PV-Überschussladen mit dummer Wallbox

Akkuheizung oder Klimaanlage? Die können auch unabhängig vom Ladevorgang über das Kabel ziehen. Die 2A müssen nicht im Akku ankommen.

Akkuheizung könnte Kandidat sein.
Muss mal ausprobieren was passiert, wenn der Tesla eine Weile geladen wurde und Akku definitiv gewärmt ist.
Zur Zeit nicht genug PV vom Dach, muss erst den Golf laden, bevor der Tesla dran kommt :wink:

Ostermontag, Zeit für einen Kassensturz :slight_smile:

Die Anleitung zum Einrichten der Tesla-Integration mit Fleet-API habe ich auf den neuesten Stand gebracht: Tesla-Integration 3.2.5 und Tesla HTTP Proxy-Add-On 2.2.2.

Beim Tesla HTTP Proxy-Add-On hatte sich in den letzten zwei Wochen viel verändert. Vor allem die Funktion zum Erstellen eines Refresh-Tokens wurde verändert, zwischenzeitlich auch rausgenommen (und auf die App „Auth for Tesla“ verwiesen, die es aber nur für iPhone gibt), und jetzt ist die Funktion für Regen Token wieder drin. Die Zusammenarbeit zwischen dem Tesla HTTP Proxy-Add-On und dem NGINX Add-On wurde auch mehrfach überarbeitet.

Optimal funktioniert es dann, wenn man Home-Assistant auf einem Raspberry Pi installiert hat und zum Installieren einfach das normale Image vom Hersteller genommen hat. Wer stattdessen Home-Assistant selbst auf einem Docker- oder Proxmox-Server installiert hat, hat einen langen Marsch vor sich, denn hier müssen viele Komponenten zum Zusammenspiel gebracht werden. Ich kann hierfür auch keinen Support leisten.

1 „Gefällt mir“

Nach einigen schnellen Releasefolgen ist in die HA-Integration samt Add-Ons ja wieder Ruhe eingekehrt. Die neue Variante lässt sich nicht so schnell einrichten wie die alte, aber insgesamt kann ich sagen: Jetzt wo es läuft, läuft es wieder.

Nichts gehört hat man seit längerem davon, dass Tesla die API kostenpflichtig machen wollte. Ein Entwickler schrieb, dass sie für die neue API auch kostenlose Tarife für Privatnutzer anbieten wollen, und dass das ganze Tarifwesen noch erstellt wird. Das war aber auch schon im Dezember, und jetzt haben wir die zweite Aprilhälfte, und bis heute sind alle kostenlos unterwegs.

Also: Freuen wir uns, dass es funktioniert :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Mahlzeit, können wir dann ggf. nochmal kurz auf die Frage eingehen?

Warum zeigt mir Autocharge-optimal immer sehr viel weniger an, als es eigentlich sein könnte?

image

Im Beispiel hab ich dann 6 A fest eingestellt, also die manuelle Kontrolle übernommen.

Wenn das passiert, schau dir doch mal den Zustand des Triggers „Netzbetrieb-Ladebremse“ an. Der ist dafür gedacht, bei hohem Hausverbrauch und resultierendem Netzbezug die Ladeleistung für einige Minuten zu senken. Dann wird der numerische Wert „Tesla-charge-brake“ auf 5 gesetzt, und diese 5 wird in der Automatisierung abgezogen. Wäre normal 7A Ladestrom möglich, sind es dann 2A.

1 „Gefällt mir“

Ist das die Automation, Inverter Active Power ist über …?

Würde ich ja verstehen, wenn das so wäre, jedoch ist das Phänomen jedes Mal so, wenn ich laden möchte.
Er scheint das immer abzuziehen… :thinking:

Hallo,

hab nochmal meine Automatisierungen durchgeschaut und einen Fehler gefunden. Er hat es immer runter gesetzt, jedoch nie wieder hoch. Nach einem Neustart hat es dann funktioniert. Vielen Dank für den Hint.

1 „Gefällt mir“

Huhu,

Aktuell kommt so viel von Dach, dass die Ampere über die möglichen Ampere vom Tesla drüber gehen.

Mit welchem Befehl kann ich die maximalen Ampere auf 15 setzen?

So habe ich das in meiner Berechnung ganz hinten gelöst. Auf 14 bin ich gekommen weil die Ladeleistung dann unter der Nennleistung meines WR bleibt. Nimm 15 :slight_smile:

{% if PVAMP>14 %} {% set PVAMP = 14%} {% endif %}
1 „Gefällt mir“

Moin,
könnt Ihr noch auf den Tesla schreibend zugreifen?
Bei mir kommt nur ein Fehler.
Lesen funktioniert weiter.

Moin,

nein, klappt bei mir auch nicht mehr.

Hier gibt es ein Issue dazu: Polling and commands fail due to Error 429 - Too Many Requests - Tesla rate limiting · Issue #961 · alandtse/tesla · GitHub

VG!

Welcher denn?

Zu oft abgefragt. Kann ich nicht helfen, weil ich Teslamate benutze und in HomeAssistant „Use Teslamate“ aktiviert habe. Teslamate ist da sehr zurückhaltend, wenn das Auto nicht fährt wird nur sehr selten abgefragt.

Mist, ich besorg mir jetzt ne steuerbare Wallbox. Dann bin ich auch vom Auto unabhängig.
Inhaltlich sollte es ja das Gleich sein.

Wenn Du verlässlich genug Leistung für 6A hast, bitte. Alternativ schau dir mal Teslamate an, das kann man mit ein paar Eingaben dazu bringen dass es die Daten an HA weiterreicht. Und kostet halt nix :slight_smile:

ok, hast Du da ne Anleitung iwo?

Ich meine, es läuft darauf raus:

  • In Home Assistant das Mosquitto Add-On einrichten
  • User mit PW einrichten für die Zugriffe auf MQTT
  • In Teslamate in der Konfiguration den HA-Server als Ziel für MQTT eintragen mit User und PW
  • Im HA-Plugin den Haken für „Use Teslamate…“ setzen.

In der Teslamate-Doku steht noch was über umfangreiche Ergänzungen der HA-Config, aber das ist alles alt. In der HA-Integration kann man ja schon seit langem den Haken „Use Teslamate“ setzen.

3 „Gefällt mir“

Am WE habe ich mal wieder ein bischen Arbeit in meine HA Steuerung gesteckt. Mich störte, dass die Oberfläche doch recht unübersichtlich war, viele Bedienelemente gezeigt wurden die je nach Situation gar keinen Sinn machten,

Ich habe bei mir jetzt unter anderem:

  • Die Option „Ladestopp“ rausgeworfen, das erledigt „manuell“ ohnehin. Stellt man auf Manuell und startet nicht, ist das „Stopp“
  • In der GUI verschiedene Entitäten mit „conditional“ nur noch eingeblendet, wenn sie für den Modus Relevanz haben
  • Ladeende: Die Abschlusszeit steht nur noch da wenn tatsächlich geladen wird. „unbekannt“ anzuzeigen bringt nichts und macht die Anzeige voll.

Normaler Lademodus:


Hier kann man nur noch einstellen welcher Hausakkustand minimal gewahrt bleibt (90) und wie voll das Auto gekaden wird. Bei letzterem überlege ich noch, den Schieberegler durch ein Eingabefeld zu ersetzen,

Manueller Modus:
Hier kann der Lader an/aus geschaltet werden, die Ladeleistung und der max SOC des Autos gesetzt werden

Expressmodus:
Lädt so schnell, wie Dachleistung und Hausakku hergeben. Aufpassen, dabei wird erst abgebrochen wenn der Hausakku auf 20% runter ist. Nutze ich gerne, wenn ich mittags ins Büro oder auf WE Tour fahre. Dann geht erstmal viel ins Auto, und die Nachmittagssonne darf auffüllen.

Formel: Dachertrag -500W + 4500W (Akkuleistung) - akt,Netzbezug
aber nicht mehr als 9,5kW, um die Nennleistung des WR nicht zu überschreiten.

Haken: Die Sachen in der GUI stellt man nur noch im „Code-Editor“ ein, mit der Maus klickt man sich so eine Karte in HA nicht mehr zusammen,

1 „Gefällt mir“