Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Psychologie und Software-"Änderungen"

Bei all den Diskussionen über AP1 und AP2 fällt wiederholt auf, dass manche schreiben „stark verbessert“ während andere meinen „total viel schlechter geworden“. Dies war eigentlich bei jedem Update seit v7 so. Wie kommt es, dass die gleiche Software von verschiedenen Leuten so unterschiedlich wahr genommen wird?

Hier ist eine Geschichte, die sich dem Thema mit den Mitteln des Humors nähert. Meiner Meinung nach kommt sie der Erklärung schon recht nahe. Es muss irgendwas psychologisches sein.

That’s right. Turn it off. Turn it on

Mitnichten. Wenn man länger mit Tesla unterwegs ist, lernt man, dass die gleiche Software auf unterschiedlichen Autos durchaus unterschiedlich reagiert. Probleme tauchen bei einigen auf, bei anderen nicht. Was ich gelernt habe und durch Tesla Techniker bestätigt bekommen habe ist, dass fast jedes Fahrzeug ein Unikat ist. Das Verhalten kann sich also nicht nur zwischen 85 / 85D / 85D-FL / 90D… usw unterscheiden, sondern auch zwischen zwei offenbar gleichen 85ern. Zudem verändert Tesla auch während eines Autolebens bestimmte Parameter wie z.B. Ladekurven, also wie ein Wagen z.B. am SC lädt. Das habe ich „gefühlt“ und an der Uhr (= Ladedauer bei immer gleicher Strecke) gemessen und letztlich im SeC anhand der Messdaten bestätigt bekommen. Jeder bewertet solches Verhalten unterschiedlich, das ist insoweit richtig. Die einen akzeptieren alle Veränderungen, sei es zum besseren oder schlechteren und verehren Elon mit allem, was er bewirkt oder anrichtet, für andere ist schon ein nicht funktionierender Media-Player ein Grund, die Kiste loszuwerden und reumütig zum Verbrenner zurückzukehren. 2,5 Jahre Tesla und eine 2-seitige Bug-Liste, für die es keine Lösung gibt, haben mich mürbe gemacht und ich reagiere auf jedes Fehlverhalten inzwischen empfindlicher als noch zu Anfang. Das muss irgendwas psychologisches sein…

Ich denke auch dass da jeder anders reagiert. Hilfreich wäre eventuell wenn man die Option hätte Updates zu verwenden oder abzulehnen. Auf die Art wird einem nichts weg genommen und man kann jederzeit selber entscheiden was man will und was nicht. Wenn man sich an was gewöhnt das plötzlich weg ist ist es nicht gut, wenn man sich aber an eine Funktion nicht gewöhnt ist es positiv wenn sie verschwindet. Und Tesla reizt das halt aus. Man muss einfach das nehmen was Tesla glaubt das gut ist. Wenn nicht hat man halt 1 oder 2 Jahre nach den Kauf ein Fahrzeug das nicht mehr das ist das man wollte… Pech gehabt grob gesagt.

Was sich vor Allem anderen unterscheidet sind Strecken, Tageszeiten, Wetter, etc. Es verwundert überhaupt nicht das ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden.

Kannst du die bitte mal veröffentlichen - würde mich sehr interessieren!