Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Qualität des Allradantriebs

Mach Dir nichts draus. Das mit den „schmalen“ Winterreifen hat sich überholt. Die 255/40 sind voll OK. Habe ich auch drauf.

Hier ein SlowMo Video zur Beschleunigung auf Schnee mit einem 85D.
m.youtube.com/watch?v=8U3tiw2J6LQ

Och nö … das ist doch schon seit über 10 Jahren widerlegt und als „7-Grad-Lüge“ bekannt!

spiegel.de/spiegel/print/d-42736577.html
stern.de/auto/winterreifen-s … 02306.html

Sommerreifen sind immer(!) besser solange kein Schnee liegt!
Dann dreht sich das Verhältnis aber dramatisch um, und deshalb bin ich auch für Winterreifen.

Da erste Video stammt übrigens von mir und sollte beweisen das der Quattro in manchen Situation einfach etwas mehr gas benötig um weg zu kommen.

Es gab ja damals genug Videos ( meistens von BMW Autohäuser ) in dem der Quattro auf Rollen stand und beim leichten gas geben nicht von den Rollen kam und somit schlecht geredet wurde.

In dem Video sieht man es ganz gut das die Hinterachse nur am durchdrehen ist und vorne nichts passiert, erst wenn man kräftig aufs gas geht passiert vorne etwas und der Quattro bekommt Traktion.

Die Auffahrt ist auch steiler als sie im Video rüberkommt und unter dem Schnee war tauendes Eis, beim festem Eis wäre der Quattro nie hochgekommen ( nur mit Spikes ).

Das Video werde ich an selben Stelle dieses oder nächstes Jahr mir dem Tesla Model X wiederholen sobald hier im Norden mal etwas Schnee liegt.

*Hervorhebung durch mich

Hm, ich fahre in Westnorwegen rum und das ohne Piggdekk (studded tyres). Es besteht eigentlich nur ganz selten die Notwendigkeit für Piggs und das ist bei Blitzeis. Dieses Phänomen trifft mit der Wahrscheinlichkeit von 1 mal pro Winter auf. Deswegen Piggs zu fahren ist meiner Meinung nach übertrieben.

Außerdem, was nützt es wenn du Piggs hast und 30 andre rutschen dir trotzdem auf den A…, trotz Piggs, weil sie meinen, sie können’s ja, weil sie eben Piggs drauf haben.

Piggs verursachen Feinstaub, zerstören Straßenbeläge und suggerieren Sicherheit, die nicht gegeben ist. Sie sind auch schwammiger beim Fahren als normale Winterreifen.
Diese negativen Punkte sollte man auch beachten und das habe ich getan. Ich fahre ohne, kaufe aber die besten Reifen die ich kriegen kann und da spielen die Nokian WR4 ganz oben mit.

Mir wäre es lieber, wenn sie hier in Norwegen die Straßen nicht so viel Salzen würden, aber die Salzmafia hat Statens Vegvesen voll im Griff. Eine festgefahrene Schneedecke ist bei angemessener Fahrweise und guter Winterreifen am besten zu bewältigen und macht am meisten Spaß beim Fahren. träum

Der Tesla würde da entspannt hochfahren.

Edit (Danke Leto): Wenn auf Schnee, nicht auf Glatteis gefahren wird.

Woher ich das weiß? Bin letztes Jahr auf geschlossener Scheedecke in den Winterurlaub. Mit einigen Kehren, die steiler waren, wie oben gezeigtes. Ordentliche Winterreifen reichen. Die Schneeketten blieben im Frunk. Auch ich komme vom Quattro. Der Digitale Allrad vom Tesla ist der Knaller!

Reise- und Schneewahnsinn mit dem 70D:

Gruß Earl

Hier gibts noch ein Video:

youtu.be/ip1WAOLh2rE

:smiley:

Ja, das wurde weiter vorne schon verlinkt.

Das ist die Funktionsweise des mechanischen Torsen-Allrads, das gehört so. Dieses Verhalten tritt auf, wenn eine Achse oder auch nur ein Rad gar keinen Grip mehr hat. Der Torsen benötigt in der Situation hinten ein bißchen Grip, dann würde die VA sich auch wieder bewegen.
In den ersten Quattros gab es zur Behebung des Mankos eine Diffsperre für das Mittendifferential.
Seit ABS/ESP und EDS (Elektronische Differentialsperre) ist das vorbei und diese Situation wird über Bremseneingriffe gelöst, in dem man künstlich Grip durch Abbremsen der durchdrehenden Räder simuliert. Ein bißchen Gas muss man dann aber schon geben damit die Regelung anspringt. Auf richtigem Eis unter allen 4 Rädern kommt man aber auch mit Allrad dann keine Steigung mehr hoch (Herstellerunabhängig), weil kein Grip aufgebaut werden kann.

Im Alltag auf geteerten Straßen ist der Torsen gerade bei nasser und verschneiter Fahrbahn sehr schön und kontrolliert zu fahren. Durch das mechanische, in Echtzeit regelnde Torsendiff weiß man jederzeit genau und reproduzierbar, wie der Quattro reagiert. Für echtes Offroading ist er weniger geeignet, dafür sind die Audi-PKW aber auch fairerweise nicht gedacht.

Einen Dual-Motor-Tesla bin ich noch nicht auf Schnee gefahren, daher kann ich nicht sagen, welches System mir im Alltag auf Schnee besser gefällt.

Und den Lärm nicht zu vergessen.
Ich halte auch nichts von Spikes. Sie haben eigentlich nur Nachteile, außer bei dem erwähnten Blitzeis. Und auch dann hält sich der Vorteil sehr in Grenzen. Nachdem wir mehrere Winter Spikes gefahren sind (die waren beim Auto dabei) haben wir jetzt gute Winterreifen drauf. Die sind deutlich besser.
Ich habe manchmal den Eindruck, dass Spikes ein Statussymbol sind. Man braucht das um auf die Hütte zu kommen :stuck_out_tongue: und kann sich auch das Spike-Pickerl in Oslo leisten :laughing: .

:laughing: Das Gefühl habe ich auch.

Also mit dem Fahrrad bringen Spikes auf vereister Fläche richtig viel. In Berlin gabs glaube 2010 mal wochenlang spiegelglatte, vereiste Waldwege. Da war ich mit Nokian Spikereifen der einzige im ganzen Wald und konnte mich dort sicher bewegen. Aufgrund der Nachteile im Alltag, die man mit dem Fahrrad sicher noch viel stärker merkt als mit dem Auto, hab ich die Spikereifen danach aber fast nie wieder aufgezogen.

Entschuldige aber als auch ehemaliger Quattro Fahrer: Der Tesla wäre da wenn unter dem lockeren Schnee blankes Eis war wie im Video beschrieben nicht besser da hochgekommen als der Quattro. Geschlossene Schneedecke bin ich mit meinem Heckantrieb-Tesla hochgekommen. Eis unterm Schnee ist eine andere Hausnummer. Ich mag ja Tesla auch aber wir wollen schon fair bleiben und nicht Schnee und Eis vergleichen, oder?

Am besten wäre es mal einen direkten Vergleich zu machen. Tesla D neben Quattro auf verschneiter Straße bergauf anfahren. Gäbe Ei tolles YouTube Video. Ich wäre sofort dabei. Mir fehlt nur der Quattro und der Schnee.
Mein Tipp wäre übrigens, dass der Tesla sehr deutlich wegzieht.

Voraussetzung gleiche Reifen - und das dürfte schwer zu realisieren sein…

Hatte ich im ersten Atemzug auch gedacht…
Aber macht es das praxisnäher? Realistisch betrachtet fährt man auf beiden Fahrzeugen im Schnitt einen durchschnittlichen Reifentyp, was meiner Ansicht nach zu einem fairen Vergleich führt. Unfair wäre erst, ein Fahrzeug bewusst mit einem schlechteren Reifen auszustatten.

Mit der vom Hersteller aufgezogenen Serienbereifung für den Winter. Diese werden ja schließlich aufgezogen um das bestmöglich aus „ihrem“ Antrieb rauszuholen.[emoji6]

@Leto
Natürlich bezog ich mich auf Schnee. Ich bekenne mich schuldig, nur das Video geöffnet zu haben und nicht den Reiter „Beschreibung“. Nur vom Bildmaterial ist nicht offensichtlich erkennbar, dass auf dem Hang Eis unter dem Schnee vorhanden ist. Außer natürlich, dass die Reifen mächtig durchdrehen (was aber eine Menge anderer Ursachen haben kann). Trotzdem bin ich überzeugt, dass der Digitale Allrad dem analogen Quattro überlegen ist und freue mich auf einen echten Vergleichstest!

Da hat Kaju mich aber sprichwörtlich aufs Glatteis geführt. Sollte evtl. im ersten Post mit erwähnt werden.

:smiley: das erklärt es. So schlecht ist der Quattro nicht, mal sehen, ich hab’ ja jetzt auch einen D und Schnee ist angesagt :wink:

Moin!
Und bitte beim Begriff Quattro etwas aufpassen. Da verstecken sich ja verschiedene technische Systeme dahinter. Die neueste Variante hat den Beinamen „ultra“ bekommen.

So wie das angekündigte Ultra-Schnellladenetz der deutschen Hersteller? :wink: