PV-Überschuss mit Growatt THOR

Wenn man es Plug-and-Play haben will, korrekt. Hat man viele verschiedene Geräte im Einsatz, würde man ein Energiemanagementsystem einsetzen, dass sich entweder mit allen Komponenten versteht oder sich zumindest „customizen“ lässt.

Hallo zusammen,
ich habe ein Model Y, einen Growatt Wechselrichter und eine Growatt Thor 11kw Wallbox.
Das Überschussladen funkioniert einwandfrei ab 4,1kW Überschuss.
Ich habe auch versucht das ganze so zu ändern, dass ich einphasig, also ab 1,4kW mit Überschuss laden kann.
Erster Versuch: Zwei von drei Phasen abklemmen: Geht nicht, die Wallbox startet nicht mit nur einer Phase!
Zweiter Versuch: Das Ladekabel durch ein einphasiges ersetzen: Klappt, jedoch startet die Wallbox leider dann auch erst ab 4,1kW Überschuss, geht zumindest aber erst bei weniger als 1,4kW wieder aus. Wenn jemand im Haus den Wasserkocher anschmeißt, und man danach nicht wieder über 4,1kW kommt, wird auch nicht mehr geladen. Da die Thor11 auch nur mit 16A lädt ist dann bei 3,7kW Schluss.
Wenn noch jemand eine Idee hat, wie man mit der Thor 11 mit einphasig Überschussladen kann, immer her damit :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Hast du das getestet? Bei mir hat genau dies nicht funktioniert.

Die Frage kann ich Dir leider nicht beantworten, allerdings kannst Du das Problem umgehen, indem Du den Ladestrom Deines MY mittels Tesla Solar Charger steuerst.
So mache ich das inzwischen. Damit lade ich mit 3 Phasen ab 1A bis 16A, also von 0,7 bis 11kw, je nach dem was an Überschuss da ist.

Mit der Thor nein, mit ID Chargern und Vestel Chargern ja. Ich habe gerade mal bei der Thor geschaut. Dort gibt es explizit eine einphasige Variante. Sehr seltsam, Ladekabel einphasig anschließen ist keine schöne Lösung.

Habe mal da reingeschaut. Das sieht sehr kompliziert und aufwändig aus. Habe gehofft es gibt eine einfache (elektronische) Lösung ohne extra Geräten und Programmen…

Ja, es gibt eine einphasige Wallbox, die habe ich aber nicht.
Ein einphasiges Kabel anschließen ist normalerweise kein Problem um einphasig zu laden, nur leider bei Growatt nicht.

Naja, Dein System meint ja weiterhin, dass eine 3-phasige WB dranhängt, was soll sich da ändern? Die wird weiterhin erst bei 4,2kw Überschuss das Laden starten. Bei einer explizit 1-phasigen WB ist das anders, da geht es ab 1,4kw los.

Kann die 1-phasige Growatt Thor vielleicht mehr als 16A laden? Dein MY kann 32A 1-phasig verarbeiten, insofern könntest Du aus eine 1-phasigen WB (entsprechend abgesichert…) mehr als 3,7kw rausholen :wink:

Ja genau, die Growatt 11kW merkt erst, dass sie einphasig lädt wenn sie mit dem Laden angefangen hat und das macht sie erst bei >4,2kW Überschuss.
Eine einphasige WB wollte ich mir nicht kaufen weil ich schon gerne mit 11kW laden wollte.
Eine einphasige zu kaufen und mit 32A zu laden würde theoretisch auch funktionieren aber ist nicht wirklich erlaubt (max. 20A pro Phase).

Im Prinzip hast Du 3 Möglichkeiten:

  1. Growatt Thor WB gegen ein anderes Modell (z.B. cFos, easee, OpenWB) mit Phasenumschaltung ersetzen (erfordert ein gewisses customizing um die WB in die PV-Anlage zu integrieren) Kosten ab 500€ plus Elektriker
  2. Tesla Solar Charger installieren (Raspberry Pi kaufen, Docker drauf, TSC-Container drauf, Customizing…), Kosten ca. 50€ plus ein paar Stunden Freizeit
  3. Nichts tun und mit der Limitierung leben, Kosten 0€
1 „Gefällt mir“

Ja die drei Möglichkeiten kenne ich schon, suche aber noch mehr :slight_smile: und so schnell gebe ich nicht auf. Das mit dem Tesla Solar Charger hört sich ganz gut an aber da brauche ich bestimmt ewig bis das alles läuft.
Vielleicht bringt ja Growatt irgendwann noch mal Verbesserungen in der Software, die das Problem mit dem einphasigen Start löst.

Wenn der Schütz das nicht kann (wovon ich ausgehe, man müsste aber reinschauen…) dann wird es kein Softwareupdate geben.

Was meinst du mit Schütz? Wenn die Wallbox erkennen würde, dass ein einphasiges Kabel an ihr hängt und somit nur einphasig geladen werden kann, müsste sie ja auch bei 1,4 Überschuss also 6A starten können. Ich denke das ist rein in der Software geregelt (hardcodiert) dass bei über 4,2kw das Laden aktiviert wird.
Zumal sie ja dann auch erst wieder ausgeht wenn der Überschuss unter 1,4kw fällt… Heißt starten kann sie nur mit 4,2kw, geht aber auch erst bei unter 1,4 aus.

„Schütz“ nennt man das Leistungsrelais in der Wallbox, das den Strom zum Typ2 Kabel freigibt, quasi ein elektrisch gesteuerter Schalter.
In einer normalen Wallbox ist der Schütz 3-phasig ausgelegt, d.h. er kann physisch nur alle 3 Phasen zusammen ein- oder ausschalten.
Sind anstatt einem 3 Phasen Schütz 3 einphasige Schütze verbaut, die zudem von der Elektronik auch einzeln angesteuert werden können, wäre es in der Tat nur Programmierarbeit.

Erschwerend kommt allerdings noch dazu, dass nicht alle E-Autos das ab- und zuschalten von einzelnen Phasen während des Ladevorgangs vertragen, bis hin zu Defekten in der Ladeelektronik. Nicht jeder Hersteller will sich diesen Schuh anziehen. Dafür gibt es aber Lösungen (Stichwort „Ladeunterbrechung“), die man einbauen müsste und ggf. konfigurierbar macht.

2 „Gefällt mir“

Hier die Lösung wie man mit einer Growatt 11kW Thor einphasig Überschuss laden kann (1,4kw-3,7kW):
Es geht doch mit einem einphasigen Kabel. Das Problem, dass er nicht startet unter 4,2kW Überschuss kann man mit der „Import from Grid“ Funktion lösen. Da gibt man einfach z.B. 4kW ein. Dann fängt er an zu laden, auch wenn unter 4,2kW Überschuss, merkt dass es einphasig ist - und lädt dann einphasig mit dem verfügbaren Überschuss.
→ Growatt ausgetrickst :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Wow! :star_struck:
Muss ich sofort daheim versuchen!
Vielen Dank für die Info. Wenn’s funktioniert wäre das der absolute Wahnsinn!

1 „Gefällt mir“

Hast du ein einphasiges Kabel, das du an die Thor anschließen kannst? Bei meiner Thor war das Kabel fest und ich musste mir ein einphasiges Verlängerungskabel bei Aliexpress bestellen. Das hat ca. 90 EUR gekostet aber das Geld hat man ja so schnell wieder raus…