PV-Überschussladen mit dummer Wallbox

Morgen kann ich das mal mit jemanden testen… Drückt mir die Daumen!

1 „Gefällt mir“

ich geh gerade steil… jetzt kam das Update 2.1.1. vom Tesla HTTP-Proxy.
Und es geht mal wieder nix.
Alles neu eingerichtet, jedoch keine Kommuikation…SSL Fehler

Ich bin mittlerweile auf die Tessie App umgestiegen. Kostet zwar Geld (Abo) läuft aber tadellos mit HA zusammen.

Weiterleitung von Port 443 auf den HA-Server ist eingerichtet?

musste nochmal Exposed Host freigeben und komplett Identifizieren.
Danach Neustart HA.
dann Exposed Host wieder raus
Jetzt läuft es.

Ich habe das Feedback, dass Port 443 dauerhaft umgeleitet werden muss. Exposed Host ist nicht mehr nötig, aber 443 muss offen bleiben. Oder man legt das Zertifikat woanders ab, was aufgrund der DNS Thematik nicht trivial ist.

kannst Du das in die Anleitung einbauen?
Danke

Ja, mir fehlen bloß Screenshots, weil ich meinen aktuellen Token nicht kaputtkriege. Ich habe mir schon ein neues Token erstellt, aber die alten Daten gehen weiter. Hätte nicht gedacht dass mich das mal stört :slight_smile:

Update: Thema Portfreigabe ist drin. Der neue Workflow um ein Token von Tesla zu holen und einzupflegen fehlt noch. Wenn jemand Screenshots hat immer her damit!

Aktuell kommt viel vom Himmel, und ich will zügig fertig werden. Für solche Tage habe ich mir noch einen „Expressmodus“ gebastelt, der besteht aus:

  • Einem Schalter in HA, der einfach in der GUI betätigt werden kann
  • Zwei Extrazeilen am Ende des Templates:
        {% if is_state('input_boolean.tesla_express', 'on') and (Battery>20) %} {% set PVAMP = ((PV+4500+Grid)/230/3) |int %} {% endif %}
        {% if PVAMP>14 %} {% set PVAMP = 14%} {% endif %}

Die 4500 ergeben sich daraus, dass mein Akku mit 5kW entladen werden darf. Das Capping auf 14A wiederum folgt der maximalen Leistung meines Wechselrichters - der hat 10kW Nennleistung und ist Hybrid, d.h. Panelertrag und Hochvoltakku zusammen können nicht mehr als 10kW liefern. Blindleistung muss ich nicht berücksichtigen, dafür gibt es 10% Reserve.

  • Einer Automatisierung, die beim Wegfahren und morgens um 6 Uhr den Schalter sicherheitshalber wieder auf „aus“ setzt.
alias: Tesla-bei-Abfahrt-Handbetrieb-aus
description: >-
  Wenn der Wagen wegfährt, wird Handbetrieb abgeschaltet um versehentlichen
  Handbetrieb zu vermeiden
trigger:
  - platform: device
    device_id: 6c8ec0c37f65e3a882fbb667e1e5f108
    domain: device_tracker
    entity_id: device_tracker.tesla_location_tracker
    type: leaves
    zone: zone.home
condition: []
action:
  - service: input_boolean.turn_off
    data: {}
    target:
      entity_id: input_boolean.auto_manuell
  - service: input_number.set_value
    data:
      value: 75
    target:
      entity_id: input_number.num_battery_min_tesla
  - service: input_boolean.turn_off
    data: {}
    target:
      entity_id: input_boolean.switch_tesla_no_charge
  - service: input_boolean.turn_off
    data: {}
    target:
      entity_id: input_boolean.tesla_express
mode: single

graphisch:

2 „Gefällt mir“

ich hab mir noch einen Sensor über die Templates gebaut, wo die richtige Ladeleistung berechnet wird. :wink:

template:
  - sensor:
    - name: 'Ladeleistung'
      unit_of_measurement: 'W'
      state: >
          {{ (float(states('number.tesla_charging_amps'))) * (float(state_attr('sensor.tesla_charger_power', 'charger_volts'))) | round(0) }}


2 „Gefällt mir“

Dann haue ich auch mal ein Osterei raus. In meiner selbstgestrickten Automation, die ich alle 15 s aufrufe, benutze ich diesen kompakten Code, um die Charging Amps in Abhängigkeit vom Überschuss zu regeln. Keine IFs, keine Helfer oder Variablen notwendig.

service: number.set_value
data:
  value: >-
    {{ min([ max([ (states('number.tesla_charging_amps') | int - ((
    states('sensor.meter_active_power') | int +
    states('sensor.battery_discharging_power') | int ) / 230 / 3 )) | int , 0 ])
    , 16 ]) }}
target:
  entity_id: number.tesla_charging_amps

Zum Verständnis, In Excel würde die Formel in etwa so aussehen:
=min(max(ganzzahl((jetzigerLadestrom-(MeterLeistung+HausbatterieEntladeleistung)/230VSpannung/3Phasen));0);16)

Vielleicht noch wichtig: battery_discharging_power kann bei mir (im Gegensatz zu meter-active-power) keine negativen Werte annehmen, wenn die Hausbatterie geladen wird, sondern ist dann 0. Ansonsten kann man das auch mit der Max-Funktion auf Werte über 0 begrenzen. meter-active-power ist bei mir bei Überschuss negativ.

Frohe Ostereier wünscht der Faxenmacher!

1 „Gefällt mir“

Kann man machen. Die vielen If dienen dazu, über den Tag dafür zu sorgen dass beide Batterien angemessen bedient werden. Man bekommt ja nicht immer beides auf 100%, und da ist mir wichtig dass ich dass in der Hausbatterie genug landet, der Wagen aber trotzdem effizient geladen wird. Darum if battery <40, if battery<90 etc.

Wirklich interessant, welche Lösungen es alles gibt!
Frage in die Runde: sollte man bei Häufigkeit vom Ein/Ausschalten des Ladens oder von Änderungen des Ladestroms irgendwelche Mindest-azeitabstände einhalten oder ist das dem Tesla egal?

Idealerweise schaltest Du nicht zu oft aus, denn jedes Aus- und Anschalten betätigt die großen Schütze (= schweres Relais), was Du dann am Auto als Klacken hörst. Die können viele tausend Schaltvorgänge, aber sie sollen auch so lange wie das Auto halten, weil sie Teil des AC-Lademodules sind. Deshalb regle ich in meiner Lösung auch bis 0A runter ohne abzuschalten, der Stopbefehlkommt erst wenn 5 Minuten am Stück 0A gesetzt waren.

1 „Gefällt mir“

Ich lasse sogar erst 10 min mit 0 A vergehen, ehe ich das Überschussladen beende.

Mit den IFs meine ich eigentlich die Abfragen, ob der neue Amp-Wert über 16 oder unter 0 liegt. Das fange ich mit den Max- und Min-Funktionen ab.

Meine WR-Integration erlaubt die Steuerung der Hausbatterie, ich kann Min- und Max-SoC sowie max. Lade- und Entladeleistung einstellen. Das beeinflusst dann die Balance zw. Auto- und Hausbatterie, ohne daß ich das in meiner Überschussregelung berücksichtigen muss.

Es lebe die Vielfalt :blush:

Gruß vom Faxenmacher!

1 „Gefällt mir“

Wenn ich 0A eingeben, zeigt zwar die Tesla App auch 0 an, aber tatsächlich ist wohl das eingestellte Minimum bei 2A und tatsächlich fließt auch weiterhin 1kw in Richtung des Tesla.
Klar, ist nicht viel und kann man beim ‚Runterregeln‘ sicherlich mit leben, aber 0 scheint nicht zu funktionieren

alias: Ladestrom auf 0V
device_id: 2c19c19d981e6518daf33409bf599c8c
domain: number
entity_id: 9a85c84619e6e217d34d83c800273445
type: set_value
value: 0

Doch, Du kannst 0A setzen, tue ich regelmäßig und dann sehe ich das auch in der App. Kann es sein dass Du so viele Steuerbefehle abgesetzt hast dass er die 0 nicht mehr übertragen hat?

Du kannst ja im Screenshot von der Tesla App sehen, dass der Slider dort auf 0 steht, (manuell lässt sich das in der App gar nicht einstellen) aber dann bei den Ladedaten 2/16A steht.
D.h. der Steuerbefehl ist übertragen worden, ist vom Tesla auch akzeptiert worden und wird in der App auch so angezeigt, wird aber tatsächlich nicht umgesetzt.
Einen 2A Befehl habe ich auch nie übertragen
ich habe jetzt noch ein wenig ausprobiert.
Wirklich zuverlässig wird nur bis 5A umgesetzt. Bei 4A klappt es meist auch, manchmal springt er dann aber auch zwischendrin auf 5A, bei 3A ebenso, er steuert auf 3A, aber zwischendrin auch 4A
Bei 2A und darunter dann konsequent 2A, das scheint ein Mindeststrom zu sein, der fließt solange das Laden grundsätzlich eingeschaltet ist und Ladekabel verbunden.
Davon unbeeindruckt die Anzeige der angezeigten A beim Einstellungsschieber, den man wie schon gesagt manuell auch gar nicht unterhalb von 5A einstellen kann. Angezeigt werden 0-4A aber, wenn über die Schnittstelle eingestellt. Tatsächlich wird aber immer mit min. 2A geladen, was sich auch in der Tesla App ablesen lässt.

In der Tessie App lässt sich ab 2A einstellen, dh. theoretisch auch 0A, aber auch dort wird Minimum 2A angezeigt.

Womit regelst Du, mit der Tessie API? Dann solltest Du mit dem Autor sprechen warum er das so regelt. Über die Fleet API und über BLE sind 0 und 1A kein Problem und werden umgesetzt. Dann werden auch in der Tesla APP 0A angezeigt.

1 „Gefällt mir“

klar, werde da bei Tessie mal nachhaken.
Was mich wundert ist halt, dass auch die Tesla App ja 0A als eingestellt anzeigt, aber trotzdem tatsächlich 2A verwendet.