PV-Überschussladen: Überblick

Optimale und schonende Ladegeschwindigkeit | Tesla Blog
Hier wird abgeraten vom PV Überschussladen:
„…dass ständig die Kühlmittelpumpe an und aus geht. Ich glaube nicht, dass das gut für die Kühlmittelpumpe ist und deswegen mache ich es nicht mehr. Ich lade einfach mit 8kW – dann ist der PV Strom nicht optimal ausgenutzt, aber so habe ich ein besseres Gewissen, dass die Kühlmittelpumpe nicht anders belastet wird, wie sich das Tesla ausgedacht hat. Ich bin mir sicher, dass Tesla die Ladungen und die Kühlmittelpumpe mitloggt und im Fall der Fälle bleibt man auf die Reparaturkosten der Kühlmittelpumpe sitzen trotz Gewährleistung.“
Da liege ich mit meinem handgesteuertem Überschussladen mit 5 bis 8 A doch richtig.

Ist es denn tatsächlich so, dass im Sommer die Kühlmittelpumpe beim PV-Überschussladen immer läuft? Ohne konkrete Info, bei welchen Temperaturen die Pumpe für Kühlung bzw. Heizung der Batterie läuft, halte ich das erstmal für Panikmache.

1 „Gefällt mir“

Na, dieser alte Artikel scheint ja gerade die Runde zu machen:

Was ihn nicht fundierter macht…

Ich denke, du musst deine Handlungsweise bez. deines Ladehobbys hier nicht rechtfertigen.
Jeder, wie er mag … :wink:

Vermutlich weil er über Cookies angeboten wird. Bei mir mit dem Chrome Browser :grinning:

Eine recht lose Aneinanderreihung von Gedanken ohne echte Argumentation. Beim Thema Laden mit geringer Leistung wird es völlig wirr.

1 „Gefällt mir“

Nein, eher gar nicht. Wäre das richtig, müsste man auch vom Ladeziegel abraten. Und ich müsste mir Gedanken um meinen Hausakku machen, der immer mit Leistungen von 0,0x-0,5C geladen wird. Übrigens ganz ohne Kühlmittelpumpe…

Warum genau sollten Gewährleistungs- oder Garantieansprüche erlöschen, wenn ich mit PV-Überschuss lade? Untersagt Tesla das irgendwo?

Nein nur indirekt, weil man in der Tesla App nur bis 5 A runtergehen kann

Was dann 3,5kW macht und somit unter den ominösen 8kW liegt- ganz zu schweigen vom hier beteits genannten Laden per UMC.

Du könntest in der Tesla Garantie-Abwehr-Abteilung starten, Deine Ideen haben die nötige „Kreativität“ :laughing:

3 „Gefällt mir“

Bei 5 Ampere und 1-Phasig laden sind wir sogar nur bei 1150 Watt.
Wenn ich Überschussladen einstelle, dann gehe ich nicht unter 1800 Watt. Aber das mache ich ab und an. Dauert dann zwar, aber wenn der Wagen hier rumsteht ist das denn so.

1 „Gefällt mir“

Auch direkt ist der Tesla nicht zimperlich.
Täglich pfeift sich mein M3 auch Kleinstmengen von 0,25kWh rein, wenn er am Kabel hängt und seine 80% SoC beibehalten will.
Immerhin ist er bei mir gut erzogen, kooperiert mit seiner Umwelt und lädt nur wenn die Sonne scheint und ausreichend PV Überschuss zur Verfügung steht.

1 „Gefällt mir“

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich habe mit einen Raspberry Pi 4 zugelegt um das Überschusseinspeisen lokal zu betreiben und nicht weiter über einen Drittanbieter.

Wollte mich da ebtsprechend einlesen, habe jetzt aber das Problem das ich wohl zu weit entfernt bin und absolut nicht weiß wo ich Anfangen soll.

Hab jetzt mal HomeAssistent installiert und einige Geräte verknüpft.
Aber schon bei der Auswahl der korrekten Sensoren von z.B. SolarEdge oder Tibber scheitert es…

Weiß auch nicht ob HomeAssistent überhaupt das richtige ist…

Voraussetzungen und Verwendungswunsch:

  • SolarEdge 36,77kWp PV mit SE25K Wechselrichter und dessen Smartmeter umd Admin/Installatuersrechten
    → Lokal auslesen der TCP? Schnittstelle für Bezug/Erzeugung u.ä.

  • Wallbox Heidelberg EnergyControl 11kW
    → 3Phasiges Überschussgesteuertes Laden der Tesla’s (am besten ohne Tesla API da schon wieder geändert mit der 2023.38.x)

  • Tesla Ladegerät an 3,7kW Campingstecker
    → 1Phasiges Überschussgesteuertes Laden der Tesla’s (am besten ohne Tesla API da schon wieder geändert mit der 2023.38.x)

  • Handtuchheizkörper 0,7kW
    → Steuerung Überschuss per Shelly Smart Plug S

  • EcoFlow Delta Pro Heimspeichersystem 7,2kW mit Powerstream der max. 600Watt einspeist und max 2,3kW AC lädt
    → Speicher füllen per Überschusssteuerung mit Shelly SmartPlug S
    → Entladung funktioniert mit den EcoFlow SmartSteckdosen + pauschale von 150Watt zwischen 16.30Uhr und 7.30Uhr

Tibber mit Pulse
→ Integration für Ladung bei niedeigen Preisen am Wochenende
→ hiervon die Hausverbrauchsmessung oder vom SolarEdge SmartMeter?

Wo soll ich anfangen mich einzulesen und auf welches Pferd muss ich setzen?

Gruß
Thomas

Wenn du tatsächlich auf die einfacheren, aber kostspieligeren Lösungen (z.B. smarte Wallbox) verzichten willst und das alles selber machen willst, dann könntest du die OpenWB-Software auf deinem Rasperry Pi installieren und damit alles machen.

Die SE kannst du mit der Open WB auslesen…

…oder EVCC als Addon im Homeassistant…

TSC. Hab auch Solaredge

Und die Tesla API läuft auch unter 2023.8.x trotz Änderung

Empfehlungen und Vorlieben wirst du hier viele finden. :grinning:

Ich würde dir für eine Ladesteuerung über den Tesla (nicht über die Wallbox) TeslaSolarCharger (TSC) im Zusammenspiel mit HomeAssistant empfehlen: TSC macht schon quasi alles, was man bei PV-Überschussladen braucht und HomeAssistant hilft dir ggf., wenn z.B. die Einbindung bestimmter Geräte nicht unmittelbar im TSC möglich ist (z.B. weil ein Leistungs-Wert erst noch über alle Phasen summiert werden muss)

TSC gibt es hier

und der Entwickler @Mane123 ist sehr rege und sehr hilfreich.

Viele Infos in TeslaSolarCharger - Laden nach PV Überschuss mit beliebiger Wallbox


Es gibt auch eine reine HomeAssistant-Lösung. @M3-Rac hat seine Lösung unter

dokumentiert und ist auch sehr hilfreich. Schau dazu mal bei PV Überschussladen mit dummer Wallbox kein Problem.


Wenn du schon HomeAssistant als Betriebssystem auf dem Raspi installiert hast, kannst du wohl auch Teslamate und TSC darin als Docker-Container (über das Portainer-Plugin) laufen lassen. Vielleicht kann sich dazu ggf. jemand äußern, der das gemacht hat. (Bei mir laufen beide auf unterschiedlichen Geräten)


Wie gesagt, das ist nur eine mögliche Variante, die ich empfehlen würde, und sicherlich gibt es viele Gründe, eine andere zu bevorzugen.

Viel Erfolg!

1 „Gefällt mir“

Nur sinnvoll, wenn man nur Teslas im Fuhrpark hat. :wink: Sobald noch ein Zweitwagen ala Fiat 500e, Renault Zoe, Opel Corsa etc.pp. dazu kommt, hat man nur noch eine Teillösung.