rennen muss, damit man bekommt, was man will (ist ja bei der Bestellung auch so). Aber auch da wird man schon besser…ist aber noch Luft nach oben.

Ich war geschäftlich Jahrelang bei deutschen Premium Autoherstellern in den Werken.
Da gibts nach jeder einzelnen Fertigungsstraße eine separate Qualitätssicherung die genau die Arbeit kontrolliert die da gemacht wurde.
Und wenn da nur eine Kleinigkeit nicht in der Toleranz ist kommt der Wagen vom Band.
Und genau das glaube ich macht Tesla nicht…oder nicht richtig…und das ist ein großer Fehler, weil dadurch immense Nacharbeiten anfallen die im Nachhinein definitiv teurer sind.

1 „Gefällt mir“

Das ist die Frage. Würde mich nicht wundern, wenn Tesla die Reklamationen schon einkalkuliert hat. Es wird genug Leute geben, die ihr Auto nicht so ganz genau angucken und einfach zufrieden sind, solange nichts grobes ist. In der Bilanz könnte sich das also selbst mit den Nacharbeiten noch lohnen.

1 „Gefällt mir“

Klar ist das schon einkalkuliert , ist aber um längen billiger , als jedes Auto anzuschauen und zu korrigieren machen etc…Tesla macht ja alles selber , also lässt sich da auch anders kalkulieren als mit „Partnerwerkstätten“.

Alter Du hast nen Leihwagen bekommen, purer Luxus bei Tesla! :stuck_out_tongue_winking_eye: