PV Anlagen allg. - Vergleiche, Fragen etc

Die 32A sind für manche interessant, dessen Auto nur 1phasig mit 7,2kw laden können.

Ansonsten würde ich natürlich 3x 11A bevorzugen…statt 1 x32A.

1 „Gefällt mir“

Hat jemand Lust zu knobeln? Es geht um die möglichst optimale Verteilung von 6 Strings auf 6 MPP-Tracker von 3 Wechselrichtern.

Fachwerkhaus Mitte 19. Jahrhundert mit altem und hohem Baumbestand; Dächer voll machen ist wegen Schatten leider nicht wirklich möglich gewesen. Aber die Bäume gehören nun mal hierher, und trotz vergleichsweise geringem Ertrag (zwischen 6.800 und 7.300 kWh/a bei bisher 9,52 kWp) bin ich voll von PV überzeugt, weshalb die alte Anlage nun auch erweitert wurde.

Bisher (9,52 kWp):
2 Strings à 2,38 kWp Süd etwa 45° an einem Sunny Boy 4.0
2 Strings à 2,38 kWp West etwa 40° an einem Sunny Boy 3.6

Neu hinzu:
1 String 3,78 kWp Ost etwa 40°
1 String 3,87 kWp West 10° (Terrassenüberdachung)
1 Sunny Boy 3.6

Gesamt nun 17,17 kWp bei 11,2 kW WR-Leistung.

Auch wegen der Verschattung wurden die WR relativ klein dimensioniert. Dennoch läuft v.a. der SB4.0 mit den beiden Süd-Strings öfters auf Anschlag. Ich denke, dass man hier wohl besser hätte mischen sollen, also jeweils 1 String Süd und 1 String West an einen WR. Aber der Gedanke kam mir erst kürzlich, als die beiden zusätzlichen Strings hinzukamen.

Wie würdet Ihr die Strings den WR zuordnen?

Meine Idee:
2,38 kWp Süd und 2,38 kWp West an den SB4.0
2,38 kWp Süd und 3,78 kWp Ost an einen SB3.6
2,38 kWp West und 3,87 kWp Terrasse an einen SB3.6

Was meint Ihr? Danke für Eure Meinungen!


Süd - 1 String links, 1 String rechts; Bäume rechts und links, wandernder Schatten


West - 1 String links, 1 String rechts (je 7 Module) und Terrassenüberdachung


Terrassenüberdachung von unten - 1 String


Ost - 1 String

2 „Gefällt mir“

Ich habe eine ähnliche Konfiguration, allerdings mit 3 SB5.0.
Prinzipiell sollte Deine Idee passen. Allerdings würde ich die Terrasse (West) nicht mit 2,38 kWp West kombinieren sondern mit einem 2,38 kWp Süd.
Des weiteren planst Du die beiden schwächsten Strings am größten WR. Das würde ich auch nicht machen…

Danke. Meine Gedanke war, dass Süd und West mit je 2,38 kWp zwar weniger kWp als Ost und West-Terrasse 10° haben, aber dennoch eher mehr produzieren, weil eben Süd und West und nicht flach.
Da ich noch keine Erfahrungswerte mit der Ostseite und der West-Terrasse habe, werde ich mir wohl mal 2 gleich schöne Tage heraussuchen und dann an jeden der 3 WR nur einen String anklemmen. Dann habe ich nach den 2 Tagen 6 Ertragskurven und kann vielleicht besser einschätzen, welche Kombination am meisten Sinn ergibt.

März 2024

  • ca. 4kWp Nordgaube und ca 10kWp Süd bei 45 Grad (Summe: 13,86 kWp)
  • 69,1 kWh/kWp
  • 84% Eigenverbrauch bei 89% Autarkie
  • 35,5% Verbrauch aus Speicher gedeckt

Es gibt 3 eAutos - wobei aktuell nur eines häufiger benutzt wird.
Neben der E3DC Wallbox im Sonnenmodus laden noch 3 TWC ungesteuert die Autos und verstecken sich im Hausverbrauch.

Leider immer noch viel Netzbezug weil das System unvorhersagbar immer mal wieder mehrere kwh aus dem Netz zieht - obwohl Sonne da und Speicher voll.
:man_shrugging:

Fazit bisher: Norddach war Fehlinvest und ein Highland muss als weiterer Batteriepuffer her :stuck_out_tongue_winking_eye:

1 „Gefällt mir“

Denk dran, der interne WR kann nur 12kW max Leistung. Wenn zwei Autos laden kommt max. die Leistung vom Dach/Hausspeicher in den Akku, der Rest aus der Leitung.

Das Problem hatte ich im Winter wenn ich an der E3DC WB mit 16A geladen hatte. Kaum ging der Hausverbrauch über 1kW kam der Rest aus dem Netz.

Im Sonnenmodus sollte das aber nicht passieren, da wird nur gezogen wenn Akku leer und Haltezeit überschritten. Wobei das System die TWC ja nicht steuern kann, vll. ist da etwas überlappt?

1 „Gefällt mir“

Wie genau der Sonnenmodus funktioniert, ist mir noch nicht 100% klar. Finde die Einstellungen nicht eindeutig. Ich denke ich muss mir mal Zeit einplanen und jede Einstellung in Bezug auf Systemverhalten zu beobachten.

Die TWB laden den Fiat und den eWolf - die sind sowieso beschränkt bei der Ladeleistung :laughing: Und ja, ich vermeide paralleles Laden und steuer „manuell“. Erspare mit nur das Umparken.

Sonnenmodus heisst dass auf der gewählten Anzahl der Phasen mit der ausgewählten Mindestladungung geladen wird wenn das System, also Akku und PV Dach zusammen, genug Ladeleistung erbringen können ohne dabei Strom aus dem Netz zu ziehen.

Wenn du wie ich 6A auf 3-phasigem Laden als Minimum einstellst lädt die Anlage solange wie ca. 4,3kW von Dach oder Speicher gezogen werden können. Hier kannst du im Tesla auf 16A eingestellt lassen. Wenn das Haus mehr benötigt als der Wechselrichter kann wird das Auto heruntergeregelt um den Bedarf zu decken, danach geht die Ladeleistung wieder auf verfügbares Maximum.

Hier sollte dann nur die Minimalladung des Hausspeichers so gewählt werden, dass man noch durch die Nacht kommt auch wenn einmal Waschmaschine oder Geschirrspühler laufen. Im Moment ist das bei mir 40%. Mehr Verbrauch hatte ich zwischen 20-6:30 (aktuelle erste PV-Leistung) nicht.
Mit der Zeit kann man das dann runterregeln. Werd ich dann wohl monatlich machen, ich weiß, dass spätestens Mitte Mai max 25% reichen, da durch das NE Dach teilweise ab 5:30 dann schon Leistung kommt.

Ist aber relativ individuell, einfach mal kucken wieviel % dein Akku Minimum hatte ohne dass ein Auto geladen wurde und die Differenz zu 100% als Reserve einstellen.

Zu beachten ist, dass die Terrasse mit 10° Neigung vor allem im Juni sehr hohe Erträge liefern wird. D.h. wenn Du jetzt im April die Ertragskurve ermittelst, bekommst Du nur eine bedingte Aussage zum Jahresertrag.

Unabhängig davon sprechen wir vermutlich von 1 bis 2 Prozent Ertragsunterschiede bei den beiden Varianten.

Ich hatte schon mal vor Jahren mit dem Gedanken gespielt, meine Terrasse mit PV zu belegen. Magst Du die Anlage vielleicht hier vorstellen? Mich würde interessieren, welche Module Du hast, wie die Preise im Vergleich zu Standard Modulen sind, welches Montagesystem etc.

2 „Gefällt mir“

Das würde mich auch interessieren, inkl. Bilder vom Bau wenn verfügbar? Sieht sehr sauber gemacht aus.
Wäre eventuell auch was für unseren Carport :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Habe ich gerade gemacht. Von der Montage der Platten habe ich leider nicht viele Fotos, da wir die in Eigenleistung gelegt haben und ich da selten eine Hand frei hatte und mir der Kopf da eh immer woanders stand. Aber zumindest etwas habe ich gefunden :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Nach genau 4 Wochen Betrieb die ersten Zahlen:

Erzeugt: 490 kWh
Verbrauch: 405 kWh
Netzbezug: 12,4 kWh
Eingespeist: 97,4 kWh

Eigenverbrauchsquote: 83%
Autarkie: 97%

Kann sich sehen lasen für März/April - bin zufrieden für Nordausrichtung :wink:

11 „Gefällt mir“

Ein kalter Tag im März mit einem E3DC S20X mit 42kWh LFP HV Batterie.
16.83 kWp 24° NW , 5.4 kWp 67° SO (seit 2014)
17 kW Sole Wärmepumpe (seit 2013)

7.5 kWp Erweiterung 24° SW in Arbeit.

Keine Energiekosten, selbst für längere Reisen dank freeSC.

Also das wäre mir zu viel Netzbezug :joy:

2 „Gefällt mir“

Wahnsinn… was ist das für eine Anlage? 50 kWp?

36,7kWp an 25kW Wechselrichter und EcoFlow Delta Pro 7,2kWh Speicher mit Raspberry PI Steuerung.


Optisch Grenzwertig, technisch Ausgereift :grin:

Verbraucher:
Tesla M3 LR
Tesla MY SR
Wärmepumpe

8 „Gefällt mir“

Wer eine kleine 1-phasige Anlage hat, kann die auf der einen Phase laufen lassen. Jenseits von 4,3kW muss man 3-phasig arbeiten, daher wäre das wohl eine Exotenlösung :slight_smile:

Wir haben vor ein paar Tagen die folgende Werbung im Briefkasten gehabt. Da wird wohl Fotovoltaik Anlage Solar Wärme und Wärmepumpe als Paket angeboten. Es nennt sich PVT-Anlage. Könnte das etwas sinnvolles sein?

Geiler Wert für März. Wie regelst du die WP? Ich hab leider erst im April das Warmwasser auf 9-18h gelegt, seitdem kratzen wir auch an den 100% Autarkie.
Bei kälteren Temperaturen hat uns der 10kWh Speicher aber nicht über Nacht gereicht, war dann meist gegen 4-5h alle, genauer kann ichs wohl erst nächsten Winter sagen, lasse jetzt mal Warmwasser auf tags.
(25kWp, auch zwei BEV, 10kWh Speicher aktuell).

Wärmepumpe/Heizung Steuer ich ganz simpel über Zeit 9-16Uhr Vollgas. Je nach Außentemperatur und Sonnenstand die Start/Stop Zeit etwas variieren.

Warmwasser täglich ab 11Uhr, läuft in der Regel nur 45min am Tag.

Wenn es Nachts unter -5Grad draußen geht gebe ich noch zwei Stunden 4-6Uhr Vollgas, das ist dann halt Netzbezug.

Speicher im Dezember und Januar ist „fast“ für die Katze.

2 „Gefällt mir“