Probleme mit (Heidelberg) Wallbox

Hi zusammen ,

ich brauche mal euren Elektro-technischen Rat .

Hab seit zwei Jahren schon eine Heidelberg Home Eco 11KW Wallbox .
Angeschlossen ist diese über eine separaten Schaltkreis/Sicherung angeschlossen und es hängen keine anderen Verbraucher dran .
Verkabelung wurde damals neu gelegt ab Sicherungskasten .

Abgesichert ist mit 16A .

Seit drei Wochen habe ich das Problem das mein M3 nicht mehr durchlädt ohne eine Abbruchmeldung .
Auto wird meistens bei 15% angesteckt und bei ca. 80% bricht er reproduzierbar ab .
Im Auto habe ich die vollen 16A auch eingestellt .

Fehler wie folgt :

Hab schon den Tesla Support kontaktiert . Die haben alles aus der Ferne überprüft und nix am Auto selbst festgestellt .

Aus einem anderen Thread hier habe ich den Tipp gelesen das man im Auto die Ladeleistung begrenzen soll auf 15A(10kW) .
Bei diesem workaround lädt er wieder komplett ohne abbrechen auf 100% .

Support von Heidelberg hat mich direkt an den Elektriker verwiesen .

Jemand eine Idee woran es liegen kann ?

Grüße

Hier die Erläuterung zum Fehlercode:

Charging equipment communication lost
Check power source and charging equipment
Charging stopped because communication between the vehicle and the external charging equipment was interrupted.
Confirm whether the external charging equipment is powered by looking for any status lights, displays, or other indicators on the equipment.
If the equipment is not powered, try to restore the external charging equipment’s power source.
If attempting to charge at a public station and power is unable to be restored, contact the station operator.
If attempting to charge at a private station (for example: charging at home) and power is unable to be restored, contact an electrician.
If the equipment is powered, try charging the vehicle using different external charging equipment.
If the vehicle begins charging, the issue was likely with the equipment.
If the vehicle still does not charge, the issue may be with the vehicle.
As this alert is usually specific to external charging equipment and power sources, and it does not typically indicate an issue with your vehicle that can be resolved by scheduling service, it is recommended that you:
Make sure the external charging equipment is powered.
Try charging with multiple, different types of charging equipment.
You can also try charging your vehicle using a Tesla Supercharger or Destination Charging location, all of which can be located through the map on your vehicle’s touchscreen display. See Maps and Navigation for more details. Additional third-party charging stations may also be available in your area to help you to pinpoint the issue.
For more information on troubleshooting Mobile Connector or Wall Connector status lights, refer to the product’s Owner’s Manual at Charging & Adapter Product Guides. If using other external charging equipment, refer to the manufacturer’s provided documentation for troubleshooting tips.

Troubleshooting Alerts

Vielleicht ein Kabelbruch im Ladekabel, so dass gelegentlich die Kommunikation mit der Wallbox abbricht.

Gruß Mathie

1 „Gefällt mir“

Dass du die Probleme seit 3 Wochen (Sommer) und nur bei 16 A, aber nicht mehr bei 15 A, hast, lässt ein thermisches Problem in der Wallbox vermuten.

1 „Gefällt mir“

Kann auch ein Fehler in der neuen Tesla Software sein. Hatte gleiches Problem. Einfach das Auto komplett neu starten und danach sollte es wieder gehen

1 „Gefällt mir“

Fliegt denn eine Sicherung wenn Du mit 16A lädst oder legt sich der Fehler einfach so von alleine?
Wenn es mit 15A stabil läuft und bei 16A Probleme auftreten liegt die Vermutung nahe dass auf Dauer irgendwo etwas ans Limit kommt.

1 „Gefällt mir“

ja genau . Der Sicherungsautomat fliegt raus (4 Fach Schalter) .
Der FI Schutzschalter bleit drin .

Wallbox hängt in einer Garage wo es nicht zu warm drin ist . Kabel ist komplett abgerollt.

1 „Gefällt mir“

Okay. Das ist ja schon mal gut, da weiss man woran man ist.
Da ist sicher ein 16A Automat verbaut, der wird dann auch mit dem maximal zulässigen Strom von 16A belastet. Soweit so gut. Bei Dauerbelastung brauchst dann nicht mehr viel um den auslösen zu lassen, vorallem wenn der thermische Überlast Schutz nach einiger Zeit auslöst.
Womöglich läd der Tesla mit 16,1 statt mit 16A (habe ich bei mir schon beobachtet), in der Untervwrtwilung ist es eng und nich andereAicherungen werden belastet und sorgen fuer zusätzliche Wärme. Sowas in der Art.

Wenn Du mit 15A leben kannst wuerde ich es dabei belassen. Alternativ den Elektriker noch einmal holen und ihm das schildern, er kann dann z. B. Mal den tatsächlichen ladestrom messen und sich auf die Suche machen.

1 „Gefällt mir“

Was meinst Du mit 4-fach Schalter ? Deine Wallbox ist entweder mit 3 einzelnen 16 A Automaten oder mit einem 3-fach Automaten abgesichert. Welche Auslösecharakteristik hat der Automat B ( z.b. B 16 ) oder C ? Das ganze deutet tatsächlich auf ein thermisches Problem am Automaten hin, allerdings bei 16 A Laststrom sollte er nicht auslösen. Ein B Automat z.B. löste thermisch erst bei 1,45 x Nennstrom sicher nach einer Stunde aus. Das wären über 23 A auf die kommst du beim laden sicher nicht, das würde 5,3 kW pro Phase also rd. 16 kW gesamt ausmachen. Lass Deine Strom bzw. Unterverteilung eventuell mal von einem Elektriker überprüfen incl. Strommessung auf den einzelnen Phasen.

Wobei der thermische Schutz ja bereits ab 1,13fachem Nennstrom ansprechen kann, bei Dauerlast von ueber einer Stinde. Wobei man da bei 16A immer noch nicht ran kommt.

Aber der Ladevorgang von 15 bis 80 % dauert ja auch deutlich länger als eine Stunde. Ist es nicht gängige Praxis, dass man für 16 A Dauerstrom mit 20 A absichern sollte und auch entsprechende Leitungsquerschnitte verbaut haben sollte?

Ich würde auf 13 A umstellen und gut ist es. Da ist auch der Ladewirkungsgrad etwas höher und es dauert dann halt 5 statt 4 Stunden…

Ich habe den Thread gerade mal überflogen, finde es schon komisch, dass der Threadersteller nicht gleich direkt sagt, dass die Sicherung rausfliegt :thinking:

Tatsächlich habe ich mit 20A abgesichert da ich in Installationsanleitungen anderer Wallboxhersteller schon gelesen habe, 11kw Boxen mit 20 oder 25A abzusichern.

Lösung wäre also, den Ladestrom am Auto zu begrenzen oder den Leitungsschutzschalter zu tauschen.

1 „Gefällt mir“

Bei entsprechendem Leiterquerschnitt sicherlich ´ne Möglichkeit. Bei einer von mir verbauten Wallbox stand in der Anleitung drin es sollten C16 Automaten verwendet werden. Ob das wirklich Sinn macht kann ich aber kaum nachvollziehen.

Wie beobachtest Du das? Bei mir werden nur Ganzzahlen-Werte für Strom, Spannung und Leistung angezeigt, wobei die Leistung oft niedriger ist als das Produkt aus Strom und Spannung (also beispielsweise bei 3*16A und 233 V werden 10 kW angezeigt obwohl das Produkt aus Spannung und Strom bei knapp 11,2 kW liegt).

Aber auch 17 oder 18 A sollten eine 16A-Sicherung nicht auslösen lassen. Deshalb halte ich eine Auslösung wegen zu hohen Stroms für weniger wahrscheinlich als eine zu hohe Temperatur.

Ich würde mal einen Elektriker holen und vor dem Termin das Auto möglichst schon ein paar Stunden mit 16A laden, dann kann man ein thermisches Problem schnell erkennen.

Gruß Mathie

1 „Gefällt mir“

auf meiner Wallbox (openWB) sehe ich eine Dezimalstelle für den aktuellen Ladestrom. Und ich bin bei dir, auch 17A Dauerlast würden eine 16A Sicherung bestenfalls nach wirklich langer Zeit auslösen - kommt gerade so eben über die unterer Schwelle der thermischen Auslösung mit Faktor 1,05 (16A * 1,05= 16,8).

Vorgehen mit dem Eli & vorher laden hört sich zielführend an.

1 „Gefällt mir“

Vielleicht hat man es hier auch einfach mit der Alterung des Leitungsschutzschalters zu tun. Wenn der mit 16A immer im Grenzbereich betrieben wird, ist der vielleicht einfach defekt und muss ausgetauscht werden.

1 „Gefällt mir“

Danke für eure Antworten :+1:

Anbei das Bild vom Schalter+ Fi . Dieser ist ein C16 .

Kabelquerschnitt ist 5x4 .

Ich bemerke es nur wenn die App mir sagt „Laden unterbrochen“ .

Das mit der Wärme beobachte ich .

Wärmeentwicklung habe ich bei zwei Ladevorgängen beobachtet :

Am FI-Schalter bemerkt man nix .
Am Schaltautomat wird es ordentlich warm . gefühlt 30-40C°
Ladekabel erwärmt sich nicht bis auf die ersten 10cm die aus der Wallbox herauskommen (normal ? )

Die Summe aus Ladestrom, Verbrauch Wallbox und Leitungsverlust (wie lange ist die Zuleitung?) kann schon den C16 zum auslösen bringen.

Prüfung:
Installation prüfen, speziell Verschraubungen der Kabel
Stromaufnahme mit Zange an Sicherung bei jeder Phase prüfen

Thermisches verhalten:
Eine Erwärmung der Automaten bei der Last ist normal. Es ist jedoch zu beachten daß die Auslösecharakteristik von LS bei Temperaturen ab 35 Grad sich verändert und bei bereits 15A Dauerlast auslösen wird. Bei über 45 Grad ist nur noch 13A dauerhaft möglich

Daher haben viele Wallbox Hersteller auch den 20A Automaten als Empfehlung vorgegeben, dieser liegt bei 45 Grad noch bei über 16A

Ich würde mit der Temperatur anfangen…

5 „Gefällt mir“

So wie es aussieht habe ich die Lösung.

Der C16 Schalter wurde ausgetauscht gegen einen C20 . Seit dem tausch und zwei Ladungen gab es keine Abbrüche mehr :smiley:

5 „Gefällt mir“