Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Probleme beim ersten Versuch an einer öffentlichen Ladesäule

Ich wollte heute das erste mal an einer öffentlichen Ladesäule (und damit das erste mal woanders als zu Hause an der heimischen Wallbox) laden. Die Wahl fiel auf eine kostenlose Ladesäule auf dem Parkplatz eines örtlichen Supermarkts. Laut goingelectric
( goingelectric.de/stromtanks … e-1/33982/ ) sollte hier laden mit beliebiger RFID-Karte möglich sein. Vor Ort stand dann auf dem Display auch „Bitte zum Anmelden Kundenkarte vor das RFID-Symbol halten“. Das habe ich versucht mit der Tesla-Keycard (hatte hier mal irgendwo gelesen, das ginge bei den Gratissäulen) und mit den Karten von shell recharge und einfachStromLaden (Maingau) (die beiden Karten hatte ich im Vorfeld besorgt, weil sie hier auch als must have erwähnt waren). In allen drei Fällen kam dann „Kundennummer nicht erkannt“ und das war es.

Meine Frage ist nun natürlich: Habe ich was falsch gemacht? Sind die beiden Ladekarten ggf. defekt (die habe ich ja noch nie erfolgreich getestet) oder ist die Säule möglicherweise gerade in Störung? Oder bräuchte man doch eine spezielle Karte ? Auf der Homepage des Supermarkts steht auch nichts weiter.

Bei EDEKA musst Du die Karte an der Info abholen. Vielleicht ist das bei Deinem Supermarkt auch so.

Johannes

goingelectric.de/stromtankstellen/ dürfte zwar das beste Ladesäulenverzeichnis im deutschsprachigen Raum sein - ist aber längst nicht perfekt. Da sind sicher einige Infos veraltet.

Es wäre wesentlich sinnvoller, im Markt nachzufragen anstatt hier. Vielleicht hat man ja mittlerweile auf ein Bezahlsystem umgestellt und du brauchst eine spezielle Karte. Oder eine besondere aus dem Markt, damit dort nicht nur Schnorrer stehen. Also beim nächsten Mal reingehen und fragen. Und wenn du kostenlos tanken kannst, dann bitte auch dort einkaufen. :wink:

Wenn da eine Kundenkarte nötig ist solltest du dir eine kundenkarte besorgen!! Und nicht irgendwelche Karten dran halten.

Im Laden wussten die auch nicht weiter. Zumindest an der Kasse nicht. Fillialeiter und Stellvertreter seien noch im Urlaub. Einkaufen wollte ich da natürlich, wenn ich da auch lade.

Bei Ikea steht das auch so dran. Einfach Kabel einstecken und los geht das Laden.

Die Tesla Schlüsselkarte ist nicht zum Laden. Es mag Zufall sein das es irgendwo mal geklappt hat, das ist aber keine sichere Methode.
Besorg Dir eine Ladekarte, zB die von Maingau, also eine universelle die man überall nutzen kann.

Lies nochmal… :wink:

Ein Kommentar zum Starten mit „irgendeiner“ Ladekarte:
Es kann durchaus passieren, dass die als „kostenlos“ markierte Säule mit der Karte eines anderen Anbieters nach dessen Tarif und damit nicht „kostenlos“ abgerechnet wird.

Der Hinweis von Beitrag #2, an der Info nachzufragen, ist daher der genau richtige.

Ich habe die Erfahrung beim McD****** in Neustadt/Rübenberge am Anfang meiner EV Karriere auch machen müssen - mit ChargeNow freigeschaltet kostete das Laden durchaus und ich habe abgebrochen.
Nur die Karte des Restaurantmanagers schaltete die Säule dann kostenfrei ein.

Die Formulierung „Freischaltung mit jeder beliebigen RFID Karte“ ist zwar nicht ganz falsch, aber dann manchmal mit Kosten belegt.

1 Like

Die Verwendung einer Nicht-Ladekarte wie z.B. der Tesla Keycard an kostenfreien Ladesäulen ist wesentlich sicherer, keine unerwarteten Kosten zu bekommen als die Verwendung von einer Ladekarte.

Bei mir hat es mal einfach mit dem Perso geklappt bei einer Säule, die als umsonst gekennzeichnet war.
Best
Holger

Obacht, dann kann es dir passieren, dass du dein Kabel später nicht mehr von der Säule bekommst da der Gesendete Code vom Perso sich ständig ändert und wenn der dann nicht mehr mit dem Code bei der Anmeldung passt, gibt die Säule das Kabel nicht frei.

Ich war derjenige, der gesagt hat, dass es mit der TESLA Keycard als besipielhafte RFID-Karte funktioniert hat. Bei dieser Karte kann man sich sicher sein, dass nichts abgerechnet wird, da die Informationen für den Betreiber der Ladestation nichtssagend sind. Es geht halt einfach um irgendeine RFID-Karte. Klar muss der Säulenbetreiber das grundsätzlich auch so vorsehen, damit es funktioniert. Ist halt einen Versuch wert. :slight_smile:
Bei unserem Edekamarkt funktioniert es z.B. damit wunderbar. Aber man kann „nur“ 2 Stunden laden, dann bricht die Ladung ab und das Kabel muss gezogen und neu gesteckt werden. Finde ich aber total O.K… Denn wer kauft schon länger als 2 Stunden bei Edeka ein?!

Hast Du die Karte rangehalten, bevor Du das Kabel gesteckt hast? Bzw. konntest Du die Kabelverbindung vorher herstellen? Es gibt Säulen, da muss man eine Klappe mit der RFID-Karte entsperren um das Kabel zu stecken, bei anderen muss man erst die Kabelverbindung herstellen und dann die Karte dran halten bei wieder anderen ist es umgekehrt. Gibt verschiedene Varianten, die man ausprobieren muss.

Was hat denn das Display der Säule angezeigt, als Du die Karte dran gehalten hast? Wenn nichts angezeigt wurde, dann ist die Säule/ Karte defekt/ gepserrt oder Du hast die Karte an der falschen Stelle dran gehalten.